Dienstag, 29. September 2015

Lesung - Elisabeth Kabatek "Zur Sache, Schätzle!

Die Blätter werden bunt, es wird kälter und wisst ihr, was das tolle daran ist? Ich meine natürlich außer die Tatsache, dass man langsam die Öhrchenmütze wieder aus dem Schrank kramen kann? Jeder, der jetzt gerufen hat, dass das neue Lesungsprogramm ansteht, bekommt ein Sternchen in sein Heft.
*Jubel*
Und denn beginn macht hier Elisabeth Kabatek. Vielleicht erinnert sich jemand noch daran, dass ich ja schon bei ihrer anderen Lesung zu "Ein Häusle in Cornwall" mit dabei war und wirklich viel Spaß hatte. Diesmal also keine unbekannte Autorin für mich mehr - auch wenn ich diese Reihe noch nicht gelesen habe ^-^

Dieses Band ist übrigens der vierte Band der Reihe und vollkommen ungeplant, wie die Autorin erklärte. Aber es wollten so viele wissen, wie es nun weiter geht, das Sie es nun auch wissen will. ^^ Jaja so werden eben auch mal die Autoren überrumpelt.
Nach einer kurzen Einleitung vonseiten des OSIANDERTEAM´s ging es dann auch schon los. Es wurde aus Pipeline Prätorius - was für ein Name! - gesprochen und ihre suche nach einer Stuttgarter Wohnung. Wie sie eine Wohnung ohne Kehrwoche und mit Balkon suche und eine Mit Kehrwoche und ohne Balkon fand. ^^ Auch die gelesenen Passagen waren sehr witzig. Stellt euch einfach mal diese wirklich chaotische Frau in einem Baumarkt Workshop vor. *lacht*

Das Schwäbeln in so manchen Sätzen, war etwas schwer für mich zu verstehen ^^. Aber witzig klang das ganze auf jeden Fall. Auch eine Nussschoki wurde unter den anwesenden verlost. Sie mussten Lieder raten. War sehr witzig. Und der Gewinner hat dann eine Tafel bekommen. Platz 2 und 3 haben dann als Belohnung einen Kaffeegutschein vom OSIANDER bekommen.
Und weil wir gerade bei den Liedern sind. Zum Ende hin gab die Autorin dann auch noch eines zum Besten. Mutig sicherlich und witzig auf jeden Fall, aber nach meinem persönlichem Geschmack nach, sollte sie vielleicht doch beim Schreiben bleiben .^-^

Alles in allem war es wieder ein super Abend. :)


Freitag, 25. September 2015

Schwestern des Mondes #1 - Die Hexe

Titel: Die Hexe
englischer Titel: Witchling
Reihe: Ja -Band 1 der - Schwestern des Mondes - Reihe
Sprache: Deutsch
Autor: Yasmine Galenorn
Verlag: Knaur
ISBN: 978-3-426-50155.9
Preis: 9,99 $ (D) Taschenbuch
Seiten: 400
empfohlenes Alter: ab 16 Jahren
Erschienen: 14. September 2009
"Erklär uns doch bitte erst einmal, weshalb unser Vater dich gebeten hat, den Botenjungen zu spielen. Ich weiß nämlich genau, was er von dir hält."
„Mein Name ist Camille. Ich bin eine Hexe. Zugegeben, meine Zauber neigen dazu, sich gegen mich selbst zu wenden – aber ich schaffe es trotzdem, den Bösen kräftig in den Hintern zu treten. Meistens jedenfalls …“

Weil ihre Mutter nur ein Mensch war, haben es die Schwestern Camille, Delilah und Menolly in der Anderwelt nie leicht gehabt. Daran ändert sich wenig, als die drei von ihrem Arbeitgeber, dem Anderwelt Nachrichten Dienst, auf die Erde strafversetzt werden. Doch dann findet der Dämonenfürst Schattenschwinge einen Weg, um die Grenzen seines unterirdischen Reichs zu überwinden – und auf einmal liegt das Schicksal der Menschheit und der Feenvölker in den Händen der Schwestern …
Ich weiß ich weiß, nicht schon wieder ein Mensch auf dem Cover. Für viele ist das ja zurzeit die Allgemeinlösung. Schade eigentlich, da es sich doch gerne mit anderen Reihen vermischt oder untergeht. Ein Pluspunkt, denn dieses Cover aber schon von beginn an hat, ist die Tatsache das die Dame - Camille - angezogen ist. Ist ja nicht unbedingt gang und gäbe. ;)

Camille witchling  character by Yasmine Galenorn  art by Tony Mauro:

 Das englische Cover gefällt mir sehr gut. Besonders weil dieser Titel, übersetzt Hexling heißt und Camille so im Buch auch genannt wird :) Auch vom Hintergrund sieht man mehr.

Erster Satz  - Seattle ist eigentlich fast das ganze Jahr über düster, aber der Oktober kann besonders scheußlich sein, was schlechtes Wetter angeht.

 Camille und ihre Schwestern haben es nicht ganz so leicht, wie man es als Feenwesen unter Menschen vielleicht meinen könnte. Denn obwohl die meisten ihr sehr gewogen scheinen, gibt es auch noch die Fanatiker, die sie gerne mal mit Satan persönlich in einen Topf werfen wollen. Da solche Demonstrationen allerdings ihre Kunden aber erfahrungsgemäß eher in als aus dem Laden treiben, kann sie auch damit irgendwie leben.
Womit sie allerdings nicht leben kann, sind drei Dämonen, die plötzlich inmitten der Stadt Amok laufen.

 Trillian wollte sich nicht übertrumpfen lassen und legte sofort nach:"Wir werden ganz brav sein. Schwatzt ihr nur, so lange ihr wollt."

Und wäre das nicht alles schwer genug, erkennen sie plötzlich das sie ganz alleine auf weitem Flur stehen. Denn das Hauptquartier hat so ganz andere Problem . . . Und Camille plötzlich auch . . .
Der Stil ist locker und zwanglos. Manchmal driftet er dabei etwas vom roten Faden ab, macht einen kleinen Umweg und kehrt dann aber wieder darauf zurück. Dabei legte die Autorin viel mehr wert auf die Charaktere, als auf den Spannungsbogen. Er stockte hier und da doch etwas, auch wenn die charmanten Charaktere das hier zum Großteil wieder leichtfüßig ausglichen.
Auch der Witz oder die ein oder andere skurrile Situation sorgten für einigen Humor zwischen den Seiten. Schon alleine die Sprüche sind manchmal wie die Kirsche auf der Sahne.  Hin und wieder kommt es zwischen all der Gefahr und dem Humor dann doch noch zu kleinen Lüsternen Passagen, die jedoch nicht seitenlang ausgeweitet werden. 
Die Kämpfe waren hier leider immer recht schnell vorbei. Schade, wirklich. Denn nachdem zum himmelhoch vor dieser oder jener Kreatur gewarnt wurde, beißt sie dann am Ende doch recht schnell ins Gras. Hier hätte ich mir einfach etwas mehr gewünscht.  

In diesem Buch begleiten wir Camille. Sie ist eine Hexe. Doch wer jetzt hier an herumfliegende Zauber denkt, sollte lieber in Deckung gehen. Denn Camilles kleine magische Behinderung sorgt gerne mal dafür, das sie statt eines Schließzaubers gleich mal die ganze Tür aus den Angeln sprengt.
Ja ihre Zauber sind nie so, wie sie werden sollen. Zum Glück weiß das ihre Umgebung und kann in Deckung gehen, ehe noch jemanden ein Kopf fehlt.
Von der Art her finde ich Camille recht cool. Sie ist sehr resolut, nicht auf den Mund gefallen und hat ein großes Herz für ihre Familie. Dazu kommt noch ihre Feenerziehung. Denn bei denen ist wirklich manches nicht so wie bei uns auf Erden. Zum Beispiel die Sache mit der Monogamie. ^.^

"Die Hexe" ist ein Buch, das sich so einfach schön nebenher lesen lässt. Es lockert die Stimmung und begeistert einfach durch die Idee der Halbblutschwestern. Komplett mit ihren großen und kleinen Problemen. Dabei - wie gesagt - geht die Autorin sehr viel auf die Charaktere und die Umgebung ein. Erklärt Strukturen oder Wesenheiten. All das sorgt dafür, das der erste Band in Sachen Spannung und kämpfe nicht so hoch Punkten kann. Auch das Liebesleben der Protas steht etwas Schatten, auch wenn man schon kleine Aspekte ausmachen kann. Doch wo das endet, kann man jetzt einfach noch nicht sagen. 
Nimmt man also all das zusammen, könnte man behaupten es ließt sich ein wenig wie ein etwas ausgreifender Prolog in dem erst einmal die neue Welt, ihre Regeln und Strukturen näher gebracht werden. All dies verwoben mit den Anfängen einer Verschwörung und den tollen Charakteren. Da ist also auf jeden Fall noch einiges an Potenzial in der Reihe drin. Und da sie in Sachen Bänden mehr als versorgt ist, bin ich jetzt schon mal gespannt darauf, was kommt. 

Magische Behinderungen, Gruppen der Anonymen Bluttinker und flauschige Kätzchen erwarten euch in diesem Buch. Mit viel Humor, tollen Sprüchen und verrückten Charakteren entführt Yasmine Galenorn in die Welt der magischen Geschöpfe. Und in der Reihe steckt trotz Kanten viel Potenzial nach oben.
4 von 6 Krümeltörtchen dem ersten Band der "Schwestern des Mondes" - Reihe. Mögen noch einige folgen.

Montag, 21. September 2015

Montagsfrage ^-^


http://buch-fresserchen.blogspot.de/2015/01/montagsfrage-mit-welchem-ende-einer.html 
Die Montagsfrage gibts wie immer bei Buchfresserchen ^-^


Von welchem/r Autor/in hast du gefühlt die meisten Bücher? 

Die Frage kann ich diesmal sogar ohne großes Grübeln lösen. Neben den Büchern von J. R. Ward - wo ich schon durch die Black Dagger-Reihe total viele habe ^^ Und es geht immer weiter und weit *jihuuuu* - habe ich eine unglaubliche Menge von Kay Meyer. Ich liebe seine Bücher einfach. Ich finde, er hat so einen einzigartigen Stil, mit dem er gerne seine Leser aufs Glatteis führt.


Und wie sieht es bei euch aus?

Sonntag, 20. September 2015

Book Whisper Challenge - Aufgaben im Oktober

 
 Jetzt ist der Monat schon wieder fast zu Ende und die neuen Aufgaben stehen schon parat um euch wieder ein wenig zu fordern. Dieses mal wird es besonders kniffelig. Also holt euch einen guten Partner an eure Seite und dann gehts los.

Los gehts ^-^


 Hauptaufgabe: 3-Punkte
 Es wird kälter und da macht doch nichts mehr Spaß als sich zusammen aufs Sofa zu kuscheln und zu lesen. Also sucht euch für die Hauptaufgabe in diesem Monat mindestens einen Partner, mit dem ihr zusammen ein Buch lest (Es muss allerdings das selbe sein!). Fast ein wenig wie eure persönliche kleine Leserunde :).

 Nebenaufgabe: je 1-Punkt
 1) Lest ein Buch mit einem, doppelt aufeinander folgendem Buchstaben im  Titel. (z.B. Buffy , Bella und Edward, Alterra)
 2) Lies ein Buch, dessen Titel nur aus einem Wort besteht.  (Artikel zählen nicht mit.)

 Zusatzaufgabeaufgabe: 7 -Punkte
 Nun könnt ihr ein wenig an meinen Fragen knabbern ^-^. Helfen untereinander ist natürlich erlaubt :)
Einfach zum vergrößern des Bildes darauf klicken :) Dann könnt ihr es entweder ausdrucken und ausfüllen, oder (da es im jpg is) in Paint o.ä. bearbeiten.

Viel Spaß!!


 

Samstag, 19. September 2015

Und Gott sprach: Es werde Jonas

Titel: Und Gott sprach: Es werde Jonas
Reihe: Nein - Einzelband
Sprache: Deutsch 
Autor: Sebastian Niedlich
Verlag: Schwarzkopf
ISBN: 978-3-453-41855-4
Preis: 9,99 $ (D) Taschenbuch
Seiten: 368
empfohlenes Alter: ab 15
Erschienen: 10. August 2015
Leseprobe 
Ja, ich bin allmächtig, aber nicht allwissend. Ich könnte allwissend sein, wenn ich wollte. Aber wer würde das schon wollen? Ich will nicht wissen, was in jedem einzelnen Hirn auf der Welt so vor sich geht. Davon würde ich Kopfschmerzen kriegen.
Manchmal hat man einen schlechten Tag. Manchmal hat man auch einen SEHR schlechten Tag. Und manchmal wird man von einer herabstürzenden Kirchturmspitze zerquetscht. Das genau passiert Jonas, und damit könnte diese Geschichte nun auch schon wieder vorbei sein. Aber Gott (die Älteren unter uns werden sich erinnern: der Allmächtige) hat andere Pläne – denn Jonas ist der neue Messias. Und so wird er von den Toten erweckt. Die Ärzte, die Medien und eine stetig wachsende Zahl begeisterter Gläubiger drehen durch. Und Jonas? Der will eigentlich nur seine Ruhe haben. Und auf gar keinen Fall will er irgendein Wunder wirken! Aber es kommt anders ...

Das Cover ist von den Farben her ja wirklich Mal nicht gerade schüchtern in seinem Auftreten. Die Figur des Jonas schaut ein wenig "scheinheilig" und mit dem Täubchen und dem Blitz, aber allem voran Mal wegen diesem Titel, entlockt es doch schon ein kleines Schmunzeln. Fakt scheint schon jetzt zu sein, dass man dieses Buch nicht ganz so ernst nehmen sollte.

 Erster Satz - Nennt mich Gott. 

Manche Tage liefen einfach von beginn an schief. Das weiß auch Jonas zu genüge. Denn so ein Tag war heute. Denn erst vergisst er fast den Jahrestag, dann bleibt er mit einem stinkenden Kerl im Aufzug stecken - welcher ihn ironischerweise reparieren sollte -, wird von seiner Freundin verlassen und schlussendlich fällt ihm noch eine Kirchturmspitze auf den Kopf.
Nein. Manchmal sollte man wirklich im Bett bleiben.

Nennt mich Gott. Denn das bin ich. Echt jetzt. Ja, DER Gott. Schöpfer von Himmel und Erde. Und Vanilleeis. Und Neuseeland. Schon mal in Neuseeland gewesen? Ist toll da. Da haben sie ›Herr der Ringe‹ gedreht. Es regt die Leute in Neuseeland unheimlich auf, wenn man ihr Land auf ›Herr der Ringe‹ reduziert. 

Denn als Jonas wenig später so gar nicht tot und ziemlich frierend im Kühlhaus des Leichenschauhauses aufwacht, wird er erst für einen Perversen und dann für den Messias persönlich gehalten. 
 Und plötzlich ist nichts mehr einfach . . .

Schon die Eröffnung zeigt, man sollte dem Buch nicht all zu viel Ernsthaftigkeit entgegen bringen. Denn zwischen der lockeren Sprache versteckt sich neben einer leicht verrückten aber dennoch sehr charmanten Story unheimlich viel Humor. Denn Jonas ist weder der typische Held, noch klappt alles, was er anfasst. Ein Lachen kann man sich zwischen den Seiten nur selten verkneifen.
Dass man aber auf der anderen Seite dennoch einiges an Wahrheit findet. Natürlich enorm überspitzt, aber dennoch ist sie da.
Besonders die überarbeitete Version der 10-Gebote hat mich ja fast in die Knie gezwungen. ^-^

Auch hier sind die Charas nicht ganz ernst zu nehmen, überspitzt aber auch liebenswert dargestellt. Da wäre Jonas, der gar nicht so typische Held seiner Geschichte, welcher vielleicht nicht gerade alles hinbekommt, aber das Herz doch am rechten Fleck hat. Dann seine Freundin, die eigentlich nur mal will, dass er ihr sagt, wie wichtig sie ihm ist und damit einiges ins Rollen bringt. Und die gute alte Mutter, natürlich. Das perfekte Beispiel einer absolut fanatischen Religionsanhängerin. Ich hätte die gute Frau ja schon längst erwürgt *lacht*.
Und sein bester Freund, der außer Geld nur wenig im Kopf zu haben scheint.
Mischt man sie alle in einer Geschichte zusammen, bleibt kein Auge trocken. 

Ich kann ehrlich nicht sagen was ich von diesem Buch erwartet habe. Vielleicht eine leichte Lektüre für zwischendurch. Das war sie auch. Lass sich so locker und fluffig einfach weg und hob die Laune einfach. Dass der Autor aber zwischen all dem Spaß trotzdem einen wahren Kern hinterlassen konnte - und der Leser einfach darüber stolpern musste - hat mir dabei sehr gut gefallen. Es machte das ganze nicht Platt sondern sogar richtig interessant. 

"Du meinst das die Regeln im Bezug auf Cellulite-Hintern nicht klar genug definiert sind?"

Alles in allem also ein ziemlich nettes Buch für jeden, der einfach mal etwas zum Ausspannen und abschalten haben will. Viel Spaß wird man mit diesem Buch auf jeden Fall haben.  

 Egal ob du Atheist oder Religiös bist. Hier bleibt kein Auge trocken. 
6 von 6 Krümmeltörtchen für ein satirisches Vergnügen der Extraklasse. Gerne mehr davon.



Sonntag, 13. September 2015

Together Forever #3 - Verletzte Gefühle

Titel: Verletzte Gefühle
englischer Titel: Three Broken Promises
Reihe: Ja, Dritter Band der - Together Forever- Buchreihe
Sprache: Deutsch 
Autor: Monica Murphy
Verlag: HEYNE
ISBN: 978-3-453-41855-4
Preis: 8,99 $ (D) Taschenbuch
Seiten: 368
empfohlenes Alter: ab 15
Erschienen: 10. August 2015
Leseprobe 
"Aufstehen Pfirsichbäckchen."
Kämpfen.
Genau das erwarte ich von Colin. Seit mein Bruder Danny im Irak gefallen ist, hat Colin so viel für mich getan. Er lässt mich in seinem angesagten Restaurant arbeiten, damit ich den miesen Kellnerinenjob im Stripschuppen nicht mehr machen muss. Aber jede Nachmit ihm im Bett zu liegen und ihn nach seinen schrecklichen Albträumen zu trösten, reicht mir nicht mehr. Ich liebe ihn wahnsinnig, aber es haben zu viele Dämonen von ihm Besitz ergriffen. Wenn er sich mir jetzt öffnet, wird er nie der Partner sein, den ich brauche. Ich habe ihm einen Monat Zeit gegeben, aber jetzt gehe ich. Wenn er mich wirklich liebt ... weiß er, wo er mich finden kann.

Das Cover sieht irgendwie schmusiger aus als die anderen Bände aber so 100%ig mit anfreunden kann ich mich nicht. Vielleicht liegt dass hier einfach daran, dass ich mir Colin ganz anders vorstellte. Er sollte doch kastanienbraune Haare haben und keine blonden Strähnen ... Findet ihr dass seltsam dass mich dass manchmal wirklich stört?
Ansonsten passt es wieder gut zu seinen Vorgängern. Besonders der farblich einfach gehaltene Buchrücken lässt die Teile nebeneinander im Regal einfach toll aussehen. 

http://www.readlovelust.com/wp-content/uploads/2014/01/81dfea4n3AL._SL1500_.jpg

 Das englische Cover gefällt mir diesmal absolut gar nicht. Es wirkt irgendwie ....billig .... 

Erster Satz - Ich will sie nicht gehen lassen.

Coln und Jen sind Kindheitsfreunde, Arbeiten zusammen und reden zu Hause kaum miteinander. Beide tragen ihre Dämonen mit sich herum. Behalten ihre Geheimnisse für sich und können sich selber nicht verzeihen.
Und nun will Jen gehen.
Es reicht. Das Schicksal zeigt ihr längst, das sie in dieser Stadt nur Unglück zu erwarten hat. Aber stimmt das auch? Oder versteift sie sich nur in diese Flucht, weil es bedeuten würde, Colin nie die ganze Wahrheit erzählen zu müssen?

 "Männer sind scheiße", stößt Fable so abrut hervor, dass ich zu lachen beginne. Ihr zufriedenes Grinsen verrät mir, dass sie genau das beabsichtigt hat: mich zum Lachen zu bringen."
"Stimmt", sage ich. "Bis auf deinen:"
"Oh bitte. Er ist weiß Gott nicht perfekt. Manchmal geht er mir tierisch auf den Senkel. Trotzdem, ich werde ihn behalten."

Colin kämpft jede Nacht mit seinen Albträumen. Aber er weiß, dass er sie verdient hat. Immerhin ist es seine Schuld, dass Danny gestorben ist. Dass all dies mit Jen passiert ist. Er hätte seine Versprechen einfach halten müssen.
Nun musste er dafür büßen.
Doch wie soll er nun auf Jen aufpassen, wenn sie gehen will?
 Genau wie in den anderen Bänden wechseln sich die Protas wieder mit dem Erzählen ab. Welches Kapitel gerade aus welcher Sicht geschrieben ist, sieht man an dem Namen, der darüber steht. Alt eingesessene Together forever Fans kennen das ja schon ^-^
Der Stil ist wieder genauso, wie man ihn von ihr kennt, auch wenn die Sprache teilweise etwas derber war. Es hielt sich im Allgemeinen aber alles noch im Rahmen. 

In Band zwei der Reihe habe ich Jen und Colin ja unheimlich lieb gewonnen. Das war aber alles, bevor ich sie nun näher kennengelernt hatte. Denn während des Lesens wollte ich sie einfach abwechselnd schlagen.
Fangen wir doch mit Jen an. Ladys First, also. Sie hängt noch sehr in der Vergangenheit fest, schämt sich wegen dem, was sie getan hat und ist oft zu impulsiv. Sie springt also, ehe sie überlegt wohin. Das wäre auch nicht schlimm, hätte sie nicht die Angewohnheit jeden, der sie dann auffängt - also Colin - zu unterstellen er würde ihr ja nur Almosen zuwerfen. Reine Freundlichkeit sieht sie bis zum Buchende nie in seinem Handeln. Auch bekommt sie nicht den Mund auf, um zu sagen, was sie will. Stattdessen erwartet sie eigentlich nur das er denn ersten Schritt tut.
Wobei wir dann auch bei Colin wären. Er suhlt sich in Schuldgefühlen, stößt Jen immer weg, wenn es zu nah wird, und wartet im Grunde auch nur auf einen Schritt von ihr. Auch er bekommt trotz des coolen Chefgetue im Restaurant, nicht den Mund auf. Wirkt manchmal eher wie ein Teenager als wie ein gestandener Mensch. Klar hat, dass auch viel mit der Vergangenheit zutun, aber wenn beide Seiten nicht den Mund aufmachen und sagen, was nun los ist, dreht sich die Story endlos im Kreis. Und genau das passiert hier dann auch.

Wenn beide Seiten umeinander herumschleichen, kann das gut werden, muss es aber nicht. Und genau das passiert im dritten Band der Together forever Reihe. Sie schleichen umeinander herum, drehen Kreise, ergehen sich in Selbstmitleid statt einfach mal Klartext zu reden. Das führt dazu das es sich stellenweise zieht, ich kein Gefühl für die Charaktere bekam und diese aufregenden Herz-Klopf-Scenen - die wir aus den Vorgängern kennen - eigentlich nicht existieren. Da bringt es auch nichts die beiden einfach mal in irgendeine Affäre zu schubsen.
Das zusammengenommen dimmte meine Lebensfreude gewaltig. Aber der Absolute "Was soll das!" Moment kam dann gegen Ende. 
Es könnte hier gleich ein kleiner Spoiler kommen, der aber nichts zur Story groß verrät, also musst du nun selber entscheiden, ob du weiter ließt oder nicht ^^.

 Jen wird fast von einem Kerl vergewaltigt, aber auf die Idee den anzuzeigen kommt weder sie, noch Colin. Nein, sie fahren einfach nach Hause und "feiern ihre Wiedervereinigung". Also wirklich ... was soll uns das jetzt mit auf dem Weg geben? Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie sehr ich mich darüber aufgeredet habe. Genauso wie dämlich - man kann nach dieser Szene einfach nicht mehr diplomatisch sein! - ein anderes Mädchen in diesem Zusammenhang reagiert. 

Leider für mich der schwächste Teil der Reihe bislang. Die ganze Beziehung drehte sich einfach zu lange im Kreis, als das es noch Spannung brachte. Gute Szenen gab es auch, besonders die wo Fable die beiden zur Schnecke machte.
3 von 6 Krümeltörtchen bekommt dieses Buch von mir. Wirklich Schade. Aber ich hoffe das Band vier alles wieder hochreißt.

 

Donnerstag, 10. September 2015

Runa

Titel: Runa
Reihe: Nein - Einzelband
Sprache: Deutsch
Autor: Vera Buck
Verlag: Limes
ISBN: 978-3-8090-2652-5
Preis: 19,99 $ (D) Hardcover
Seiten: 608
empfohlenes Alter: ab 16 Jahren
Erschienen: 24. August 2015

Eine übermäßige Ansammlung von Blut im Gehirn konnte alle möglichen Symptome hervorrufen, sicherlich auch Geistesstörungen.

Paris 1884. In der neurologischen Abteilung der Salpêtrière-Klinik führt Dr. Charcot Experimente mit hysterischen Patientinnen durch. Seine Hypnosevorführungen locken Besucher aus ganz Europa an; wie ein Magier lässt der Nervenarzt die Frauen vor seinem Publikum tanzen. Dann aber wird Runa in die Anstalt eingeliefert, ein kleines Mädchen, das all seinen Behandlungsmethoden trotzt. Jori Hell, ein Schweizer Medizinstudent, wittert seine Chance, an den ersehnten Doktortitel zu gelangen, und schlägt das bis dahin Undenkbare vor. Als erster Mediziner will er den Wahnsinn aus dem Gehirn einer Patientin fortschneiden. Was er nicht ahnt: Runa hat mysteriöse Botschaften in der ganzen Stadt hinterlassen, auf die auch andere längst aufmerksam geworden sind. Und sie kennt Joris dunkelstes Geheimnis …
 Es klingt zwar fast wie eine Liebeserklärung, aber ich liebe dieses Cover! Es hat Stimmung, die einem fast schon eine Gänsehaut über den Arm scheucht. Es haut diese reflektion in diesen Tropfen, deren wirkliche "Bezeichnung" ich erst am Ende des Buches verstanden habe. Denn es ist kein Wasser. Dann das verschwommene Bild eines Kindes, welches vermutlich Runa selbst ist.

 Erster Satz - Ich holte Luft, als wir uns aufstellten und ich nun selbst sah, was man sich vorhin, beim Umkleiden, nur hinter vorgehaltener Hand zu erzählen gewagt hatte.

Jori ist Student an der angesehensten Klinik in Paris. Seit Jahren schon sucht er nach einem Heilmittel für seine Jugendfreundin Paulline. Doch gibt es sie? Dann trifft er in einer Vorlesung auf das kleine Mädchen Runa. Sie scheint vollkommen dem perfekten Bild der geistesgestörten Patientin zu entsprechen. Nur das sie vollkommen still ist. still und unheimlich stark, wenn es darum geht, Dinge nicht zu tun. Nicht zu essen. Nicht zu Schrein. Sich allen versuchen der "Heilung" zu wiedersetzen.


So kommt es, dass Jori einen Entschluss fasst. Er will den Wahnsinn aus dem Gehirn einer Kranken herausschneiden. Und wer wäre besser geeignet für diesen Versuch, als dieses Mädchen? Nur zu bereitwillig wird es ihm ausgehändigt. Doch je mehr Jori mit Runy zu tun hat, desto mehr begreift er, was fast allen Ärzten fehlt. Und damit beginnt es erst . . .  
Vera Buck hat mich mit ihrem Buch gerade zu gefesselt. Und auch wenn es ein seltsames Lob ist, muss ich sagen, das ich seit lannnnnnger Zeit - und zwar seitdem ich genau genommen mit 14 Jahren meinen ersten Stephen King gelesen hatte. Natürlich "Es" ;) - mal wieder von einem Buch einen Albtraum bekommen habe. Und dabei erwartet einem zwischen den Zeilen, kein blutiges Amokspiel oder rasante Verfolgungsjagden. Nein. Es ist etwas viel "Einfacheres". Es ist der Drahtseilakt zwischen Wahrheit und Fiktion. Alles so nah aneinander, das man es nicht trennen kann. Und genau das macht dieses Buch zu etwas ungeheuer fesselndes. Etwas das im Stil packt, erschüttert, verstört und einen nicht mehr loslässt. 
Sprachlich bewegt sich das Buch, genau wie storytechnisch, auf einem sehr schönen Niveau. Die präzise Sprache macht medizinische Aspekte für jeden Leihen gut verständlich. Und schafft ungeheuer ausdrucksstarke Bilder. Man sah die Patienten vor sich. Spürte ihre Furcht und Hilflosigkeit. Der wechsel zwischen den einzelnen Protagonisten, schafft zusammenhänge, die vielleicht nicht auf den ersten Blick erkennbar sind, aber dennoch am Ende zusammenlaufen und einem begreiflich machen, warum es sie gab. 

Wie gerade erwähnt erfreut sich dieses Buch an mehreren Charakteren. Jeder ist irgendwie wichtig und doch war für mich gerade Jori und Runa die stärksten Charaktere im Buch. Jori einmal als Student, denn ich anfangs gehasst habe. Er war so ... distanziert und kalt gegenüber dem Leid und der Furcht der Menschen. Dann lernte er. Begriff und würde mit sympathischer. Weil er wirklich begann, zu sehen und zu verstehen. Es war einzigartig.
Dann Runa. Dieses Mädchen hat mich tief bewegt. Und dabei hat sie nichts getan, nur geschaut. Nur ihre Vergangenheit. Ihre Zukunft.  Runa war für mich trotz der wenigen wirklich handelnden Präsenz unglaublich nah und greifbar. Solch einen Charakter zu schaffen, der schweigend immer im Vordergrund steht, erzählt ohne etwas zu sagen, ist bemerkenswert und mir bis dahin noch nie so untergekommen.

Runa ist anders. Eigen. Verstörend. Tiefsinnig. Mitreißend und einfach so wahnsinnig viel in seinem Tanz zwischen Realität und Fiktion. Dabei, das richtige Maß zu treffen, gelingt diesem Buch fast schon Spielen. Und eben weil man weiß, das diese Experimente wirklich stattgefunden haben, macht es so real. Erschreckend. Die Sätze malen dabei Bilder, die Sprünge zwischen den Protagonisten schaffen zusammenhänge. Es ist ein gewagtes Spiel und fesselnd mit jeder Seite.
Gleichzeitig muss ich sagen, dass nicht jedem dieses Buch gefallen wird. Wer aber Stephen King liebt, wird wohl auch von Runa begeistert sein. Die Stille sind anders, natürlich, aber dieses unterschwellige Grauen habe beide Autoren einfach drauf.

Ein Debüt, für das sich die Autorin sicherlich nicht verstecken muss. Sie hat mich von Anfang bis Ende gefesselt und mich doch zum Schluss traurig zurück gelassen. Traurig, weil es vorbei war. Traurig, weil es kein typisches Happy End gab - was auch unglaublich unpassend gewesen wäre. Und doch glücklich, weil Runa in ihrer letzten Szene  . . . aber das müsst ihr selber herausfinden. ;)

 6 Krümeltörtchen für dieses Werk, das mich umgehauen hat. Und verdammt, ich würde sogar sieben geben, wenn ich sie hätte.



Montag, 7. September 2015

Montagsfrage ^^

http://buch-fresserchen.blogspot.de/2015/01/montagsfrage-mit-welchem-ende-einer.html 
Die Montagsfrage gibts wie immer bei Buchfresserchen ^-^

Thema Book Haul, schlagt ihr manchmal richtig zu?


Wenn ich unterwegs bin, hält sich mein Bücherkauf meist in Grenzen. Der Grund liegt dabei aber weniger an meinem eisernem Willen, als oft an einer kleinen Tasche oder einer Stimme rechts oder links neben meinem Ohr, die anmerken, dass ich ja eigentlich einen SuB zu Hause habe,d er auch mal kleiner statt größer werden sollte. Alles in allem sollte man also denken, dass selbiger durch solch eiserne Taktik langsam schmelzen sollte. Leider weit gefehlt. Denn B-day und Co. stapeln immer wieder hoch. Und ich liebe trotzdem jedes Einzelne von ihnen. ^-^ 
 

Aber wie sieht es denn bei euch aus? Gibts manchmal so kauf Attacken bei euch? 

Donnerstag, 3. September 2015

Animorphs #4 - Die Botschaft

Titel: Die  Botschaft
englischer Titel: The Message
Reihe: Ja -Band 4 der - Animorphs - Reihe
Sprache: Deutsch
Autor: K.A. Appelgate
Verlag: Ravensburger
ISBN: 978-3-473 - 34854-6
Preis: -,- $(D) Taschenbuch (Leider nicht mehr neu erhältlich. nur noch gebraucht eBay/rebuy . . .)
Seiten: 150
empfohlenes Alter: ab 12
Erschienen: 1998

"Hört mal, ich hasse es, wie die einzige vernünftige Person hier zu klingen", meldete sich Tobias, "aber ihr seid nicht hier, um mit Haien zu kämpfen!" 
Ihr kenne das auch: Es gibt Träume die können einen lange verfolgen. Und Cassie hat immer wieder diesen einen merkwürdigen Traum. Dann entdeckt sie, dass Tobias das Gleiche träumt - vom Meer, von der Tiefe des Ozeans. Von dort glauben sie eine Stimme zu hören. Eine Stimme, die nach Hilfe ruft . . .
Ist alles nur Einbildung? Oder ist das ganze eine üble Falle? Es bleibt keine Wahl, sie müssen das Risiko eingehen. Wie aber sollen fünf Kids, ganz auf sich alleine gestellt, zum Meeresboden vordringen?

Fragt Cassie, sie hat da so eine Idee. . .

Jeder, der die Reihe zumindest schon mal von weiten gesehen hat, kennt die Art der Cover inzwischen. Was für mich persönlich nicht heißt, dass es langweilig wird. Der Morph vom Mensch zum Tier - hier ein Delfin ist mal was anderes und gleichermaßen spannend. 

http://vignette1.wikia.nocookie.net/animorphs/images/a/a7/The_Message_Illustration.jpg/revision/latest?cb=20091005105507

Hinter dem Cover befindet sich dann wieder das Bild des Tiers in seiner vollen Pracht. Finde ich persönlich ja sehr schön gemacht.

 https://thebsubookclub.files.wordpress.com/2011/12/111641627.jpg

Die andere Variante des englischen Covers - es gibt noch eine, wo lediglich die Sprache anders ist und der Rest wie unser deutsches aussieht - finde ich dieses Mal auch nicht nicht. Sieht etwas mehr nach Si-Fi aus, was mich aber nicht stört.

 Erster Satz - Ich heiße Cassie.

Cassie ist die Vierte im Bunde der Freunde. Sie liebt Tiere mehr als Menschen und hilft mit großer Begeisterung ihrem Vater bei seiner Arbeit als Tierarzt. Vielleicht ist es gerade diese Zuneigung, die sie gemeinsam mit Tobias seltsame Träume haben lässt. Träume vom Meer und von einer Stimme, die im Hilfe ruft.
Doch kann sie diesem Traum glauben?
Cassie steht zwischen der Endscheidung, entweder nichts zu tun und jemanden im Stich zu lassen, oder ihre Freunde vielleicht in einen sinnlosen Tod zu schicken. 
Der Stil steht wieder etwas über dem empfohlenem Alter aber wer die anderen Bände gelesen hat, kann sich auch mit diesem hier arrangieren. Die anfangs ungewohnten Begriffe wie Visser Drei, Taxxons oder Morphen sind stattdessen inzwischen einfach in den eigenen Wortschatz gelandet. Charakter und Gegebenheiten sind geordnet und man steckt einfach mitten in der Geschichte.
Wieder spielt der Autor mit Spannung, Gefahr, Kämpfen und Wissen, sodass ich genau wie bei den Vorgängern, gegen Ende des Buches ein unglaubliches Triumphgefühl verspüre. Fast schon so, als hätte ich zusammen mit den Animorphs mich in der Schlacht behauptet. Und das muss man erst einmal erreichen!

In Band 4 der Reihe steht nun einmal Cassie im Mittelpunkt. Ich mochte ihren Charakter bisher sehr gerne und finde diesen von Buch zu Buch wechsel der Charakter wirklich gut. Das gibt in jeden einen tiefen Einblick. Und dieses Mal ist es eben Cassie. Cassie ist mutig, solange sie nicht unbedingt selber die Verantwortung tragen muss. Das ist ihre Schwäche sozusagen. Außerdem bestätigte sich das, was ich schon vermutet hatte. Sie mag Jake schon recht gerne. ^-^

Auch dieser Teil schaffte mich zu begeistern. Cassie ist ein toller Charakter und es war schön zu sehen, das auch sie zum Ende des Bandes einen , neben dem Hauptgrund der Kampf gegen die Yirks, auch einen eigenen entwickelt. Denn mit Ax auftauchen - einem neuen Charakter sodass aus den 5 schnell 6 wurden, kommt auch mehr Einsicht in die Welt der Yirks.
Aber Ax als Andaliten gibt auch eine Menge Möglichkeiten für den weiteren Storyverlauf.
Ich jedenfalls bin jetzt schon gespannt.

Ich hatte wieder einmal eine Menge Spaß mit den Animorphs und finde es wieder mal schade, dass die Reihe nicht mehr verlegt wird.


6 von 6 Krümeltörtchen für diesen wirklichen Schatz aus meiner Kindheit.