Montag, 13. April 2015

Der Kuss des Dämons

Titel: Der Kuss des Dämons
Reihe: Ja - Band 1 der - Dämon - Buchreihe
Sprache: Deutsch
Autor: Lynn Raven
Verlag: Ueberreuter
ISBN: 978-3-8000-5341-3
Preis: 14,95 $ (D) Hardcover
7,95 $ (D) Taschenbuch 
Seiten: 335
empfohlenes Alter: ab 12 Jahren
Erschienen: 1. Januar 2008
"Meinst du mich?", quietschte ich vollkommen verblüfft. Hatte ich eben tatsächlich vergessen zu atmen? Himmel, ich benahm mich wie ein blödes Schaf.
"Nein, die Dunkelblonde mit den graubraunen Augen, die direkt hinter dir steht", entgegnete er so todernst, dass ich mich tatsächlich umdrehte. Ich war ein Schaf.
Es ist Liebe auf den zweiten Blick - doch nie im Leben hätte die junge Dawn für möglich gehalten, dass ihre Gefühle ausgerechnet von einem Geschöpf der Nacht erwidert werden: von Julien, dem unnahbar Coolen, aber auch unheimlich schönen Neuen an der High School. Er hat einen blutigen Auftrag, in den Dawn tiefer verwickelt ist, als sie ahnt und der aus dem Liebestraum bald einen Alptraum macht.
Also, tut mir leid. Ich überlege wirklich schon eine Weile, was an dem Cover vielleicht positiv sein könnte, aber es gibt einfach nichts. Es ist einfach nicht sonderlich schön. Im Grunde gar nicht und hätte meine Freundin mir dieses nette Buch nicht angepriesen und ausgeliehen, würde ich es wohl auch nicht lesen.
Ich meine es ist zu dunkel gehalten, sodass die Details untergehen, dieses rote Ornament oder was es sein sollte, wirkt überladen und irgendwie fehl am Platz.
Nicht schön. 
Erster Satz - Bis gestern war ich der Meinung gewesen, es gäbe nichts Schlimmeres als eine Matheklausur.

Dawn führt ein recht normales Leben. Bisher zumindest waren ihre größten Probleme ihr überfürsorglicher Onkel und die alltäglichen Schulsorgen a la -Wie zum Teufel noch mal schaffe ich die Matheklausur?-. Nichts weiter. Nichts Besonderes.
Doch einer ihrer Mitschüler, Julien - unnahbar, arrogant und höllisch attraktiv, scheint immer wieder in ihrem Leben aufzutauchen und ihr . . . die weißglut ins Gesicht zu treiben.
Dann die Vorbereitungen zu einem Ball.
Morsche Balken.
Nur eine schnelle Reaktion bewahren Dawn vor einem frühzeitigen Tod und bringen sie zum Grübeln. Irrte sie sich so sehr darüber, wo Julien stand? Lag es einfach nur an seiner schnellen Reaktion, dass sie überlebte?
Dawn kann es nicht vollständig glauben und tastet sich vorsichtig weiter voran an diesen kühlen Charakter. Eine Entscheidung, welche sie bald in allergrößte Gefahr bringt.
Der Kuss des Dämons ist ein Jugendbuch, und so liest er sich auch. Es ist ein Buch, das man ab 12 Jahren gut lesen kann, ohne zwischen Kopf-ab-Szenen und unüberwindbare Bösewichte zu fallen. Einfach ein netter Roman, welcher eher auf diese Beziehung setzt, dazu ein wenig Verschwörung hineinrieseln lässt und natürlich darf das geheimnisvolle Geheimnis um unseren Julien nicht fehlen.
Mir selbst hat hier jedoch im Stil einfach etwas gefehlt. Ob es nun an dem Hin und Her der Charaktere lag, oder daran das es sich wie eine Kopie wie Twilight lass, kann ich so genau nicht sagen. Nur das mich das Buch nicht wirklich packen konnte.
Die Charakter zeigen leider wenig Eigeninitiative. Aber bevor ich da etwas genauer werde, stelle ich euch die beiden doch einmal vor.
Da hätten wir Dawn. Sie ist unauffällig, durchschnittlich, wenn auch eine gute Schülerin.
Er, Julien, sieht nicht nur gut aus und wickelt schneller die gesamten Mädels der Schule mit einem Lächeln um den kleinen Finger, nein, er ist auch noch supermysteriös, hasst anscheinend alle grundlos, ist arrogant und gefährlich und . . . ich muss nicht weiter reden oder?
 
"Dann herzlich willkommen. Aber ich schlage vor, Sie setzen sich neben Dawn, Julien. Dann muss ich nicht so schreiben. Ich bin mir sicher, sie wird Sie nicht beißen."
 Ich drehte mich um. Er starrte mich an. Nein, ich würde ihn nicht beißen - aber er mich, seinem Gesichtsausdruck nach zu schließen. 

Ich glaube es ist irgendwie klar, dass man hier keine überragende Charaktereliche Tiefe erwarten kann. Hier und da funkt zwar ein wenig durch, im Allgemeinen bleiben sie jedoch seltsam eindimensional. Abgesehen natürlich von dem wunderbar Unlogischem verhalten, welches sie gerne mal an den Tag legen. Ich meine, ich mache auch jemandem eine Tütensuppe/Tee, welche seltsam klebrig und rot! ist und salzig-metallisch schmeckt. Finde ich gar nicht komisch. Auch nicht wenn der Jenige sich drauf stürzt wie ein Junkie. Neee. Wer würde das schon länger merkwürdig finden?
Auch dieses ganze ja-nein -Beziehungsdrama nervte mich persönlich eher, als das ich hibbelnd da saß und nur darauf wartete das endlich der nächste Schritt kam. Eher erbaulich das kleine Drama. 
 

Okay meine Freunde, und nun kommen wir zu dem Teil, was mich an diesem Buch wirklich gestört hat. Es ist nichts so banales wie der erbauliche Schreibstil oder gar die klischeehaften Charaktere. Nein. Es war schlicht und einfach die Tatsache, das die Autorin gut und gerne die Hälfte des Buches von Twilight abgeschrieben hat. Ich meine Zufälle gibt es. Klar. Man denkt sich, hach, das war ja fast wie in Buch XYZ. Solche kleinen Momente hat man einmal, oder zweimal, falls ein Chara vom Typ ähnlich ist. Allerdings hatte ich hier fast das gesamte Buch hindurch dieses nette Dejavu-Gefühl im Kopf.
Glaubt ihr nicht?
Ihr denkt ich übertreibe? 


 Also gut. Machen wir doch einfach mal eine Liste. Vielleicht sehe ich ja den Wald vor lauter Bäumen nicht.

1) beide Geschichten spielen in einer Stadt, welche von viel Wald umgeben ist.
2) Der Typ scheint das Mädchen einfach und grundlos nicht zu mögen.
3) Beide erretten das Mädchen aus einer tödlichen Gefahr, was diese natürlich sooo merkwürdig finden.
4) Beide Mädels nutzen Google und kommen der "Identität" ihres Schatzes auf die Schliche.
5) Beide Kerle können absolut kein Blut sehen. 

6) Die beiden müssen natürlich zwangsläufig im Unterricht nebeneinandersitzen.
7) Beide Kerle warnen davor, wie ach so gefährlich sie doch sind.
8) Der Kerl fährt grundsätzlich immer schnell.
9) Der Kerl weicht vor ihr zurück, als er ihren Geruch durch einen zufälligen "Windhauch" abbekommt.
10) Am Ende widersteht er seiner Gier nach Blut und rettete sie durch etwas, was er mit seinem Mund an ihrer Wunde tut. *Hört sich seltsam an ich weiß ;) *

. . .


Muss ich nicht mehr weiter führen oder?

 Aus einem Buch "abschreiben" ist Diebstahl, aus fielen Büchern "abschreiben" ist Inspiration.
Und hier war es schlicht und einfach ein ziemlich krasser Ideenklau. Auch wenn es zum Ende hin ein wenig eigene Kreativität zu spüren war, ging der Rest doch ziemlich unter. Ein wenig wurde abgewandelt, wie das Edward Piano spielte und hier Julien eben Geige, aber mal ehrlich Leute, das fällt doch einfach auf!
Das andere, was mich wirklich störte, war diese schlichte Blödheit dieser Charaktere an mancher Stelle. So richtig blöd-blöd im Sinne -Ich habe blaue Flecken im Gesicht weil ich mir das Buch gegen den Kopf schlug- Blöd.
Das beste Beispiel dafür, und meine "Liebligenszene" in diesem Buch ist jene, wo Julien bei dem Bösem angekettet und schwach im Keller hockt und von Mister-Böse zugequatscht wird, während dieser einen delikaten Blutjahrgang aus einem Glas schlürft. Die Karaffe steht praktischerweise auf dem Tisch. Ich betone es nochmals. Sie war mit Blut gefüllt!
Dawn stolpert in diese Szene, rettet den völlig entkräfteten Julien und geht sogar zum Tisch mit besagter Karaffe um etwas zu finden und as Schloss zu knacken. Ekelt sich vor der Karaffe, während Julien halb am Ende ist und sich beherrschen muss sie anzufangen.
Und nun meine Freunde.
Sucht den Fehler!
Aber was weiß ich schon. Vielleicht war es ja kein Bio-Blut? Soja-Blut? Tüten-Blut? Oder was der moderne Blutsauger von heute eben so zu sich nimmt. Man musste eben manchmal einfach prioritäten setzen.
Das Einzige, was dieses Buch in mir geweckt hat, war das Bedürfnis nach vielen Jahren mal wieder die Biss-Reihe zur Hand zu nehmen. Ob Band zwei auf der gleichen Schiene reiten wird?
Für diesen dreisten Klau gibt es nur 2 von 6 mögliche Krümmeltörtchen. und diese auch nur jeweils für jene Parts, die aus der eigenen Feder der Autorin stammten.

Kommentare:

  1. Die Parallelen zu "Twilight" sind mir ehrlich gesagt gar nicht so aufgefallen. Wenn ich deine Rezi nun lese, bemerke ich allerdings wirklich einige Ähnlichkeiten :D Es ist zwar schon länger her, dass ich "Der Kuss des Dämons" gelesen habe (2009), ich fand es damals aber recht nett, obwohl ich 1 oder 2 Jahre vorher "Twilight" gelesen habe. Allerdings habe ich diese Reihe hier nie weiterverfolgt. Ich liebe den Schreibstil von Lynn Raven allerdings, "Blutbraut" fand ich damals unglaublich gut. Vielleicht rereade ich das Buch irgendwann und beende diese Reihe. Momentan habe ich aber noch so viele andere tolle Bücher, die ich vorher lesen möchte. Liest du weiter?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lady Moonlight,

      Klar sit eben auch immer Geschmackssache :) Aber so umgehauen hat es mich dann nicht. Aber nach Münis Worten werde ich der Reihe nochmal ne Chance geben :) Vielelicht steigt sie ja wie Phönix aus der Asche :) Wäre nciht das erste mal :)
      Blutbraut kenne ich nicht, werde ich aber mal reinlesen in die Leseprobe :)

      Tintengrüße von der Ruby

      Löschen
    2. Ja, bitte mach das :) Ich liebe "Blutbraut"! Ich bin sehr gespannt, ob es dir gefallen wird. Wenn die Leseprobe vom ersten Kapitel ist, würde ich dir aber fast davon abraten, sie zu lesen. Ich wollte das Buch damals nach den ersten 1 oder 2 Kapiteln nämlich fast weglegen, weil ich den Anfang nicht so toll fand. Danach wurde das Buch aber so unglaublich gut, dass ich den dicken Schinken beinahe in einem Rutsch gelesen habe:) Ich habe das Buch auch schon in einigen Bibliotheken und bei der Onleihe gesehen. Vielleicht kannst du es dir ja leihen und einmal reinlesen. Meine Ausgabe bekomme ich leider erst im Dezember wieder. Ich habe das Buch einer Freundin in ein Tauschpaket gepackt.

      Liebe Grüße :)

      Löschen
    3. Hallo,

      hab gerade auch mal nachgesehen udn "Blutbraut" steht sogar auf meinem Wunschzettel ^-^ Da hat mich schon Klappentext und das Cover angesprochen. Aber danke für die Warnung beim ersten Kapi. So etwas gibt es ja leider :/ Aber ich halte durch und werde mal schauen wo ichs herbekomme zum reinlesen :D Neugirig machst du mich ja auf jeden Fall ^-^

      Tintengrüße von der Ruby

      Löschen
  2. Ich habe das Buch damals vor ungefähr 6 Jahren gelesen, da kam es gerade raus und davor hatte ich noch Twilight gelesen und weil ich damals so ein riesiger Fan von Twilight war, hat mir das Buch natürlich so gut gefallen :) Ich stimme dir zu, das erste Buch ähnelt Twilight sehr, aber der zweite und vor allem der dritte haben nichts mehr mit Twilight gemein. Vor allem der 3 ;))

    Schöne Rezi.

    Müni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Müni,

      danke für deinen Kommentar und deine Worte Motivieren mich dazu mir die anderen beiden Bücher wohl doch mal auszuleihen. :) Wenn du hier beschwörst das es dann keine Ähnlichkeiten mehr gibt :) Ich gebe ihm also noch ne Chance ^-^ Versprochen.

      Tintengrüße von der Ruby

      Löschen
  3. Hallo :D
    eine tolle und erheiternde Rezi! :)
    Mich hätte ja schon der Klappentext vom lesen abgehalten und meine Entscheidung ist somit bestätigt. Solche Geschichten sind nichts für mich!
    Und der Trinkt echt Tütenblut? Das ist mal ne Erfindung xD

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nenatie :),

      jop Tütenblut XD Sie rührt es ihm mit Heißwasser an XD Ich musste ja so lachen als cih das gelesen habe. ich meine, das ist doch mal was. ob er das aus dem Bioladen aht? Vom Fleischer XD Tja wer weiß das schon XD

      Tintengrüße von der Ruby

      Löschen
    2. Oh man xD Ich musste so lachen als ich es in deiner Rezi gelesen habe! Echt abgefahren! xD
      Der Bioladen für Vampire, mit Soja-Blutersatz aus der Tüte! xD Das ist ne große Marktlücke!

      Liebe Grüße

      Löschen
    3. Verdammt warum sind wir nicht drauf gekommen XD

      Tintengrüße von der Ruby

      Löschen