Dienstag, 31. Dezember 2013

Haus der Vampire - Der letzte Kuss

Titel: Haus der Vampire - Der letzte Kuss (Band 2)
englicher Titel:  The Dead Girls Dance
Reihe: Ja (Morganville Vampires-Buchserie umfast bisher 10 
ins Deutsche übersetzte Bände. 11-15 sind leider nur in Englisch erhältlich.)
Sprache: deutsch
Autor: Rachel Caine
Verlag: Arena
ISBN: 978-3-401-06361-4
Preis: 12,95 $ (D) Lightcover
Seiten: 318
empfohlenes Alter: ab 14
Erschienen: 15.Juni 2009
Leseprobe (Klick ins Buch)

Sie hatte Angst.
Es ist nur ein böser Traum.
Aber als sie die Augen öffnete, lag ihr Freund Michael noch immer tot vor ihr auf dem Fußboden.(S. 5)


Morganville ist eine Stadt, die von gefährlichen Vampiren beherrscht wird. Doch Clarie, Shane, Eve und Michael leben in einem geheimnisvollem Haus, das ihnen Schutz gewährt. Bis eines Tages Shaney Vater in die Stadt zurückkehrt, um Vampire zu jagen. Das kann Amelie, die mächtige Anführerin der Vampire, nicht dulden. Von nun an droht den vier Freunden Gefahr von allen Seiten. Und als schließlich ein Vampir ermordet wird, scheint klar, das Shane war.
Clarie weiß, das er unschuldig ist. Um sein Leben zu retten, setzt sie alles aufs Spiel.


Lange rede, kurzer Sinn. Wie auch beim erstem Band kann mich das Cover einfach nicht sonderlich vom Hocker reißen. Wieder das gleiche seltsam belichtete Bild, bei dem man zwar kurz überlegt ob es vielleicht der oder jener Charakter sein könnte, dann aber recht schnell das Interesse daran verliert.
Kleine Entschädigung ist hier, dass auch die amerikanische Variante nicht gerade umhaut, owohl man da zumindest vermuten kann das es Eve sein könnte ...


http://3.bp.blogspot.com/_ed7AIYF73UE/TKzMMYQxWcI/AAAAAAAAAjI/r-XvW9OwUt8/s1600/The+Dead+Girls%27+Dance.jpg 



Erster Satz - "Das ist gar nicht passiert, sagte sich Clarie. Es ist nur ein böser Traum, nur wieder einmal ein böser Traum."

Wo Band 1 - Verfolgt bis aufs Blut etwas brauchte um in die Handlung hinein zu finden, da fällt der Leser hier von der ersten Seite einfach plötzlich herein. Michael, eh schon gestraft mit seinem Los als Teilzeitgeist, liegt kurzerhand ganz unter der Erde. Der Grund? Ein Besuch von Shans Daddy. Und dieser hat mehr vor als nur Erinnerungen auf zu frischen.
Kurz darauf gibt es schon den ersten toten Vampir und es ist Shane der droht dafür den Kopf herhalten zu müssen. Denn die Regeln in Morganville sind eindeutig.
Töte als Vampir einen Menschen und die Familie bekommt eine Abfindung.
Töte als Mensch einen Vampir und verschmore in einem Käfig über offenem Feuer.
Reizende Aussichten für Shane. Amelie kann ihm auch nicht helfen. Waren ihre Worte doch eindeutig ...

Ich werde verbreiten, dass ihr nicht mehr behelligt werden dürft. Ihr dürft jedoch nicht weiter Unruhe stiften. Wenn ihr das doch tut und es eure Schuld ist, dann werde ich gezwungen sein, meine Entscheidung noch einmal zu überdenken. Und das wäre sehr ungünstig.
Doch natürlich geben Eve, Clarie und Michael nicht auf. Doch besonders letzter fühlt sich schrecklich hilflos. Er kann das Haus nicht verlassen, ist ein gefangener zwischen den Welten. Schließlich tut er einen Schritt und wählt den einzigen Weg. Die einzige Art wie er Frieden und Freiheit finden kann. Ein Weg für den Shane seinen Freund für immer verliert?
Als Monica plötzlich entführt wird, gerät alles völlig außer Kontrolle. Reicht die Zeit um Shane zu retten, oder muss die WG den Tot eines weiteren Freundes mit ansehen ...


Für mich hat sich die Autorin mit dem zweitem Band definitiv verbessert. Es fällt das ständige Wow und diese übertriebenen Ausrufe wie Ahh udn Cool weg. Es ließt sich gleich ganz anders.Flüssiger. Ohne Ärgerfalte zwischen den Augen.
Stattdessen rückt dass in den Vordergrund, was schon im ersten Teil ihre besondere Stärke war.
Den Witz, den Charme und die frechen Dialoge gekonnt in Szene zu setzen. Die spannenden Sprünge der Handlung so zu weben, dass man unmöglich das Buch aus der Hand legen kann.
Einfach fabelhaft und fesselnd.

Wie auch im erstem Band der Reihe führen uns Clarie, Eve, Michael und Shane durch das Buch. Aber auch an neuen Charakteren fehlt es nicht. Während zum einen Shans Dad, endlich erfahren wir etwas über die Vergangenheit des süßen Rebellen :3, Amelie und Olver rücken näher ins Licht des Interesses und ich muss gestehen das besonders erstere mich öfters mal an den Rand der Verzweiflung brachte. Es ist einfach unmöglich sie einzuordnen. Wirklich böse ist sie nicht, nicht mal als sie zugab das sie weiß das Shane womöglich unschuldig verbrannt werden soll. ich werde wirklich nicht schlau aus ihr. Es ist zum verrückt werden ...
Zudem lernen wir Michaels, überraschend jungen, Großvater kennen. Kleiner Tipp an alle die das Band noch vor sich haben. Er ist im erstem Teil schon mal aufgetaucht. Ideen wer es sein könnte? :3


Überraschend, wandelbar und düster.
So präsentiert sich uns der zweite Band der Haus der Vampire Reihe. Zugegeben ich war etwas skeptisch. Der erste Band begann ja etwas schleppend aber ... was soll ich sagen kein Vergleich. Aprubter beginn und dann geht alles Schlag auf Schlag. Herrlich! Ich konnte es kaum aus der Hand legen! *lach*
Wie schon im erstem Band gab es auch einen Auszug aus Eves Tagebuch, doch wo er in Band eins nur eine Art Zusammenfassung ohne große Neuigkeiten zu bieten hatte, machte sie mir diesmal Hunger auf den nächsten Band. Denn Eve hat einen Bruder. Er ist klein und gerade aus dem Gefängnis heraus. Und ... er ist nicht sonderlich gut auf seine Schwester zu sprechen ...

Letzter Satz - Clarie öffnete die Schublade und fand einen Stift.


Ich freue mich wirklich das ich nach dem zweitem Band gegriffen hatte.Wahrscheinlich lag es wirklich nur am letztem Satz und dem plötzlichem Spannungsbogen im letztem Drittel. Diesem plötzlichem Aufhänger. Mit dem erstem Band ist es nicht zu vergleichen. Der rote Faden ist gleich von Beginn an erkennbar, man wird überrascht und ein besonderer Leckerbissen ist das Shanes Vergangenheit einmal näher beleuchtet wird. Auch die zarte Beziehung zwischen Eve und Michael ist einfach ein leckerbissen ohne ins übertrieben schnulzige Abzugleiten. (So was verdirbt mir immer die Lust am weiterlesen.)
Amelie und Oliver sorgen in gebührendem Maße für Verwirrung und den beiden in die Karten zu schauen ist verdammt schwer ...
Das Buch selbst endet dann wieder mit einem gemeinem Cliffhanger. Ich glaube das ist schon Quälerei ...

Für die super Verbesserung gibt es von mir 5 von 6 Krümeltörtchen :3

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen