Samstag, 10. Januar 2015

Gedanken eines SuB-Buch´s



Ich weiß noch, wie es damals war, als wir uns sahen.
Ein Blick. Dieses erwartungsvolle Knistern um uns herum.
Ich hörte meine Freunde raunen. Teils aus Freude für mich, teils aus Neid. Wünschte sich ein jeder doch diesen Moment, wenn man berührt wurde. Dieses zarte Streicheln der Fingerspitzen über das Cover. Ein aufgeregtes Funkeln in den Augen über mir. Ich konnte mir damals ein leises verlockendes Rascheln mit den Seiten nicht verkneifen. Wollte das dieser Moment ewig währte. Sie mich wahrnahm, sich verlocken ließ mich nie mehr loszulassen.
Dieser eine Moment war mein Leben. 
Sie trug mich durch mein zu Hause. Fest an ihre Brust gedrückt wanderten wir von einem Regal zum anderen und immer wieder, wenn du verharrtest, durchfuhr mich diese bleibende Furcht, vielleicht doch wieder voller Scham in mein Regal zurückkehren zu müssen.
Die Mängelexemplare waren eine besonders harte Konkurrenz. Aufreizend reckten sie sich einem entgegen. Lagen übereinander, achtlos und ohne Benehmen. Jedes Buch aus dem Regal fürchtete sich davor einmal hier zu landen. Mir lief ein schaudern über den Rücken, aber wir gingen weiter. Zur Kasse. Ein kleiner letzter Moment noch.
Dann war ich dein.
Dieser Tag war vor exakt 421 Tagen, 13 Stunden und 1 Minuten.
Vor 421 Tagen, 14 Stunden und 27 Minuten landete ich auf dem Stapel. Verwirrt, unsicher. Und ja, ein wenig überheblich, weil ich ganz oben war. Direkt in deiner Nähe. Ich wusste. Lange würde es nicht dauern. Bestimmt noch am selben Tag.
Bestimmt morgen …
Bestimmt …
Die anderen Bücher schwiegen über meine Überheblichkeit. Nahmen es mir nicht übel und ich wurde Stiller, genau wie sie, während ich tiefer in diesem Stapel der traurigen Seiten verschwand. Ungelesen. Ungeliebt. Vergessen.
Viele kamen seitdem.  
Einige gingen. Zogen um in DAS Regal. Der "Himmel" flüsterten es sich meine 323 anderen Brüder und Schwestern um sich herum ehrfurchtsvoll zu, als darin, mit einem kleinen zufriedenem Seufzen, der erste Band der Phenomena-Reihe platz nahm. Die anderen Teile hibbelten voller Ungeduld. Würden sie die Nächsten sein?
Wusste ihr Bruder zu begeistern?
Vor 421 Tagen, 14 Stunden und 27 Minuten kam ich zu dir. Einige meiner Geschwister hier sind noch älter als sich. Sie alle haben eine Geschichte und träumen in der bedrückenden Stille dieses Ortes zurück zu jenem Moment. Neue Bücher kommen. Tag für Tag. Ihre Geschichten sind noch Jung. Doch auch sie werden Stiller werden.
Einsam. Ungelesen.
Und doch voller Hoffnung.
Bitte vergiss uns nicht.


Kommentare:

  1. Herrlich, aber auch irgendwie ein bisschen traurig! Nimm doch bitte als nächstes genau DIESES Buch! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Verena,

      das das kleine hätte es wohl wirklich verdient :) Es wartet schon soo lange.

      Tintengrüße von der Ruby

      Löschen
  2. Habe meinen Teil dazu auf meiner Challenge-Seite ja auch schon beigetragen. Aber dein Text hier ist um vieles toller als meiner. Wirklich toll geschrieben ♥

    Liebe Grüße, Dobbie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,

      Das will ich gar nicht hören Julia :D Ich liebe deine Geschichte, gerade wegen dem Ende :D Wenn man nicht weiß das es zur Aufgabe ist, könnte man wirklich denken du beschreibst da einen Kerkermeister *lach* :) Alle Geschichten sind ganz anders. :) Vergleiche kann man da wirklich nicht anstellen ;)

      Tintengrüße von der Ruby

      Löschen
  3. Antworten
    1. Hallo Lena,

      danke :) Freu mich das er dir gefällt ^-^

      Tintengrüße von der Ruby

      Löschen