Sonntag, 4. September 2016

Die Schule der magischen Tiere

Titel: Die Schule der magischen Tiere
Reihe: Ja - Band 1 der - Die Schule der magischen Tiere - Buchreihe
Genre: Kinderbuch
Sprache: Deutsch
Autor: Margit Auer
Verlag: Carlsen
ISBN: 978-3-551-65271-3
Preis: 9,99$ (D) Hardcover
Seiten: 210
empfohlenes Alter: ab 8 Jahren
Erschienen: 25 April 2013

"In der magischen Zoohandlung von Mr. Morrison gibt es noch shr viel mehr Tiere."
In der neuen Schule fühlt sich Ida gar nicht wohl. Doch dann erzählt ihnen die Lehrerin Miss Cornfield von der magischen Zoohandlung - und Ida erhält ein magisches Tier: den hilfsbereiten Fuchs Rabbar. Auch Benni ist gespannt. Wie gern hätte er ein wildes Raubtier an seiner Seite! Dann wüden ihn die anderen endlich einmal ernst nehmen . . .

Ich finde das Cover ziemlich süß gehalten. Gleichzeitig aber so, das sowohl Mädchen als auch Jungen sich davon angesprochen fühlen.  Auch finde ich es toll das die Kinder zwar so einige Tiere nahe bei sich haben, dies aber nicht die wirkliche Verteilung darstellt. Das finde ich toll, da nichts verraten wird, die Charaktere aber schon mal ein Bild bekommen, ohne das sich die Autorin in langen Erklärungen wiederfindet.
Auch im Buch selbst sind immer wieder liebenswürdige Zeichnungen zu finden. Sie lockern die Geschichte zusätzlich auf und machen einfach Spaß.

Erster Satz - Der Omnibus knatterte über die Eisfläche und kam laut röhrend zum Stehen.

Neue Schule. Neue Klassenkameraden. Einfach alles läuft neu. Das Ida gerade da in eine Schule kommen muss, in dem rosa und Prinzessin-Kleider regieren ist natürlich ziemlich blöd. Nicht nur weil sie nichts davon besitzt, nein, sie fällt mit ihrer Indianerfrisur auch so ziemlich aus der Rolle. Und dann muss sie auch noch neben dem langsamen Benni sitzen. Das Leben kann nicht mehr härter werden, denkt sie traurig. Aber wie gut das es noch den coolen und süßen Jo gibt.  
Und wegen diesem blödem Spitznamen musste sie auch noch etwas tun.


Auch Benni findet die Neue ziemlich seltsam. Sie scheint immer in allem die Beste sein zu wollen. Und, was noch schlimmer ist, sie hat die Einladung zu seinem Geburtstag einfach ignoriert. Wie gemein! Nein, mit der würde er kein Wort mehr reden. Und überhaupt waren alle immer so gemein zu ihm. Wie gerne hätte er ein starkes, schlaues Raubtier an seiner Seite.

In einem Stil, mit dem sich gerade Leseanfänger sehr schnell anfreunden können, erzählt die Autorin eine Geschichte, die sich nur um die großen und kleinen Probleme drehen. Und auch jeder Erwachsene wird dies beim Zurückdenken sofort erkennen. Neu in der Schule. Alles ganz anders. Vielleicht nicht so mutig, so schnell oder stark wie die anderen. Ein Außenseiter. Alles wird auf eine wunderbare Weise angesprochen und vermittelt, das sich Kinder verstanden fühlen. Sie identifizieren sich mit den einzelnen Charakteren. Auch die "Lösungen" die angeboten werden haben mir gut gefallen.
Sicherlich ist der Plot für Erwachsene schnell nachzuvollziehen und eher einfach gehalten. Kinder sind aber anders, und das sollte man hier nicht vergessen. Sie ziehen ganz andere Dinge aus Büchern, die man selber vielleicht nie darin gesehen hätte.

Die Charaktere sind klar abgegrenzt und liegen damit natürlich auch ein klein wenig in der Klischee-Kiste. Aber bei Kinderbüchern stört mich dies tatsächlich eher weniger, da sie wiederum diese Abgrenzungen brauchen um sich zurecht zu finden.
Und so ist Jo der Coole mit der großen Klappe, Ida die Besserwisserin und Benni eher der Stille. Also genau solche Charaktere, wie man sie auch in jeder Klasse antreffen wird. Und manches Mal, wie bei Jo zum Beispiel, steckt mehr hinter seinem Verhalten, als man denkt.

"Die Schule der magischen Tiere" ist ein Buch, das einfach nur Spaß macht. Sei es für kleine Lesemäuse zum selber, schmökern, als Gutenachtgeschichte für Eltern und Kind (Die Kapitel sind dafür in sehr überschaubarer Länge) oder auch für Erwachsene, die von Kinderbüchern nicht die Finger lassen können.
Mir gefällt die Art und Weise einfach, wie den Kindern vermittelt, wird das es okay ist wie sie sind. Das sie sich anstrengen müssen ihr Ziel zu erreichen, das man Probleme von anderen nicht auf den ersten Blick erkennt oder aber auch, das man selber auch einsehen, muss, dass es sein eigenes Verhalten ist, das andere auf Abstand hält.
Und dann geht es natürlich auch um Freundschaft, ums Streiten und vertragen. 

Ein süßes und schönes Kinderbuch das einfach Spaß macht.
6 von 6 Krümeltörtchen und für jeden der tolle Geschichten und witzige Tiere mag eine Empfehlung.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen