Montag, 30. Juni 2014

Drachenprinz

Titel: Drachenprinz
englischer Titel: Throne of Jade
Reihe: Ja Band 1 der - Die Feuerreiter seiner Majestät - Reihe
Sprache: Deutsch
Autor: Naomi Noovik
Verlag: blanvalet
ISBN: 978-3-442-24444-7
Preis: 8,95 $ (D) Taschenbuch
Seiten: 544
empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Erschienen: 2. Juli 2007
Die chinesischen Diener machten sich sogar daran, das Schiff vom Ungeziefer zu befreien. Es war ein aussichtsloses Vorhaben, doch sie ließen sich nicht beirren. An manchen Tagen kamen sie bis zu fünf- oder sechsmal an Deck, um tote Ratten ins Meer zu werfen. Die Oberfähnriche beobachteten dies empört, denn gegen Ende der Reise ergänzten die Tiere üblicherweise ihren eigenen Speiseplan.
 Kaum haben Captain Will Laurence und sein gewaltiger Drache Temeraire ihre erste Bewährungsprobe bestanden, da erscheint eine chinesische Delegation am britischen Königshof und fordert die Rückgabe Temeraires. Als Laurence sich weigert, muss er seinen geliebten Gefährten in den fernen Osten begleiten – ohne zu ahnen, was ihn und Temeraire am Ende ihrer langen, gefahrvollen Reise erwartet ...
Auch hier finde ich das Cover unheimlich schon. Nicht zuletzt, weil es in der ganzen Art so nah an Band 1 grenzt. Besonders dass das hinterliegende Schuppenmuster wieder vorzufinden ist, finde ich Klasse. Das Drachenmotiv zeigt, hervorragend passend zum Buchthema, einen chinesischen Drachen. Das Emblem umrandet einen chinesischen Pavillon und ist ebenfalls wie Band eins durch eine wunderschöne Prägung hervorgehoben.
Und jedem, dem dieses Cover vielleicht doch nicht zusagt, gibt es natürlich auch eine Alternative. Nicht unbedingt meine erste Wahl, aber Geschmäcker gehen ja zum Glück auseinander: :3

http://img.dooyoo.de/DE_DE/orig/1/2/9/5/5/1295575.jpg

Natürlich werfen wir auch noch einen Blick auf die englischen Cover. Was euch bestimmt gleich auffällt, ist die Präsenz dieses weißen Himmelsdrachen. Was er zu bedeuten hat und welche Rolle er in diesem Buch spielt, müsst ihr aber leider selber herausfinden ;)

http://ecx.images-amazon.com/images/I/51lrevnmQvL.jpg

http://cache1.bdcdn.net/assets/images/book/medium/9780/0072/9780007258727.jpg
Erster Satz - Für einen Tag im November war es ungewöhnlich warm, doch eine übertriebene Ehrerbietung gegenüber den chinesischen Botschaftern hatte dazu geführt, dass das Feuer im Sitzungssaal der Admiralität immer wieder neu geschürt worden war.

Das Unglück brandet über Laurence und seinen Drachen Temeraire, in Gestalt einer chinesischen Delegation, hinweg. Der Bruder des Kaisers persönlich hat den beschwerlichen Weg von China bis hin nach Dover unternommen, um den Himmelsdrachen Temeraire zurück in sein Heimatland zu holen. Das Selbiger wenig angetan ist von der Vorstellung sich von seinem Kapitän zu trennen, macht es dem Prinzen nicht gerade einfacher.
Wo Lügen schlussendlich fast zu einer Katastrophe führen, entschließt sich schließlich der Prinz Laurence mit auf die Rückreise zu nehmen.
 Unter dem Deckmantel Temeraire sein Geburtsland zu zeigen, macht sich Drache und Kapitän auf die lange Reise. Doch das Laurence unerwünscht ist, macht sich bald in mehr als abfälligen Blicken bemerkbar . . .
Und wieder führt uns die Autorin mit ihrem wundervollem Stil ins 19. Jahrhundert und geht diesmal sogar so weit ein anderes Land mit hineinzuziehen.
China.
Die Fremdartigkeit deren Sitten und Gebräuche, aber auch die Schönheit des Landes und der Architektur wurden durch Naomi Novik lebendig. Ich sah die Drachen mit ihren seidenen Geschirren genauso vor mir, wie ich es mit den Pavillons und den reich bestickten Gewändern tat. Diese Lebendigkeit der Sprache hatte mich schon im ersten Band der Reihe tief beeindruckt.
Was mir besonders positiv aufgefallen war, ist das die Sprachbarriere zwischen den beiden Nationen wirklich einmal deutlich zur Geltung gebracht wurde. Zwar gab es natürlich die Übersetzer, aber das wars dann auch schon. Laurence hat oft mit der fremden Sprache zu kämpfen.
Viele alte und lieb gewonnene, aber auch viele neue Charaktere treten mit der Fortsetzung der Reihe auf den Plan. Wie gewohnt nehmen Laurence und Temeraire wieder einen wichtigen Part in diesem Buch ein. Dabei bleiben sie ihrer Art selber treu, entwickeln sich aber auch weiter. So lernt Laurence eine überraschende Lektion in puncto Eifersucht und auch Temeraire hat so die ein oder andere Erkenntnis, sowie einen Traum für sich mitnehmen können. 
Ein Charakter der mir so gut, wie das ganze Buch über auf die Nerven ging, war dieser Diplomat. Ich wurde einfach die ganze Zeit das Gefühl nicht los, dass es ihm im Grunde egal ist, wie es in China ablaufen würde, solange er selbst das für sein Land erreichen konnte, was er sich erhoffte. Da hatte also nicht nur Laurence seine Schwierigkeiten damit, mit ihm klarzukommen. ;)
Das gleiche hätten wir bei dem chinesischen Prinz. Jedes Mal wenn auftauchte, sprang die Gefühlswelt von Laurence unwillkürlich auf mich über. Ständig diese Versuche die beiden zu trennen. *Kopfschüttel* Hier hat es Naomi Novik wirklich geschafft, einen vom ersten Auftritt an komplett unsympathischen "Bösewicht" zu schaffen.
Für jeden der Roland aus dem vorherigen Band genauso arg ins Herz geschlossen hat wie ich, dem sei gesagt, das ihr beruhigt sein könnt. Zwar rutscht er hier eher in eine Nebenrolle ab, aber immerhin müssen wir nicht ganz auf sie verzichten. :)
Das mich auch das zweite Buch der Reihe begeistert hat, ist wohl nicht zu überhören. Ich liebe einfach ihren Stil, mit der sie es auch diesmal wieder schaffte die reale Geschichte, mit dem Fantasie-Element der Drachen zu verbinden, ohne das man den Eindruck hat, es wäre so weit aus der Luft gegriffen. Alles wirkt realistisch und ich lasse mich schon nach wenigen Seiten genau auf diese Welt ein.
Etwas anderes ist, das ich durch die Fülle an Charakteren nicht einmal das Gefühl hatte, durch selbige überrannt zu werden. Irgendwie behält man einfach den Überblick. Vielleicht dadurch, dass jeder auf seine Art eine ganz einzigartige Persönlichkeit ist? Ich weiß es nicht, aber gefallen tut es mir auf jeden Fall. Da konnten nicht einmal die Unmengen an chinesischen Namen etwas daran ändern. ;)


Ohne Abzug kommt mir das Buch jedoch dieses Mal nicht ganz davon. Da der Großteil des Buches auf dem Schiff in Richtung China abläuft, passiert natürlich einfach nicht so viel, was über das normale Daily life hinausgeht. Zumindest wenn man sich mal etwas Kampfaktion oder die von mir geliebten Trainingseinheiten wünscht. Was hier in diesem Buch eher im Vordergrund steht, sind die Ränkespiele der chinesischen Delegation. Dies nimmt dem Buch natürlich, zumindest für meinen Geschmack, dann doch etwas die fahrt heraus.
Trotz des durchaus ruhigeren Tons in Drachenprinz hat mir das Buch viel Spaß gemacht und wieder durch Stil und Charaktere überzeugen können.
4 von 6 Krümeltörtchen verdienen sich Laurence und Temeraire in ihrem diesmal eher politisch orientiertem Abenteuer. Ich hoffe das es im nächsten Band. Drachenzorn, wieder etwas lebhafter zugehen wird.


Freitag, 27. Juni 2014

Cor de Rosas Tochter

Titel: Cor de Rosas Tochter
Reihe: Nein - Einzelband
Sprache: Deutsch 
Autor: Claudia Romes
Verlag: Verlagshaus El Gato
ISBN: 978-3-94359-6502
Preis: 9,90 $ (D) Broshiert
Seiten: 200
empfohlenes Alter: ab 14
Erschienen: 26. Februar 2014
Leseprobe (Klick ins Buch)
Ich hege keinen Zweifel daran, dass er etwas von Naiara möchte. Nur was es ist, bleibt und bisher verborgen."
 Seit Jahrhunderten erzählen die Indios am Amazonas die Legende, dass ertrunkene Menschen zu Flussdelfinen Boto Cor de Rosas- werden. Bei Landgängen verwandeln sie sich zurück in ihre einstige Gestalt und nicht selten verlieben sie sich. Manchmal gehen Kinder aus diesen Verbindungen hervor.
Naiara wird als ein solches Delfinkind geboren. Als junge Frau kehrt sie in ihre Heimat zurück, die von einer dunklen Macht bedroht wird. Nur wenn sie bereit ist, ihre große Liebe zu opfern, lässt sich die Gefahr aufhalten. Gelingt es ihr das Schicksal anzunehmen, das für sie bestimmt ist?
Das Erste, was bei diesem Buch sofort auffällt, ist das Format. Es ist etwas kleiner als ein gewöhnliches Taschenbuch und erinnerte durch die bloße Dicke direkt an einen Manga.
Vom Cover her finde ich es dabei wirklich sehr schön. Dieser Farbverlauf hat einfach etwas. Da es um Flussdelfine und den Amazonas geht, hätte ich mir aber auch etwas in der Art vorstellen können. Oder zumindest vielleicht den oft erwähnten Delfinanhänger
Erster Satz - Gedankenverloren sitzt Naiara am Ufer des Flusses.

Seit sie denken kann, begleiten Naiara die Geschichten ihres Volkes. Geschichten über die große Yacumama (Die Flussgöttin des Amazonas), den Tunda (Amazonasvampire), dem Guana (Der Waldgeist des Amazonas) und vor allen über die Boto cor de Rosas. Die Delfinmenschen, geboren aus den Seelen der ertrunkenen um im Schutz des Flusses eine zweite Chance zu bekommen.
Und einer dieser Botos soll Naiaras Vater sein. Dies macht sie zu einem Delfinkind.
Doch sind dies nicht alles immer nur Mythen und Geschichten gewesen?


Die Ferien führen sie zurück in ihre geliebte Heimat. Doch auf der erhofften ruhigen Zeit, legt sich bald ein dunkler Schatten, als ihr Cousin im Fluss ertrinkt und Naiara merkwürdige Träume von einem aus dem Wasser steigendem Mann hat. Und was ist das für ein Buch, das er ihr gereicht hatte? Dann gerät plötzlich aus den Fugen und Naiara merkt, das in den Legenden mehr Wahrheit steckt, als sie es je für möglich erhalten hatte.
Ihr Sumi-Blut ist erwacht. 
Stellt euch ein Lagerfeuer vor. Das Holz knistert und knackt unter den Flammen. Darum sitzen viele Menschen. Alte und Junge. Eine Frau, von Jahren gezeichnet, setzt sich dazu und beginnt zu erzählen . . .
Denn genau so begrüßt uns das Buch auf seinen Seiten. Erzählend. Hier erleben wir genau diese Situation mit Naiara zusammen. Im Kreise ihres Dorfes erzählte sie allen diese Geschichte. Und so auch mir.
Der Stil ist durch den erzählenden Aspekt weniger detailliert, als ich es von Büchern kenne, die mit der Situation gehen - wenn ihr wisst, was ich meine. Hier hat man die ganze Zeit das wissen darum, das es sich um einen Rückblick handelt.
Zusammen mit Naiara erleben wir dieses kleine Abenteuer im Amazonas. Da sie alles aus ihrer Sicht erzählt, gewinnt man recht schnell ein Gefühl für ihren Charakter. Gut daran hat mir gefallend as sie sich nicht ewig vor diesen neuen und seltsamen Sachen gesträubt hat, sondern zwar teilweise etwas ängstlich war, es aber auch akzeptiert hat. Was mir an ihr aber so überhaupt nicht gefallen hat, war ihre, diplomatisch ausgedrückt, total naive Art manchmal. Als kleines Beispiel. Ihr Verlobter findet sie nach einer kleinen Untertauchaktion Kilometer vom Dorf entfernt in einer versteckten Hütte. Alles gut und schön, immerhin hat Naiara ihm ja eine Nachricht zukommen lassen. Nur, ja nur das er diese nie bekommen hat, denn ihr Cousin hat sie abgefangen.
Ihr Vater warnte sie dann noch das sie gleich in den Fluss laufen soll, wenn er sich nach der Konfrontation damit komisch verhält. Tut er natürlich und sie ist total aufgelöst und entscheidet sich dann einfach ihm zu glauben. Egal wie viel gegen den Zufall stand, das er sie dort einfach mal so gefunden haben könnte. *Seuftz* Sie wird ja nicht einmal misstrauisch als er ihre Sachen durchwühlt! Sie weißt ihn nur darauf hin, das nächste Mal doch bitte aufzuräumen. Ja nee . . .
Ich denke ihr versteht, was ich meine.
Die anderen Charaktere um Naiara nehmen eher Nebenrollen ein, sind aber trotz der doch geringen Seitenanzahl sehr schön ausgearbeitet. Besonders gut hat mir ihr Vater gefallen. Und Ian. Obwohl er fast nie was sagte. ^-^
Diesem Buch stehe ich mit gemischten Gefühlen gegenüber.
Auf der einen Seite gefällt es mir sehr gut, wie die Legenden und Mythen rund um den Amazonas zum Leben erweckt und in ein wunderschönes Bild gepackt wurden. Man konnte es sich gut vorstellen und der Erzählstil war wirklich mal etwas anderes. Ungewohnt zwar, aber nicht schlecht.
Was mir nicht so gut gefallen hat, war zum Beginn der recht zähe Anfang. Ich glaube bis um die 100ste Seite hatte das Buch mich nicht wirklich überzeugen können. Die Legenden waren interessant und auch die Kultur, aber der wirkliche Funke, den eine Geschichte trägt, konnte noch nicht überspringen. Dann aber wurde es von einer zur anderen Seite spannend und fesselnd.
Ich konnte es gar nicht mehr aus der Hand legen. In solchen Momenten bin ich immer sehr froh, dass ich Büchern bis zum Ende eine Chance gebe: :3
Leider hielt die Spannung dann aber nicht zum Ende. Nach dem großen Kampf der Gewalten sackte es wieder ein und machte die letzten Seiten nicht zu einem genießerischen Dessert, sondern eher zu einer kleinen Qual.
Dazu kommt Naiaras Naive Art, die ich nicht wirklich glaubwürdig fand. Erst ist sie argwöhnisch und dann entscheidet sie, ihm doch alles zu glauben. Ich habe mich da wirklich gefragt, was bitte den noch passieren muss, ehe sie mal etwas misstrauischer wird. *Seuftz*
Etwas anderes ist Ian. Ich mochte ihn, auch wenn man die von ihm kommenden Sätze wohl an einer Hand abzählen kann. Aber etwas an deinem Charakter hat mich sehr fasziniert. Was ich aber ziemlich unpassend fand war, seine plötzlich entflammten Gefühle. Ich meine, war ja dann ganz praktisch für Naiara, aber trotzdem kam mir der Sprung dazu wenig realistisch vor.
Zum Schluss dann noch eins, zwei widersprüchliche Sache. Ein Beispiel. Es wird einmal erwähnt das Menschen nicht lange einen fremden Geist in sich tragen kann, da dessen Seele dann verdrängt wird, und verkümmert/stirbt. Kaum später jedoch erfährt man das ein Charakter im Grunde dann schon jahrelang besessen gewesen sein musste. Merkt ihr mein Problem an der Sache?
Ein Abenteuer, in dem die Legenden des großen Flusses zum Leben erwachten und mich neugierig auf die Mythen des Amazonas machten. Mit Sicherheit werde ich mir demnächst mal die Zeit dazu nehmen, etwas dieser doch ganz anderen Kultur nachzuforschen.
Ein schönes Buch, das sich leider durch einige Kanten nur 3 von 6 möglichen Krümeltörtchen ergaunern kann.


Mittwoch, 25. Juni 2014

Vampire Academy - Blaues Blut

Titel: Vampire Academy - Blaues Blut
englischer Titel: Frostbite
Reihe: Ja -Band 2 der - Vampire Academy - Reihe
Sprache: Deutsch
Autor: Richelle Mead
Verlag: Lyx
ISBN: 978-3-8025-8201-8
Preis: 12,95 $ (D) Brochur
Seiten: 298
empfohlenes Alter: ab 16 Jahren
Erschienen: 15. Juni 2009
Das andere Problem in meinem Leben ist Dimitri. Er war es, der Natalie getötet hat, und er ist als Wächter ein absoluter Gott. Außerdem ist er ziemlich attraktiv. Okay - mehr als attraktiv. Er ist heiß - ich meine, auf die Art heiß, die dazu führt, dass man mitten auf der Straße stehen bleibt und überfahren wird.
Roses Liebesleben steht wieder einmal auf dem Kopf. Ihr bester Freund Mason ist hoffnungslos in sie verliebt, und ihr hinreißend gut aussehender Mentor Dimitri hat offenbar ein Auge auf eine andere geworfen. Da versetzt ein Großangriff der Strigoi-Vampire die Akademie St. Vladimir in höchste Alarmbereitschaft. Die Strigoi haben sich mit den Menschen verbündet, und nicht einmal Tageslicht bietet Schutz vor den tödlichen Blutsaugern ... 
Das Cover passt sich vom Stil und Stimmung her nahtlos an seinen Vorgänger an. Diesmal ist eine Frau mir rötlichen Haaren abgebildet. Vielleicht Rose´s Mutter? Immerhin begegnen wir ihr hier zwischen den Seiten. Ich zumindest würde sie mir so ähnlich vorstellen.
Was mir hier wieder besonders gefällt sind übrigens die Seiten des Covers. Es sieht so schön abgegriffen aus. Toll.
Genau wie beim ersten Teil gibt es natürlich auch das zweite Band im Weltbild Look. Dieses finde ich aber nicht sonderlich gelungen. Am Meisten schreckt mich irgendwie da diese krasse Augenfarbe ab.

http://1.bp.blogspot.com/-pdT0U-drL2c/UIbK1UrsBsI/AAAAAAAAAVI/yHQJaIVZW-k/s1600/Scannen0001.jpg

 Natürlich werfen wir auch noch einen Blick auf die englischen Cover. Leider genau wie beim ersten Band absolut nicht mein Geschmack. Ich bin ganz glücklich mit  den LYX-Covern. :3 

http://shadowkissed.net/wp-content/uploads/2009/09/Frostbite_Vampire_Academy_Book_2-120406575326038.jpg


http://img1.imagesbn.com/p/9781595141750_p0_v4_s260x420.JPG

 http://utami14.files.wordpress.com/2010/10/frostbite.jpg

 Letzterem hier muss ich aber wirklich zugestehen, dass das Cover eine tolle Atmosphäre erzeugt.
 Erster Satz - Manches stirbt. 

Rose ist aufgeregt. Zusammen mit ihrem Mentor Dimitrie macht sie sich auf den Weg zum legendären Wächter Arthur Schoenberg. Doch sie soll ihn nie kennenlernen. Denn, was sie am Ziel ihrer kleinen Autofahrt vorfanden, ist ein Massaker.
Alle Tod. 
Männer. Frauen. Kinder
Schnell ist klar, dies war das Werk von Strigoi, den bösen unsterblichen Vampiren. Doch sie waren nicht alleine. Menschen haben ihnen geholfen.
Eine unfassbare Wendung im Kampf gegen die gefürchteten Feinde der Moroi. Denn bedeutet dies doch, das der Tag selbst nicht mehr sicher ist. Und noch mehr, denn mithilfe der Menschen können die Strigoi die Schutzzauber der Moroi überwinden.
Bevor er begriff, was geschah, küsste ich ihn. Unsere Lippen trafen sich, und als ich spürte, dass er meinen Kuss erwiderte, wusste ich, dass ich recht hatte.
Doch auch neben diesem Schrecken ist Rose Leben alles andere als einfach. Die Gefühle für ihren Mentor sind schon schwer genug zu ertragen, da tritt auch noch Tascha in ihr Leben. Moroi und mehr als nur wenig interessiert an Dimitrie. Und das Schlimmste ist wohl, dass auch er der Frau nicht gerade abgeneigt ist.
Auch ihre Mutter tritt auf den Plan und macht ihr Leben zusätzlich kompliziert. Lisa schwebt mit Christian auf Wolke sieben, und obwohl Rosa sich freut, das ihre Freundin so glücklich ist, vermisst sie doch die gemeinsame Zeit mit ihr.
Dann gibt es einen zweiten Strigoi Überfall und plötzlich wallt der Rachedurst der Zurückgebliebenen auf. Rose hat keine Sekunde zu verlieren, doch schon scheint alles zu spät . . 
Das Buch beginnt mit einem Prolog, der im Grunde eine grobe Zusammenfassung des ersten Teils ist. Wer hier jedoch erwartet eines dieser langweiligen Aufzählungen lesen zu müssen, den kann ich beruhigen. In gewohnter Rose Manier fasst sie für uns alles noch mal kurz, kompakt und ironisch für uns zusammen und zeigt das Prologe nicht immer öde und langweilig sein müssen.
Dann geht es auch schon los. Kaum ein paar Seiten und die Autorin facht die Spannung mit einer für mich unvorhergesehen Wendung an. Dabei lässt sie es jedoch nicht enden. Denn auch wenn es nicht immer Strigoi sein müssen, so ist doch Rosas Leben mehr als interessant.
Sei es wegen ihren eigenen Probleme oder auch der Tatsache das sie sich gerne in Schwierigkeiten hineinmanövriert.
Ich muss sicherlich nicht extra erwähnen, dass ich Rose auch im zweitem Band der Vampire Academy-Reihe liebe. Ihre freche, sarkastische und durchaus provozierende, aber auch sehr verletzliche, Art haben mich einfach auch diesmal für sie begeistern können. Gut finde ich in diesem Band vor allen, das sie sehr realistisch mit ihrem Liebeskummer umgeht, aber auch ihren Wert als angehende Wächterin unter beweis stellt.
Dimitrie ist immer noch etwas ungreifbar. Nicht im schlechten Sinne. Aber ich weiß immer noch nicht genau, wie ich ihn einschätzen soll, oder in welche Richtung sich seine Beziehung zu Rose nun wirklich entwickeln könnte. Das gefällt mir sehr gut.
Auch Mia spielt wieder eine Rolle und es ist interessant zu beobachten, wie ein drastisches Erlebnis einen Menschen ändern kann. ich hoffe, dass sie diese Veränderung beibehält und nicht wieder zum Miststück mutiert . . .
Wenn ich natürlich noch erwähnen muss, ist mein neu dazugekommener Liebling in diesem Band. Adrian. Ein stinkreicher Moroi mit etwas mehr Selbstvertrauen als ihm vielleicht gut tun würde. Ich finde ihn toll♥. Erstens seine ganze Art - Ich habe so eine Schwäche für solche Charaktere - Ich musste so oft einfach nur grinsen. Seine Sprüche sind toll♥ Und zum Zweiten weil Dimitrie durch ihn anscheinend auch ein wenig mit seiner Eifersucht zu kämpfen hat. Süß ^-^
Auch die anderen großen und kleinen Nebencharaktere waren wieder sehr überzeugend und vor allen absolut fern von Klischees. Jeder hatte einfach etwas Besonderes.
Genau wie der erste Band konnte Richelle Mead mich mit Charakteren und Story, sowie einfach einem tollen Stil wieder einmal total überzeugen. Jede Seite war ein absoluter Lesegenuss, den die Autorin aber auch hervorragend ausreizen konnte. Jede Szene konnte ich mir wunderbar vorstellen und Rose ist einfach auch ein toller Charakter, der einen dazu animierte mit ihr zu fühlen, zu fürchten und in freudige Schwärmerein zu verfallen.Zum Ende hin gibt es noch einmal einen heftigen Showdown, der mich das Buch nicht aus der Hand hat legen lassen. Ich war ziemlich froh das Sonntag war. ;) Dann das Ende mit einem Todesfall der mit unweigerlich die Tränen hat in die Augen getrieben. Ich konnte es einfach nicht fassen. Wie soll der dritte Band nur ohne . . .  ich mag gar nicht daran denken. Es wird mir etwas fehlen. :(
Das Einzige was ich am Buch auszusetzen habe bezieht sich weder auf Inhalt noch auf Charaktere, sondern eher auf die Kurzbeschreibung des Inhalts, der sich im inneren der Klappbroschur findet. Hier wird angegeben das Rose sich mit Christian, Lissas Ex-Freund, auf den Weg macht. Wer auch immer da verfasst hat, musste irgendwie das Buch nicht richtig gelesen haben. Denn das er ihr Ex ist, stand nie und nirgendwo. Was es also in der Beschreibung zu suchen hat, ist mir bislang ein Rätzel.  
Hier viel mit die Bewertung wieder einfach. Eine geniale Fortsetzung einer Reihe, die schon jetzt Hunger auf das nächste Band macht. 
6 von 6 absolut verdienten Krümeltörtchen kann auch die Fortsetzung für sich verbuchen.


Montag, 23. Juni 2014

Mirror Scape - Gefangen im Reich der Bilder

Titel: Mirror Scape - Gefangen im Reich der Bilder
englischer Titel: Mirror Scape
Reihe: Ja -ErsterBand der - Spiegelwelt - Trilogie
Sprache: Deutsch 
Autor: Mike Wilks
Verlag: Oetinger
ISBN: 978-3-7891-5125-5
Preis: 17,90 $ (D) Hardcover 
(Nur noch aus zweiter Hand oder Restauflage/Mängelexemplar erhältlich. Bei Interesse schaut am besten einmal bei Arvelle oder reBuy. Da sind die Chancen noch recht hoch.)
Seiten: 436
empfohlenes Alter: ab 12
Erschienen: 1. März 2010
Leseprobe 
"Komm schon, Mel. Willst du mir vielleicht einreden, dass das Zauberei ist?" "Nein, es ist Kunst. Fra Theum meint, das sei die einzige Form von Zauberer, die in der wirklichen Welt existiert."
 Von den verborgenen Gängen der alten Malschule aus werden Mel, Ludo und Wren Zeugen eines unheimlichen Rituals. Ihr Meister Ambrosius Blenk malt vor einem seiner prächtigen Gemälde ein rätselhaftes Zeichen in die Luft und plötzlich ist er verschwunden. In seinem Atelier machen die Freunde daraufhin eine unglaubliche Entdeckung: Sie sehen, wie die Gestalt des Meisters durch sein eigenes Bild schreitet. Leider erfahren auch die Häscher der Gilden, die das Land in ihrem eisernen Griff halten, von diesem Geheimnis und entführen Ambrosius Blenk. 
Um ihn zu retten, müssen sich die drei Freunde selbst auf eine abenteuerliche Suche nach MirrorScape begeben, dem Reich der Bilder.
Ich muss sagen, dass ich finde, dass das Cover diesem Buch nicht wirklich gerecht wird. Bedenkt man, dass es im Buch hauptsächlich im Bilder und Farben und vor allen sehr fantastische Wesen geht, hätte ich mir wirklich mehr gewünscht als das kleine Bild von der Stadt Valm.
Die erhabene Schrift mit diesem schillerndem Regenbogeneffekt gefällt mir jedoch sehr gut. Man muss einfach das Buch im Licht hin und herdrehen und sich an der Farbpracht erfreuen.
Die englische Variante, nur Mirror Scape genannt, finde ich vom Cover jedoch noch weniger gelungen. Diese ganzen dunklen Farben . . .  nein also absolut nicht mein Geschmack und vor allen, meiner Meinung nach, sehr unpassend für ein Buch in dem das Bild und die Farbe das Hauptthema einnehmen. 

https://p.gr-assets.com/200x200/scale/books/1358294558/2058245.jpg

http://d.gr-assets.com/books/1320520525l/6450020.jpg

 Erster Satz - Eigentlich müsste es stockfinster sein, dunkler als die schwärzeste Nacht.

Für Mel wird, wenn auch um mehrere Ecken, ein Traum war. Er bekommt eine Lehrstelle in Valm. Und nicht bei irgendwem. Nein. Bei Meister Blenk persönlich. Oder fast persönlich, denn zwar sieht er den Meister des Hauses hin und wieder, untersteht jedoch dem missgünstigem Lehrjungen Groot. Und dieser ist alles andere als begeistert, dass der Meister Mel nicht nut kostenlos unter die Fittiche nimmt, nein, an Selbigem sogar einen Narren gefressen hat. Es beginnt für Mel eine arbeitsreiche Zeit voller Schikane. Ist das wirklich er Traum, den er sich gewünscht hatte?
Doch zum Glück gibt es da noch den Lehrjungen Ludo und das Küchenmädchen Wren. So vertreiben sich die drei Freunde nach der Arbeit gemeinsam ihre freie Zeit. Als sie dabei jedoch einmal unerlaubterweise halb ins Zimmer des Meisters purzeln, und vorher noch verblüfft sehen, wie selbiger in einem Gemälde verschwindet, beginnt für sie ein fantastisches Abenteuer, das stehts zwischen Unglauben, Fantasie und tödlicher Gefahr wandelt.
Den Großteil der Geschichte erleben wir zusammen mit Mel. Nur hier und da wechseln mal die Sichtweisen. Dabei ist der Stil des Buches jedoch sehr einfach gehalten und balanciert im Grunde sehr nah an der Grenze zum Kinderbuch.
Die Dialoge wirkten oft etwas farblos und gestelzt. Es war so gut wie immer sehr absehbar welche Richtung eingeschlagen wurde. Dasselbe galt für die Handlungen, auch wenn der Autor durch kleine Breaks anscheinend versucht hatte, Schwung in die Geschichte zu bekommen, so finde ich persönlich nicht das ihm dies so überragend gelungen war. Vom Tempo her zieht sich die Geschichte und schleppt sich eher vor sich hin, als rasante Spannung zu erzeugen. Da konnte selbst die Flucht durch die Spiegelwelt nichts mehr aufwiegeln, denn was anfangs durchaus interessant war, wurde mit der Häufigkeit des im Grunde so gut wie immer gleichen Ablaufes irgendwann nur noch sehr langweilig.
Für die Charaktere gibt es von mir auch nicht gerade ein Plus mit Sternchen. Schon mit Mel wurde und wurde ich einfach nicht warm. Sei es, weil er einfach so absolut passend in die Klischeekiste passt, -armer Bauernsohn hat gigantisches Talent und erhält die Chance seines Lebens, natürlich gewürzt mit neidischen älteren Lehrjungen blablabla - sondern auch weil er im Verlauf des Buches einfach so hochgepuscht wird, das selbst der Meister ihn ja schon fast um seine Ideen anfleht. *Augenroll*
Das Mädchen Wren machte da schon eine klein wenig bessere Figur. Nicht nur weil sie das einzige Mädchen in der Runde ist, sondern weil sie von der Art einfach besser rüberkommt. Perfekt ist jedoch wirklich was anderes . . .
Nun endlich zu meinem "Liebling" Ludo. Ich habe selten solch eine feige Ratte in einem Buch erwischt, die dann auch noch Freundschaft erwartet. Denn genau das ist Ludo von Wren und Mel. Ein Freund. Das er ihn schon anfangs alleine in eine Strafe reinreitet und sich feige verzieht, weil "Es müssen ja nicht zwei bestraft werden" hat ihn mir ja schon unsympathisch gemacht. Schon weil ich der Meinung bin, wer so etwas einmal tut, der tuts auch wieder. Der Böse im Buch hats mal gesagt, der Junge hat einfach keinen Charakter! Er reitet seine Freunde tiefer und tiefer in die Sache rein und bekommt bis zum Ende nicht den verdammten Mund auf. Und dann, als er es dann sagt, . . . versteht natürlich jeder das er so gehandelt hat und alles ist wieder gut. Ja ne ist klar . . .
Es ist Schade das mich das Buch nicht mehr begeistern konnte. Besonders da im Grunde die Idee dahinter alles andere als schlecht war. Doch die Ausführung war, um es mal auf Art des Buchthemas auszudrücken, reichlich farblos. Ich hatte beim Lesen den Eindruck, dass der Faden es Buches mehr als einmal abhandengekommen und dann notdürftig wieder aufgelesen wurde. Gleichzeitig waren die Charaktere wirklich eine kleine Zumutung. Sei es wegen ihren "Eigenarten" oder weil es den Meister zum Beispiel auch überhaupt nicht wundert, dass die Kinder plötzlich in der Spiegelwelt auftauchen. Das er ihnen keinen Tee angeboten hat, hat mich ja fast schon gewundert.
Dazu kamen diese ständigen Verfolgungsjagden. Anfangs war das noch interessant aber schlussendlich dann nur doch immer dasselbe. Die fantastischen Kreaturen und Umgebungen verloren während des Lesens auch immer mehr an Farbe.
Kurz um, für ein Buch, um das es um Kunst und Bilder ging, fehlte die Lebendigkeit, die diese ganze Welt wohl ausstrahlen sollte. Mich konnte sie nicht packen, genauso wenig wie die Charaktere, bei denen der Autor es scheinbar nicht einmal versucht hatte ihnen Tiefe zu verleihen.
Ich finde es wirklich schade, dass die Idee des Buches nicht wirklich ausgeschöpft wurde. Denn diese hat mir gut gefallen. Aber dieses ständige Hin und Her, ohne das man groß einen Plan dahinter sah ...nein das war leider nichts für mich. Auch die Charaktere haben nicht gerade Begeisterung aufkommen lassen.
Ein Punkt gibt es für die Idee an sich, als auch für die Fantasie die hinter den beschriebenen Wesen steckt. Auch die Struktur der Gesellschaft hat mir gut gefallen, nur leider wurde sie nicht wirklich ausgereitzt. Schade.
Nach Langem überlegen verteile ich knapp 3 von 6 möglichen Krümeltörtchen. Es war eine schwere Entscheidung, weil ich über diese Mängel einerseits nicht drübersehen will und kann, andererseits aber auch die Idee mir gut gefallen hat.
Trotz allem kann aber jedoch sagen, das man hier zum Lesen schon eine Menge Fantasie braucht. :)

Samstag, 21. Juni 2014

ABC - SuB Challenge

 

 Eigentlich habe ich wirklich einige Challenges auf der Liste stehen ^-^ Aber ich konnte bei dieser hier einfach nicht widerstehen. Außerdem habe ich so manche andere schon fast geschafft. Da muss doch Nachschub her ;) 
Die Challenge findet ihr auf dem buntem Blog der Bücherjunkies und auch auf Facebook (Hier findet ihr auch nochmal die Regeln) zusammen mit vielen netten Leuten die alle das selbe Ziel haben. Den SuB irgendwie doch kleiner bekommen :) 






Hauptausgabe: 
Zeige uns dein SuB Alphabet. SuB -ABC
Nebenaufgabe:
1) Lies ein Buch, das keinen Artikel im Titel hat und nicht zu einer Reihe gehört Cor de Rosas Tochter (Seiten 200)
2) Lies den zweiten Band einer Reihe, deren Titel aus einem Wort besteht Drachenprinz (seiten 544(
Sonderaufgabe:
Lies ein Buch, dessen Titel den Buchstaben "V" enthält. Vampire Academy-Blaues Blut (Seiten 298) 





Hauptausgabe:
Aller Anfang ist A. Lies ein Buch, dessen Titel mit A beginnt. Asche
Nebenaufgabe:
1) Beginne eine Reihe Blutsbande (Seiten 460)
2) Ließ ein Buch dessen Titel aus mindestens vier Worten besteht. Rock War - Unter Strom (Seiten 360) - Rezi freischalten: erst ab 1.9.2014
3) Ließ ein Buch, das schon ewig unter deinem SuB begraben ist. Die Stadt der Regenfresser (Seiten 438)





Hauptaufgabe:
Weil Vokale so toll sind, geht es damit gleich weiter. Lies ein Buch, das mit "E" beginnt.
Eines Morgens in Paris (Seiten 236)

Nebenaufgabe:
1) Beende eine Reihe
2) Lies ein Buch, mit einem verregneten Cover.
3) Lies ein Buch, in dessen Titel sowohl der Buchstabe "A" als auch "B" und "C" vorkommt.
 Silber - Das zweite Buch der Träume (Seiten 432)


Sonderaufgabe: 
Lies ein Buch, in dessen Titel das Wort "Herz" vorkommt.
Das Herz der Nacht (Seiten 478)






Hauptaufgabe: 
Lies ein Buch, in dessen Titel deine beiden Initialen vorkommen, egal an welcher Stelle die Buchstaben stehen.
Kuss der Unsterblichkeit (Seiten 286)
Der Name dieses Buches ist ein Geheimniss (Seiten 306)


Nebenaufgabe:
1.) Lies ein Buch, auf dessen Cover ein Stern abgebildet ist. Dunkelsprung (Seiten 377) 
2.) Lies ein Buch, dass nur aus drei Farben besteht Black Bird (Seiten 343) -> Rezi erst ab 10.November
3.) Lies das zweite Buch aus einer Reihe, dies kann auch gleichzeitig das letzte Buch der Reihe sein.
Magic Park (2)





Hauptaufgabe: 
Lies ein Buch, mit einem herbstlichen Titel. Seid kreativ :)


Nebenaufgabe:
1) Lies ein Buch mit einem Doppel-Vokal/-Konsonanten
2) Höre ein Hörbuch! Hier entsprechen zweieinhalb Stunden einem Punkt.
3) Lies ein Buch in dem - egal in welcher Reihenfolge - die Buchstaben FALL vorkommen

Sonderaufgabe:
Beginne und beende ein und die selbe Reihe.
(Dilogie = 8 Punkte)
(Trilogie = 12 Punkte)
(jeder weitere Band + 4 Punkte)

Trilogie "Die Drachenkämpferin"
1) Im Land des Windes (Seiten 383)
2) Der Auftrag des Magiers (Seiten 380)
3)

Hauptaufgabe: 
Lies ein Buch, in dessen Titel mindestens ein Umlaut vorkommt

The Diviners - Aller Anfang ist böse


Nebenaufgabe:
1) Lies ein Buch, das von einer deutschen Autorin geschrieben wurde. Halb drei bei den Elefanten
2) Lies ein Buch, auf dessen Cover das Gesicht eines Mädchens, einer Frau abgebildet ist
3) Lies ein Buch, dessen Titel mit rot geschrieben ist



Sonderaufgabe:
Lies das älteste Buch auf deinem Sub (ältestes Erscheinungsdatum)

Hauptaufgabe: 
Langsam neigt sich das Jahr dem Ende zu, der letzte Monat zu. Lies ein Buch das mit dem letzten Buchstaben im Alphabet beginnt.
Zwischen Himmel und Hölle

Nebenaufgabe:
1) Lies ein Buch aus einem Genre, das versehentlich in deinen SuB gerutscht ist
2) Lies ein Buch mit einem weihnachtlichen Cover
3) Lies ein Buch, dessen Titel genau vier Buchstaben besitzt

Sonderaufgabe:
Überarbeite dein SuB Alphabet. (Erstellt bitte kein neues, sondern überarbeitet lediglich euer altes :) )
0-2 Bücher sind verschwunden (2 Punkte)
3-5 Bücher sind verschwunden (3 Punkte)
6+ Bücher sind verschwunden (5 Punkte)



Hauptaufgabe:
Lies ein Buch, das einen Umbruch oder einen Neuanfang darstellt.
House of Night #1 -Gezeichnet (Seiten - 463)

Nebenaufgabe:
  1. Wir machen das unmögliche möglich! Lies ein Buch, in dessen Titel der Buchstabe "Y" vorkommt. Besteht der Titel nur aus einem Wort und das Y befindet sich am Anfang, so darfst du die Punkte verdoppeln.
  2. Lies ein Buch, das keiner Reihe angehört und aus der Feder eines deutschen Autors/einer deutschen Autorin stammt.
  3. Man beurteilt seine Bücher nicht nach dem Einbad, daher: lies daas Buch mit dem absurdesten Cover ;) Im Reich des Vampirs  (Seiten - 368)


Hauptaufgabe:
Lies ein Buch, in dessen Titel das Wort Mr./Ms. oder Herr/Frau vorkommt.

Nebenaufgabe:
1. Lies ein Buch, auf dessen Cover eine oder mehrere Blumen abgebildet sind. Das Glück im Augenwinkel
2. Lies ein Buch, welches mit dem letzten Buchstaben von deinem Vornamen beginnt.
3. Lies eine Kurzgeschichte (bis max. 100 Seiten)

 

Hauptaufgabe: 
Lies ein Buch, in dessen Titeil zwei im Alphabet aufeinander folgende Buchstaben direkt nacheinander in einem Wort stehen. Artikel zählen nicht.

Schimmert die Nacht

Nebenaufgabe:
1. Lies ein Buch, dessen Cover nur aus geometrischen Formen aufgebaut ist.
2. Lies ein Buch, dessen Titel nur in Großbuchstaben geschrieben ist. Die Invasion
3. Lies ein Buch mit farbigem Buchschnitt.


Sonderaufgabe: 
Lies eine Reihenfortsetzung eines Reihe, die dich bislang nicht überzeugen konnte.






Hauptaufgabe: 
Alles gute hat ein Ende, so auch diese Challenge. Lies ein Buch, das mit dem letzten Buchstaben im Alphabet beginnt. Artikel zählen dabei nicht.

Nebenaufgabe:

1. Für einen runden Abschluss: Lies ein Buch mit einem Kreis auf dem Cover Mein Herz und andere schwarze Löcher
2. Lies ein Buch, dass dich auf den Frühling einstimmt. Together forever
3. Lies ein Buch, dessen Titel aus exakt drei Worten besteht und zu keiner Reihe gehört

Sonderaufgabe: 


Überarbeite ein letztes Mal dein SUB Alphabet und zeig uns, wie viele Bücher du streichen konntest. (Erstellt bitte kein neues, sondern überarbeitet lediglich euer altes :) )

0-5 Bücher sind verschwunden (2 Punkte)
6-9 Bücher sind verschwunden (3 Punkte)
10+ Bücher sind verschwunden (5 Punkte)


ENDE