Die Borger

Titel: Die Borger
englischer Titel: The Borrowers
Reihe: Ja - Band 1 der - Borger - Buchreihe
Sprache: Deutsch
Genre:  Kinderbuch
Autor: Mary Norton / Emilia Dziubak
Verlag: Sauerländer
ISBN: 978-3-73734-012-0
Preis: 14,99 $ (D) Hardcover
Seiten: 251
empfohlenes Alter: ab 10 Jahren
Erschienen: 24. September 2015
"Nüsse, so was essen sie da. Und Beeren. Ich würde mich nicht wundern, wenn sie auch Mäuse äßen."
Du hast doch  selbst schon Mäuse gegessen", erinnerte sie Pod.

Unter den Dielen eines alten viktorianischen Landhauses leben die letzten Borger: Pod und Homily Clock und Arrietty, ihre vierzehnjährige Tochter. Die nur handgroßen Clocks haben sich das Leben recht beschaulich und sehr geordnet eingerichtet. Sie bestreiten ihren Lebensunterhalt durch das seit Generationen gelernte Borgen: Radiergummis, Stecknadeln, Garnröllchen – all die kleinen Dinge sind ihr Beutegut. Verbotenerweise freundet Arrietty sich mit einem Menschenjungen an. Als die Haushälterin sie schließlich entdeckt und Fallen aufstellt, müssen die Clocks fliehen ...

  Ich finde das Cover so unheimlich schön, auch wenn es mir wohl nicht so gefallen würde, zu wissen, dass ich die Füße eines Borgers in meiner Brause drin hatte. *lacht* Aber davon mal absehbar schafft euch dieses Cover einen kleinen Vorgeschmack auf die wunderschönen, farbigen Illustrationen, welche sich im Buch selbst verstecken. Sie untermalen Szenen und sind oft sogar über zwei ganze Seiten gehalten. Ein kleiner Traum. ♥

Bildergebnis für The Borrowers book Bildergebnis für The Borrowers book

An deutschen Covern gibt es auch schon einige. Das Buch hat ja schon ein paar Jahre auf dem Buckel. Ein echter Klassiker eben. ♥



Erster Satz - Es war Mrs May, die mir zuerst von ihnen erzählte.

Verborgen in Böden, Winkeln, Ecken und Wänden leben die Borger. Kaum Handgroße Gestalten, welche von dem Leben was sie bei den Menschen finden. In einem großen viktorianischem Herrenhaus lebt die Familie Clock, welche sich ihren Namen von der großen Standuhr geborgt hat. Arrietty, die Tochter der Familie, ist ein Wildfang und die Sehnsucht nach dem, was außerhalb ihrer kleinen Welt liegt lockt sie hinaus in die Gefahren, vor denen ihre Eltern sie immer gewarnt hatten. Und dann passiert es! Sie wird gesehen! Furchtbar, finden ihre Eltern, interessant, denkt Arrietty. Denn der Riese der ihr begegnet ist gar nicht so gefährlich. Er scheint sogar ein bisschen Angst vor ihr zu haben. Gegen den Willen ihrer Eltern freundet sich Arrietty mit ihm an und merkt zu spät, das diese Begegnung ihre ganze Familie in Gefahr bringen kann.
Denn nicht alle Menschen sind so nett.



Das ganze Buch ist durchweg sehr süß beschrieben und alleine die Beschreibungen was Nadeln, Garnrollen und Streichholzschachteln in Borgerhand werden, reicht um einen leicht verträumten Gesichtsausdruck aufzusetzen. Man blickt sich vielleicht hier und da sogar um, um nachzuschauen was dieses oder jenes in Borgerhänden wohl für eine Aufgabe erhalten haben. Dabei werden aber auch für Erwachsene Leser hier und da Themen eingestreut, die Kinder mit 10 Jahren mit großer Sicherheit nicht wahrnehmen. So ist zum Beispiel Arrietty sehr jung, abenteuerlustig und hält nichts von den starren Regeln ihrer Eltern. Sie sieht nicht ein warum sie etwas genauso tun soll wie es immer getan wurde, ohne genau zu wissen weshalb. Auf den ersten Blick wirkt das wie ein normales Verhalten, aber dieser Freiheitsdrang hat für mich auf etwas von der Emanzipation. Und bedenkt man das die Frauenbewegung zur Mitte des 20. Jahrhunderts einen erneuten Höhepunkt erlebt, wo ja auch dieses Buch im englischen zum ersten Mal erschien, blickt man auf so manche Szenen schon einmal anders.
Aber auch Respekt gegenüber kleinen Geschöpfen, Freundschaft, Treue, Tod, Krieg, Prunksucht und mehr werden angesprochen. Und das egal wie viel man auch besitzt, es auch nicht glücklicher macht.


Das Buch selbst ist dabei zum Großteil aus Arriettys Sicht geschrieben und wird unterbrochen von der inzwischen alten Schwester des Jungen, welchen Arrietty auf ihrem Abenteuer trifft. Dabei erfährt man auch was aus dem Jungen geworden war und das fand ich schon ziemlich traurig.
Diese leicht traurigen Momente hat man immer mal wieder im Buch drin, wenn man erfährt, dass es zum Beispiel immer weniger Borger gibt, weil die Menschen auf dem Land auch weniger werden. Oder das auch Katzen große Feinde sein können. Oder eben Menschen.


Arrietty muss man einfach lieb haben. Sie ist ein bisschen wild, ein bisschen frech und ein bisschen vorlaut. Dazu mutig und voller Träume, für die sie sich auch mal in Gefahr begibt. Einfach ein ganz normales, kleines Mädchen. Wobei so klein ist sie gar nicht, sondern schon 14 Jahre. Ihr Freigeist macht Spaß und auch das sie dem fremden so aufgeschlossen ist, ist toll. Denn sich vor etwas zu fürchten, das man nicht kennt, ist ja Unsinn.
Ihre Eltern sind da wesentlich steifer. Ihre Mutter Homily liebt schöne Sachen und da ein Borger als Reich gilt, wenn er viel Besitz hat, ist das sehr wichtig für sie. Manchmal etwas zu wichtig. Ihr Vater Pod, ist da wesentlich standfester und bremst seine übereifrige Frau schon einmal aus. Zusammen sind sie eine ganz quirlige Truppe.

Daneben gibt es noch einige andere Gesellen wie der Menschenjunge, mit welchem sich Arrietty anfreundet. Er ist erst neun und noch etwas unbeholfen im Umgang mit anderen. Er redet zu schnell, könnte man sagen und merkt dann erst, dass es vielleicht gemein war. Aber im Herzen ist er gut und auch das merkt man. Aber es gibt auch die gemeine Haushälterin, welche unseren Borgern an den Kragen will, und eine liebenswerte alte Dame, die selbst als Randfigur einen großen Charme besitzt. Jede Figur ist dabei ganz eigen gezeichnet und besitzt viel Leben.


Die Borger sind anders als ihre Ghibli-Verfilmung aber deswegen nicht minder schön. Ein Abenteuer der ganz kleinen, so voller Fantasie und Herz, das man einfach darin versinken kann. Nicht zu Unrecht also ein großer Klassiker für die ganz Kleinen.
Gerade auch die schönen Illustrationen machen immer viel Spaß und ich könnte mir das Buch auch in seiner Aufmachung toll zum Vorlesen für etwas ältere Kinder vorstellen. Die zarten Berührung von auch traurigen Themen sollte dabei kein Hindernis sein, denn es zieht sich nicht durch und wird nur angedeutet, eben auch was mit dem kleinen Jungen passiert ist, mit welchem Arrietty sich angefreundet hatte.
Es gibt übrigens insgesammt 5 Bände rund um die kleine Bande. Band 1, 2 und 3 haben bei Sauerländer eine wunderschöne neue Auflage bekommen, die anderen Teile scheint man nur noch gebraucht zu bekommen. Aber Buchliebhaber waren schon immer Jäger und Sammler. Und meine Borgersammlung steht noch am Anfang. Aber eines nach dem anderen.



Ein ganz großes, kleines Abenteuer mit viel Fanasie und Herz erwartet euch zwischen den Seiten.
6 von 6 mögliche Krümeltörtchen für einen Kinderklassiker der in keinem Regal fehlen darf.

Montagsfrage ^-^



Habt ihr im Moment mehr oder weniger Zeit zum Lesen?

Da ich zu einer derjenigen gehöre deren Betrieb aufgrund dieses blöden Virus dicht ist - und das auch wohl noch mindestens bis nach Ostern so bleibt . Habe ich derzeitig viel Zeit zum Lesen. Zumindest für meinen Sub ist das eine ganz großartige Sache. Besonders da ich online irgendwie sehr, sehr selten Bücher shoppe. Und wenn dann eben bei Arvelle, Tauschticket oder Rebuy. So ruht meine Wunschliste erstmal ein wenig. Wie gesagt toll für den Sub.
Auch hatte ich jetzt keinen Grund mehr eine Ausrede für den Frühjahrsputz zu finden. *lacht* Da das aber nun erledigt ist, rutscht noch mehr Lesezeit nach. Wie gut, dass der Sub durchaus genug Auswahl für sämtliche Leserichtungen bietet . *lacht* Genau für solche Momente hat man ihn schließlich! ;)


Die rechtschaffenen Mörder


Titel: Die rechtschaffenen Mörder
Reihe: Nein - Einzelband
Genre: Belletristik / Roman
Sprache: Deutsch
Autor: Ingo Schulze
Verlag: S. Fischer
ISBN: 978-3-10-390001-9
Preis: 21,00 $ (D) Hardcover
Seiten: 320
empfohlenes Alter: ab 16 Jahren
Erschienen: 4. März 2020
"Vielleicht findet eines davon Ihr Interesse", wiederholte er abschließend und empfahl sich. Alleine gelassen mit den Büchern geschah es selten, dass jemand die Anregungen ausschlug.


  Norbert Paulini ist ein hoch geachteter Dresdner Antiquar, bei ihm finden Bücherliebhaber Schätze und Gleichgesinnte. Über vierzig Jahre lang durchlebt er Höhen und Tiefen. Auch als sich die Zeiten ändern, die Kunden ausbleiben und das Internet ihm Konkurrenz macht, versucht er, seine Position zu behaupten. Doch plötzlich steht ein aufbrausender, unversöhnlicher Mensch vor uns, der beschuldigt wird, an fremdenfeindlichen Ausschreitungen beteiligt zu sein. Die Geschichte nimmt eine virtuose Volte: Ist Paulini eine tragische Figur oder ein Mörder?


Auf den ersten Blick würde dieses Cover wohl eher nicht auffallen. Es ist zwar bunt, aber nicht knallig. Nicht sehr dick oder geschmückt. Es tarnt sich fast schon auf den großen Büchertischen, fast als wolle es nicht gesehen werden. Und dann ist da der Titel wo man innehält. Immerhin ist es ja kein Krimi . . . oder etwa doch? Der Klappentext macht neugierig und schwups landet das Buch doch im Einkaufskorb.


Erster Satz - Im Dresdner Stadteil Blasewitz lebte einst ein Antiquar, der wegen seiner Bücher, seiner Kenntnisse und seiner geringen Neigung, sich von den Erwartungen seiner Zeit beeindrucken zu lassen, einen unvergleichlichen Ruf genoss.

 Norbert Paulini ist professioneller Leser. Oder zumindest ist dies sein Traum, als er die Büchersammlung seiner verstorbenen Mutter entdeckt. Im verlauf des Erwachsenwerdens eignet er sich eine unglaubliche Kenntnis an und schafft es in der DDR ein Antiquariat zu eröffnen. Sein Leben scheint perfekt und bald hat er auch schon eine liebenswürdige Frau an seiner Seite, gründet eine Familie. Doch als die Mauer fällt, stürmt so viel auf Paulini ein, so viel Wahrheit, Enttäuschungen und mehr, das er bald haltlos zwischen den Zeiten zu treiben scheint.
 Der Stil ist angenehm und fast schon ein wenig trügerisch. Man lässt sich von der etwas entzückten Figur von Paulini einlullen, ich mochte ihn wirklich, und plötzlich steht man mit ihm nach der Wende da und es hat sich mit einem Schlag so viel verändert, das jemand der so verankert ist, damit gar nicht mehr mitkommt. Zwischen ehemaliger Stasi, neuen Regeln, alten Büchern und neuen Ansichten zwingt uns der Autor eigene Entscheidungen zu treffen. Man rutscht, ohne es zu merken, in die Politik rein und kann sich, genau wie Paulini, gegen das neue kaum sträuben. 



Paulini war von beginn an Sympathisch. Er war eigen, etwas anders und wollte eher seine Ruhe haben. Er wollte Lesen und Bücher sind sein Leben.  Doch mit der Wende kommt dieses urgestein - wenn auch noch nicht alt - nicht zurecht. Plötzlich sind alte meister seiner Zeit nichts mehr Wert. Er muss mitansehen wie Menschen Bücher auf Müllhalden entsorgen. Er muss zusehen wie plötzlich alle nur noch das Neue wollen. Und damit kommt er nicht klar. Er beginnt sich zu verändern. Schleichend und doch steht die Frage im Raum, ab wann es schrullig und ab wann es doch eher gefährlich ist. 
Aber auch andere Figuren greifen rein wie Paulinis Frau, die man im Auge behalten sollte oder einen auftrebenen Autor, der sich vielelicht, man weiß es nicht, mitschuldig gemacht hat an der ganzen Geschichte. 

 "Die rechtschaffenen Mörder" ist ein sehr ruhiges Buch das man leicht unterschätzt, bis man plötzlich Knietief in der Wende steckt, die Mauer ist gefallen und die neue Politik wirft bestehendes durcheinander. Nicht jeder Mensch kommt da mit. Nicht jeder Mensch fühlt sich fair behandelt und so ist auch nicht jeder Mensch bereit das Wortlos zu schlucken. Einer dieser Menschen ist Paulini. Ein eigentlich freundlicher Zeitgenosse, der sich aber fühlt als habe man ihm übel mitgespielt. Die Figur verrückt, während man sich als Leser noch fragt,ob man ihn nicht doch etwas verstehen kann.
Ein unglaublich dynamisches Buch das einen einfängt, zu einer Meinung zwingt und am Ende mit vielen Fragen wieder gehen lässt. Denn ob man den waren Mörder, der und vom Titel angekündigt wurdet, findet, das liegt wohl bei jedem selber. 
Trotz der Ruhe in den Seiten sollte man dieses Buch nicht unterschätzen. Es manipuliert wo es kann und zwingt zu einer Entscheidung. Täter oder Opfer. Mörder oder ja, was eigentlich?
6 von 6 Krümeltörtchen für ein Buch das man leicht unterschätzt.

Montagsfrage ^-^


 Welches Buch hast du zuletzt beendet und wäre es eine gute Quarantäne-Lektüre?

Mein letztes Buch habe ich sogar vor 2 Stunden erst beendet. Es war das Buch "Die Borger" und war einfach super süß. Vielleicht kennt ja mancher die süße Ghibli- Verfilmung Arrietty - Die wundersame Welt der Borger. Nun hier ist die Buchvorlage dafür. Anders, das muss man sagen aber mit ihrem ganz eigenen Charme. ♥
Eine tolle Quarantäne-Lektüre wäre für mich "Das Reich der Sieben Höfe" und die "Throne of Glass" Reihe. In letztere versenke ich muss gleich auch. Und zwar in den 5. Band. ♥ Da taucht mein Lieblingscharakter wieder auf. :D


Bleibt gesund.


Priest of Bones #1 Der Kampf um den Rosenthron

Titel: Priest of Bones
englischer Titel: Priest of Bones - The War of the Rose Throne
Reihe: Ja - Band 3 der - Priest of Bones - Buchreihe
Sprache: Deutsch
Autor: Peter Mclean
Verlag: Klett-Cotta
ISBN: 978-3-608-96414-1
Preis: 17,00 $ (D) Broschur
Seiten: 412
empfohlenes Alter: ab 16 Jahren
Erschienen: 22. Februar 2020
Es war ein Blutbad, aber so sieht ein strenges Strafgericht halt manchmal aus. Ich hielt dem Jungen weiter die Schwertspitze an die Kehle und sah ihm gleichmütig in die völlig verängstigt blickenden Augen, bis alle seine Frende tot am Boden lagen.

Soldaten, Gangster, Magier… in den dunklen Gassen der Stadt wird darum gekämpft, wer in den Spelunken, Bordellen und Tempeln des Glückspiels das Sagen hat. Der Soldatenpriester Tomas Piety und seine Leute haben ein einfaches Ziel, sie wollen Alles, und das jetzt.

Der Krieg ist aus, aber die Probleme scheinen erst richtig anzufangen. Der Armeepriester Tomas kehrt mit seinen Soldaten und seiner Stellvertreterin Bloody Anne zurück nach Ellinburg. Aber die Stadt hat sich verändert, sein Imperium besteht nicht mehr. Längst haben andere Kriminelle die Kontrolle über die Gasthäuser, Bordelle und das Glücksspiel übernommen und ein dichtes Netz von Spitzeln geschaffen. Aber Tomas will sich zurückholen, was einst ihm gehörte. Er baut eine Gang auf, die an Gewitztheit und Schlagkraft nicht zu übertreffen ist. Und dann ist da noch Billy the Kid, ein Junge, der von der Göttin berührt ist und über beängstigende magische Fähigkeiten verfügt.


Bildergebnis für Priest of Bones - The War of the Rose Throne 
Ich finde dieses Cover unglaublich cool. Ich meine schaut euch das man an. Es schreit ja geradezu heraus, dass man es in die Hand nehmen soll. Es haucht eich Versprechungen von Abenteuer, Blut und Spannung zu. Wirklich cool. Das verrostete Schwert und dieser alte Stil, dazu die passende Schrift. Wirklich wieder einmal ganz toll.
Zudem gibt es am Anfang eine grobe Übersichtskarte, um sich in der Stadt orientieren zu können. 
Das englische Cover sieht genauso aus. Was hätte man da auch besser machen können?





Erster Satz - Nach dem Krieg kehrten wir heim.

Nach einem blutigen, verstörenden krieg kehrt Tomas in Begleitung seiner Männer zurück in seine Heimatstadt Ellinburg. Er will dort seine Geschäfte wieder aufnehmen, welche in seiner Abwesenheit von seiner Tante geführt wurden.
So war zumindest der Plan.
Doch als er wieder da ist, merkt er schnell das eine andere Kraft, eine fremde Bande, sich sein Hab und Gut unter den Nagel gerissen hatte. Und das kann er als wahrer Pious Men natürlich nicht zulassen. Ein blutiger Gassenkrieg entbrennt und nach und nach wird klar, das auch die Krone einen Vorteil daraus zu ziehen schien, wenn Tomas gewann...

Ich habe lange überlegt, aber ich bin zu keiner anderen Entscheidung gekommen und si muss ich gestehen.
Ich mochte niemanden.
Höchstens Bloddy Anne hat sich ein wenig Sympathie abgerungen, aber auch nur ein wenig. Die anderen Figuren waren in ihrem ganzen handeln so dermaßen unglaubwürdig, das ich zwischendrin die Augen verdreht habe. Ich meine, was bringt einem eine dramatische Vergangenheit, wenn sie irgendwie nur dann Einzug in die Szene erhält, wenn es mal gerade gut passt? Klar man will kein Dramalama an seiner Seite, aber so komplett außen vor geht dann auch nicht.
Da haben wir Tomas. Er ist Militärpriester - ein Detail, das anfangs cool klingt aber im Grunde total unwichtig ist - und er will seine "Geschäfte" wieder die er mittels Erpressung und Co. einst erworben hatte. Dabei lässt er sich recht schnell von einer Abgesandten der Krone derartig herumkommandieren, das es mich nicht gewundert hätte, wenn er irgendwann gebellt hätte ... Die Sympathie der ersten Seiten ging jedenfalls schnell flöten. Nicht weil er Leute killte oder so, nein, einfach, weil er unglaubwürdig in seinem Gehabe war. 
 Die Pious Men sind Geschäftsleute, du aber hast Soldaten aus ihnen gemacht.

Dann haben wir Bloody Anne, die Einzige die mir ansatzweise sympathisch war. Auch sie hat eine dramatische Vergangenheit die keinerlei Rolle spielt und auch sonst eher unnötigerweise erwähnt wurde. Keine Ahnung, vielleicht sollte es die Verbundenheit zwischen ihr und Tomas darstellen . . . wenn ja, wirkte es nicht. Sie hat ihren Spitznamen wegen ihrer Vorliebe für den blutigen Nahkampf bekommen, steht eher auf Frauen, ist Tomas rechte Hand und im Grunde ist das auch fast schon alles halbwegs interessante, was man über sie sagen kann. Auch hier ein sehr unausgebauter Charakter.


Die Liste können wir so fortführen. Jochen, Tomas Bruder, zb. teilt sich eine dramatische Vergangenheit mit seinem Bruder, säuft die ganze Zeit oder kämpft wie ein Berserker. Und so weiter und so weiter ... sehr ermüdend.
Auf Billy the Boy habe ich dann meine Hoffnungen gelegt, wurde aber auch hier enttäuscht. Aus dieser Figur hätte man echt was machen können, doch auch hier wurde Schema F verwendet. Langweilig!

Ähnlich wie das Charakterdesign empfand ich auch den Stil als sehr unausgeglichen. Es schien mir immer so als Schwanke der Autor zwischen grober Gossensprache à la böse Halunken und Möchtegern Gentleman hin und her. Der Bruch im Stil war so dermaßen, das es beim Lesen fast schon weh tat! Rechtschaffene Verbrecher gut und schön, aber dann bitte in einer Tonlage! Vielleicht ist hier aber auch einfach nur die Übersetzung komplett gegen den Baum gelaufen, das kann ich leider nicht beurteilen...

Dann die Handlung. OH Gott! Ich wollte es tatsächlich immer wieder abbrechen. Schon alleine, weil ich bis zum Ende des Buches mal darauf gewartet habe, das es spannend wird, passiert im Grunde bis auf den Häuserkampf nichts. NICHTS!!! Und diese Kämpfe verlaufen immer artig nach Schema F. Hier und da vielleicht mal eine winzige Abweichung aber ansonsten alles beim alten. Dazu kam die Frage, wieso es die Königin gerade interessierte wenn sich so eine Bande aus einem - vielleicht - feindlichem Land in so einer heruntergekommenen Stadt breit macht. Wäre es eine Königstadt, ein Handelsgroßposten oder dergleichen, ich hätte das verstehen können! Aber dieses Kaff in dem es nicht einmal wirklich eine obere Gesellschaft gibt? Ja klar, total verständlich!  



Von Cover und Klappentext her habe ich mir wirklich ein tolles Abenteuer versprochen und bin ziemlich tief gefallen. Es gab für mich keine Spannung, keine glaubwürdigen Figuren und überhaupt nichts wirklich worauf ich mit Freude zurückblicken kann. Stattdessen gab es Schema F, unausgeglichene Figuren, eine reingewürgt Liebesgeschichte in eine Nebenfigur und einen unausgeglichenen Stil, der sich nicht wirklich entscheiden konnte, was er wollte. Wirklich sehr schade, aber mein Buch war es nicht.

Zäh und ohne Spannung. Das erste Band über den Rosenthron - ich habe übrigens bis zum Ende nicht herausgefunden was damit gemeint sein könnte - wird auch mein letzter sein.
1 von 6 möglichen Krümeltörtchen für unseren Priester.

Book Whisper Challenge - Aufgaben im April

 
Eigentlich hatte ich für den April eher Aufgaben im Stil von April, April geplant. Aber nun hat sich die ganze Situation ja etwas geändert und so passen wir uns dem mal an. Sozusagen als Survival Training für den Weltuntergang. Deswegen ist unser Thema im April ...





 1. Lies eine Dystopie.
2. Lies ein Buch das 2020 oder später spielt.
3. Lies ein Buch mit dem Buchstaben V (wie Virus) im Titel.
(Es zählen Titel und Untertitel aber kein Autorenname)

 Zusatzaufgabe

Sei ein Retter bei Langeweile und zähle 3 andere Dinge auf, mit denen du dir in dieser Zeit zu Hause die Zeit vertreibtst.


Viel Spaß und bleibt gesund. ♥

 

Neuerscheinung der Woche KW #12

Vor einer Woche hätte ich wohl nicht gedacht das es plötzlich so schnell geht. Nun sind ab heute auch bei uns die Läden zu. Mich betrifft es auch. 4 Wochen "Zwangsurlaub" sozusagen. Aber ehe ich mich nun jammernd ins Grab lege, versuche ich das ganze positiv zu sehen. Der Sub wird schmelzen, ich werde endlich alle meine Häkelprojekte beenden - vor allen das Granny-Tuch für meine Mom fertig machen XD. Ich werde meine PS4 stressen, mit meinen neuen Textil Malfarben malen und Diamond Painting machen. :D Und ich werde zu Hause bleiben! Na ja bis aufs Einkaufen halt. Da beherzige ich den Ratschlag der Virologen und mache es mir gemütlich. Ich hoffe, ihr tut es auch. Ich denke nur, wenn alle mitziehen können wir das schnellstmöglich abschütteln und auch die Krankenhäuser etwas entlasten. Macht es euch gemütlich, trefft euch in Chatgruppen und schmökert ganz viel! :D Und wenn euch Bücher ausgehen, bestellt sie in den Onlineshops eurer ansässigen Buchläden. Sie brauchen jetzt jede Unterstützung. Das große A macht auch mit anderen Dingen genug Kohle. Aber wenn ihr auch nach diesem Mist noch in einem Laden flanieren wollt, dann unterstützt sie. Sie werden es euch danken. ♥


 
  
Cover-Bild Kill the Queen   Titel: Kill the Queen
Autor: Jennifer Estep
Genre: Fantasy
Verlag: Piper
Preis: 17,00 $ (D)Broschur
ISBN: 978-3-49270-541-7
Seiten: 496
Erschienen: 16.03.2020

Im Königreich Bellona bestimmen die magischen Fähigkeiten einer jeden Person über deren Ansehen und Rang. Da die junge Lady Everleigh anscheinend über keinerlei Magie verfügt, verbringt sie die meiste Zeit in den Schatten des königlichen Hofs. Üblicherweise wird sie vom restlichen Adel übersehen und vergessen. Doch dunkle Mächte arbeiten innerhalb des Palasts. Als Everleighs Cousine, die Kronprinzessin Vasilia, ihre Mutter ermordet und den Thron besteigt, verändert sich alles. Evie selbst kann Vasilias Anschlag nur dank ihrer geheimen Fähigkeit entkommen – sie ist immun gegen Magie, die auf sie gerichtet wird. Auf ihrer Flucht stößt Evie auf den berüchtigten Gladiator Lucas Sullivan, einem mächtigen Magier, den ein Geheimnis umgibt ... 

 Eine meiner absoluten Lieblingsautoren, auch wenn sie mich wahnsinnig macht mit ihrem Fleiß. Sie schreibt so viel! So viele Reihen die ich alle lesen will XD. Und nun beginnt sie schon wieder eine neue. Dabei hat sie schon gut einen eigenen Regelmeter bei mir. Aber wie kann man die Krise besser überstehen als mit tollen Büchern? :D



Der Junge, der Maulwurf, der Fuchs und das Pferd

Titel:  Der Junge, der Maulwurf, der Fuchs und das Pferd
englischer Titel: The Boy, The Mole, The Fox and The Horse
Reihe: Nein - Einzelband
Sprache: Deutsch
Autor: Charlie Mackesy
Verlag: List
 Genre: Geschenkbuch
ISBN: 978-3-47136-021-7
Preis: 20,00 $ (D) Hardcover
Seiten: 128
empfohlenes Alter: ab 12 Jahren
Erschienen: 28. Februar 2020
 
"Manchmal fürchte ich, ihr merkt, dass ich gewöhnlich bin", sagte der Junge.
"Um geliebt zu werden, musst du nicht außergewöhnlich sein", sagte der Maulwurf.



  Ein einsamer Junge und ein Maulwurf begegnen sich, ein Fuchs und ein Pferd schließen sich ihnen an. Sie alle fühlen sich von der Welt im Stich gelassen, doch in ihren Gesprächen über ihre Angst und Einsamkeit geben sie sich gegenseitig Kraft und Unterstützung. Ein Buch voller Hoffnung in unsicheren Zeiten und über die heilende Kraft der Freundschaft.


Bildergebnis für Der Junge, der Maulwurf, der Fuchs und das PferdEs ist noch gar nicht lange her, da habt ihr dieses Buch bei meiner Neuerscheinung der Woche Post entdecken können. Nun ist es auch schon in mein Regal eingezogen und ich liebe es. ♥ Wo ich schon absolut begeistert von der Leseprobe war, so bin ich es erst recht, nun wo ich es in den Händen halte. Der Stil des Covers aus Tintenzeichnung und Pinselschrift zieht sich mit schönen Illustrationen und weisen Worten durch das ganze Buch. Oft bleibt einem kaum etwas anderes über, als innezuhalten bis die Gänsehaut weitergezogen ist. Weil diese Worte, so einfach sie scheinen, von großen Dingen sprechen. Von Angst und Einsamkeit, von Glauben, Hoffen, dunklen Wolken, Depression und Wünschen. Es ist ein Winnie Pooh für Erwachsene der zu Herzen geht, ohne als billige Kopie abgetan zu werden. 
Bildergebnis für Der Junge, der Maulwurf, der Fuchs und das Pferd 
Den Punkt mit der Handlung lasse ich diesmal weg. Denn obwohl es durchaus eine Handlung gibt, in der wir erkennen, wie sich die ungleichen Freunde kennengelernt haben, so lebt doch jedes Bild für sich. Mit einer eigenen Message, einem eigenen Gefühl das doch wiederum toll ins Gesamte passt.
Die ganze Aufmachung ist zudem ein Augenschmaus. Vom Papier bis zu Bindung ist alles super Hochwertig und edel gehalten. Am liebsten würde ich eskalieren und euch jede Seite abfotografieren. *lacht* Und schon beim Vorwort - und alle die mich kennen wissen, dass ich eigentlich nie Vorworte lese - bekam ich Gänsehaut.
Lasst also diesen Schatz nicht an euch vorbeigehen. Es wäre schade drum.
 Diese vielen kleinen Bilder kitzeln ganz schön an der Tränendrüse. Sie sickern tief in einen ein und ohne das man den Finger darauf legen kann, bringen sie etwas in einem zum Schwingen. Es ist fast, als würden diese kurzen Sätze, ein Ereignis aus unserem Leben, eine kleine Situation hervorholen und sagen, dass es eigentlich doch gut war. Das wir einfach weitermachen.
 6 von 6 mögliche Krümeltörtchen für ein ganz besonderes Buch das zu Herzen geht und einen seltsam gestärkt aus seinen Seiten entlässt.

Freitagsfüller ^-^

1.  Die Welt  dreht gerade ziemlich durch.
2.  Hamsterkäufe, Panik und Egoismus wird die Ausbreitung des Corona Virus auch nicht verhindern.
3.  Ich persönlich bin finde es wäre einfacher wenn jeder einfach versucht sich an die geltenen Regeln zu halten.
4.  Über die Nachrichten bin ich gut informiert.
5. Es gibt gute Gründe,   sich erstmal nicht verrückt zu machen.
6.  Ich habe mir mein Lieblingsmüsli von MyMüsli gekauft.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf mein Bett - es war ein langer Tag -, morgen habe ich geplant, irgendwie den Tag zu überleben - Einzelhandel - und Sonntag möchte ich einfach nur die Füße hochlegen, meine Ratten bespaßen und Lesen!


Neuerscheinung der Woche KW #10

Gerade habe ich gar keine Lust mehr Nachrichten zu schauen. Corona hier, Corona da. Ganz schlimm. Dann fiel die Messe aus und so verliert auch morgen die Preisverleihung für den Leipziger Buchpreis irgendwie seine Besonderheit. Aber auch dem Messebauer trifft es hart. Von der Reisebranche ganz abzusehen.... wirklich deprimierend gerade.
Noch ein Grund mehr sich zur Ablenkung in ein Virus freies Buch zu kuscheln. Wobei es ja auch so einige zu dem Thema gibt. Erinnert ihr euch z.B. noch an "Parasit to go?" Falls ihr also jemals die Geschichte aus der Sicht eines Kleinstlebewesens erleben wollt, hier ist euer Buch. ;) Wenn nicht, dann schaut mal was ich euch heute mitgebracht habe. 

 
Bildergebnis für Winston - Kater Undercover  
  Titel: Winston - Kater Undercover
Autor: Frauke Scheunenmann
Genre: Kinderbuch
Verlag: Loewe
Preis: 7,95 $ (D) Taschenbuch
ISBN: 978-3-7432-0692-2
Seiten: 224
Erschienen:11.03.2020 (als Taschenbuch, als Hardcover schon 2016 erschienen)

 Kira und ihre Familie machen einen Ausflug in einen großen Vergnügungspark – natürlich wird Kater Winston im Rucksack mit hinein geschmuggelt! Alle haben einen Heidenspaß, bis Winston verloren geht. Doch für einen Kater von Welt ist das natürlich kein großes Problem und schnell hat sich Winston als Stuntkater den tierischen Akteuren einer Piratenshow angeschlossen! Ein bisschen Sorge hat er ja schon um seinen wertvollen Pelz, als er durch einen brennenden Reifen springen soll, aber Kneifen kommt absolut nicht in Frage. Und als seine Schauspielkollegen unschuldig des Diebstahls verdächtigt werden, ist Winston wieder voll in seinem Element und ermittelt auf eigene Faust.

Kennt ihr den süßen Kater mit der Tendenz zum Fälle lösen schon? Nein? Dann aber ran! Mit viel Charme, Witz und Köpfchen löst Winston einen Fall nach dem anderen und lässt nicht nur das Herz von Katzenliebhabern höher schlagen. ♥

 Sind Tierkrimis etwas für euch?