Mittwoch, 31. August 2016

Evolution - Die Stadt der Überlebenden

Titel: Evolution - Die Stadt der Überlebenden
Reihe: Ja - Band 1 der - Evolution - Buchreihe
Genre: Jugendbuch/ Dystopie
Sprache: Deutsch
Autor: Thomas Thiemeyer
Verlag: Arena
ISBN: 978-3-401-60167-0
Preis: 16,99$ (D) Hardcover
Seiten: 360
empfohlenes Alter: ab 12 Jahren
Erschienen: 1 Juli 2016

"Mann, ist das unheimlich", sagte Paul. "Wie in Dawn of the Dead. Der Angriff in der Shopping Mall, erinnert ihr euch?"
Eine Gruppe von Austauschschüler muss auf dem Weg in die USA notlanden. Als Jem und Lucie die Landebahn des Denver Airports betreten, ist die Welt plötzlich nicht mehr, wie sie war: Der Asphalt überwuchert, das Terminal menschenverlassen, lauern überall Gefahren. Vor allem Tiere haben es auf die Neuankömmlinge abgesehen.
Was ist bloß geschehen? Auf der Suche nach Antworten erfahren die Jugendlichen von ein paar letzten Überlebenden in einer verschollenen Stadt. Doch wie sollen sie die erreichen, wenn die ganze Erde sich gegen sie verschworen hat? Ein atemberaubender Wettlauf beginnt - denn überleben können nur die Stärksten.
Cool. Cool. Cool.
Mit diesen ganzen Details, den Feinheiten und einfach dieser ganzen Stimmung, die mich an den Ausdruck ", schlägt dieses Cover wirklich alles! Schon in der Hinsicht ist es mein bisheriges Highlight. Ich kann mich gar nicht sattsehen. Und wenn die nächsten Bände davon auch nur annähernd so genial aussehen, weiß ich jetzt schon was in Sachen aussehen meine neuen Lieblingsstücke sind.
Auch der Reihentitel - Evolution - springt einen gleich ins Auge und passt sich gleichzeitig toll dem Hintergrund an.
♥ Merkt ihr meine Begeisterung? ♥ 

 Erster Satz - Jem hörte Steine von oben herabprasseln.

Es sollte eine Reise nach Amerika werden. Vielleicht eine Versöhnung mit seinem Vater. Neue Erfahrungen. Ein Abenteuer. Doch niemals hätten sich Jem und seine Freunde ausmalen können, das es wenige Stunden nach ihrem Abflug um nichts geringeres als um ihr Leben ging.
Als sie in Denver Notlanden ist das Land unwirklich. Verlassen. Überwuchert von Natur und Tieren. Eine seltsame Stimmung liegt in der Luft. Jem bemerkt zuerst das etwas nicht stimmt, doch da ist es schon zu spät.

Gehe deinen Weg.
Sing dein Lied, tanze deinen Tanz.
Renne dorthin zurück, woher du gekommen bist, und kehre nie wieder zurück.

Etwas belauert sie in dieser unwirklichen Wildnis. Und dieses etwas scheint stärker und schlauer zu sein als sie zusammen. Und die Freunde sehen sich bald nicht nur Vögeln gegenüber, sondern auch einer ganzen Streitmacht aus wilden Tieren.
Es gibt kein entkommen.
Sie sind die Letzten  . . . oder?

Ich als großer Fan dieses Autoren muss wirklich sagen, jeder, der ihn noch nicht gelesen hat, hat einfach etwas verpasst. Und Evolution entwickelte sich schon von den ersten Seiten an zu meinem Lieblingsbuch. Denn schon vor dem Absturz kommen Fragen auf. Dann die Geschichte. Ein Tempo 
das einen, genau, wie die Protagonisten, kaum zu Atem kommen lässt. Der Wechsel zwischen Jem´s und Lucies Sicht passt da perfekt hinein, und da jeder Wechsel mit einem fiesen Cliffhanger endet, zerrte das ganz schön an meinen Nerven. *lacht* Und an meinen Stunden schlaf. Weil "Ein Kapitel noch" ziemlich verlockend ist. 


Das er dabei mit nur wenigen Worten diese Umgebung so beschreibt, dass ich gleich diese Natur oder die Tiere im Kopf hatte, ließ mich ziemlich tief in die Geschichte eintauchen. Und ich kann euch nur eines sagen, wenn an einer besonders nervenaufreibenden Stelle etwas hinter euch plötzlich knarrt, erschreckt man sich ganz schön. Wer weiß schließlich, was da lauern könnte?

Die Charaktere sie alle vollkommen gegensätzlich. Da haben wir Jem einen afroamerikanischen Jungen, der wohl keine so glänzende Vergangenheit hatte und seine "Hobbys" etwas anderer Natur waren. Das er gleichzeitig der einzige Farbige in der Gruppe ist, wird wohl früher oder Später noch so seine Probleme bringen. Gerade wenn ich da an Marek denke . . .
Dann Lucie, die ihre Eltern schrecklich vermisst und man schon merkt, dass sie unglaublich behütet aufgewachsen ist. Doch auch sie hat so ein paar Eigenheiten, welche sicherlich für den Verlauf der Geschichte noch genauso wichtig sein werden.
Marek der mich vom ersten Moment an einen dominanten Footballspieler erinnert hat, war mir von Beginn an unsympathisch. Leider regelt sich das nicht, auch wenn ich der Meinung bin das er damit auch genau seine Rolle erfüllt.
Aber auch der Rest der Gruppe, welche auch eine ziemliche " hat so ihre Eigenheiten. Wir haben einen "Computer-Nerd, der ihnen oft genug den Hintern gerettet hat und ein Mädchen, das mit ihrem Bogen eine ziemlich ernsthafte Gegnerin darstellt.

Jeder Fan von Dystopien sollte spätestens jetzt in den nächsten Buchladen rennen und die Auslagen und Stapel plündern. Weil dieses Buch hat, alles was man sich wünscht und gleich noch mehr. Das Tempo ist Wahnsinn ohne das man aber den Faden verliert. Man hat Lieblinge und hofft das diese auch Überleben. Weiß nie was als nächstes kommt. Eine ständige Flucht, die einfach keinen Ausweg zu bringen scheint.
Einfach nur WOW!
Band 2 ist für den Januar angekündigt. Ihr könnt also sicher sein, da da ein dickes fettes Kreuz in meinem Kalender ist. Denn das Ende von diesem Buch ist so offen, so voller Fragen, das ich nicht mal weiß, wie es weitergehen könnte.
Ob sie wieder nach Hause kommen.
Ob sie überleben.
Ob sie alle sterben werden.
Ob sie dort bleiben müssen.
Alles ist offen.
Wer einmal in Evolution eintaucht wird nur schwer daraus wieder auftauchen können. 
6 von 6 Krümeltörtchen und hibbeliges warten auf den nächsten Band. Ein Lesemuss für jeden Dystopie-Fan.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen