Samstag, 11. April 2015

Nein ihr seid hier nicht plötzlich auf dem falschem Blog gelandet . . .


. . . . . . also fühlt euch bitte durch diesen etwas unbuchigen Anblick irritiert. :)

Und nein, das hier wird auch nicht plötzlich eine Mischung aus Book- und Food-Blog, auch da kann ich euch beruhigen :) Grund für diesen Post ist neben einer guten Portion Begeisterung auch eine ganze Kamera voller Bilder, die ich beim B-day Kuchen backen meiner Mom gemacht hatte und mir dachte, das darf ich euch doch nicht vorenthalten und vielleicht kann ich dem ein oder anderem ja so auch etwas die Furcht vor der Motivtorte nehmen :)

Da wir hier kleine Reptilienliebhaber sind, habe ich mich mal an meinen ersten in komplett "unnormalem" Design gewagt. Neuland also auch für mich aber immerhin hatte ich schon einen groben Plan im Kopf. :) Was hieß, in meinem Kopf war alles irgendwie total logisch und "einfach". *lacht*
Beginnen tun wir, indem wir 3 ganz normale Topfkuchen backen. Ich habe mich hier für einen fruchtigen Zitronenkuchen entschieden. Dabei habe ich diese noch mit Lebensmittelfarbe etwas eingefärbt.
Während dann die Kuchen erst mal vor sich hin kühlten setzte ich mich an die Ganach. Ein großes Wort, aber total einfach herzustellen meine Lieben. Ihr haltet euch einfach an dieses Mischungsverhältnis.

Ihr macht nur bitte so viel wie ihr braucht ;)

Vollmilchschokolade 300 g/Sahne 200 ml
weiße Schokolade 400 g/Sahne 200 ml
Zartbitterschokolade 200 g/Sahne 200 ml

Die Schokolade hackt ihr klein und gebt sie in eine Schüssel. Kocht dann die Sahne kurz auf und gießt es drüber. Nun einfach 3-5 Minuten stehen lassen und durchrühren, bis alles geschmolzen ist. Anschließend lasst ihr es abgedeckt bei Zimmertemperatur 5-8 Stunden stehen.
 (Ich hab die Ganach wie die Topfkuchen schon am Vortag gemacht und so beides über Nacht stehen lassen).
Wenn ihr sie nach dieser Zeit nun durchrührt, hat das Zeug ungefähr die Konsistenz von Nutella. Super zum Verstreichen auf dem Kuchen. Zudem trocknet es am Kuchen fest und man hat nicht so eine Schmiererei wie mit Buttercream. :) Auch ist sie wesentlich Temperaturstabiler.


Ist alles soweit vorbereitet, beginnt die Bastelstunde. :) Zu aller erst habe ich ein Loch in den Kuchen gestanzt und die Kreise aufgehoben. Wir brauchen sie später als Stütze und für den Kopf. Dann werden die Kreise einmal durchgeschnitten.


Als nächstes puzzelt ihr die Schlangenform zurecht. Und habt keine Angst, wenn der Kuchen ein einer Stelle Risse bekommt oder bricht. Hier haben wir ja unser Zauberzeug Ganach, mit der wir diese Sachen ausbügeln und umformen können.


Dann nehmt ihr euch die erste Schicht vor und bestreicht sie mit Ganch. Ich hab ihr für übrigens einen Spachtel aus der Kunstabteilung benutzt ;)
Dann streicht ihr alles einfach schön fest und merkt recht schnell wie praktisch die Ganach ist. Sie glättet alles, sorgt dafür, dass ihr die Rundungen schön ausformen könnt, und bindet Krümel.

Dann streicht ihr das Ganze noch schön glatt und es geht an den Fondant :). Ich habe hier fertigen genommen. Falls ihr denn selber machen wollt, gibt es viele Rezepte im Internet. Ich gebe es zu, ich habe es einmal gemacht und nach diesem gematsche lieber auf qualitativ hochwertigen Gekauften zurückgegriffen. ^-^

Dann rollt ihr den Fondant aus und drückt etwas für das Schuppenmuster hinein (Die Suche danach war vielleicht anstrengend ;) ) - Ich habe hier ein Stück engmaschiges Gitter benutzt - und legte es über das Schwanzende. Festdrücken und das nächste Stück :) Das wiederholt ihr dann einfach immer weiter und baut eure Schlange.

Denn Kopf schnitzt ihr Grob aus einem der zuvor ausgestanzten Kreise, bestreicht ihn auch mit Ganach (Achtung das ist eine kleine Sauerei) und überzieht ihn mit Fondant. Der Vorteil davon ist, dass ihr die Feinheiten so besser herausarbeiten könnt. Dann drückt ihr noch Löcher für die Augen, Nasen und deutet das Maul an. Wenn ihr noch schwarzen Fondant habt, könnt ihr die Augen etwas hinterlegen und ihr den typischen "frechen" Phythonblick geben.
Als Nächstes nehmt ihr euch die Lebensmittelfarbe -ACHTUNG! Nehmt eine speziell für Fondant sonst, läuft euch das Zeug weg.- Und gebt dem Ganzen den passenden Anstrich :). Als Inspiration habe ich mir das Bild eines Albino Phytons genommen und ihn "abgemalt". 




 Und nun könnt ihr einen Schritt zurücktreten und euer Werk bewundern. :) Auch halten tut sich der gute Spaß durchaus ein paar Tage und bliebt durch die Ganach wunderbar saftig.





 Zum Schluss dürft ihr natürlich das Chaos in euer Küche noch aufräumen.
^-^
Mom jedenfalls war begeistert und wollte sie an ihrem Ehrentag dann gar nicht anschneiden. *Lacht*.


 Das wars dann mit meinem etwas unbuchigem Post :)

Kommentare:

  1. das kann ich mir lebhaft vorstellen das deine Mutter die Torte nicht anschneiden wollte .meine Tochter hatte für unsere Patentochter eine rosa Burg gebacken ,da hat die kleine angefangen zu weinen weil wir den Kuchen angeschnitten haben.
    Die Torte sieht echt aus wie eine lebendige Schlange super gemacht

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ingeborg,

      ja das kann ich mir richtig gut vorstellen bei der kleinen. Es ist auch immer wieder viel zu schade zum essen :/ ich hoffe sie hat sich dann doch etwas beruhigen können um ihren Kuchen zu genißen :D

      Tintengrüße von der Ruby

      Löschen
  2. Wow, diie Schlange sieht echt toll aus und wirkt wirklich sehr lebendig :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :),

      aber etwa szu lebensecht wie sich herrausstellte *lacht* Mom wollte sie gar nciht anschneiden ^-^

      Tintengrüße von der Ruby

      Löschen
    2. *lach* Das kann ich gut verstehen :)

      Löschen
  3. Wow!!!! Das nenne ich mal einen Kuchen :) sieht wirklich super genial aus!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo wayland,

      und danke für das Lob :) Er kam auch super an. Aber die nächsten Tage werde ich wohl erstmal das Backen meiden *lacht*

      Tintengrüße von der Ruby

      Löschen