Freitag, 17. August 2018

Escape Room

Titel: Escape Room
englischer Titel: Guess Who
Reihe: Nein - Einzelband
Sprache: Deutsch
Autor: Chris McGeorge
Verlag: Knaur
 Genre: Thriller
ISBN: 978-3-426-22677-3
Preis: 14,99 $ (D) Broshur 
Seiten: 448
empfohlenes Alter: ab 16 Jahren
Erschienen: 3. September 2018
"Wenn Morgan Sheppard nicht gelingt, in drei Stunden den Mörder zu identifizieren, werden Sie alle sterben. Und nicht nur alle in diesem Zimmer. Sondern alle im Hotel. Meine Leute haben im gesamten Gebäude Sprengsätze verteilt. Ich drücke auf einen Knopf, und das Great Hootel verwandelt sich in einen großen Schutthaufen."
Im Alter von 11 Jahren erlangte Morgan Sheppard als »Kinder-Detektiv« Berühmtheit, weil er den mysteriösen Tod seines Mathelehrers aufklärte.

Heute, 25 Jahre später, wacht er in einem ihm unbekannten Hotelzimmer auf, zusammen mit fünf Fremden. Keiner von ihnen weiß, wie er hierher geraten ist. Die Hotelzimmer-Tür ist verriegelt, und im Badezimmer liegt die Leiche von Simon Winter – Morgans langjährigem Psychiater.

Es beginnt ein Spiel der besonderen Art. Die Mitspieler: eine Kellnerin, ein Putzmann, eine Schauspielerin, ein Anwalt und eine Schülerin. Sie alle sind Verdächtige.
Morgan Sheppard hat drei Stunden Zeit, seine detektivischen Fähigkeiten erneut unter Beweis zu stellen. Denn eine der Personen im Hotelzimmer ist ein Mörder. Gelingt es Morgan nicht, den Mord aufzuklären, werden sie alle sterben.

Kann Morgan das tödliche Spiel gewinnen? Die Zeit rennt.
Bildergebnis für Guess Who book chrisDas Cover hat was. Ich kann euch zwar nicht sagen was genau, aber irgendwie hat es mich gleich neugierig gemacht. Und das, obwohl mir immer etwas schwindlig wird, wenn ich es zu lange anstarre. Ich glaube, das ist wegen dieser Tiefenwirkung. Ansonsten überlege ich noch, ob es eher ein Fahrstuhlschacht oder ein Treppenaufgang sein könnte. Vielleicht nicht einmal das.
Hier wirken die typischen Krimi-Farben mal nicht so gesetzt. Warum sind wohl Schwarz, rot und weiß so Krimi-Typisch? Gibt gefühlt sehr wenige die mit dieser Tradition brechen.
Das englische dagegen wirkt recht langweilig. Farben und auch Schriftgestaltung sind ohne Bewegung. Da finde ich wirklich unser Cover um Längen besser.

 Erster Satz - Als ich zurückkomme, ist es ganz still in der Schule.
 Als Sheppard zu sich kommt ist er in der Hölle. In einer Hölle in Gestalt eines Hotelzimmers. Mit ihm sind noch 5 andere in diesem Zimmer. Und eine Leiche.
Noch ehe sie sich versehen bekommen sie von einem Mann mit Pferdemaske eine Aufgabe. Sheppard hat 3 Stunden Zeit, um den Mörder zu finden. Dieser kann jeder andere in diesem Raum sein. Schafft er es nicht, sterben sie alle.
Ein krankes Spiel beginnt. Wem kann man noch trauen? Misstrauen und Angst setzen der kleinen Gruppe zu und Sheppard erkennt, das er sich auch seinen eigenen Dämonen stellen muss, um dieser Hölle zu entkommen.

 Dieses Buch entwickelt einen unglaublichen Zug und eine Stimmung, bei der man sich einfach nie wirklich sicher sein kann. Ich bin ganz begeistert.
Aber beginnen wir am Anfang. Das Buch wird aus Sheppards Sicht geschrieben und erhält durch die kurzen Kapitel, welche es lieben den Leser auflaufen zu lassen, ein wahnsinniges Tempo. Es beginnt recht unscheinbar. Sie wachen in diesem Raum auf. Man erfährt etwas über die anderen. Denkt sich, niemand kann es gewesen sein. Sie sind alle so normal und nett und manchmal einfach nur etwas schräg. Doch dann erfährt man, das es einer war und beginnt selber zu misstrauen und zu hinterfragen.
Es ist großartig!
Dabei ist der Krimi gleichzeitig sehr komplex aufgebaut, denn auch sind schon mal Dinge des Anfangs in einem ganz anderem Kontext standen, gegen Ende plötzlich Wichtig. Man hat so manches AHA! Erlebnis.


 Die Figuren in diesem Spiel sind vollkommen unterschiedlich. Anders als in anderen, bekommt man zudem am Anfang des Buches eine kleine Info zu jeder Figur. Klug gemacht, da man sich da schon beginnt mit den verschiedenen Personen zu beschäftigen. Sich vielleicht schon eine erste Meinung zu bilden.

Zum einen haben wir da Morgan Sheppard, ein berühmter Moderator der Sendung "Ermittler vor Ort." Berühmt wurde er dadurch,d as er als Kind den Mord an seinem Mathelehrer aufgeklärt hat. Seine Drogen- und Alkoholsucht sind allgemein bekannt. Morgan ist es, der die Aufgabe erhält den Mord aufzuklären.

Dann haben wir Amanda - Mandy - welche versucht mit der Arbeit in einem Coffeeshop über die Runden zu kommen, um eine Karriere als Journalistin zu starten.

Als dritter Ryan, welcher als Reinigungskraft versucht sich und seine Eltern über die Runden zu bringen. Er findet seine Arbeit nicht prickelnd, ist aber stolz seine Eltern Unterstürzen zu können. 

Constance ist Nummer vier in der Gruppe. Sie ist eine erfolgreiche Schauspielerin, die schon viele Preise gewonnen hat. Ihr einziger Manko liegt in ihrem Glauben, durch den sie auch schon mal mit andersdenkenden aneinander geraten ist.

Der Anwalt Alan ist der nächste. Er ist schnell erfolgreich geworden und das, obwohl farbige Anwälte nur einen kleinen Prozentsatz an Londoner Gerichten ausmacht.. Gerade arbeitet er an einem Fall, der über seine Karriere entscheiden könnte. 

Zum Schluss Rhona, das 17-jährige Mädchen leidet unter Klaustrophobie und ist ein echter Musiknerd. Sie kommt aus einer eher zweifelhaft stabilen Familie.

 Und habt ihr schon ein Bild im Kopf? Dann seit ihr dem Autor schon in die Falle gegangen.😉😉

 Eines der besten Thriller die ich in letzter Zeit gelesen habe. Dabei beweist der Autor, das man nicht einmal unbedingt brutal und blutig sein muss, um die die Leser an jede Seite zu fesseln. Ich fand es großartig wie ich erst niemandem und dann jedem diese Tat zugetraut hatte. Dann war ich mir so unglaublich sicher, dass ich wüsste wer es ist .... und im nächsten Kapitel starb mein Hauptverdächtiger! BAM! Wieder auf Anfang. Und das ging nicht nur ein mal so. Zudem war es auch kein Morden einfach weil es Spaß macht, sondern mit viel mehr Hintergrund. Dann wurden plötzlich Szenen vom Beginn an nochmal Wichtig und alles wurde Rund.
Super!

Klug. Spannend und mit viel, viel Tempo. So serviert uns der Autor seinen Krimi. Und man will jede Seite genießen.
6 von 6 Krümeltörtchen für dieses tolle Buch.

Dienstag, 14. August 2018

Gemeinsam Lesen #1



 1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Aktuell bin ich noch mitten in Escape Room (Seite 137). Eigentlich wollte ich ja heute schon damit fertig werden, aber mir kam ein toller Kinobesuch dazwischen. ♥
 

Im Alter von 11 Jahren erlangte Morgan Sheppard als »Kinder-Detektiv« Berühmtheit, weil er den mysteriösen Tod seines Mathelehrers aufklärte.

Heute, 25 Jahre später, wacht er in einem ihm unbekannten Hotelzimmer auf, zusammen mit fünf Fremden. Keiner von ihnen weiß, wie er hierher geraten ist. Die Hotelzimmer-Tür ist verriegelt, und im Badezimmer liegt die Leiche von Simon Winter – Morgans langjährigem Psychiater.

Es beginnt ein Spiel der besonderen Art. Die Mitspieler: eine Kellnerin, ein Putzmann, eine Schauspielerin, ein Anwalt und eine Schülerin. Sie alle sind Verdächtige.
Morgan Sheppard hat drei Stunden Zeit, seine detektivischen Fähigkeiten erneut unter Beweis zu stellen. Denn eine der Personen im Hotelzimmer ist ein Mörder. Gelingt es Morgan nicht, den Mord aufzuklären, werden sie alle sterben.

Kann Morgan das tödliche Spiel gewinnen? Die Zeit rennt.


 2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

 Seite 137
"Das sind die Drogen. Unter ihrem Einfluss fühlt sich alles wie ein Traum an."


3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Ich frage mich, wer der Täter ist. Gut das fragt man sich natürlich immer. *lacht* Aber hier kann ich es bislang einerseits gar keinem der fünf zutrauen, auf der anderen Seite traue ich niemanden. Eine interessante Situation. Mal schauen wie es weiter geht.

4.Wie sortierst du deine Bücher?

Gar nicht wirklich. Höchstens so, das Reihen zusammen stehen und eben Autoren. Aber meist fehlt mir Aktuelle dazu dann doch der Platz und es endet etwas in Anarchie. ^^ Vielleicht brauche ich ein neues Regal. Ahja und Platz. Findet man das auch bei IKEA?

 

Mittwoch, 8. August 2018

Zeitenzauber #1 - Die magische Gondel

Titel: Die magische Gondel
Reihe: Ja - Band 1 der - Zeitzauber- Buchreihe
Sprache: Deutsch
Autor: Eva Völler
Verlag: Baumhaus
 Genre: Jugendbuch / Fantasy
ISBN: 978-3-8432-1070-6
Preis: 8,00 $ (D) Taschenbuch
Seiten: 336
empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Erschienen: 14. Februar 2014
     
"Willst du mir Angst einjagen", sagte ich. "Aber daraus wird nichts. Finde dich damit ab, mich mitzunehmen. Egal wie viele Killer zu zwischendurch umlegen musst."
"Wie es aissieht, muss ich das wirklich."
"Killer bekämpfen?"
"Nein, dich mitnehmen. Die Killer kommen später dran."



Die 17-jährige Anna verbringt ihre Sommerferien in Venedig. Bei einem Stadtbummel erweckt eine rote Gondel ihre Aufmerksamkeit. Seltsam. Sind in Venedig nicht alle Gondeln schwarz? Als Anna kurz darauf mit ihren Eltern eine historische Bootsparade besucht, wird sie im Gedränge ins Wasser gestoßen – und von einem unglaublich gut aussehenden jungen Mann in die rote Gondel gezogen. Bevor sie wieder auf den Bootssteg klettern kann, beginnt die Luft plötzlich zu flimmern und die Welt verschwimmt vor Annas Augen ...
Das Cover ist schon ein träumchen. Alleine dieser Mond im Hintergrund hat es mir ja angetan. Ich finde es gibt einfach zu wenige Cover, wo ein Mond darauf ist. Also so richtig groß. Das gibt einfach eine Menge Stimmung und wirkt immer ein wenig Geheimnisvoll. Mit der Figur auf der Gondel habe ich dagegen ein paar Probleme. Falls das Anna sein soll, ging das Design etwas daneben. Aber gut, das ist wohl Meckern auf hohem Niveau.

Erster Satz - Mein Name ist Anna. Ich habe drei Mal versucht, meinen vollen Namen und mein Geburtsjahr hinzuschreiben, aber es geht nicht.

Die Ferien in Venedig werden für Anna nach einem Sturz in den Kanal ziemlich aufregend. Plötzlich wird sie auf eine rote Gondel gezogen und findet sich im vergangenen Venedig wieder. Während sie noch an einen schlechten Scherz glaubt, wird ihr die Realität schnell vor die Füße geworfen. Und das Venedig zu dieser Zeit ist nicht nur schmutzig und stinkt, nein, es ist auch wahnsinnig gefährlich. Besonders wenn es ein mysteriöses Ereignis gibt, das Anna auf alle fälle, verhindern muss. Schafft sie es nicht, wird sie niemals wieder zurück nach Hause könne. Doch wo fängt man an zu suchen, wenn man keinen Anhaltspunkt hat? Vielleicht kann ihr der Zeitreisende Sebastiano helfen. Doch dafür muss sie ihn erstmal finden.
 Mit einem lockeren Stil empfängt die Autorin ihre Leser im Venedig der heutigen Zeit. Das Buch ist dabei aus der Sicht von Anna beschrieben und alleine durch die junge Protagonistin fließt viel frische mit hinein. Doch zwischen dem Humor und der aufkommenden Spannung kommt es leider auch immer wieder zu kürzeren langatmigen Passagen. Das mindert natürlich die Lesefreude ein wenig, auch wenn es manchmal ganz interessante Nebeninfos sind, die einen vielleicht mal bei der nächsten Folge "Wer wird Millionär" weiterhelfen können.
Die aufgebaute Handlung mit den vielen Fallstricken hat mir dann wieder deutlich besser gefallen. Die Liebesgeschichte hätte für mich zwar nicht so plötzlich sein Brauchen - ich hoffe das sich das im nächsten Band etwas entzerrt - war aber okay. Romantik-Fans dürfen hier aber die Latte nicht hoch hängen. Eher niedrig. Niedriger. Ja genau so!.
Dann das Ende. Schwer, wenn ihr ehrlich bin. Einerseits ein echter WOW! Effekt, als man plötzlich erkannte, wer wirklich dahinter steckte. Dann aber fehlte mir wirklich wieder ein passendes Motiv. Es war unrund und ziemlich schnell vorbei.

Unglaublich, wie lange sich dieser Laden gehalten hatte! Sogar noch länger als das Caffe Florian and er Paizza, und das war schon steinalt.


 Auch bei den Figuren bin ich etwas hin- und hergerissen. Einerseits mag ich Anna sehr. Sie ist frech, normal und gibt auch zu das sie manchmal so Angst hat, das sie sich in die Hose bzw in den Rock machen könnte. Dann aber ist sie wieder so anstrengend wenn sie immer ihrem iPod hinterher trauert oder sich in den Vordergrund setzt. Seufz. Das störte mich wirklich. Dann Sebastiano. Er sieht - natürlich - super aus, ist geheimnisvoll, eine Art Zeitagent und bekommt viel zu oft irgendwie nichts wirklich auf die Reihe. Vielleicht ist er auch einfach etwas zu gutgläubig. Oder es wirkt so, weil er nicht viel Screentime bekommen hat.
Da warte ich mal was die Bände noch bringen.

Übrigens erschienen mir manche Figuren absolut unnütz. Für die wäre wirklich die Bezeichnung Randfigur noch eine Auszeichnung.

 Was mich übrigens wirklich gestört hat, waren die vielen Ungereimtheiten, die sich so im Verlauf des Buches angesammelt haben. Zum Beispiel wird erklärt, das sie bei einem Zeitsprung in die Vergangenheit immer ihre Kleider einbüßen tut. Dann springt sie zum Ende nochmals und .... ist nicht nackt. Überraschung! Sowas nervt mich schon ein wenig. Des weiteren etwas das mit einem Gegenstand zu tun hat, den ich leider nicht näher erwähnen darf, da ich euch sonst Spoilern tue. Am Ende kommt raus, das er eine bestimmte Fähigkeit hat ... nur dass - wenn das stimmt - sich das hätte schon im GANZEN!!!! Verlauf des Buches hätte zeigen können. Warum es das nicht tat? Tja, dazu gibts absolut keine Erklärung. Vielleicht hatte er ja Urlaub.

Von diesen Ecken mal abgesehen hat mich die Idee begeistern können, auch wenn definitiv noch Luft nach oben ist. Aber wir haben ja auch noch 2 Bände.
 
Ein Buch das definitiv seine Schwächen hat aber dennoch mit der Idee begeistern kann. Manche Dinge sind einfach nicht rund genug, überspitzt oder einfach offen. Nett für zwischendurch, aber definitiv kein Überflieger.
4 von 6 möglichen Krümeltörtchen für Anna und ihr erstes Abenteuer in der Vergangenheit.