Sonntag, 30. August 2015

Schattenträume

Titel: Vampire Academy - Schattenträume
englischer Titel: Shadow Kiss
Reihe: Ja -Band 3 der - Vampire Academy - Reihe
Sprache: Deutsch
Autor: Richelle Mead
Verlag: Lyx
ISBN: 978-3-8025-8203-5
Preis: 12,95 $ (D) Brochur
Seiten: 298
empfohlenes Alter: ab 16 Jahren
Erschienen: 14. September 2009
"Du hast es ein bisschen zu weit getrieben, wie?"
Ich drehte mich um und sah Ryan und Camille einige Schritte hinter mir gehen. Wäre ich ein Junge gewesen, wäre die geziemende Antwort gewesen: "Du meinst, mit deiner Mom?" Da ich jedoch kein Junge war und Manieren hatte, erwiderte ich nur: "Keine Ahnung, wovon du redest."
Rose Hathaway steht vor ihrem Abschluss an der Vampirakademie. Doch sie hat alles andere als Schule im Kopf. Die verbotene Liebe zu ihrem Mentor Dimitri brennt unvermindert in ihr, und seit sie zum ersten Mal einen Strigoi im Kampf getötet hat, wir sie von düsteren Visionen heimgesucht. Da wird Rose vor eine schwere Wahl gestellt. Und egal, wie sie sich entscheidet, sie droht jemanden zu verlieren, den sie liebt.
Band Drei hält sich in Sachen Stil natürlich artig an seine Vorgängern. Und damit macht er sich die Sache natürlich leicht. Mir jedenfalls gefällt diese düstere Stimmung, die Pose und der Blick. Herrlich! Da haben wir es, finde ich jedenfalls, besser getroffen als die englischen Leser und Leserinnen.

https://puretextuality.files.wordpress.com/2012/02/mead_shadowkiss.jpg

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/en/3/3f/ShadowKiss_Novel.jpg

Oder wie seht ihr das?

Erster Satz - Seine Fingerspitzen glitten über meinen Rücken, und obwohl sie dabei kaum Druck ausübten, sandten sie doch Schockwellen über mein Fleisch. 

Rose ist in Hochstimmung. Nur noch wenige Wochen sind es, bis sie ihren Abschluss in der Tasche hat und ihr Leben an der Seite ihrer besten Freundin verbringen kann.  Und sie freut sich richtig auf das Praktikum. Auch wenn die ganze Sache natürlich einen gehörigen Knacks bekommt, weil sie plötzlich anstatt Lissa, Christian zugeteilt wird.
Nicht gerade das, was sich Rose gewünscht hatte.

"Rose ist in Rot
Aber niemals in Blau
Scharf wie ein Dorn
Und kämpft so: Genau!"
Adrian ließ die Arme sinken und sah mich erwartungsvoll an.
Doch gerade als sich schon damit abgefunden hat . . . sieht sie Mason. Doch das ist unmöglich. Mason ist tot! Sie beginnt an ihrem Verstand zu zweifeln und die Lehrer glauben, das sie, das Trauma des zurückliegenden Strigoi-Angriffs nicht überwunden hat. Nicht einmal ihre große Liebe Dimitri ist sich wirklich sicher, was er denken soll.
Doch dann wird es immer schlimmer und die Erkenntnis kommt fast zu spät . . .  
Ich bin ja ein riesiger Fan der Autorin.  Die Art, wie sie die Spannung aufbaut und in die Höhe schnellen lässt sorgt dafür, dass ich mich kaum losreißen kann. Man kann gar nicht anders als mit Rose an ihren Problemen zu knabbern, sich über Sachen den Kopf zu zerbrechen oder in kleine schwärmerein für Dimitrie ausbrechen.  Letzteres tue ich sehr gerne. ^-^
Selbst die Nebencharaktere sind lebendig und die Stimmung eine Mischung aus düsterer Spannung, tollem Humor und je Menge Aktion. Dazu einen Hauch Romatnik, der aber nie überhandnimmt sondern, dass ganze eher wunderbar abwürzt.

Hier treten natürlich wider die üblichen Verdächtigen in den Vordergrund und bleiben sich treu. Rose ist tough, stark, eigentlich immer ziemlich temperamentvoll und verbirgt ihre zarte Seite gerne mal hinter einem Boxhieb. Ihr Gegenstück Lissa ist dahingegend eher der ruhige Part. Vernünftig und total süß. Chstian, Lissis Freund, habe ich ja seit Band 1 ins Herz geschlossen. Seine wirklich gerne mal sarkastische Persönlichkeit verbirgt viel von seinem Potenzial. Er kann auch ein richtiger Kumpel sein. Ein Freund.
Dimitrie - mein Liebling ^^ - ist einfach nur cool. Er ist stark und einfach nur cool. Auch wenn das bestimmt eine dürftige Charakterbeschreibung ist. ^^ Seine Gefühle zu Rose machen es ihm nicht leicht. 


Ich glaube auch, nach dieser Rezi wundert es keinen, das ich hier nur weiter schwärme. Aber es ist auch einfach eines dieser Bücher, wo ich noch nix zu meckern gefunden habe. Die Charakterentwicklung ist toll, die Story toll durchdacht und spannend bis zur letzten Seite, die ja gerne noch mal etwas in den Raum wirft, was einen süchtig nach dem nächsten Band greifen lässt. 

 "Wie heißt du?", erkundigte ich mich.
"Jillian - Jill. Ich meine, nur Jill. Nicht beides. Jillian ist mein voller Name. Aber alle nennen mich Jill."

Man zittert und bang und vergießt auch mal - wie ich am Ende dieses Bandes - ein paar Tränen. Ein Grund, warum ich gleich nach dem nächstem greifen musste, obwohl ich dazwischen ja gerne mal noch was anderes lese.

Fans der Reihe werden mir zustimmen das Richelle Mead, damit einfach etwas Geniales geschaffen hat. Die ganze Gesellschaft der Vampire, ihre dunklen Seiten. Einfach alles. Das macht dieses Buch so wahnsinnig lebendig.
6 von 6 Krümeltörtchen bekommen meine Lieblingsvampire verliehen. Und das ganz ohne das Rose mir drohen musste.

 

Dienstag, 25. August 2015

Nebelmacher

Titel: Nebelmacher
Reihe: Ja - Erster Band der - Totenkaiser - Reihe
Sprache: Deutsch
Autor: Bernhard Trecksel
Verlag: blanvalet
Genre: Fantasy 
ISBN: 978-3-7341-6032-5
Preis: 13,99 $ (D) Klappenbroschur
Seiten: 512
empfohlenes Alter: ab 15 Jahren
Erschienen: 22. Juni 2015
  
Lohn und Geld waren unerheblich. Sie waren eine Notwendigkeit, ebenso wie der Rapport, den er seinen Auftraggebern leistete. Aber das wahre Vergnügen, die wahre Berufung lag in der Jagd an sich.
Clach, genannt »Totenkaiser«, ist ein Nebelmacher. Diese meisterlichen Assassinen töten im Dienste der Göttin des Mordens nicht nur den Körper, sondern können auch die Seele vernichten. Clach hat gerade einen Auftrag abgeschlossen, da erfährt er Ungeheuerliches: Seine Tötungen waren gar nicht von der Göttin sanktioniert – und damit wider ihr Gesetz! Clach macht sich auf die Jagd. Irgendjemand wird für diese Täuschung bezahlen. Doch der Totenkaiser ist längst selbst der Gejagte …
Noch ehe ich meine kleine Schwäche für Clach entwickelt habe, hab ich mich ja in dieses Cover verliebt. Die Pose, die Stimmung. Einfach wunderbar. Dann die Tatsache, dass das Gesicht nicht wirklich zusehen ist und so jeder das "fehlende Teil" selber ergänzen kann, gefällt mir. Es lässt eben auch der Fantasy ihren Spielraum.
Dazu die ganzen Details an Kleidung, das Funkeln auf der Klinge. Ein Cover, das seinesgleichen sucht!

Erster Satz - Die Herrin Pavosa Maren war gerade einmal sechzehn Jahre als, als sie starb. 

Clach ist der Totenkaiser. Gefürchtet, gehasst und geachtet gleichermaßen. Denn er ist nicht nur ein Assassine, nein! Er ist der absolute Tod! Denn als Nebelmacher besitzt er die Gabe, nicht nur den Körper seiner Beute zu töten, sondern auch seine Seele.
Und Clach liebt die Jagd.
Als er nach einem Jahr zurück in den Tempel der Todesgötting kehrt, trifft ihn der Schlag. Alle seine letzten Tötungen waren nicht von der Botin der Göttin in Auftrag gegeben wurden und damit wieder des Gesetzes. Er ahnt Intrige doch noch, ehe er seinen nächsten Schritt planen kann, ist er plötzlich selbst die Beute . . .

Und so sah auch niemand, wie sich der dichte Bodennebel über der Blutspur schloss. Ein wogenes Grau, das von einem Eigenleben erfüllt schien. Als es sich zurückzog, war das Blut verschwunden. 

Morven ist Templerin des Lichtfürsten und wünscht sich nichts sehnlicher als Freiheit und die Anerkennung ihres Vaters. Als sie jedoch einen Auftrag in den Sand setzt, schlagen Scham und Wut über ihr zusammen. Die nächsten Tage werden zur Hölle auf Erden für sie. Kann es noch schlimmer komm? Ja, denn bald stellt sich ihr die Wahl zwischen Sterben oder Kämpfen. Denn jemand muss die Wahrheit erfahren . . .

 Wenn ich jetzt ohnmächtig werde, finde ich mich zusammen mit meiner Leidensgenossin nebenan in den Klauen dieser Tiere wieder. Durchhalten, Morven. Du schaffst das.

Ormgairs eigener Übermut hatte ihn dazu gebracht, seine Feinde zu tief in den Nebel zu verfolgen. Er hätte sie alle viel eher töten sollen. Doch der Wunsch nach Legende und Ruhm hatte ihn geblendet. Nun gab es kein zurück mehr. Ihm blieb nichts mehr. Nichts außer diesem Schwert in seiner Hand und einem Ziel. Er würde den Totenkaiser finden und töten. Nur so konnte er seine Ehre vor den anderen Clans wieder herstellen. Doch ist das wirklich sein eigener Wunsch?

 Doch traf das Gift des Nebels nur jene aus den Pentae und die Diadochen. Die Söhne der Wildnis aber, die stets und voller Eifer die Titanen verehrt hatten, zeigten sich ebenso immun wie alles, was da kreucht und fleucht. 

Greskegard ist dem Totenkaiser auf den Versen. Seit gut 10 Jahren Jagd er hinter dem Assassinen hinterher. Es schien wie ein spöttisches Spiel zwischen ihnen zu sein. Doch der Inquisitor weiß, er muss Clach in die Finger bekommen. Lebend! Denn nur so würde er seine Rache bekommen, auf die er schon so sehnsüchtig wartet. Doch Clach ist keine Ratte, die einfach so in die nächste Falle tippt.

Der Nebelmacher ist wirklich High-Fantasy vom feinsten. Wir haben Aktion, Intrigen, Blut - so einiges an Gedärm und anderen unschönen Details-, und alles verwoben mit einer Story, die wohl keinen Wunsch offen lässt. Dabei schafft Bernhard Trecksel eine Stimmung, die nicht abreißt, wenn er zwischen den Charakteren hin und her wechselt. Ganz im Gegenteil. Man switcht einfach mit, hat aber immer die anderen noch im Kopf. Ist mittendrin erkennt Personen nur anhand von Beschreibungen wieder, selbst wenn des ein Nebenchara ist, der eben nur als Sandsack herhalten durfte. Und diese Lebendigkeit hat mit an dieses Buch regelrecht gefesselt. Hat mich mit grübeln lassen, hat mich auf Irrwege geführt und am Ende vollkommen überrascht zurück gelassen.

Wie ihr bestimmt schon in meinem Handlungsteil gesehen habt, mangelt es uns wirklich nicht an Personen. Anfängliche Skepsis ob sich die Storys dann nicht zu sehr überschneiden oder einfach verlaufen kann ich verstehen, aber auch gleich aus der Welt räumen. Diese Personen laufen eigentlich die ganze Zeit "nebeneinander" und verfolgen fast alle das gleiche Ziel. Die meisten vollen meinem lieben Clach an den Kragen. ^-^ Und stolpern dabei in etwas viel viel größeres hinein ohne es auf Anhieb zu bemerken. 
Aber wo es so viele sind, sind sie auch vollkommen eigenständig in Charakter und Tun. Da haben wir Clach, der voll kontrollierter ruhe und Jagdeifer seiner Beute nachstellt. Dann den Wilden, der alles auf eine Karte setzt und wieder lernt zu vertrauen, nur um dann in ein noch tieferes Loch zu fallen. Der Inquisitor, der von Rache zerfressen jedes andere Opfer als gerechtfertigt ansieht und Morven, die im inneren wohl noch ein Kind ist, das sich nach der Beachtung ihres Vaters sehnt.
Wirft man all diese Eigenschaften - und noch einige mehr - in einen Topf, gibt ihnen Vergangenheit und Hintergrund, kommen dabei solche wunderbaren Figuren heraus.

Zu behaupten, dass Ich dieses Buch liebe, ist eigentlich untertrieben. Ich verehre es regelrecht. Clach ist mein absoluter Liebling, aber auch die anderen Parteien versteht man und - das passiert mir ja nun wirklich nicht häufig - Ich war wirklich nah am Wasser gebaut als dieser eine Nebenchara das zeitliche segnete und habe bis zum Ende gehofft, das Rettung kommt. Ich finde, das zeigt gut wie auch die Nebencharas ausgebaut wurden.
Aber auch die Stimmung in diesem Buch. Eigentlich kann man sich nie sicher fühlen. Nie herrscht ruhe oder stille. Immer passiert etwas. Immer steht das eigene Leben auf der Kippe. Intrigen und Tod gehen Hand in Hand und ziehen ihre Fäden fester. Gerade zum Ende hin hätte Ich - und habe Ich  - Fluchen können. Dieses Ende!!! Das ist doch reine Quälerei!
Denn wo das Buch schon super war, so hielt das Ende ein Versprechen parat, dass es gerade erst anfängt. Wie kann man das seinen Lesern antun?  

Ein genialer erster Band, der die Messlatte für den nächsten Teil sehr hoch setzte. Ich kann es jetzt schon kaum erwarten, wieder mit Clach in den Schatten unterwegs zu sein.
6 von 6 Krümeltörtchen bekommt der Totenkaiser und seine "Freunde" für dieses Abenteuer der Extraklasse. Aber wie gesagt, es geht gerade erst los!



Samstag, 22. August 2015

Charlottes Traumpferd #4 – Erste Liebe, erstes Turnier

Titel:  Erste Liebe, erstes Turnier
Reihe: Ja - Vierter Band der - Charlottes Traumpferd - Reihe
Sprache: Deutsch
Autor: Nele Neuhaus
Verlag: cbj/cbj-audio
Genre: Jugendbuch / - Pferdebuch
ISBN: 978-3-551-58149-5
Preis: 9,99 $ (D) Hardcover
9,99 $ (D) Taschenbuch / eBook
12,99 $ (D) CD - 4 Std. 52 min.
Seiten: 272
empfohlenes Alter: ab 10 Jahren
Erschienen: 13. Juli 2015

Ihre Mutter, der Dora den heimlich Spitznamen "Dragon-Mom" verpasst hatte, hatte ständig versucht, ihren Kindern irgendwelche Vorteile zu verschaffen.
Gleich bei ihrem ersten Turnier mit ihrem Traumpferd Won Da Pie gewinnt Charlotte ein Springen! Und ihr Schwarm Simon fragt sie, ob sie seine Freundin sein möchte. Alles könnte so schön sein, doch dann erfährt sie, dass es Pläne gibt, aus der Reitanlage eine exklusive Dressursportanlage zu machen – ohne Schulbetrieb und Springpferde ...
Also das es sich hier definitiv um ein Buch für Pferdeliebhaber handelt, ist wohl schon auf den ersten Blick klar. Genauso wie die Tatsache das es sich wohl für die jüngere Generation handelt. Schöne helle Farben runden das Ganze toll ab. Machen es einfach einladend. Nicht nur für die ganz Kleinen.   

Erster Satz - Es war noch Dunkel und die Luft war frisch, als Doro und ich die lange Auffahrt des Reitstahls entlanggingen. 

Challotte kann ihr Glück ja immer noch kaum fassen. Mit Won Da Pie ist nicht nur ihr großer Traum vom eigenen Pferd in Erfüllung gegangen, nein! sie blamiert sich auch nicht auf dem ersten Turnier, dem sich die beiden stellen. Und auch die Sache mit Simon scheint langsam ernster zu werden. Doch dann wird Katie unerwartet in eine Whatsapp-Gruppe eines bekannten "Pferdeguru" eingeladen und was sie dort erfahren, können sie kaum glauben.

 Ich gehorchte und beobachtete staunend, wie schnell und gekonnt Katies Mutter mein Pferd einbandagierte. Sie konnte einfach alles und das doppelt so schnell wie andere Menschen.

Doch auch zwischen den Freunden bahnt sich ein Streit an. Dora verhält sich immer merkwürdiger. Erst sind es nur kleine Kommentare gegenüber Simon, dann kapselt sich die Freundin ab. Charlotte ist unsicher, wie sie mit der Situation umgehen soll. Ihr liegt Derartiger zankt und Streit einfach nicht. Doch dann überschreitet die Freundin eine unsichtbare Grenze und alles steht vor dem aus . . .

 Flott, spannend und mit viel Charme erzählt Nele Neuhaus - die viele bestimmt eher aus der Krimi-Genre kennen - die Geschichte von Charlotte und ihren Freunden. Besonders positiv fällt mir hier übrigens auf, dass man nicht ständig alles erklären muss, sondern die Autoren ein gewisses Wissen voraussetzt. Die Art wie sie dann aber - auch für die Protagonistin - neues wieder erklärt, lässt mich vermuten, dass sie eben darauf setzt, dass ihre Leser mit den Büchern "mitwachsen" und sich auch ihr Wissen verstärkt. Wieso also 100-mal erklären was ein Oxer oder eine Trense ist, wenn man es einmal kann.

-Hörbuch-

Leonie Landa hat mir das Hörbuch von Charlotte unheimlich versüßt. Sie schaffte es einfach die Gefühle von Charlotte, aber auch die der anderen Figuren super rüber zu bringen. Sei es die knurrige Eifersucht von Doro, Katies helle Begeisterung, Simons leichte Schüchternheit oder, und das blieb mir sehr gut in Erinnerung, Charlottes bodenlose Entrüstung. Alles superüberzeugend und einfach lebendig beim Zuhören und mitfiebern. 

Chalotte als Hauptcharakter musste man einfach mögen. Sie ist eher ein ruhiger Typ, hasst Streit und ist etwas schüchtern. Ihre Stärke findet sie erst langsam und schafft es dabei über sich hinauszuwachsen. Oft stellt sie sich selber etwas zurück oder schluckt "etwas runter" um andere nicht vor den Kopf zu stoßen. Doch wenn es reicht, dann kann sie auch mal gehörig die Krallen strecken. Das muss auch Dora einmal erfahren.
Katie als ihre Freundin nimmt den munteren Part an. Auch ohne die anderen Teile zu kennen, merkt man gut, dass es wohl nicht immer so war.
Auch die großen und kleinen Nebencharaktere sind toll fassbar dargestellt, dass man sie meist schon an einer spöttischen Bemerkung erkennen kann.  

Das Abenteuer von Chalotte und ihren Freunden hat mir wirklich gut gefallen. Und obwohl ich die anderen Teile nicht kenne, so war es für mich leicht in die Geschichte hineinzukommen, Schlüsse zu ziehen und Zusammenhänge zu knüpfen.
Besonders gut gefallen hatte mir das sich Dutzende von Erklärungen gespart wurden. Richtige Pferdefans kennen einfach solche Begriffe wie Trense oder Oxer. Statt also die Leser mit Wiederholungen zu langweilen, setzte die Autorin viel auf Spannung. Und dieser konnte auch ich mich nicht erwehren. Bis zum Ende blieb es spannend und mit der passenden Schrecksekunde rundete sie das ganze zu einem sehr gelungenen Abenteuer ab.
Der einzige Minuspunkt bekommt das Buch durch die manchmal - in meinen Augen - respektlose Art und Weise, wie sich die Mädels über ihre Eltern geäußert haben. Vielleicht ist das Meckern auf hohem Niveau, aber ich finde, das muss man den Kindern nicht noch "vorleben". Auch falsch verstehen soll mich bitte keiner. Es vielen keine Schimpfworte, es waren einfach solche Sätze wie ungefähr so (Finde den Satz gerade nicht) " Die Frau brauchte einfach mal Arbeit". Wie gesagt, vielleicht Meckern auf hohem Niveau aber mich hat es einfach gestört. ^-^

Seit langer Zeit mal wieder das ich ein Pferdebuch in die Hand genommen habe und ich muss sagen, es hat mir bis auf den kleinen Abzug wunderbar gefallen. Dabei war ich nie der Typ, der sich jetzt unbedingt auf eines der Tiere setzen musste. Ich war ganz zufrieden damit sie nur zu sehen. ^.^ Jedenfalls hat es mir richtig Lust auf mehr gemacht. Das wird bestimmt nicht das letzte Pferdchen gewesen sein, das seinen Weg hier herfindet.
5 von 6 Punkte - ich meinte natürlich Krümeltörtchen ^^ - ergaunert sich Nele Neuhaus und Charlotte mit einem Buch voller Freundschaft, Pferdeglück, aber auch einmal den dunklen Seiten des Pferdesports.


Donnerstag, 20. August 2015

Book Whisper Challenge - Aufgaben im September

 
 
 Ach du je, ich hab noch sooo viel auf meiner Leseliste für den August und dann gibts schon die neuen Aufgaben. Da muss ich mich wohl noch etwas ranhalten :D Wie siehts da bei euch aus?


 Hauptaufgabe: 3-Punkte

In den September fällt die Tagundnachtgleiche, so werden die beiden Tage im Jahr genannt, in denen der Tag und die Nacht gleich lang sind. Und weil das irgendwie ziemlich cool ist, lest ihr für die Hauptaufgabe ein Buch, das je zur Hälfte aus einem hellen und einem dunklem Teil besteht.
Nebenaufgabe: je 1-Punkt 

 1) Lest ein Buch mit Tier-Augen darauf. (Das Tier darf ruhig "mit dran" sein ;) )
2)Stell dich vor dein Regal. Augen zu! Streiche nun mit den Fingern darüber .....Halt! Lies genau dieses Buch!!! 
(Wenn es ein Teil aus einer Reihe ist die du noch nicht begonnen hast, den ersten aber im Haus hast, ließ diesen, ansonsten zieh nocheinmal.
 
 
Zusatzaufgabeaufgabe: 3 -Punkte
Wer will einem Chara aus einem Buch nicht gerne mal auf den Rücken klopfen? Ihn fragen warum er sooo blöd ist oder einfach nur knuddeln oder ganz standartgemäß hassen? Und wer will nicht mal wissen, was sie zu sagen haben?
Hier ist eure Chance! interviewt einen Charakter denn ihr Liebt/Hasst oder oder oder. Ich bin gespannt, was da so zustande kommt.


Sonntag, 16. August 2015

Bis(s) zum Morgengrauen

Titel: Bis(s) zum Morgengrauen
englischer Titel: Twilight
Reihe: Ja - Erster Band der - Bella und Edward - Reihe
Sprache: Deutsch
Autor: Stephenie Meyer
Verlag: Carlsen
Genre: Fantasy 
ISBN: 978-3-551-58149-5
Preis: 19,90 $ (D) Hardcover mit Schutzumschlag
9,99 $ (D) Taschenbuch / eBook
Seiten: 512
empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Erschienen: 21. Februar 2006
 Er taumelte zurück und befreite sich mühelos aus meiner Umarmung. "Verdammt, Bella", keuchte er, "du bringst mich noch um, ganz ehrlich!" Ich beugte mich nach vorne und stützte mich auf meinen Knien ab. "Du bist unzerstörbar", murmelte ich atemlos. "Bis ich dich traf, dachte ich das auch."
 
Mit Romantik oder gar Leidenschaft hätte Bella ihren Umzug nach Forks, einer langweiligen, ständig verregneten Kleinstadt in Washington State, kaum in Verbindung gebracht. Bis sie den geheimnisvollen und attraktiven Edward kennen lernt. Er fasziniert sie, obwohl irgendetwas mit ihm nicht zu stimmen scheint. So gut aussehend und stark wie er kann kein gewöhnlicher Mensch sein. Aber was ist er dann? Die Geschichte einer verbotenen Liebe, einer Liebe gegen alle Vernunft.
Das - ich nenne es mal "Originalcover" - gefällt mir sehr gut. Es geht mal weg von den ganzen grellen Farben und wirkt alt wie ein Gemälde. Dazu die zarten Blumenornamente und der geschwungene Titel. Gerade, dass das Bis(s) mit zwei Farben gestaltet wurde, bekommt der Titel eine tolle Zweideutigkeit.  

http://ecx.images-amazon.com/images/I/41HKASRLWBL._SY344_BO1,204,203,200_.jpg

 Bis(s) ist zugleich ein Buch mit gefühlt 100 Covern. Dieses hier mit dem Apfel versteh ich ja selbst nicht wirklich. Das sind immerhin Vampire und hat nichts mit Schneewittchen zu tun. Genauso nur sieht übrigens das originale Englische Cover aus.
Das Filmcover hasse ich fast schon, denn der Film war es, welcher mir damals die Lust aufs Buch verdorben hat und ich deswegen ein kleines Trauma entwickelt hatte. ^-^ 

http://www.colours-of-the-soul.alhelm.net/bilder-galerie-alles/buecher/twilight_biss-zum-morgengrauen.jpg 

 Erster Satz - Ich hatte mir nie viele Gedanken darüber gemacht, wie ich sterben würde, obwohl ich in den vergangen Monaten allen Grund dazu hätte.

Eigentlich glaube ich ja dass man zur Handlung und zur Story so nicht mehr viel sagen muss ^-^ Aber ich breche so ungern mit meiner Struktur und deswegen - und für den Fall, dass wirklich jemand noch nichts von den beiden gehört hat - hier die Handlung. ^-^

Bella hätte sich wirklich etwas Besseres vorstellen können als nach Forks zu ziehen. Es war zu grau, zu grün und vor allen zu nass. In einem Kaff in dem Sonne fast schon ein Fremdword war, würde sie sich in ihre persönliche Vorhölle begeben, um ihrer Mutter die Freiheit zu lassen. Doch nie hätte sie gedacht, dass in Forks nicht alles schlecht und langweilig ist. Dass es sogar etwas gibt, dass sie jeden trüben Tag geradezu herbeisehnen lässt.

 Du machst dir also keine Sorgen, weil du einem Haus voller Vampire einen Besuch abstattest, sondern du hast Angst, dass sie dich nicht mögen könnten?

Dann trifft sie Edward. Er ist schön wie ein Engel, manchmal launisch wie der Teufel persönlich und mysteriöser als jedes Geheimnis auf der Welt. Denn Edward ist kein Mensch.  
 Wer blutige Vampieraktion erwartet, wird von diesem Buch zwangsläufig enttäuscht werden. Denn der erste Band der Bis(s) - Reihe, glänzt eher durch einen ruhigen Stil, der viel auf Zeit, Interaktion und Gedanken setzt. Aber genau das ist es, was ihm gleichzeitig seine Stärke gibt. Die Zeit. Diese zwei völlig unterschiedlichen Welten prallen aufeinander und müssen beide erst lernen miteinander umzugehen. Natürlich ist das nie ganz ohne Gefahr verbunden und auch dieser Zweispalt, welcher gerade in Edward sitzt, macht diese ganze Geschichte zwischen den beiden so interessant.
Zum Ende hingibt es dann aber doch etwas Blut. ;)

 Wer jetzt an Bella Und Edward denkt, sollte dringend die Buch und die Film-Variante trennen. Genau das war nämlich mein kleines Problem das mein Bis(s)-Trauma damals ausgelöst hatte nachdem ich diesen furchtbaren Film gesehen hatte. Ständig hatte ich die Stimmen, Mimik und alles im Kopf ... furchtbar. ^-^ Jetzt sind fast 5-6 Jahre vergangen Und ich hab mich durch Weingummis motivierende Rezis endlich dazu überwunden es doch noch mal zu versuchen. Und was soll ich sagen? Ich war begeistert wie damals vor dem Film. :)
Aber fangen wir mal an. 

Ich hatte nie groß darüber nachgedacht, wie ich sterben würde, aber an Stelle von jemandem zu sterben, den man liebt, scheint mir ein guter Weg zu sein um zu gehen.

Da wäre Bella. Sie steckt sich selber zurück um ihrer Mutter die Freiheit zu geben mit ihrem Freund herumzureisen. Was aber nicht heißt, dass sie das immer tut. Sie kann hartnäckig, stur und seht mutig sein. Sehr tollpatschig aber im Allgemeinen fröhlich und etwas verträumt. Ihr seht also, genau das Gegenteil zu der depressiven Bella im Film. Ich meine ... sie ist wie Werbung für Antidepressiva ....
 Edward ist zu 70% des Buches gut gelaunt, zu 20% besorgt und zu 10% sauer - wo er einen Vampir dann gegen die Wand klatscht, hat aber auch mit seiner sehhhhhr gelangweilt schauenden Film-variante nun wirklich nix zu tun. Dieser wechselt ja in seiner Mimik nur zwischen gelangweilt und ...sehr gelangweilt. Ein paar Emotionen - Liebe Filmemacher - dürfen auch in einem Hundert-Jahre altem Vampi vorhanden sein. 
Auch die Nebencharas zeigen im Buch ihr Potenzial - wo sie im Film ja fast vergessen wurden. Emmet, Rosalie, Jasper, Alice und die Vampi-"Eltern" haben alle so ihre Eigenarten und wirken dennoch sehr lebendig. Man merkt die starken Familienbande und es ist toll, wenn sie auftauchen. ^-^ 

Eine ruhige Liebesgeschichte mit viel Gefühl, viel Zeit und so einigen Problemen erwartet euch zwischen den Deckeln dieses Buches. Es ist ein Buch, das einen mitnehmen kann, wenn man sich darauf einlässt und eben auch mal etwas ruhigeres ohne Tod und Verderben lesen möchte. Diese süße Art in der die beiden Hauptcharas miteinander umgehen, ist toll, aber eben auch nicht für jeden etwas.
Mit dem Film vergleichen kann man die ganze Geschichte auf jeden Fall nicht! Das Buch ist besser! Viel besser. Schon da es Gefühl enthält und die Charas noch etwas anderes gucken als in depressiver langeweile vor sich hin zu vegetieren. Geschmäcker gehen natürlich auseinander ^-^.

Als Buch liebe ich die Geschichte von Bella und Edward. Nur der Film macht meiner Meinung wirklich eine ganze Menge kaputt. Sei es im Charadesing, in der Stimmung oder einfach dem großen Ganzen. Aber ich bewerte ja auch das Buch. Und dazu gibt es eigentlich nur eines zu sagen. Wenn du eine ruhigere Liebesgeschichte willst und ein wenig Fantasy nicht abgeneigt bist, ist dieses Buch wie für dich gemacht.


6 von 6 Krümeltörtchen und ein Danke an Weinlachgummi das sie mir geholfen hat mein "Trauma" zu überwinden. ^-^


Montag, 10. August 2015

Montagsfrage ^-^

http://buch-fresserchen.blogspot.de/2015/01/montagsfrage-mit-welchem-ende-einer.html 

Welche Figuren sind eins deiner Lieblingspärchen?

 
Also das ändert sich ja je nachdem, was ich gerade lese.  Ich bin aber ein großer Kate und Curran Fan (Stadt der Finsternis-Reihe). Sie sind beide so stark und stur und toll und ich muss immer wieder lachen, wenn Curran Kate an den Schreibtischstuhl klebt. *lacht*
Dann gibt es noch Rose und Dimitri (Vampire Academy-Reihe) die einfach nur toll sind. ^^
Und zu guter Letzt darf ich Rosa und Alessandro aus der Arkadien - Reihe nicht vergessen. Die zwei sind so ein tolles Team und in Kombination mit dem Aspekt der Fantasy und der Mafia lässt das Buch wirklich niemanden mehr los.

Sonntag, 9. August 2015

Book Whisper Challenge Statistik - Juli

http://2.bp.blogspot.com/-u6W9kvrL0WQ/VHIPHPSiFJI/AAAAAAAAEDw/UNQ4ZrxfufI/s1600/1.png 
Der Juli lief doch recht gut. Aber was soll man bei diesen Temperaturen auch sonst machen außer sich mit einem guten Buch zu verkrichen ^-^

Eure Punkte!

Zur Erinnerung
Hauptaufgabe: 3P
Nebenaufgaben: je 1P
Zusatzaufgabe: 8 P

Teilnehmer/Punkte:

  1. Ich (1 Freilos) ^-^ (-54) - über Rubys Tintengewisper
  2. Andrea (64) - (5 Freilos) über FB-Challenge-Seite
  3. Ann-Christin-Friedrich / CogitoLeider (-1460) - von Cogitos Bücherkiste
  4. LadySamira091062 (-19) - LadySamira´s Leseinsel
  5. Firiel (1 Freilos) - (171) über  Was liest du?
  6. mephisto1903 - (33) über  Was liest du?
  7. Stefanie Funke-Kaiser (-16) - von Buchtasien (Bloggerkücken)
  8. Heidi (20) - von Was liest du? -PAUSIERT
  9. Kidakatash (-168) - von Zauberfeders Gedankenschnörkel
  10. Kurochan  (-81) - von Kurochans Wunderwelt
  11. Ni Na (Lesemietze) (-13) - über Was liest du?
  12. Lili (28) - von Leseträume
  13. Elli Modschiedler (4 Freilos) (-1) - über FB-Challgen-Seite 
  14. Fay (2 Freilos)  (59)  - über - Was liest du?
  15. Birte/ Birte Ahrens (33) - über Was liest du?
  16. Viktoria Sper  (14) - über FB-Challenge-Seite 
  17.  
 Wie immer gilt, sollte ich etwas übersehen/verwusselt oder einfach falsch getippt haben, melden ^-^




Freitag, 7. August 2015

Stadt der Finsternis #1 - Die Nacht der Magie

Titel: Die Nacht der Magie
englischer Titel: Magic Bites
Reihe: Ja - Erster Band der - Stadt der Finsternis- Reihe
Sprache: Deutsch
Autor: lona Andrews (Autorenpaar)
Verlag: LYX
Genre: Fantasy 
ISBN: 978-3-8025-8214-4
Preis: 12,95 $ (D) Klappenbroschur
Seiten: 492
empfohlenes Alter: ab 15 Jahren
Erschienen: 9. März 2009
 
"Was ist denn mit dem Alphawolf geschehen?"
"Lego."
"Lego?" Es klang griechisch, aber ich konnte mich an keine mythologische Gestalt dieses Namenes erinnern. War es vielleicht eine Insel?
"Er hat einen Korb Wäsche in den Keller getragen und ist dabei auf einem Legostein ausgerutscht, den seine Kinder auf der Treppe liegen gelassen hatten. Er hat sich zwei Rippen und ein Fußgelenk gebrochen und fällt erst mal für zwei Wochen aus."

Kate Daniels verdient ihr Geld damit, übersinnliche Phänomene zu bekämpfen. Bewaffnet mit ihrem Schwert „Slayer“ und ihren magischen Fähigkeiten macht sie auf den Straßen Atlantas Jagd auf Vampire und andere finstere Kreaturen. Ihr Leben nimmt jedoch eine unerwartete Wendung, als ihr Freund Greg ermordet wird. Bei der Suche nach dem Täter stößt Kate auf Ungereimtheiten: Neben Gregs Leiche wird ein geköpfter Vampir gefunden, und alles deutet darauf hin, dass bei der Tat nekromantische Magie im Spiel war. Hat womöglich der geheimnisvolle Curran, der Anführer der Gestaltwandler, etwas mit dem Ganzen zu tun?
 Ist dieses Cover nicht unglaublich! Schön, geheimnisvoll, magisch, aktionsreich. Ein flüsterndes Versprechen für jeden Betrachter. Die Stadt im Hintergrund, das Schwert, der Titel, der perfekt mit dem Schriftzug ins Bild passt und dazu der Blick von - ich gehe mal davon aus - Kate. Und hier kommt der Witz. Ich mag ja oft solche Cover mit Menschen drauf nicht so, hier passt es. Und Kate habe ich mir genau so vorgestellt.

http://d202m5krfqbpi5.cloudfront.net/books/1331612872l/38619.jpg

 Beim englischen gefällt mir der Hintergrund und auch der Löwe sehr gut. Nur die Frau darauf finde ich - gelinde gesagt - furchtbar. Ich weiß ja nicht was sie darstellen soll, wenn Kate dann ging, das ja Mal mächtig gegen den Baum . . .

Erster Satz -  Ich saß in meiner schattigen Küche, eine Flasche Boone´s Farm Hard Lemonade vor mir auf dem Tisch, als es zu einer Magieschwankung kam.

Kates Job kann schon mal die Hölle sein. Entweder sie kriecht durch Abwasserrohre um einen ziemlich mies gelaunten Impalawurm aufzuspüren oder ärgert sich mit Vampiren und den Herrn der Toten herum.
Als jedoch ihr Vormund unter seltsamen Umständen den Tod findet, ist für die Söldnerin von vornherein klar, dass sie ihre Nase aus dieser Angelegenheit wohl besser rauslassen sollte. Also der beste Grund genau das Gegenteil davon zu tun.

"Mahon", erklärte er. "Der Kodiak von Atlanta."
"Der Scharfrichter des Rudels?"
"Eben der."

Doch während das Volk versucht sich so kooperativ wie möglich zu zeigen, betrachtet das Rudel der Gestaltwandler sie mit Misstrauen. Und Curran, der Herr der Bestien, ist nicht gerade für seine zimperliche Art bekannt. Ob er etwas damit zu tun hat?

Mit viel Spannung und Ironie weiß Ilona Andrews zu begeistern. Durch die tolle Prota, ist man direkt drin und bekommt das komplexe Gesellschaftssystem einfach vorgelebt. Erklärungen fließen ins Geschehen ein, ohne das man das Gefühl hat, einen "Lehrmeister" ständig neben sich stehen zu haben.
Auch die Umgebung wird einfach toll beschrieben. Sei es die Festung der Gestaltwandler oder die von Magie zerfressenen Häuser. Oder gar eine der mal ganz anderen Vampire.
Alles hat seine ganz eigene Struktur, seine eigenen Regeln. Und alles zusammen erzeugt in diesem Buch eine Stimmung, die einen einfach mitreist.

Wenn ihr euch das Buch bislang nicht geholt habt, dann tut es jetzt! Schon alleine wegen Kate. Sie ist toll!! Ironisch, mutig, manchmal ein wenig wahnsinnig und sie neigt zu einer besonders großen Klappe, wenn sie Angst hat. Gleichzeitig ist sie offen, hat keine Angst sich schmutzig zu machen und ziemlich weit vom trotteligen Dummchen entfernt. Ich weiß gar nicht, wie oft ich mit ihr gelacht hatte und mitgezittert hatte.
Ein rund um toller Charakter!
Dasselbe lässt sich von Curran behaupten. Der Herr der Bestien - Anführer der Gestaltwandler - ist Autorität, ziemlich cool und stark, durchdacht und loyal. Und er neigt zu einer mal ganz anderen Art unterschwelligem Humor. Ich liebe die Szenen mit ihm und Kate einfach. ^-^ 
Und wer jetzt Angst haben, sollte man rutscht in eine schmalztriefende Liebesgeschichte hab, denn kann ich beruhigen. Ein wenig Romantik zieht sich zwar durch die Bücher, aber alles in einem tollen sanftem Maß. Aktion und Magie stehen hier im Vordergrund.  
Auch die Nebencharaktere haben ihre Farbe abbekommen und sind gut ausgearbeitet. Sie haben ihre Macken und sind einfach Lebendig. Sei es Corwin, Doolittle oder Derek - gerade den hab ich ja auch arg ins Herz geschlossen. 

Dieses Buch ist so ein perfekter Kandidat fürs Wochenende. Warum? Nun ja, das Aufhören ist einfach so eine ganz andere Geschichte. Man liest es nicht, man inhaliert es eher ^-^. Mit Spannung, Witz und einer tollen Stimmung weiß dieses Buch selbst bei einem re-read noch genauso zu begeistern wie am ersten Tag. *schwärm* Und ich schwöre euch, ich hab noch genauso mitgefiebert wie beim ersten Mal. ^-^
Wäre im Übrigen wohl auch ein guter Kandidat für eine Verfilmung, Vorausgesetzt - und das wäre gerade bei dieser ausgeklügelten Story sehr wichtig - man hält sich sehr nah ans Buch. 
Besonders gut gefallen hat mir übrigens die Gemeinschaft der Gestaltwandler. Man merkt einfach das sie teilweise natürlich menschlich waren, der Instinkt des Tieres aber eine große Rolle spielte. Sie haben ihre eigenen Rituale und Regeln. Genau so stelle ich mir ein Rudel dieser Art vor.
Ansonsten sollte sich jeder Fan toller und mitreißender Fantasy dieses Buch nicht entgehen lassen. 
6 von 6 Krümeltörtchen für Kate, Curran und einfach das große ganze.