Freitag, 12. Februar 2016

mystery - R.L.Stine

Titel:  1.Eiskalte Vergeltung
2. Racheengel
Reihe: Sammenlband mit zwei Einzelbänden
Sprache: Deutsch
Autor: R.L.Stine
Verlag: Cora-Verlag
Preis: 4,99 $ (D) Taschenbuch 
Seiten: 288
empfohlenes Alter: ab 15 Jahren
Erschienen: 19. Juni 2015
Die Fledermäuse zischten bösartig, während sie sich erneut auf ihn stürzten.
 Eiskalte Vergeltung

Ich werde sie rächen – das hat Billy sich fest vorgenommen. Deswegen kann er den gemeinsamen Urlaub mit seinen Freunden in Sandy Hollow nicht genießen. Er muss die Vampire finden, die im letzten Jahr seine Freundin getötet haben und sie für ihre Tat büßen lassen. Aber die Zeit ist knapp, denn auch die Vampire ruhen nicht. Schon längst haben sie ihr nächstes Opfer im Visier …

Racheengel

Reva braucht keine Freunde. Sie ist hübsch, kaltherzig und intrigant. Sie nimmt sich was und wen sie will, wann sie will. Schließlich ist sie die Tochter eines reichen Kaufhausbesitzers. Doch dann bekommt sie mysteriöse Päckchen mit schrecklichem Inhalt. Irgendjemand verfolgt sie. Sie hat niemanden, der ihr noch helfen kann sie selbst zum Spielball anderer geworden …

Das Cover hat etwas, besonders da diese rote Parfümflasche eine Anspielung auf den zweiten Kurzroman ist. Alles wirkt düster und bedrohlich. Sehr passend für zwei mysteri-Storys, die per Klappentext Gänsehaut versprechen.
 Eiskalte Vergeltung

 Vor einem Jahr ist es passiert. Vor einem Jahr haben Vampire Billy´s Freundin getötet. Er hat alles beobachtet und war doch zu spät gekommen. Doch dieser Sommer soll anders werden. In diesem Sommer würde er seine Rache bekommen. Doch dazu musste er sie erst einmal finden. Seine Freunde hielten ihn für verrückt und die Vampire waren schlau genug ihre Natur nicht offensichtlich zu zeigen. Doch dann zeigt einer seiner Freunde erste Symptome . . .

 Racheengel

 Reva hat alles. Geld. Macht. Ruhm. Doch das scheint ihr nie genug zu sein. Mit gemeinen Tricks, hinterhältigen Fallen und ihrer scharfen Zunge bringt sie ständig Leute gegen sich auf. Und ein Mal ist es dann zu viel. Jemand schwört Rache. Und was mit einer Nadel im Lippenstift beginnt, steigert sich plötzlich zu immer mehr grauen. Und als Reva erkennt, dass sie ganz alleine ist, scheint es zu spät.
 Beide Romane waren sich im Stil sehr ähnlich, sodass sich sie hier mal zusammennehme. Nur leider muss ich gestehen, das mir der Stil des Autoren nicht sonderlich gefallen hatte. Alles wirkte überaus konstruiert und viele Dinge nicht wirklich durchdacht. Stimmung wollte so leider nicht wirklich welche aufkommen. Besonders manche kleine Aspekte sorgten dann dafür, das ich mich eher über etwas geärgert habe, als wirklich in die Geschichte einzutauchen. Ein gutes Beispiel hier wäre im ersten Roman das die Vampire wohl ziemlich dumm sein mussten, um Futter nicht von Artgenossen unterscheiden zu können. Also was soll das Bitte?!
Im zweiten Buch liegt es in der Garstigkeit Reva´s. Die allein hätte gut gepasst, aber dann musste noch so ein fadenscheiniger Grund für ihre Bösartigkeit herangezogen, das plötzlich alles unglaubwürdig wurde.
Schade.

Auch die Charaktere boten leider wenig Freude. Sie waren nur sehr grob ausgearbeitet und gingen mehr auf der Main-Stream Schiene spazieren. Da wäre vom tollen, hübschen, reichen Mädchen, das eigentlich ein total fieses Individuum ist bis hin zum armlosen, ängstlichen und etwas nervenschwachen Kämpfer für Gerechtigkeit alles dabei. Leider aber alles wenig überzeigend. Besonders wenn man die ganzen Randbedingungen bedachte. 

Ich denke nach diesen beiden Geschichten des Autors, kann ich sagen, dass ich wohl eher weniger ein Fan des Autoren werde. Mir gefällt einfach weder Stil noch Art die Geschichte bauen. Alles wirkt zu gesetzt, als würde er ein Gitter bauen und die Rahmenbedingungen nicht wirklich festlegen. So kommen dann Dinge dabei heraus, wie Vampire die anscheinend ohne Navi ihr Frühstück nicht finden und egoistische Ziegen, die ja ach so anders sind.
Nein tut Mir leid, aber hier konnte nichts überzeugen. Der Spaß blieb auf der Strecke und die Seiten drifteten eher so zäh vor sich hin, als das sich mich entführen und festhalten konnten. 

Leider trotz freudiger Erwartung absolut nichts für mich. Stine mag ein Autor sein der viele begeistern kann, aber ich passe.
2 von 6 möglichen Krümeltörtchen für ein Buch, über das ich mich immer noch ein wenig ärgere.



Kommentare:

  1. Hey Ruby,
    ich hab gestern bei deiner Aktion mitgemacht...
    http://charleenstraumbibliothek.blogspot.de/2016/02/aktion-stadt-land-buch-1.html
    Schade, dass du selbst es nicht getan hast :(
    Liebe Grüße
    Charleen

    AntwortenLöschen
  2. Oje, das Buch klingt ja wirklich gruslig schlecht :D Für mich wäre das vermutlich auch nichts. Schöne Rezi!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Mooni,

      ja ich glaube der Stine wird nie mein Lieblingsautor sein ^^.

      Tintengrüße von der Ruby

      Löschen