Dienstag, 24. Mai 2016

Ein ganzes halbes Jahr

Titel: Ein ganzes halbes Jahr
englischer Titel: Me before you
Reihe: Nein - Einzelband ( -> Es gibt noch einen "zweite" Teil.)
Sprache: Deutsch
Autor: Jojo Moyes
Verlag: rowohlt
ISBN: 978-3-46340-533-9
Preis: 9,99 $ (D) Taschenbuch
Seiten: 544
empfohlenes Alter: ab 15 Jahren
Erschienen: 12. November 2013
"Oh-oh. Ich habe wieder Salz in die Zuckerstreuer gefüllt, oder?"
Louisa Clark weiß, dass nicht viele in ihrer Heimatstadt ihren etwas schrägen Modegeschmack teilen. Sie weiß, dass sie gerne in dem kleinen Café arbeitet und dass sie ihren Freund Patrick eigentlich nicht liebt. Sie weiß nicht, dass sie schon bald ihren Job verlieren wird – und wie tief das Loch ist, in das sie dann fällt.

Will Traynor weiß, dass es nie wieder so sein wird wie vor dem Unfall. Und er weiß, dass er dieses neue Leben nicht führen will.
Er weiß nicht, dass er schon bald Lou begegnen wird.
 Ich glaube, dieses Buch war damals das Erste, was ich mit diesem Scherenschnittcover gesehen habe. Nachdem dann "Ein ganzes halbes Jahr" so beliebt wurde, schossen sie ja wie Pilze aus dem Boden. Lag das nun daran, dass sie alle ein Stück vom Kuchen abwollten, oder daran, dass ich plötzlich mehr darauf achtete?
Wer weiß, wer weiß.
Aber nun zum eigentlich. Ich finde das Cover hübsch. Es hat durch das viele weiß eine unglaubliche innere Ruhe, die wie ich finde gut zum Thema das des Buches passt. Dann doch ein paar Kleckse von Farbe. Einfach schön.

https://s3-eu-west-1.amazonaws.com/cover.allsize.lovelybooks.de/Me-Before-You-9780141969183_xxl.jpg

Das englische Cover hat etwas mehr Farbe ist aber vom Grundgedanken gleich. Auch das finde ich hübsch, auch wenn es von den Farben ein wenig lauter ist.

Erster Satz - Als er aus dem Bad kommt, ist sie wach, hat sich gegen das Kopfkissen gelehnt und blättert durch die Reiseprospekte, die neben seinem Bett gelegen hatten.

Lous Job, in dem kleinem Cafe in welchem sie so gerne gearbeitete hatte, steht vor dem aus. Ihre Familie versucht stark zu bleiben, doch es steht fest, das dieser Verdienstausfall alle hart treffen wird.
Dann eine unerwartete Chance. Lou trifft Will, den bissigsten Menschen den sie je erlebt hatte. Will, der seit einem schweren Unfall im Rollstuhl sitzt und eigentlich nur eines will.
Sterben.

Es gibt normale Zeiten und solche, in denen die Stunden nicht zählen. Dann bleibt die Zeit stehen und entgleitet einem, und das Leben – das richtige Leben – scheint sich von einem  zurückgezogen zu haben

Doch als Lou der Geduldsfaden reißt und sie ihm das erste Mal Widerworte gibt, scheint es Will aufzurütteln. Er beginnt aus sich herauszukommen. Ihr sein Wesen zu zeigen. Es entspinnt sich eine zarte Geschichte zwischen ihnen. Doch wird das genügen?
Selten habe ich ein Buch in der Hand gehabt, welches mich so extrem zwischen Lachen und Schluchzen hin und her warf. Immer wieder wechselten sich humorvolle Schlagabtausche mit dramatischen Offenbarungen ab. Dabei war man einfach in dieser Geschichte drin. Komplett drin. Lachen. Leiden. Hoffen. Alles ist eines.
Der größte Teil der Geschichte wird aus Lou´s Sicht geschrieben. Dabei bekommt man sehr gut ihre Veränderung mit. Sie wird offener für die Welt und ihr eigenes Leben. Wagt mehr. Traut sich mehr. Und dieses zarte Band, das sie und Will zu verbinden beginnt. *Schwärm*
Einfach was zum reinfallen, darin schwelgen und so manche Träne ihren Weg finden lassen.

Lou ist so ein Mensch, wie man ihn gerne auch in sich findet. Eingebunden in den Alltag und gefangen im alten Trott so das man gar nicht auf die Idee kommt sich an mehr heranzuwagen. Oder eben man glaubt nicht, das noch viel mehr für einen offen steht. Aus Angst, aus Bequemlichkeit oder einfach weil man sich selber nicht für fähig genug hält. So gut wie jeder wird das wohl irgendwie nachvollziehen können. Doch durch ihre Begegnung mit Will beginnt sie aufzublühen. Mehr zu sehen und ihre eigenen Stärken zu finden.
Will selber ist verbittert und bereit jedes Licht mit Düsternis zu überlagern. Sein Leben ist für ihn schon beendet, und auch wenn der Leser diese Art verstehen kann, sträubt man sich wohl doch gegen diese Ultimativität der ganzen Geschichte. Doch als Lou zu ihm kommt und sie sich das erste mal aneinander reiben, entspringt aus dieser anfänglichen Abneigung etwas, das Will so süß erscheint wie Honig und gleichzeitig so bitter wie kaum etwas auf der Welt.

Die Einzige die ich gar nicht leiden konnte war ihre Schwester. Diese unsensible Frau mit ihrer Art, die so kühl und gefühllos war ging mir einfach ziehmlich auf die Nerven.


Ein ganzes halbes Jahr ist ein Buch, das einen fertig machen kann. Und genau auf diese Art, die einem die Tränen über die Wannen rinnen lassen, ohne das man etwas dagegen tun kann. Es greift tief in einen, zeigt die Wahrheit und Charaktere, die so sind, als wären sie direkt vor unserer Nase von der Straße gepickt worden. Und genau das macht es so direkt.
Ich jedenfalls konnte mich seinem Charme und seiner Tiefe nicht entziehen. Erwischte mich dabei wie ich selber über den ein oder anderen Aspekt nachdachte, dann wieder Lachte oder mit klopfendem Herzen die Luft anhielt. Warum ich es so ewig vor mir hergeschoben habe, weiß ich gar nicht. Vielleicht hat mich der Hype etwas abgeschreckt. Falls es dir genauso gehen sollte, mein lieber Lese, dann ab.
Schnell!
Schnapp es dir, verkrümel dich auf deinen Leseplatz und versinke zwischen Seiten die dich nicht mehr so leicht loslassen wollen.


Auch der Film steht inzwischen schon in den Startlöchern. Der Trailer verspricht schon einmal eine Menge. Und ich denke er wird dieses Versprechen auch halten können.

Lachen. Tränen. Klopfenes Herz. Ein Buch voller Facetten. Lasst euch einfach verzaubern.
6 von 6 Krümeltörtchen für dieses Meisterwerk an Gefühl.



Kommentare:

  1. Huhu Ruby,
    ich hab es auch lange vor mir her geschoben ^^
    Sehr schöne Rezi, mann merkt richtig wie gut es dir gefallen hat :-)
    Liebe Grüße Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Weini,

      deine Worte beruhigen mich gerade XD Ich dachte schon ich bin fast die letzte die es noch nicht gelesen hat *lach*

      Tintengrüße von der Ruby

      Löschen