Montag, 29. Februar 2016

Tappers Twins - Ziehmlich beste Feinde

Titel: Tappers Twins - Ziehmlich beste Feinde
 englischer Titel: The Tapper Twins - Go to war
Reihe: Ja - Band 1 der - Tappers Twins - Buchreihe
Sprache: Deutsch
Autor: Geoff Rodkey
Verlag: cbj
ISBN:978-3-570-17170-7
Preis: 12,99 $ (D) Hardcover
Seiten: 223
empfohlenes Alter: ab 10 Jahren
Erschienen: 29.Februar 2016
Als ich mir die "Fischige Rache" ausdachte, hatteich folgende Gedanken: Ben hatte mich beschuldigt, die Cafeteria vor allen vollgestunken zu haben, was total gelogen war. Also habe ich mir gedacht, wenn ich ihn wirklich ließe, dann würden sich alle vor ihm ekeln und ihn auslachen und er würde kapieren, wie schlimm sich das anfühlte.
So ein bisschen Geschwister-Hickhack ist doch ganz normal, oder? Erst recht, wenn man so unterschiedlich ist wie Leni und Ben. Einzige Gemeinsamkeit der Zwillinge: ihr Alter, klar, nämlich 12. Und der Start eines Rachefeldzugs. Gegeneinander, versteht sich. Also battlen sie sich, was die sozialen Netzwerke hergeben: per Chat, Screenshot, Online-Armee … Bis das Ganze etwas eskaliert und die beiden sich fragen: Wie konnte es nur so weit kommen? Um der Sache auf den Grund zu gehen, überlässt Leni allen Parteien das Wort: sich, Ben, Freunden, Feinden, Ahnungslosen – mit überraschendem Ergebnis …
Ich mag das Cover in seiner Einfachheit wirklich gerne. Es hat etwas Freches und schon durch die kleinen Sprechblasen und Details merkt man schnell, in was für eine Geschichte man dort abtauchen wird. Und wer kennt sie nicht? Die liebe Geschwisterliebe? ;)

 http://ecx.images-amazon.com/images/I/61m%2B6lCNg4L._SY344_BO1,204,203,200_.jpg

 Das englische Cover ist fast gleich.

Erster Satz - Kriege sind eine schreckliche Sache.

Der Krieg begann an jedem Tag, an dem wohl niemand damit gerechnet hatte. Alle saßen zusammen in dem Gebäude, dass gemeinhin als Schule bekannt ist, und taten Dinge, die eben getan werden mussten. Oder von denen zumindest die Eltern überzeugt waren, dass man sie wissen musste. Wenn auch nur ein Schuljahr lang.
Genau da vollzog Leni´s Bruder seine gemeine Knäckebrotrache, als ein übler Geruch - eindeutiger Herkunft - durch den Raum zog.

 Aber Ben hörte nicht auf. Er hielt sich mit einer Hand die Nase zu und mit der anderen zeigte er auf mich und kreischte mit sehr lauter, fieser Stimme: "Gib´s doch zu, Prinzessin Stinkepups!"

Und er eskalierte, wie es Kriege immer taten. Sie veränderte was in den Menschen und machte sie gemein, während sie gleichzeitig mit ihrem schlechten Gewissen zu kämpfen hatten. Ob Ben und Leni das wohl geahnt hätten?
 Das ganze Buch ist so geschrieben, als hätte Leni selbst die Feder geführt. Hin und wieder durfte natürlich auch Ben mal zu Wort kommen. Aber eher weniger. Immerhin erzählte sie da die Geschichte und schmückte es hier und da mal etwas dramatisch aus. Sie ist eben ein Mädchen. Und Mädchen dürfen einfach mal ein wenig dramatisch sein.
Und so hat das ganze Buch natürlich auch seine persönliche Note. *lacht* Und diese persönliche Note nimmt Lenis Schuld an der ganzen Geschichte auch mal ein wenig nicht ganz so ernst.
Das Buch ist im Stil eines Berichts gehalten und immer mal hier und da fließen kleine geschichtliche Aspekte ein. Leni vergleicht zum Beispiel Bens Angriff mit dem Angriff auf Pearl Habor

Die absolute Hauptprota dieser Geschichte ist Leni. Die schreibt die "Kriegschronik" und ist die führende Wortgeberin. Dabei merkt man schon schnell das sie wirklich, was im Kopf hat und ihre Pläne im Grunde immer besser als Ben´s sind, dass ihr aber auch so manche Scheibe Bescheidenheit fehlt.  Andererseits ist derartige Geschwisterkabelei wohl auch irgendwie wieder normal.
Ben kommt eher weniger zur Sprache, aber er ist viel Bodenständiger, denkt bald gar nicht mehr an diesen Krieg und ist ganz glücklich damit sein Spiel zu spielen. ^-^

Das Buch habe ich innerhalb eines Tages verschlungen, weil man einfach nicht mehr aufhören kann. Es ist witzig, kurios und zeigt gleichzeitig, auf dass man sich selber wohl am meisten mit solchen Kleinkriegen schadet. Das man Dinge tut, die man später bereut und das schlechte Gewissen einen dann selber ganz schön beißen kann.
So hat dass Buch neben Witz und Charme auch noch seine Moral, ohne dass es die Keule schwingen muss. Das hat mir gefallen. Schon weil ich finde, dass Kinderbücher einfach etwas mitgeben müssen. Vielleicht nichts, auf dass man direkt zeigen kann, aber eben etwas dass bleibt. Wie eine Erfahrung.

Geschwisterzankerein können manchmal kreativ wie kurios sein. Und manchmal entwickeln sie auch ein eigenleben. Oder ein Krieg. Ein Witziges Buch mit hier und da kleineren Kannten wie die manchmal sehr arrogante Leni.

5 von 6 Krümeltörtchen für eine Menge tollen Lesespaß. Nachmachen sollte man die Rachepläne vielleicht aber trotzdem nicht. ;)



Sonntag, 28. Februar 2016

[ Blogger-Aktion] Stadt - Land - Buch #8

Hier gibts nähere Infos zu dem Wie und Was .^-^  Wenn du Lust hast mit auf Reisen zu gehen, kannst du das Bild gerne verwenden. :)
Und auf zu einem weiterem Kurztrip auf der Landkarte. Wo verschlägt es uns wohl diese Woche hin?
Also, schnapp dir deinen Rucksack und auf gehts. 


 Meine Aktuelle Lektüre:Lucy & Olivia

Land: Ich vermute mal Amerika. :)
Stadt: Eine Stadt habe ich zwar (noch) nicht herrausgefunden, aber immerhin kann ich euch den Schauplatz der Geschichte nennen. Die  Franklin-Grove-Schule. 

 
 Wer vermisst sie nicht? Stinkende Räume. Kaugummi unter den Tischen. Der regelmäßige Kampf um Ehre und Leben und den vordersten Platz in der Essenschlange.
Ist es auch bei Ihnen schon viel zu lange her, dass sie all diese Genüsse erleben durften? Sehnen sie sich manchmal zurück zur alten Zeit? Dann buchen sie heute und jetzt unser neues exklusives  Angebot und genießen sie noch einmal eine wunderschöne 5-Tage Woche an der Schule. Sitzen Sie ihre Freizeit in stickigen Räumen ab und genießen Sie die meditative Verwirrung, in welche nur der Matheunterricht entführen kann. Atmen Sie tief ein, wenn sie in die Umkleidekabinen gehen, um sich auf den mörderischen Völkerball vorzubereiten, mit welchem Sie der Hauseigene Sportlehrer Hulk-van-Knochen belustigen wird.  


http://www.duden.de/_media_/full/S/Schulzimmer-201020591741.jpg

 Auch für die kulinarischen Genüsse ist natürlich in diesem All-In-Klusive Angebot enthalten.  Freuen sie sich über pampiges Schulessen, dem unsere Küchenfee Herbert den letzten Pfiff verpasst. Oder darf es einmal etwas ganz Besonderes sein? Auch der Imbiss mit 1-Tage alten Broten ist zu empfehlen und auf jeden Fall einen Besuch wert.
Als besonderer Leckerbissen sollten sich alle Besucher ihre Mitschüler gut ansehen. Denn etwas ist mit Ihnen auf der Schule. Etwas nicht Menschliches.  Endecken sie mit ihrer Familie das Geheimnis hinter dem Lächeln und machen sie sich auf ins Abenteuer. Wir werden es zumindest nicht bereuen.
(Für den verlust von Blut wird keine Haftung übernommen)

(Verfügbarkeit des Angebots begrenzt.)

Samstag, 27. Februar 2016

An Bord der Smaragdsturm

Titel: An Bord der Smaragdsturm
englischer Titel: The Emerald Storm
Reihe: Ja - Band 4 der - Riyria - Buchreihe
Sprache: Deutsch
Autor: Michael J. Sullivan
Verlag: Klett-Cotta
ISBN: 978-3-608-96015-0
Preis: 16,95 $ (D) Broschur
Seiten: 436
empfohlenes Alter: ab 16 Jahren
Erschienen: 26. September 2015
"Was denn?", fragte Poe, der gerade den letzten Eintopf für die Seekadetten verteilte. "Ach, nichts Besonderes. Ein paar Matrosen wollten gerade Royve umbringen."
Das Diebespaar Hadrian und Royce, bekannt unter dem Namen Riyria, wollte sich eigentlich längst aus den gefährlichen Geschäften zurückziehen. Da erreicht die beiden ein Auftrag des Königs: Sie sollen des Agenten Merrick Marius habhaft werden, der allem Anschein nach im Kampf um das Königreich Melengar die Fäden in Händen hält. Als sie dafür auf dem mächtigen Segler Smaragdsturm anheuern, können sie noch nicht wissen, dass ihre Feinde längst an Bord sind. Ganz abgesehen von Piraten, die dem Schiff folgen, und Ausgesetzten und wilden Kriegern, die sie am Gestade einsamer Inseln erwarten.
Ein Blick und jeder Kenner der Reihe weiß gleich, zu wem dieses Cover gehört. Natürlich zu der Riria-Reihe. Habt ihr auch schon darauf so lange gewartet wie ich? Aber das warten hat sich gelohnt. Schon das Cover lässt doch das Herz eines jeden Fantasy-Liebhabers höher schlagen.
Auf dem Cover scheint dieses Mal Hadrian abgebildet zu sein. Immerhin ist er ja bekannt wir seine beiden Schwerter. 

http://ecx.images-amazon.com/images/I/41e8gkXanML._SX322_BO1,204,203,200_.jpg

Das englische Cover ist dagegen wieder einmal sehr blass und einfach nichts was mir persönlich gleich ins Auge stechen würde.
 Erster Satz - Merrick Marius legte einen Bolzen in die kleine Armbrust ein und schob sie unter die Falten seines Mantels.

Royce und Hadrian bekommen vom König vom Melengar - Alric - mal wieder einen Auftrag zugesteckt. Sie sollen sich auf der Smaragdsturm einschleichen, um herauszufinden, wohin es fährt und was das Imperium nun wieder plant.  Doch das scheint leichter gesagt als geplant. Denn zwischen Seekrankheit und Schiffszwieback, herrscht unter der Besatzung nur wenig Freundschaft. Und dann ist da auch noch der Verräter in den eigenen Reihen, welcher von Merrick geschickt wurde, um seinen Plan zu überwachen.

Arista verlässt ihr Amt als Bürgermeisterin als Esrahaddon ermordet wird und sucht an seiner Stelle nach dem Erben. Doch ihr Weg führt sie direkt in das Herz des Imperiums. Jeder Tag treibt sie näher über die Klinge. Doch sie muss ihn finden. Denn Esrahaddon´s Worte hatten Furcht in ihrem Herzen gesät. Alles schien größere Wellen zu schlagen, als es jemand sich nur vorstellen konnte. 

Wer die Vorgänger kennt - und ohne dieses Wissen würde ich niemanden Raten nach Band 4 zu greifen - weiß das der Autor sich treu bleibt. In Sachen Spannung, Humor und einfach dem großen ganzen. Zwar kommt der Leser dieses Mal in den Genuss weniger Dialoge von unseren zwei Dieben, dafür aber wallt die Spannung noch einmal richtig auf. Auch wird es ernster. Man spürt, dass das Imperium die Schlinge immer enger zieht.
Das Ende ist schlicht weg unfair. Ich wüsste nicht, wie es weiter geht, weil alle Wege gleichsam offen als auch versperrt sind. Und bei den Charas weiß ich eh nicht sicher, was sie wieder anstellten. Das macht das Buch ja auch so lebendig.
 Das Erste, was beim Lesen auffällt, ist, das sich die Charas wieder einmal toll weiter entwickelt haben. Royce hat eine weile bei seiner Gwen gelebt, und auch wenn ich sie immer als nette Nebencharaktere angesehen hatte, kommt im Verlauf des Buches doch etwas raus, was ihr eine tragende Rolle geben könnte. Hadrian sucht weiterhin nach dem Erben und man erfährt wieder etwas mehr über seine Vergangenheit. Ich freue mich hier schon darauf vielleicht auch einmal etwas von Royce zu erfahren.
Arista hat mir wieder viel Spaß gemacht. Sie ist stark geworden und mutig. Sie nimmt große Entbehrungen auf sich um zu helfen und bringt sich dabei in große Gefahr.
Aber auch die Feinde werden nicht vergessen und genauso wie die Nebencharas haben sie ihre eigene Art. Das macht ja in Sullivans Bücher die Personen ja so lebendig.

Das einzige was ich schade fand war der tot von Esrahaddon. Ich hatte ihn eigentlich richtig gerne. 

Band vier braucht sich vor den anderen wahrlich nicht zu verstecken. Wir haben einfach wieder alles darin was aus einem Buch ein wahres vergnügen macht. Spannung, tolle Charas, eine Story, bei der man das Ende nicht voraussehen kann und ein gewisses Maß an Humor. Auch die Liebe kommt vor. Was nicht heißt das hier geschmachtet wird, es sind eher kleine Gedanken (ich glaube 3-4) die kaum mehr als 3 Zeilen einnehmen und nur ein paar Gedanken streuen und mich meine "Paaringhoffnung" aus Band eins nicht verlieren lassen. Arista und Hardian würden einfach toll zusammenpassen. Beide stur. *lacht*
Wieder einmal eine tolle Fortsetzung. Die Story wird immer Tiefer und Komplexer. Das einzig Gemeine ist immer die Wartezeit dazwischen.
6 von 6 Krümeltörtchen für ein geniales Stück Fantasy. Gerne mehr davon.


Mittwoch, 24. Februar 2016

Die Shannara Chroniken - Elfenstein

Titel:  Die Shannara Chroniken - Elfenstein
englischer Titel: The Elfstones of Shannara
Reihe: Ja - Band 1-3 der - Shannara Chroniken - (1982 in geteilter Form erschienen)
1. Der Elfenstein von Shannara
2. Der Druide von Shannara
3. Die Dämonen von Shannara
Sprache: Deutsch
Autor: Terry Brooks
Verlag: balnvalet
ISBN: 978-3-7341-6104-9
Preis: 9,99 $ (D) Taschenbuch 
Seiten: 736
empfohlenes Alter: ab 15 Jahren
Erschienen: 15. Februar 2016
"Ich habe den Eindruck, dass irgendjemand mich dauernd für tot erklärt", versetzte der Druide leicht gereizt.
Der Ellcrys, der heilige Baum der Elfen, stirbt. Mit ihm vergeht auch der Bann, der die Dämonen aus der Welt der Sterblichen fernhält, und die ersten dieser Bestien haben die magische Grenze bereits überwunden. Amberle Elessedil, die Tochter des Königs der Elfen, ist die einzige, die einen neuen Ellcrys pflanzen kann. Um das letzte Samenkorn des Ellcrys zum Leben zu erwecken, begibt sie sich auf gefährliche Reise zum Wildewald. Denn die Dämonen wissen von ihrer Aufgabe und sie werden alles tun, um sie aufzuhalten. Zum Glück steht ihr der junge Heiler Wil zur Seite – und mit ihm die Elfensteine von Shannara.
Das Cover ist an die gleichnamige neue Serie angelehnt und ich muss gestehen, dass ich das sehr gut finde. Wirft man nämlich einen Blick auf die alten Cover, sieht man schnell das die ziemlich "aus der Mode sind" um es mal so auszudrücken. Da gefällt es mir so gleich viel besser.  


 Oder wüded ihr mir da wiedersprechen? ;)

 Erster Satz - Die nahe Morgendämmerung erhellte schwach den nächtlichen Himmel, als die Erwählten den Garten des Lebens betraten.

Es schien ein Tag wie jeder andere zu sein, an dem der Elcrys - der heilige Baum der Elfen - die Erwählten zu sich rief, um ihnen zu sagen, dass er starb. Die Mauer, welche die Dämonen in ihrer dunklen Welt hält, bröckelt längst. Vereinzelt haben sich diese dunklen Wesen bereits in die friedliche Welt geschlichen. Und ihr Plan ist klar. Sie müssen um jeden Preis die Wiedergeburt des Elcrys verhindern. Und dafür, dafür müssen die Erwählten sterben.


Amberle wird vom heiligen Baum der Elfen auserwählt, dessen Samenkorn zum Blutfeuer zu tragen. Ihr zur Seite wird der Heiler Will gestellt.  Doch wie sie einen Ort finden sollen, an dessen Existenz sich niemand mehr erinnert, ist eine ganz andere Sache. Und die Dämonen sind nicht bereit, ihre Freiheit so kampflos aufzugeben. 
Man merkt gleich das dieses Buch aus den Anfängen des Autors stammt. Sprachlich ist der Stil noch nicht ganz ausgereift und gerade zu Beginn schleichen sich dann ziemlich lange Sätze ein.  Davon sollte sich der interessierte Leser aber nicht abschrecken lassen. Es bessert sich. Vielleicht gewöhnt man sich auch daran, denn die Geschichte hat trotz der auftretenden Schwächen doch einfach seinen Charme.
Die meiste Zeit verfolgt man dabei Will und Amberle, macht jedoch auch Mal kleine Abstecher zurück ins Königreich der Elfen, welche sich auf den Ansturm der Dämonen vorbereiten. Manche Charaktere werden da leider meiner Meinung nach nicht tief genug angeschnitten.
In der Mitte fehlte mir beim Kampf mit den Dämonen so ein wenig der "Pfeffer", wenn ich das Mal so ausdrücken darf.

Amberle und Will sind im Grunde jene Charaktere, denen man im Buch am meisten Zeit widmete. Das der Autor es dennoch nicht schaffte ihnen wirklich leben einzuhauchen, ist etwas schade gewesen. Besonders Amber war mir als Chara ein wenig zu schwach gehalten. Sie war ein "richtiges Mädchen" wenn ich das Mal so ausdrücken darf. Nett und süß und wirklich sympathisch, aber eben nicht unbedingt so jemand, dem man die Rettung der Welt zutrauen würde.
Will ist da der gleiche Gegenpart. Er ist manchmal - oft - ziemlich unüberlegt und denkt selten bis zum nächsten Schritt. Das bringt so manche chaotische Situation mit sich. Aber auch er ist eben nicht der typische Held. Kein schwertschwingender Irrer oder dergleichen. So sind beide eben Mal anders als der Rest, der einen gerne überall begegnet. 
Die Nebencharas - selbst der Druide - blieben mir etwas zu farblos. Hier hätte man einfach mehr herausholen können. 

Die Shannara-Croniken hat sicher schon der ein odere andere im TV gesehen. In wie weit nun Buch und Serie übereinstimmen, kann ich so leider noch nicht sagen, da ich erst einmal das Buch lesen wollte, ich ich mir die Serie zu Gemüte führe. Rein vom Trailer her, sehe ich da aber schon gewaltige Unterschiede. Ob das nun gut oder schlecht ist, wird sich wohl zeigen.
Das Buch ist auf jeden Fall des Lesens wert, auch wenn es Schwächen aufweist. Seien es nicht ganz so 100% durchdachte Charas, manchmal etwas selten "Dumme" Entscheidungen oder diese Kampflängen.
Das einzige was mich wirklich ärgerte war das Ende. Zuviel darf ich natürlich nicht verraten, nur so viel sei gesagt. Das Ende-Ende hat mich nicht gestört, die Sache mit Will dann aber gewaltig. ^-^
Ach ja, und was da im Hintergrund auf dem Cover ist, hat das Buch mir leider nicht verraten. ich vermute mal in der Serie kommt die Auflösung. 

Fantasy mit Schwächen in Story und Charakterbildung. Gerne hätte hier mehr kommen können.
4 von 6 Krümeltörtchen ergaunern sich die Shannara Chroniken. Und nun sind wir mal gespannt wie die Serie ist.


Dienstag, 23. Februar 2016

Liebster Award

 
Die liebe Anna hat mich für den Liebster-Award nominiert :D Da mache ich doch gerne mit. ^^


Die Fragen von Anna

1. Wie stehst du zu Leserillen?

Leserillen sind so eine Sache. Ich ärgere mich schon ein wenig, wenn man manche Bücher nur anschauen muss, und schon bekommen sie welche. Das man sie manchmal nicht vermeiden kann ist auch okay. Nur, wenn ich sehe, das manche ihre Bücher so umknicken, tut es mir immer schrecklich leid drum. Macht doch die ganze Bindung kaputt.

2. Gibt es eine Genre die du wirklich komplett meidest?

Biografien und Politik. Finde ich so ziemlich langweilig.

3.Welche Serien schaust du zur Zeit?

Neben einigen Animes schaue ich noch Supernatunal, Being Human und nun da ich das Buch durch habe auch bald noch die Shannara Chroniken. Gefühlte 1000 andere Serien stehen noch auf meiner To-Watch Liste.

 4.Frühstückst du morgens oder bleibst du beim Kaffee?

Ich Frühstücke und mag gar keinen Kaffee. Da rühre ich mir lieber eine Schokolade zusammen oder eben einen schönen Tee.

5.Hat sich dein Bücherbewerten verändert, seitdem du bloggst? Bist du strenger geworden oder ähnliches?

Strenger bin ich nicht geworden. Ich gebe jedem Buch immer noch die selbe Chance. Aber ich denke ich lese sie bewusster als vorher. Denke mehr darüber nach, achte mehr auf Veränderungen und die Entwicklung der Charaktere. Eben auf alles, was ich für die einzelnen Bereiche meiner Rezi benötige.

6. Gibt es ein Buch bei dem du den Hype überhaupt nicht nachvollziehen kannst?

Ganz klar die After Reihe und Shades of Grey. Bei Shades of Grey habe ich damals bei erscheinen mal ne halbe Seite gelesen und ehrlich, das hatte mir schon gereicht. Alleine vom Stil her. 
Dann die After-Reihe. Da habe ich das erste Buch gelesen und kam aus dem Kopfschütteln nicht mehr raus. Versteht mich nicht falsch, ich lese hier und da auch mal romantische Bücher und wenn Erotik dabei ist, passt. Aber eine gewisse Story sollte das ganze einfach schon haben.

7. Gibt es ein Buch, welches deiner Meinung nach einen Hype verdient hätte?

"The School of Good an Evil" hätte es auf jeden Fall verdient. Außerdem dann die Together forever Reihe von Monika Murphy. Einfach ein tolles Beispiel für jeden der Liebe und Story haben möchte.

8. Kaufst du dir eine Reihe erst komplett und liest sie dann in einem Rutsch durch, oder holst du dir die Bücher nach und nach.

Da ich gerne zwischen den Büchern hin und her springe, hole ich mir die Bücher nach und nach. Auch mag ich es eher selten, zwei der gleichen Reihe hinter einander zu lesen. Ist so meine persönliche Macke. ^-^

9.  Bei welchem Buch hättest du dir ein anderes Ende gewünscht?

Ganz klar bei der Succubus Reihe. Das letzte Buch fand ich so zum aufregen. Und warum? Weilsie sich doch tatsächlich diesen Langweiler hat ausgesucht. *Grrr* Ärgert mich immer nicht. Dieser coole Nephilim hätte viel besser gepasst. Oder der saufende Engel. (Ja ich bin immer noch nachtragend ^^.)

10.Wir Mädchen lieben unsere Haare ja. Aber würdest du deine für 1000 Euro abschneiden?

Unter Garantie nicht! Erstens sähe das absolut dämlich aus, zweitens hätte ich dafür keine Geduld und drittens . . . . hab ich schon erwähnt dass das blöd ausehe? ^-^

11. Verleihst du deine Bücher?

Selten. Sehr selten. Viel zu oft kamen sie dann mit derben Leserillen oder beschmutzt zurück, sodass ich meine Bücher nur noch in die Hände von Buchliebhabern gebe. Einfach Leuten denen ich das zutraue das ich sie auch heil wieder zurückbekomme.


Meine Fragen:


1. Habt ihr ein verleihtes Buch schonmal nicht zurückbekommen?
2. Hattest du schonmal ein Buch, auf das du dich so sehr gefreut hast, das du es irgendwie gar nicht anfangen wolltest?
3. Was ist dein derzeitiger Liebling im Bücherregal?
4. Hast du schonmal mit Büchern gebastelt?
5. Hast du schon mal ein Buch nur wegen dem Cover gekauft?
6. Ist dir schon mal der Gedanke gekommen selbst ein Buch zu schreiben? Oder hast du vielleicht schon eines geschrieben?
7. Hast du dir schon mal gewünscht ein magisches Geschöpf aus einem Buch herrauswünschen zu können? Wenn ja welches?
8. Stehen auch signierte Bücher in deinem Regal?
9. Wie lange Bloggst du schon?
10. Welchen Autor würdest du gerne mal zum Tee treffen?
11. Gibt es für dich ein absolutes No-Go beim Bloggen?


Nominieren tue ich mal alle, die gerne Lust dazu hätten mitzumachen. ^-^


Montag, 22. Februar 2016

Montagsfrage ^-^

http://buch-fresserchen.blogspot.de/2015/01/montagsfrage-mit-welchem-ende-einer.html



Wie kommst du mit Gewalt in Büchern zurecht? Magst du blutige Szenen oder lehnst du sie ab?


 Eigentlich komme ich mit Gewalt in Büchern gut zurecht. Besonders da sie meistens szenisch so eingesetzt wird, dass sie Spannung erzeugt. Nur mit einigen Krimis wie dem von Erik Axel Sund habe ich so meine Probleme. Denn wenn sich ein Buch für mich so liest, als wollen sich Autoren in ekligen Szenen überbieten, ist mir dass dann echt zu viel. Wenn es düsterer zugeht und auch mal ein paar Tote den Weg bis zum Ende Pflastern, kann ich damit leben. Egal ob Fantasy, Krimi und co. Der Tot gehört da natürlich irgendwie mit dazu. Und real ist es eben nicht. Auch wenn man bei so manchen Charas, mehr als eine Träne verdrückt. 
Im "Nebelmacher" beispielsweise geht es schon recht düster zur Sache. Da rutschen auch mal die Eingeweide über den Boden und auch eine Vergewaltigung wird grob angeschrieben. Aber hier ist es eben für die Handlung wichtig. Widerwärtige stundenlange Folterszenen nur als Schock-Element, finde ich langweilig und unpassend.


Und wie sieht das bei euch aus?


Sonntag, 21. Februar 2016

[ Blogger-Aktion] Stadt - Land - Buch #7

 
Hier gibts nähere Infos zu dem Wie und Was .^-^  Wenn du Lust hast mit auf Reisen zu gehen, kannst du das Bild gerne verwenden. :)
Und auf zu einem weiterem Kurztrip auf der Landkarte. Wo verschlägt es uns wohl diese Woche hin?
 
Also, schnapp dir deinen Rucksack und auf gehts. 


 Meine Aktuelle Lektüre: Riyran #5 - Das Fest von Aquest
 
 Land: Avryn
 
Stadt: Aquesta 
 
 
 Die Reise, die Sie diese Woche exklusiv bei uns buchen können, führt Sie in das Wunderschöne von tiefen Wäldern und Städten voller mittelalterlicher Atmosphäre erfülltem Land Avryn. Erleben Sie zusammen mit der Reisegruppe atemberaubende Naturwanderungen, entbehren Sie jeglicher Annehmlichkeiten und freuen Sie sich über die einfache Hausmannskost, die Sie in diesem Land willkommen heißt. Besonders Kulturliebhaber werden die Einzigartigkeit von Avryn zu schätzen wissen, versinkt es doch gerade in einem Krieg und bietet so dem interessierten Beobachter einzigartige Erfahrungen.
Der Höhepunkt der Reise wird der Abschluss in Aquesta  bilden, bei dem Sie nicht nur bei der Hochzeit der ersten Imperatorin des geschätzten Landes dabei sein können, Nein!, es wird sogar zur Feier des Tages eine Hexenverbrennung geben, bei denen wir Ihnen Plätze in der vordersten Reihe reserviert haben. 
Ein Ereignis für die ganze Familie!
 (Das Rösten von mitgebrachten Speisen ist hierbei untersagt, da es die Veranstaltung stören würde.)
 
 http://www.theouthousers.com/images/templates/thumbnails/123672/17163514_size3.jpg
 
 Buchen Sie jetzt nur bei uns ihre Reise all ohne inklusive und erleben Sie ein Land, das von Krieg und Hunger und Hass zerrüttet ist. Setzen Sie sich zusammen mit ihren Lieben vor ein gemütliches Feuerchen und vielleicht begegnen sie sogar einen der charmanten Diebe. 
(Für Diebstahl, Tot oder verstümmelungen wird keine Haftung übernommen.)

(Verfügbarkeit des Angebots begrenzt.)
 
 
 

Donnerstag, 18. Februar 2016

Der Pfau

Titel: Der Pfau
Reihe: Nein - Einzelband
Sprache: Deutsch
Autor: Isabel Bogdan
Verlag: Kieppenheuer & Witsch
ISBN: 978-3-4620-4800-1
Preis: 18,99 $ (D) Hardcover
Seiten: 248
empfohlenes Alter: ab 16 Jahren
Erschienen: 18. Februar 2016
Adrew wurde blass. Dass es keinen Handyempfang gab, hatte ihm nämlich auch niemand gesagt. Und selbst Liz fand, ganz so primitiv hätte es auch nicht sein müssen.
»Einer der Pfauen war verrückt geworden.« Dummerweise geschieht das gerade, als Chefbankerin Liz und ihre vierköpfige Abteilung sich mitsamt einer Psychologin und einer Köchin zum Teambuilding in die ländliche Abgeschiedenheit der schottischen Highlands zurückgezogen haben. Der verrückt gewordene Pfau, das rustikale Ambiente und ein spontaner Wintereinbruch sorgen dafür, dass das Wochenende ganz anders verläuft als geplant. So viel Natur sind die Banker nicht gewohnt.
Ich finde es wirklich unheimlich schade, dass das Bild vom Cover nicht einmal wirklich an die Schönheit von diesem Cover herankommt. Denn alles, was ihr hier so schön farbig seht, ist aus Glanzpapier gefertigt. Der Rest - was ihr beige seht - ist Papier mit leichter Struktur und absolut glanzlos. Das in Kombination mit dem tollen Covermotiv hat mich gleich verzaubert. Die Farben ergänzen sich und es leuchtet einfach von sich selbst heraus. Wunderschön!

Erster Satz - Einer der Pfauen war verrückt geworden.

Was haben ein Pfau, Kratzer an einem blauen Wagen und Gänsecurry gemeinsam?
Nicht viel denkst du? Sicher? Denn eine Gruppe Banker und der Lord und die Lady würden dir wohl widersprechen.
Alles beginnt in einem beschaulichen Tal im Herzen Britanniens, als die Chefin der Banker in Gänsedreck tritt. Für sie ist damit fast schon alles gelaufen. Und dieser Gedanke verschärft sich noch, als ihr Hund plötzlich einen toten Pfau aus dem Wald schleppt. 

Sie hätte, sagte Helen, auch wahnsinnig gern gelernt, Hunde und Katzen zuzubereiten, aber das sei ja in England leider verpönt. Aber Krokodil und Strauß essen, die hier gar nicht leben, das wolltendie Leute. So was ärgerte sie. Warum wollten die Engländer Straußenfleisch essen, aber keine Hunde?

Plötzlich steht alles Kopf.
Nie und nimmer könnten sie dem Lord und der Lady von dieser Tat ihres Hundes erzählen! Der Plan ist gefasst. Der Vogel muss beseitigt werden. Doch das, wie läuft, alles andere, als man denkt und so mischt ein toter Pfau das gut organisierte Teambuildingwochenende der Bankergruppe gehörig auf.
Doch nicht nur auf deren Seite liegt das schlechte Gewissen.

Der Stil ist anders, als ich und bestimmt einige andere es kennen. Schon alleine, weil er keinerlei wörtliche Rede enthält und dennoch kommuniziert wird. Klingt seltsam und ist zu Anfang wirklich seltsam. Aber eher ungewohnt seltsam, als seltsam seltsam. Versteht man das?^^
Man ließt sich jedenfalls ziemlich schnell rein und ich muss gestehen, ich fand es toll. Anders. Einfach mal erfrischend. Ein Stilbruch der besonderen Art, wenn man so will. Denn obgleich keine wirklichen Dialoge zustande kommen, haben wir eine bemerkenswerte Charakterentwicklung gepaart mit so mancher Situation, in dem sich dem Leser ein kleines gehässiges Lächeln auf die Lippen schleicht. Besonders wenn die Chefin am Start ist.
Auch der Schreibstil braucht sich nicht zu verstecken. Locker, gewürzt mit Britischem Humor weiß die Autorin zu begeistern. 

Das trotz des Verzichts aus Dialog die Charaktere eine solche Tiefe bekommen, hätte ich nie gedacht. Aber die Autorin beweist mir hier das Gegenteil bewiesen. So bekommt man gut die Stimmung zwischen den Bankern mit und das im Grunde keiner sonderlich gut von den anderen denkt. Die Chefin ist da natürlich mit dabei. Sie hält ihre ganzen Kollegen nämlich für Idioten. Doch durch die ganze Geschichte mit dem Pfau beginnen sie alle mal über ihren Tellerrand hinauszuschauen und sehen, das sie im Grunde viel zu lange eine Menge verpasst haben.

Dieses Buch hat mich mit seinem Cover gelockt und mit dem Titel gefangen. Es ist so ein Buch, das ich nicht aus der Hand legen und von dem ich das Bedürfnis hatte jedem zu erzählen. Durch die skurrile Situation, der man als Leser folgt und auf das Warten des großen Knalls, baut das Buch eine Menge Spannung auf. Und die einzelnen Charaktere tun ihr übriges. Hier gibt es einmal eben nicht den typischen Hauptprotagonisten. Nun, außer man zählt den Pfau dazu. Denn dieser hat, tot wie lebendig, eine enorme Präsenz zwischen den Zeilen.
Dann das Ende. Ich verrate nichts und sage nur so viel, das ich nicht mehr konnte vor lachen. Schon weil ich nicht damit gerechnet hätte. Einfach genial, köstlich und ein fest für alle Sinne. 

Dieses Buch ist wie ein köstliches Dessert, das man genießt und bei dem man bis zum letzten Rest nicht mehr aufhören kann. Ein Lesegenuss der ganz besonderen Art und mit einem Humor, denn man einfach mögen muss. 
6 von 6 Krümeltörtchen für ein Buch das ein ganz besonderer Schatz in jedem Bücherregal sein wird.


Dienstag, 16. Februar 2016

Together Forever - Unendliche Liebe

Titel: Unendliche Liebe
englischer Titel: Four Years Later
Reihe: Ja, Vierter Band der - Together Forever- Buchreihe
Sprache: Deutsch 
Autor: Monica Murphy
Verlag: HEYNE
ISBN: 978-3-4534-1852-3
Preis: 8,99 $ (D) Taschenbuch
Seiten: 399
empfohlenes Alter: ab 15
Erschienen: 14. Dezember 2015
Leseprobe 
Dann bin ich wieder in meine alten Gewohnheiten zurückgefallen. Ich kann nun mal nichts daran ändern, dass es mir gefällt, High zu sein. Dann kann mich nichts runterziehen. Meine Sorgen wiegen nicht mehr so schwer. Und ich habe eine Menge Sorgen. Die meisten habe ich mir selbst zuzuschreiben.
Chelsea ist überhaupt nicht mein Typ. Sie ist klug, aber total schüchtern. Ziemlich sicher ist sie sogar noch Jungfrau. Aber wenn sie mich mit ihren stechend blauen Augen anschaut, setzt bei mir alles aus. Auf eine komische Art. Ihre Art zu denken und ihr Hunger nach Liebe – als hätte sie noch nie welche bekommen – machen sie für mich begehrenswerter als jedes andere Mädchen. Aber was kann eine, die alles so gut auf die Reihe kriegt wie sie, schon von einem kaputten Typen wie mir wollen?
Und ein weiteres Cover, das ganz klar zeigt, zu welcher Reihe es gehört. Und wieder darf sich der Betrachter über die tolle Stimmung freuen, die das Licht erzeugt. Ich mag einfach die Cover. Und das, obwohl Menschen drauf sind und meine Vorstellung von Owen und Chelsea in eine andere Richtung gehen.

http://d.gr-assets.com/books/1414840861l/17978533.jpg

Das englische Cover gefällt mir nicht so. Es wirkt . . . einfach wie jedes andere auch. Schade, man sollte wirklich mal ein paar mehr frische Ideen einbringen.

Erster Satz - Ich sitze mit hängendem Kopf draußen auf dem Flur und starre auf meine schmuddeligen schwarzen Chucks. 

Owen weiß, dass es von allem zu viel ist.
Zu viele Mädchen.
Zu viele Drogen.
Zu viel Alkohol.
Viel zu viele Probleme, die er einfach vergessen will.

Wahrscheinlcih liegt es an der Rauchwolke, die immer noch über ihm schwebt, dass er mich nicht erkennt. 


Doch egal was er tut, seid seine Mutter sich wieder in sein Leben geschlichen hatte, gab es kaum einen Ort, wo er vor ihr sicher scheint. Immer fordert sie etwas von ihm. Meistens Geld. Owen weiß, dass er sich von ihr manipulieren lässt, aber wissen und etwas dagegen tun ist etwas anderes.
Dann wird ihm Chelsea als letzte Chance zugeteilt. Seine letzte Chance seine Noten zu retten, im Team zu bleiben und nicht auch noch die letzten Menschen in seiner Umgebung zu enttäuschen. Er glaubt nicht daran, bis er in ihre atemberaubenden blauen Augen schaut. Dann weiß er nur noch eines.
Jetzt war er wirklich verloren.

Das Owen seinen eigenen Band bekommt hätte ich nie gedacht. Der Kleine war ein süßer Nebenchara, der Fabel in der Spur hält, manchmal anstrengend war und einfach so etwas an sich hatte, das man ihn in den Arm nehmen wollte. Doch die Zeit bleibt natürlich nicht stehen und so wurde Owen älter. Und die schatten und all den Mist, den man mit ihm zusammen erlebt hatte, haben Schatten auf seiner Seele hinterlassen. 
Aber ich sehe das geheimnisvolle Lächeln, das um ihre Lippen spielt. Und ich weiß ohne jeden Zweifel, dass ich Chelsea heute Abend auf jeden Fall noch küssen werde. 

Und genau in dieser Situation ist Owen, als der Leser sich ihm anschließt. Ihm geht es mies wegen allem. Man merkt die Nachwirkungen all dessen, was er und Fabel durch ihre Mutter ertragen mussten. Das hat ihn geprägt. Sehr. Und dabei sie er ein besonderer Charakter in der Reihe, wie ich finde. Er ist stark und schwach zugleich, wenn auch auf ganz andere Art als wir es von Colin kennen.
Auch Chelsea finde ich als Charakter besonders. Oberflächig betrachtet ist sie ein Good-Girl und passt nicht wirklich zu Owen. Doch dann erkennt man, dass auch sie nicht gerade ohne Probleme ist. Sogar ein paar Parallelen zu Owen zu finden sind. Das Einzige was mich an ihr gestört hat, dass sie zwei Mal arg überempfindlich reagiert hatte. Das war selbst in der Situation einfach übertrieben gewesen.
Wo es in Band 3 geschwächelt hatte, ist die Autorin hier wieder voll dabei und verzauberte mich mit einem lockeren Stil voller Gefühl. Sie schaffte es wieder Charaktere zu zeichnen, die perfekt mit der Geschichte der vorangegangen Bücher harmonieren. Und auch Owen als Charakter, der einfach durch seine Vergangenheit geprägt ist, wurde gut und glaubhaft rübergebracht.
Die Zartheit der Gefühle und die Unsicherheit wie man damit umgehen sollte. Die Angst vor Zurückweisung. All dies hing zwischen Owen und seiner Chelsea, das man einfach mitfiebern musste, wie es ausgeht. 
Kurz um, die ganze Stimmung war einfach toll und wurde im Finale noch mal richtig angefacht.

Es ist gut das sie dieses Buch geschrieben hat. Denn auch wenn Owen in den anderen Büchern eher eine Nebenrolle an nahm, stimmte es doch, das er in der Geschichte seinen Part erlebt, hat. Und nun herauszufinden, wie dies sein Leben geprägt hatte - denn das musste es - war nicht nur interessant, sondern auch sehr spannend zu lesen. Gleichzeitig bekommt man auch, mit was aus Colin und seinem Mädchen und natürlich Drew und Fabel geworden ist.
Bis auf zwei kleine Aspekte hat mir das Buch auch wieder sehr gut gefallen. Die schwächen von Band drei waren hier vergessen und so freute ich mich, als ich heute sah, das im englischen doch tatsächlich ein fünfter Band erscheint. Na dann lege ich mich mal auf die lauer damit ich ihn in deutsch nicht verpasse.

Eine tolle Liebesgeschichte mit Tiefe, Gefühl und den Schatten der Vergangenheit.
5 von 6 Krümeltörtchen für Owen und seine Chelsea. Ich freue mich schon auf das nächste Band mit den zwei. Vielleicht bekommt man dann ja mal etwas von Owens und ihrem Dad heraus.