Mittwoch, 30. April 2014

River Singers (1) - Aufbruch ins Ungewisse

Titel: River Singers - Aufbruch ins Ungewisse
Reihe: Ja -Band 1 der -River Singers - Reihe
Sprache: Deutsch
Autor: Tom Moorhouse
Verlag: rororo
ISBN: 978-3-499-21223-9
Preis: 12,99 $ (D) Hardcover
Seiten: 217
empfohlenes Alter: ab 9 Jahren
Erschienen: 2. Mai 2014
Wir sind Fluss-Sänger, ein Wasservolk, die Kinder von Sinethis. Wir leben, wie er es uns vorgibt. Er nimmt unsere Alten und schenkt uns Junge. Er stillt unseren Hunger und ernährt uns mit Gräsern. Er schützt uns in seinen Wassern und Bauen. Er zieht uns zu sich und stößt uns wieder von sich, wenn es ihm gefällt. 
Sylvan und seine Geschwister sind voller Angst: Ein unbekanntes Tier wildert in ihrem Territorium, und das Volk am Großen Fluss droht zu verschwinden. Den vier Schermäusen bleibt nichts anderes übrig, als den heimatlichen Bau zu verlassen und sich ein neues Territorium zu suchen. Doch auf ihrer langen Reise entlang des Großen Flusses warten viele Gefahren und Abenteuer auf sie. Wird es ihnen gelingen, ein neues Zuhause zu finden?  
Ich finde dieses Cover wahnsinnig süß. Es erinnert mich einfach von der bloßen Aufmachung schon an Reihen wie Warrior Cats, Clan der Wölfe oder Legende der Wächter. 
Die zwei Schermäuse im unteren Bild geben einen Hinweis darüber, wie diese kleinen Tierchen aussehen mögen. Im oberen Bereich lauert etwas Dunkles, was mich spontan an ein Wiesel oder Frettchen erinnert hat. Nicht ganz richtig, aber auch nicht ganz falsch, wie sich später herausstellt.
Und noch ein Plus kann das Buch in Sachen Gestaltung verzeichnen. Den durch die Geschichte begleiten uns mehrere unheimlich schöne Illustrationen.    

 Erster Satz - Der Morgen war grau, und die Wasser waren still.

 Es sollte ein besonderer Tag werden für die vier Geschwister Sylvan, Fern, Aven und Orris.
Zum ersten Mal in ihrem Leben verließen sie an der Seite ihrer Mutter den Bau. Doch was anfangs noch wie Spiel und Spaß schien, ist viel gefährlicher als die jungen Schermäuschen sich hatten träumen ließen. Denn draußen vor dem Bau lauerten eine Menge an gefahren.
Und manchmal fanden sie sogar ihren Weg in die schützenden Gänge . . .
Etwas kam näher. Sylvan strengte alle Sinne an und lauschte. Kein Zweifel: Irgendetwas war in ihrem Bau. Da - ein leichtes Trippeln. Dann ein Schnüffeln. Sylvany Nackenhaare stellten sich auf.
Kurz darauf stehen die vier Geschwister alleine da. Ihre Mutter fort. Sie wird nie wieder kommen. Ein anderes Schermausweibchen vertreibt sie und plötzlich finden sie sich auf einer Reise wieder, die viele Gefahren und Entbehrungen für sie bereithält. Aber auch überraschende Unterstützung an Stellen, an denen sie niemals damit gerechnet hätten.
Und auch Sinethis singt mit ihnen . . .
 Die Sprache hat mir hier außerordentlich gut gefallen. Denn obgleich es ein Buch für die eher jüngeren Leser ist und die Sprache dementsprechend natürlich auch einfacher, ist die Message im Buch super verständlich. Eben, dass das Leben nicht nur aus Spiel und Spaß besteht. Das es Hürden gibt, die man nehmen muss. Der Zusammenhalt und das auch Fremde ungeahnte Freunde sein können. Auch die Aussagen von Fodur, das es unter Freunden keine Schulden gibt, hat mich tief beeindruckt. Sicherlich sind die Gespräche zwischen Sylvan und Sinethis teilweise etwas zu tiefgründig-philosophisch, aber auch wenn hier vielleicht von den Kleinen nicht alles verstanden wird, so ist die unterschwellige Aussage doch gut.
 Er singt mit uns ein Lied, so weich wie die Disteln, so hart wie die Wurzeln, so tief wie die Schatten und so alt wie die Steine. Wir singen mit ihm ein Lied, so schnell wie Gedanken, so süß wie Äpfel, so kurz wie der Tag. Wir sind Fluss-Sänger, und wir gehören ihm.
Genauso wie erwähnt wird das wo die Schermäuse mit Sinethis reden, die Raten jemanden anderes haben der sie führt. Hier sehe ich für mich parallelen zu dem heutigen Götterglauben. Die Nachricht ist so für mich klar. Jeder kann an das Glauben was er will, ohne das weder das eine, noch das andere falsch oder richtig sein muss.
Das alles auf einem sehr schönen Niveau erzählt.
Spannend. Kindgerecht und mit genau den Messages, die ich derzeit so sehr in den heutigen Disneyfilmen vermissen.

Diese Tiere haben Charakter. Sie sind so unterschiedlich, wie es alle Wesen sind. Und so haben wir in Sylvan einen Anführer, der manchmal überstürzt handelt, aber treu zu seiner Familie und seinen Freunden steht. Aven, die klug ist auch mal ihren Kopf zu gebrauchen und auch einen ziemlichen Biss hat. Die Mutige Fern, die auch eine sensible Seite gerne mal versteckt und der unsichere Orris, der über sich hinauswachsen kann.
Und natürlich Fodur, mein persönlicher Liebling - und nicht nur weil es eine Ratte ist, -. Ihr Akzent, der mich immer wieder zum Schmunzeln brachte, hat sie so liebenswert gemacht.
Einfach toll.
 Ich bin ja ehrlich. Ich hatte schon immense Erwartungen an dieses Buch, da hatte ich gerade erst einmal das Cover gesehen. Diese Anlehnung an die anderen tollen Tierabenteuer wie Warrior Cats, Legende der Wächter und Co. war einfach sofort in meinem Kopf, und so ging ich natürlich schon mit einer sehr hohen Erwartungshaltung an dieses Buch heran.
Und was soll ich sagen.
Ich war begeistert.
Gefesselt.
Fassungslos.
Sprachlos.
Einfach überwältigt.
Der Autor hat meine Erwartungen genommen, sie verdoppelt und dann trotzdem noch einmal haushoch geschlagen.Nicht nur das mir der Stil und die tollen Charaktere so schnell ans Herz gewachsen sind, nein es sind vorallen die Nachrichten, die vermittelt werden.
Denkt hier einfach mal an die schönen alten Disneyfilme wie König der Löwen oder Bambi. (Natürlich nur die ersten Teile)  Hier wurde den Kindern noch etwas vermittelt. Genau wie in diesem Buch. Es wurde in Taten erklärt.


Nimmt man all das zusammen und setzt noch eine Portion Wissensvermittlung in Punkto Schermäuse darauf, deckt für mich dieses Buch alles ab, was ich gerne an einem Kinderbuch sehe.
Spannung. Witz. Lehren.
Genau soetwas sollte es häufiger geben. Ein Kinderbuch, das vermittelt, anstatt nur zu beschäftigen. Ein Kinderbuch das Selbst ich, die aus dem Alter längst heraus ist, sehr gerne zur Hand nimmt und mich darin verlieren kann.
6 von 6 möglichen Krümeltörtchen und eine absolute Empfehlung. Lasst euch von der Altersangabe nicht abschrecken, sonst verpasst ihr was.

Montag, 28. April 2014

Montagsfrage ^-^



Die Montagsfrage findet ihr wöchentlich auf dem Blog von  Libromanie.

Gibt es Situationen, in denen du nicht Lesen kannst?

Absolut nicht Lesen kann ich im Auto. Da wird mir schon nach wenigen Zeilen Hundeübel. Im Zug ist das eine ganz andere Sache. Da kann ich Stundenlang mehr oder weniger gemütlich sitzen. Schon seltsam oder?
Auch nicht Lesen kann ich wenn es um mich herum übermäßig laut ist. Zum Beispiel wenn großes Fußball gucken in meiner Familie ansteht und alle dann immer am Rumschimpfen sind wenn dies und das ja mal wieder so unfair von Spieler XY ist. Dann flüchte ich immer in einen ruhigeren Teil der Wohnung. :3 

Wie sieht es den bei euch aus? Gibt es auch Situationen wo ihr absolut nicht Lesen könnt? Oder seid ihr da härter im nehmen als ich?

Sonntag, 27. April 2014

Haus der Vampire - Ball der Versuchung

Titel: Haus der Vampire - Ball der Versuchung (Band 4) 
englicher Titel:  Feast of Fools
Reihe: Ja (Morganville Vampires-Buchserie umfast bisher 10 
ins Deutsche übersetzte Bände. 11-15 sind leider nur in Englisch erhältlich.) 
Sprache: deutsch 
Autor: Rachel Caine 
Verlag: Arena 
ISBN: 978-3-401-06471-0
Preis: 12,95 $ (D) Lightcover 
Seiten: 291
empfohlenes Alter: ab 14 
Erschienen: 7. Juli 2010 
Leseprobe (Klick ins Buch)
 Die oberste Vampirin. Für Claire eine Art Boss. In Morganville war Patron der Fachbegriff dafür, aber Claire hatte von Anfang an gewusst, dass es lediglich ein höfliches Wort für Besitzer war.


 Mysteriöser Besuch ist in die Stadt gekommen und zu seinen Ehren wird ein pompöser Ball gegeben. Claire allerdings ist nicht eingeladen und ihr wird von Amelie ausdrücklich verboten zu erscheinen. Als aber Shane von einer verführerischen Vampirin eine Einladung erhält und Michael statt seiner Freundin Eve die verhasste Monica mitnimmt, wird Claire schnell klar, dass hier etwas nicht stimmt. Wer ist dieser Besuch und wovor haben alle so riesige Angst?


Diesmal muss ich sagen, bin ich unheimlich stolz auf die Coverdesinger. Diesmal hat es immerhin ein Foto auf die Seite geschafft, das nicht irgendwie stümperhaft oder überbelichtet wirkt. Und diese tolle Augenfarbe. Ob es vielleicht Mir sein könnte?

http://3.bp.blogspot.com/-3ifXfBUHaQc/Tp8qdMQ-yMI/AAAAAAAAAM0/OJ_qpSD_-Gk/s1600/AA%2BFeast%2Bof%2BFools.jpg
 Das Englische ist dennoch um einiges Schicker. Ich glaube ich liebe einfach diese Schriftart darauf. Hier glaube ich übrigens wirklich das es Mir sein könnte. Zumindest kommt dieses Bild näher an das in meinem Kopf heran. Und da Charales gerne mal an ihr knabbert ...
Was ich mir nebenbei noch durch den Kopf geistert, ist lediglich die Frage, warum bisher nur Mädels auf den Covers waren, wo wir doch auch ein paar süßes Jungs im Buch haben?




Erster Satz - Selbst nach Morganviller Maßstäben hätte Clairs Tag wohl kaum schlimmer anfangen können ... und dann wollten die Vampire, von denen sie als Geisel gehalten wurde, auch noch Frühstück.

Es kommt wirklich immer besser. Gerade noch sind sie Mr Bishos Geisel, dann scheint Amelie das Ganze zumindest augenscheinlich geregelt zu haben, und schon flattern bald daraus ominöse Einladungen durch die ganze Stadt.
300 insgesamt.
Jeder spricht vom gesellschaftlichen Erlebnis schlecht hin.
Ein Maskenball. Und Vampire suchen sich menschliche Begleitungen? Was auf den ersten Blick wie ein bloßer PR-Auftritt erscheint, geht tiefer als erwartet und plötzlich wird sich Claire bewusst das Mr Bishop schon längst das Schachbrett zu beherrschen scheint. Und seine Figuren sind auf Blut aus ...


Wie auch in den Bänden davor begleiten wir auch in diesem Claire wieder durch das Buch. Was mir besonders gut diesmal gefallen hat, war die Ernsthaftigkeit. Die Lage spitzt sich immer mehr zu und auch die Charaktere verändern sich dementsprechend. Besonders deutlich fällt das im Wegfall der Jugendsprache auf. Wer sich erinnert, gerade im Band eins und zwei war das wirklich extrem. Und hier? Eine ganz andere Stimmung. Viel spitziger. Abwartender. Die ruhe vor dem Sturm.


Bei unseren üblichen Verdächtigen rückte besonders Michael für mich ins Visier des Interesses. War ich doch einfach gespannt, wie er sein Vampirleben so in den Griff bekommt. Wobei ich ehrlich bin. Der Junge tut mir leid. Shane stichelt mit vorlieb gerne mal in die Richtung, und die Sache das er ihn beim Bluttrinken, aus einer Flasche, gesehen hat, macht die Sache auch nicht besser. Dabei bemerkt man doch, wie sich Michael selbst leicht verändert. Es ist diese Vampirseite an ihm, besonders wenn er hungrig ist oder wütend wird, die dann hervorsticht. Aber ich komme einfach nicht umhin Shane gerne mal in den Allerwertesten treten zu wollen.
 In der Riege des Bösen hat sich auch gewaltig was getan. Mr Bishop ist wirklich ein super Bösewicht. Augenscheinlich höflich, aber auf eine Art, dass man genau weiß, dass er böse ist. Seine beiden Begleiter sind auch nicht ohne. Ein Vampir, der einfach froh ist, wenn er jemanden killen kann und eine Vampirin die ein arges Auge auf unseren Shane geworfen hat. Ich sage euch nur eins, auf sein Kostüm beim Maskenball werdet ihr nie kommen. Ich wusste nicht, ob ich lachen oder weinen soll.



Es ist immer schön, wenn man sieht, dass sich ein Buch von Band zu Band immer mehr steigert. Dass es sowohl in Handlung als auch bezüglicher der Charaktere weiterschreitet und sich nicht nur in einem flachen Bereich bewegt. Genau das machen die Charaktere für mich lebendig. Und in der Haus der Vampire Reihe zeigt sich genau das sehr gut. Man hat eine schöne konsequente Steigung und besonders zum Ende hin konnte es überraschen. Dabei endete das Ganze in einem Gemeinen Cliffhanger.
Ja soetwas liebt und hasst man doch gleichermaßen.


Ich bin wirklich froh die Reihe weiter zu verfolgen. Jedes Band wird einfach besser. Wer sich also durch Band 1 nicht abschrecken lässt, der kann nur Gewinne. Besonders Myrnin ist einfach ein Highlight.
 So verleihe ich stolze 5 von 6 möglichen Krümeltörtchen und freue mich schon einmal auf Band fünf.


Donnerstag, 24. April 2014

Jacob

Titel: Jacob
englischer Titel: Jacob
Reihe: Ja -Band 1 der - Schattenwandler - Reihe
Sprache: Deutsch
Autor: Jacquelyn Frank
Verlag: Lyx
ISBN: 978-3-80258-2363
Preis: 9,95 $ (D) Taschenbuch
Seiten: 375
empfohlenes Alter: ab 16 Jahren
Erschienen: 17. August 2009
Er legte seine Tarnung so unvermittelt ab, dass Kane erschrocken die Luft einzog. Der junge Dämon erstarrte mitten in der Bewegung, und Kane brauchte nicht viel Fantasie, um sich vorzustellen, was Kane gerade dachte.
 Seit Anbeginn der Zeit gibt es die dämonischen Schattenwandler. Die Liebe zu Sterblichen ist ihnen verboten. Ein Mann wacht darüber, dass dieses Gesetz eingehalten wird: Jacob. Siebenhundert Jahre widerstand er jeglicher Versuchung, richtete zahllose Schattenwandler, die sich bei Vollmond ihren dunklen Trieben hingaben. Doch als er die schöne Isabella rettet, flammt eine Leidenschaft in ihm auf, die er nie zuvor kannte. Und nun ist es Jacob selbst, der das eherne Gesetz der Schattenwandler bricht.

Das Cover ist wirklich nichts Neues. Ich denke fast jedem fallen auf den Ruck mindestens 5 weitere Reihen oder Einzelbände ein, die ebenfalls einfach einen halb nackten Kerl zeigen. (Z.B. die Bücher von Nalini Singh oder auch die Shadowdweller Reihe.) Ich finde das immer recht langweilig. Die Bücher werden auf das Offensichtliche beschränkt und ihre Story damit in meinen Augen fast schon abgetan. Und für ein Buch über Dämonen, hätte das Cover durchaus anders glänzen können. 
Das einzige was mich hierbei tröstet, ist das die englischen Bücher sogar noch billiger aussehen.

http://www.bookchickcity.com/wp-content/uploads/2012/05/Jacquelyn-Frank-Jacob-UK.jpg

 http://4.bp.blogspot.com/-nF9_Apsb22A/TVQ-Te2kZQI/AAAAAAAABo0/DOQUbU98oYU/s400/Jacob_jacquelyn_frank.jpg

 Erinnert euch das auch an diese billigen Groschenromane, die eure Oma so gerne ließt?



 Erster Satz - Es wäre geradezu lächerlich einfach, ihnen etwas anzutun.

Obwohl die Menschen ihre Anwesenheit längst zu Spukgestalten haben verkommen lassen, wandeln die Schattenwandler doch in ihrer Mitte. Vampire. Lykanthropen. Magier. ... Und Dämonen. 
Doch wer hier sabbernde Ungetüme mit ledrigen Flügeln und Hörnern erwartet, liegt nicht wirklich richtig. Zumindest meistens nicht. ;)
Denn Isabella zumindest findet den dämonischen Vollstrecker Jacob alles andere als unattraktiv. Wie unpassend aber, das es diesem eigentlich per Gesetz verboten ist, sich ihr zu nähern. Ein Gesetz, dessen Einhaltung er selbst bewahren sollte...
Doch bald schon steckt Isabella mittendrin im dämonischen Leben und erfährt, das auch die mächtigen und starken, immer einen Feind in der Hinterhand haben. Und dieser ist mehr als nur bereit, die Dämonen zu zerstören.


Der Stil ist okay. Leicht, eher etwas für zwischendurch zum Abschalten, als das man hier wirklich Spannung und Nägelkauen erwarten kann.
Was mich definitiv sehr gestört hatte war das um sich werfen mit Adjektiven. Ich kam mir stellenweise vor wie in einem Schlussverkauf. Auch die gefühlten hundert Erwähnungen wie wundervoll und schön und blablabla Isabella nun war, ging mir nach und nach immer mehr auf die Nerven. Es schlichen sich dann Leichte - Ja, ich habe das schon beim ersten Mal kapiert - Gedanken beim Lesen ein.
Die Geschichte wird abwechselnd im Grunde von fast jedem Mal erzählt, wobei das nicht kapitelweise, wie ihr es sicherlich zumeist genauso gewohnt seid wie ich, von statten geht, sondern vielmehr per Absatz. Anfangs fand ich das etwas verwirrend, aber ich fand mich dann schnell rein.




Hier könnten charakterlich bezogene Spoiler enthalten sein. Verzeiht es mir, aber ich musste euch einfach vorwarnen. 

Oh ja ...jetzt bin ich bei meinem Lieblingsteil der ganzen Rezi angekommen. Zumindest bei diesem Buch. Andrea (Wer den Namen nicht zuvor bei der Lesenacht mal aufgeschnappt hat, sie ist meine buchverrückte Freundin und schuld an einigen Büchern auf dem SuB) kann auch ein Lied davon singen. Sie musste sich meine ganzen Beschwerden darüber nämlich antun.
Dabei fallen nicht alle aus dem Rahmen. Im Grunde finde ich die Dämonen wirklich gut. Bedenkt man ihre verschiedenen Elemente, die zum Beispiel Jacob mit seinem starkem Bezug zur Erde natürlich anders beeinflussen als den feurigen Noah. In der Hinsicht habe ich wirklich nichts zu meckern. 
Aber dann kam Isabella. Ihr Spitzname ist natürlich Bella ... oder kleine Blume. 
Naja wie auch immer....
Anfangs, was bedeutet die ersten 5-7 Seiten, fand ich sie auch noch okay. Normal. Bis sie dann anfing zu sprechen ... Sofort wirkte sie unheimlich arrogant und so dermaßen von sich überzeugt, dass es nicht mehr in die Rubrik tough ging, sondern einfach nur schnippisch-arrogant wirkt. Auch ihre oft so unglaublich respektlose Art ging mir auf die Nerven. Und je weiter das Buch vorranglitt, desto schlimmer wurde es. Sie wurde immer unverständlicher und ... natürlich ... mächtig. Erst bricht sie dem obersten Heerführer der dämonischen Arme mit einem Bruce Lee verdächtigem Kick die Nase und tötet vorher einfach so einen transformierten Dämon. Aber wer hier jetzt denkt es ist Schluss! Oh nein! Isabella muss wirklich alles irgendwie Mächtige abdecken. Marie Sue lässt grüßen. 
Denn sie jagt nicht nur dem mächtigen Dämonenkönig Noah einen Angstschauer über den Rücken, NEIN! Sie schlägt fast jeden Kampf selber, während Jacob meistens bewusstlos irgendwo rumliegt. Erklärt den Dämonen ihre eigenen Gesetze und Prophezeiungen, pöbelt und verlangt gleichzeitig nach Respekt. Kann, natürlich!, einfach mal so fließend dämonisch Lesen und Schreiben, ist, natürlich!, ebenfalls unsterblich. Kann selbstverständlich dämonische Kräfte absaugen, selber nutzen oder übertragen und ist schlussendlich auch genau das Geschöpf, das in einer Prophezeiung erwähnt wurde.Natürlich ....
Versteht ihr meine Abneigung gegenüber Isabelle? *Stellt euch den Namen bitte sehr sarkastisch betont vor. Genau so schreibe ich ihn nämlich gerade auf.*
Ich meine. Stark ist gut, aber die hat sich das weder verdient noch sonst etwas. Und dabei immer diese Betonung das die arme kleine Isabella, ja so zierlich und zart und zerbrechlich ist ... dabei anscheinend nur Wert auf Äußerlichkeiten legt. Ich meine, ich würde auch wenn ich plötzlich in einem Fremden Haus aufwache, nur bekleidet in ein fremdes Männerhemd wohlbemerkt, nicht über dieses ganze mythische reden, oder mich überhaupt mal näher mit dem erwähnten fremden Mann befassen. Oh-nein, jeder würde sich doch für diesen, sehr oft und eindringlich betonten, gut-aussehenden Kerl auf den Rücken werfen ... 
Oder nach kaum einer Woche an Hochzeit denken ...
Soll das romantisch sein?


Wow... ich glaube das war der längste Post, den ich je alleine über die Charaktere eines Buches geschrieben habe. Erschreckend ...
Aber ich konnte einfach nicht anders. Und hätte mich meine Freundin nicht gewarnt, das Jacob einfach ein Buch ist, wo man sagt "Augen zu und durch", würde ich wahrscheinlich auch nicht nach dem nächstem greifen. Aber so tue ich es! Immerhin geht es da nicht nur um die tolle Isabella... ihr merkt bestimmt, ich hab es mit dem Mädel. 
Aber nichtsdestotrotz gibt es natürlich auch gute Seiten an diesem Buch. Die Dämonenwelt beispielsweise gefällt mir wirklich gut. Sie ist sehr durchdacht mit den Fähigkeiten, Gesetzen und auch die anderen Schattenwandler, die bisher nur kurz erwähnt wurden, und ihre Beziehung zueinander wecken einfach Interesse. Auch diese Kleinigkeiten, wie das Milch für sie wie Alkohol ist, sind liebenswerte Details.

Ich habe lange überlegt wie viele Krümeltötchen ich nun vergebe. Aber schlussendlich kann und werde ich die Tatsache nicht schönreden, das Isabella dem Buch einiges genommen hat. Der Spaß ging hier großteils einfach verloren. Schon weil ich mich ständig über sie aufregen musste ...
Zwei Krümeltörtchen vergebe ich für die Welt und die Hoffnung das Band zwei wirklich um einiges besser wird.

Montag, 21. April 2014

Die Tribute von Panem (1) - Tödliche Spiele

Titel: Tödliche Spiele
englischer Titel: The Hunger Games
Reihe: Ja -Band 1 der - Die Tribute von Panem - Trilogie
Sprache: Deutsch
Autor: Suzanne Collins
Verlag: Oetinger
ISBN: 978-3-7891-3218-6
Preis: 17,90 $ (D) Hardcover
9,99 $ (D) Taschenbuch
Seiten: 415
empfohlenes Alter: ab 14
Erschienen: 1. August 2008
 Barberei? Ziemliche Ironie, das aus dem Mund einer Frau zu hören, die uns darauf vorbereitet, abgeschlachtet zu werden. Und woran machte sie unseren Erfolg fest? An unseren Tischmanieren?

Als Katniss erfährt, dass das Los auf ihre kleine Schwester Prim gefallen ist, zögert sie keinen Moment. Um Prim zu schützen, meldet sie sich an ihrer Stelle für die alljährlich stattfindenden Spiele von Panem – in dem sicheren Wissen, damit ihr eigenes Todesurteil unterschrieben zu haben. Denn von den 24 Kandidaten darf nur ein Einziger überleben! Zusammen mit Peeta, einem Jungen aus ihrem Distrikt, wird Katniss in die Arena geschickt, um sich dem Kampf zu stellen. Beiden ist klar, dass sie sich früher oder später als Feinde gegenüberstehen werden. Doch dann rettet Peeta Kantiss das Leben ...


 Das Cover vom ersten Band der Tribute von Panem finde ich an sich wirklich gut. Das halbe Gesicht mit den Blättern und vor allen der sehr eindringlichen Blick, verlockt dieses Buch einfach in die Hand zu nehmen. Bei mir liegt die Trilogie nun auch schon eine Weile auf dem SuB herum und da ich für die Einmal-durchs-Regal- Challenge noch ein Buch aus der Genre Sci-Fi brauchte, ja Panem ist Sci-Fi - hat mich aber auch überrascht ^.^, nehme ich es mir jetzt auch einmal vor.
Aber zurück zum Cover. Abgesehen von dem grünen, gibt es auch noch eine Variante in edlem schwarz.
http://i1.weltbild.de/asset/vgw/die-tribute-von-panem-3-baende-sonderausgabe-072725976.jpg
Auch ganz Schick. Und im Schuber macht es natürlich eine tolle Figur. 
Die englische Variante hier ...
http://img2.wikia.nocookie.net/__cb20120329195535/thehungergames/images/b/b8/Hungergames_poster.jpg
... macht da eine etwas blasse Figur. Ich zumindest finde das wir diesmal wirklich Glück hatten mit unseren Covergestaltern. 


Erster Satz - Als ich aufwachte, ist die andere Seite des Bettes kalt.

Ein Jahr.
12 Jungen. 12 Mädchen.
24 Tribute.
Und nur einer kann überleben.
Jahre sind mittlerweile ins Land gezogen, und doch sorgt das Kapitol dafür, das niemand den großen Aufstand, in dessen Folge Distrikt 13 vollständig vernichtet wurde, vergisst. Als immerwährende Strafe müssen alle Distrikte, jedes Jahr, einen Jungen und ein Mädchen stellen, damit diese in einer eigens dafür ausgewählten Arena gegeneinander antreten. Nur einer wird diese "Hungerspiele" überleben und reich in sein  Distrikt zurückkehren.
Nur einer.
"Wie bringst du es dann fertig zu jagen?", fragte er.
"Etwas zu töten ist viel einfacher als das hier, das kannst du mir glauben", sagte ich. "Obwohl, wenn mich nicht alles täuscht, töte ich dich gerade."
"Kannst du dich ein bisschen beeilen?", fragte er.
"Nein. Halt den Mund und iss deine Birnen", sagte ich.
Als die Wahl auf Kadniss jüngere Schwester Prim fällt, meldete sie sich freiwillig. Zusammen mit einem anderen Jungen ihres Distrikts, Peeta, landet sie zusammen mit weiteren 22 Spielern in der Arena. Doch nicht alle sind Auserwählt worden. Es gibt auch Freiwillige. Und die Karrieretribute sind auf Blut aus.
Und was haben sich die Spielemacher noch ausgedacht?
Und könnte sie Peeta trotz allem wirklich töten?


Also ich bitte hier einmal um Nachsicht. Ich habe nun wirklich schon eine ganze Weile gegrübelt wie ich diesen Schreibstil von Suzanne Collins am besten Beschreiben könnte, aber das einzige Wort, was es auch nur ansatzweise Ausdrücken könnte, wäre ein schlicht und ergreifendes WOW!! 
Ihr seht. Ich hatte da so meine Probleme, aber diese Atmosphäre ... Einfach nur Wahnsinn! Von der ersten Seite ist man einfach im Buch drin. Immer dabei und erlebt zusammen mit Kadniss das Abenteuer eures Lebens.
"Das viele Tortenverzierhren hat sich offenbar gelohnt."
Peata lächelte. "Ja, eine Glasur. Das letzte Verteidigungsmittel der Sterbenen."

 Ich Kadniss!
So jetzt ist es raus. Und ich muss sagen, ich fühle mich gut dabei. Sie ist so ein toller Charakter. Einfach Wahnsinn. Und das beste, alles was sie kann, kann sie weil sie es sich angeeignet hat, und nicht weil sie plötzlich, und für den Leser unverständlich, dies und das einfach aus "Intuition" oder "Glück" aus dem Ärmel schüttelte. Auch ihre ganze Art ist einfach unheimlich realistisch. Stärken Schwächen. Sie musste schon sehr früh um ihr und das Überleben ihrer Familie kämpfen. Das hat sie geprägt. So leicht gibt Kadness nicht auf. Dabei ist es so einfach sich mit ihr zu identifizieren, dass es fast schon unheimlich ist.
Als zweiten Hauptcharakter sehe ich Peeta. Auch er ist super realistisch. Als Sohn eines Bäckers, besitzt er natürlich eine gute Körperliche stärke und hat im Dekorieren so seine Talente. Dafür weiß er nicht, was er im Wald essen kann, und Bogenschießen ... Gut reden wir nicht darüber ;) Ich denke ihr versteht, was ich euch sagen will. Aber ich habe wirklich eine ganze Weile gebraucht um ihn wirklich fassen zu können. Wunderbar undurchsichtig und das Ende... nun... ^-^
Auch die anderen Charakter, besonders Cinna und Haymitch, haben mich begeistert. Cinna sowieso und Rue ... seuftz ...


Ehrlich. Ich könnte mich immer noch dafür schallen, das ich dieses Buch so habe auf meinem Sub verstauben lassen. Lag es an dem Hip darum? An den ganzen begeisterten Stimmen?
Ich weiß es nicht.
Nur lasst euch gesagt sein, falls ihr das auf dem SuB habt, lest es. Oh und tut es an einem Wochenende, ihr werde so schnell nicht davon wegkommen. Meine Nacht, hatte es in 2 Tagen durch, nachdem ich angefangen hatte, war bedenklich kurz gewesen. ;)
Die ganze Art des Buches hat mich einfach begeistert. Die Ungerechtigkeit in der Struktur, das sie im Kapitol ihrem reichen Leben frönen, und in den Destriken verhungern sie.
Dazu die Charaktere. Die harten Szenen.
Es war alles eine runde Sache. Super ergänzend und immer wieder Überraschungen aber auch ein Moment, an dem mir die Tränen über die Wange liefen, so eine tiefe besaß er.
Das noch Fragen offen bleiben, und das Ende macht es dem Leser da auch nicht leichter, lockt schon dazu Band zwei zu greifen.

Was gibt es noch zu sagen außer, Leute! Kauft es! Lest es! Ihr bereut es einfach, wenn ihr es nicht tut.
Für so viel Suchtgefahr kann es nur volle Punktzahl geben. 6 von 6 Krümeltörtchen für ein Buch, das mich einfach umgehauen hat.

Freitag, 18. April 2014

Feenlesenacht

 

Heute ist im Grunde gesehen eine Richtige Premiere. 
Die erste Lesenacht überhaupt! an der ich teilnehme!!
Und um folgend erwähnte Premiere nicht alleine genießen zu müssen, habe ich mir noch eine gute und Büchernärrische Freundin ins Bord geholt, welche nebenbei bemerkt für so einige Bücher auf meinem SuB verantwortlich ist. Darf ich euch vorstellen. Andrea! *Applaus bitte*
Zusammen bestreiten wir nun die Lesenacht von Jasmin vom Meine Lieblingsbücher-Blog und LeFaBook.
Wie das Ganze abläuft? Nun ... zu jeder vollen Stunde gibt es Aufgaben, die man beantwortet. Also wird dieser Post hier im Verlauf der Stunden immer wieder aktualisiert. Falls ihr euch entschließen sollt mitzumachen, könnt ihr das entweder direkt hier drunter per Kommentar, dann Bitte einfach die Uhrzeit mit Notieren, oder auf Jasmins Blog.

 
 

Frage: Mit welchem Buch startest du in die zauberhafte Nacht, beginnst du ganz neu oder hast du damit schon angefangen?
Aufgabe: Zeig uns lieben Lese-Feen deinen magischen Platz zum Lesen und mache ein Foto davon.
Da wir zu ZWei sind, gibt es auch zwei Antworten :D Also auf gehts :D


Andrea :) -> Ich bekenne mich schuldig an dem Wachstum des SuB. Ich wurde gezwungen...hust...ich meine ich starte mit "Die Rebellin" von Trudi Canavan, ein Buch was ich aus dem Mängelexemplar-Tisch bei Saturn gefischt, aber nie gelesen habe.



Ich :3 ->  Ich beginne heute mit Jacob, dem ersten Band der Schattenwandler-Reihe von Jacquelyn Frank. Das Buch habe ich mir extra für die Lesenacht vom SuB gegriffen und bin gespannt was mich so erwartet. 





Frage: Wenn du einem Charakter in deinem Buch etwas sagen könntest - was wäre das?
Aufgabe: Book - Spine Sentence

Andrea :) -> Seite 36 erfolgreich vor dem inneren Auge buchstabiert. :D Ich würde Rothen sagen das ich seinen Sinn für Humor mag, auch wenn er schon ein älteres Semester hat, und er völlig Recht hat.


Nur ein einziger Biss, das ist legendär, denn Yoda ich bin, alles ich weiß! 
 
Ich :3 -> Durch ein dazwischenkommendes spätes Abendessen, sind es bei mir auch erst 13 Seiten. Aber das ist nix, was man nicht schnell wieder ändern kann. :D
Zur Frage. Ich würde Jacob bitten gegenüber Kane etwas Nachsicht wirken zu lassen. Er hat zwar falsch gehandelt und sich über die unantastbaren Gesetze ihres Volkes hinweggesetzt, aber er ist einfach so süß in seinem rebellischem Trotz ;) Glaubt ihr das wäre ein Argument für Jacob ;)


Und hier meine mehr oder weniger Kreative Aufgabenkonstruktion.
Jacob weiß, Liebe kann man nicht googeln, genausowenig wie die Chemie des Todes.




Frage: Stell dir vor, dein Lieblingsprotagonist aus deinem aktuellem Buch käme aus dem Buch heraus und würde dich vor die Wahl stellen: Du kannst für immer mit ihm zusammen sein, allerdings in seinem Buch oder du bleibst in deiner Welt, aber er nimmt das Buch mit (es ist für immer weg). Wie würdest du dich entscheiden, was würdest du tun?

Aufgabe: Welches deiner Lieblingsbücher wurde bis jetzt verfilmt, poste den Filmtrailer! Kurze Meinung zum Trailer?! Eignet sich dein Buch für eine Verfilmung (Serie? Kinofilm?)


Andrea :) -> Seite 61, einfach aus dem Grund weil Ideen meinen Weg gekreuzt haben. Zur Frage: Nein ich würde nicht mit Cery durchbrennen, wäre es aber cheating, wenn ich eine Bedenkzeit vorder und das Buch durchlese bzw. mir eine "Sicherheitskopie" erstelle? 
Zur Aufgabe: Meine Lieblingsbuchreihe "Percy Jackson" ist mit zwei Filmen am Start und ich mag beide Filme. Die beiden Trailer zeigen viel vom Charme der Filme, auch wenn leider die Szenen aus dem ersten Trailer nur als Bonus-Szene auf der DVD zu finden sind. Weiter Buchverfilmungen "Die Tribute von Panem" - The Hunger Games und Catching Fire. Die Trailer zeigen die Atmosphäre der Filme und haben mich völlig überzeugt.  





Ich :3 -> Seite 35. Aber zu meiner Verteidigung, die Schrift ist winzig ^-^.
Nun zur Frage. Aus meinem Buch gerade mag ich Jacob wirklich gerne, während ich ehrlich bin und Isabella noch nicht wirklich ausstehen kann. Gut, sie ist erst seit drei Seiten am Start... eine Chance geben tue ich ihr noch ;), bin heute mal in Gönnerlaune ;) Aber mit ihm durchbrennen würde ich nun nicht. Aber mein Buch will ich schon behalten ... vielleicht bitte ich um Bedenkzeit, lese das Buch fix durch und sage dann nein. *muhahaha*
  
Zur Aufgabe. Spontan würde mir Tintenherz und Eragon einfallen. Beide verfilmen fand ich sooo grausam! Bei Tintenherz wirkte mein Lieblingscharakter Staubfinger wie ein Penner und bei Eragon schien niemand mal sich die mühe gemacht zu haben das Buch überhaupt zu lesen. Alles durcheinander. Furchtbar!







Frage: Was ist der 1. Satz deiner aktuellen Seite?
Aufgabe: Zeit für den 'Marry-Kiss-Cliff'-Tag. Hole dir drei Bücher, schlage sie irgendwo auf und nimm den ersten männlichen Namen den du findest. Wenn du drei Namen hast musst du dich entscheiden.
Einen darfst du heiraten (Marry), den anderen küssen (Kiss) und den letzten darfst du von der Klippe (Cliff) werfen ;)

Andrea :) ->Erster Satz: Seite 69. Frühes Morgenlicht überzog die frostüberhauchten Fenster mit Gold.
Marrie -> Derek (Stadt der Finsternis von Ilona Andrews )
Kiss -> Matt (Die fünf Tore von Anthony Horowitz)
Cliff -> Mr D., also Dionysos (Percy Jackson von Rick Riordan)

Ich :3 -> Seite 51. Ich muss sagen ... Isabella mag ich immer noch nicht mehr ....
 Erster Satz . Jede Minute dieser hohen Feiertage war eine Qual, wenn sie mit Körper und Geist den Mond anheulten, der sie in den Wahnsinn trieb.
Wow ein richtig langer Satz! :D
Zur Aufgabe. 

Marrie -> Elijah (Jacob - Schattenwanderer)
Kiss -> Laurence ( Drachenbrut )
Cliff -> David Hunter (Chemie des Todes)




°°°Special-Feen-Aufgabe°°°

Eine Fee bezieht ihre Kraft und Energie von den Elementen, da du heute Nacht auch zu einer wahren (Lese)Fee wirst, solltest du nun Bücher auswählen, die deine Magie-Elemente "verkörpern" bzw. "darstellen":
Suche...

1. Ein Buch zum Element Feuer
2. Ein rotes Buch
3. Ein Buch zum Element Wasser
4. Ein blaues Buch
5. Ein Buch zum Element Erde
6. Ein grünes Buch
7.Ein Buch zum Element Luft
8. Ein weißes Buch


Andrea :) -Seite 75...Erklärung siehe zweite Antwort
Für diese Aufgabe habe ich die Grundelemente Wasser, Feuer und Erde für mich gewählt und für mich sind das Bestand-Teile einer Buchreihe die mir sehr am Herzen liegt, weil sie mit einem besonderen Menschen verbunden ist und nach der ersten Reihe, die ich vergötter, eine würdige Nachfolgereihe ist. In ihr finden sich drei Personen die mit diesen drei Elemente charakteresieren.
Die Rede ist von der "Helden des Olyps"-Reihe von Rick Riordan. Voller Spannung erwarte ich das nächste Buch.



Ich :3 -> Seite 65. Okay .. vielleicht bin ich etwas mit Quasseln mit Andrea abgelenkt. Aber wirklich nur vielleicht ;)
Für die Aufgabe, wähle ich für mich die Grundelemente Feuer, Wasser und Erde, die sich in der Fantastischen Buchreihe von Maggie Stiefvater zusammenfassen. Die Wölfe von Mercy Falls haben mich an die Seiten gefesselt. Ich liebe Cole ♥ und bin der ganzen Story einfach verfallen. Welch ein Glück das die Autorin nun doch an einem viertem Band schreibt, und uns nicht ein offenes Ende beschert.

http://i1.weltbild.de/asset/vgw/mercy-falls-trilogie-3er-package-079064098.jpg

So, ab hier verabschieden wir beide uns dann mal. Es war eine tolle Lesenacht und wir hatten viel Spaß. Die nächste wird sicherlich kommen. In diesem Sinne Ciaco und gute Nacht.