Fünf Sterne für dich ✭

Titel: Fünf Sterne für dich
Reihe: Nein - Einzelband
Sprache: Deutsch
Autor: Charlotte Lucas
Verlag: Lübbe
 Genre: Roman / Romance
ISBN: 978-3-431-04114-9
Preis: 18,00 $ (D) Hardcover
Seiten: 573
empfohlenes Alter: ab 16 Jahren
Erschienen: 20. Mai 2011
   

"Du siehst süß aus", beruhigte Hannah sie.
"Süß?", rief Pia erschrocken aus. "Es soll mehr so in Richtung souverän, welterfahren und tough gehen."
"Dann müssen wir noch schnell einen Gesichtschirirgen bemühen."


Für ein gutes Leben gibt es ein simples Rezept: Man muss nur alles Schlechte vermeiden.
Davon ist Konrad fest überzeugt, denn er hat schon genug Schlimmes erlebt. Seinen Lebensunterhalt verdient er, indem er bezahlte Rezensionen nach Kundenwunsch schreibt. Auch privat versieht er alles mit Sternen: die flinke Kassiererin, den lauwarmen Kaffee … und Pia, die neue Klassenlehrerin seiner Tochter. Zu hübsch, zu unsicher, nicht geeignet für den Lehrberuf. Gerade mal zwei knappe Sterne von fünf.
Als Pia davon Wind bekommt, will sie Konrad eine Lehre erteilen. Dass er zum neuen Elternvertreter gewählt wird, passt ihr da bestens ins Konzept. So kann sie ihn mit lästigen Aufgaben ordentlich ins Schwitzen bringen. Doch als einer ihrer Schüler gemobbt wird, erweist sich ausgerechnet Konrad als Hilfe … 


 Wer die anderen Bände von ihr kennt, der weiß das man sich von dem leicht kitschigen Farben dieser Bände nicht verunsichern lassen sollte. Es mag vielleicht teilweise nah am Augenkrebs sein - mir liegen diese schrillen Farben ja eigentlich nicht - aber was sich darunter verbirgt, wird euch für alles entschädigen. Inzwischen mag ich es sogar. Die Reihe - wobei jedes Band eine unabhängige Geschichte erzählt, ergibt im Regal einfach ein tolles Bild ab. Der eingefärbte Buchschnitt ist wirklich toll. Wir haben so etwas immerhin eher selten. Dabei greift er das Gelb aus dem Cover auf. Also auffallen tut sie damit auf jeden Fall wieder.

Bildergebnis für charlotte lucas bücher Bildergebnis für charlotte lucas bücher 
Das hier waren ihre anderen beiden Bücher. Die Rezis findet ihr hier und hier auf meinem Blog. ♥

Erster Satz - Die Tür war nur angelehnt, und er wunderte sich, dass das Haus in völliger Dunkelheit lag, obwohl draußen bereits die Straßenlaternen angegangen waren.

Nach einem etwas spontanen Umzug nach Hamburg versucht Konrad seine Tochter Mathilda das neue zu Hause schmackhaft zu machen. Doch für sein Mädchen ist vieles neu. Neue Klasse. Neue Freunde. Neue Klassenlehrer. Als er sie selber beim Elternsprechabend kennenlernt, ist er nur mäßig begeistert. Zu schüchtern und viel zu jung. Das kann doch nichts werden.
2 von 5 Sternen.
All das hält er in einem kleinen, schwarzen Notizbuch fest, ohne zu ahnen, dass dies sein Verhängnis wird. Denn als Klassenlehrerin Pia selbiges findet, ist sie schwer getroffen. Wie gut jedoch, das Konrad als Elternvertreter gewählt wurde. Pia hat schon so einige Ideen, wie sie ihm die gemeinen Worte gründlich heimzahlen kann. Als jedoch ein Schüler aus ihrer Klasse schwer gemobbt wird, ist es gerade Konrad der ihr zur Seite steht. Vielleicht ist er ja doch kein ganz so großer Idiot?

Schon von ihrem ersten Buch an habe ich den Stil der Autorin gemocht. Einfach weil es keine reine Romanze ist, sondern immer ein ernstes Thema behandelt, dabei aber nicht seine Leichtigkeit verliert. So gibt es auch Momente, wo man einfach grinsen muss. Toll.
Diesmal arbeitete die Autorin sogar mit kurzen Rückblenden, die so übers Buch verteilt sind, das ich immer wieder meine Vermutungen, warum Konrad regelrecht auf Köln geflohen ist, umwerfen. Am Ende war dann alles ganz anders. Toll.
Das einzige, was mich gestört hat war, dass gerade das Ende sehr schnell abgefrühstückt wurde. Plötzlich war es eben so. Da hätte ich mir 50 Seiten mehr gewünscht. Der Abschluss wäre zusammengenommen einfach viel runder geworden. 
Sie spricht ingesamt zu leise, das Verständnis wird durch zahlreiche "Ähs" und "Ähms", sowie Wortwiederholungen erschwert.

In diesem Buch gab es tatsächlich nur 2 Figuren, sie ich nicht sonderlich mochte. Aber auch hier sollte man vorsichtig mit seiner ersten Einschätzung sein. Alles ist vielleicht gar nicht so. *hihi*
Konrad habe ich ins Herz geschlossen. Der arme Kerl hat sich durch das, was in Köln geschehen ist fast schon zu sehr von der Welt zurückgezogen. Und auch wenn er am Anfang ziemlich zynisch rüberkommt, passt das Sprichwort "Harte Schale, weicher Kern" wohl kaum an anderer Stelle besser.
Seine Tochter Mathilda ist auch toll. Ein aufgewecktes Mädchen das für schwächere eintritt. Egal ob die Gefahr besteht dadurch selber in die Schusslinie zu geraten. Das wünsche ich mir öfter.
Pia ist auch ein sehr angenehmer Charakter - wenn auch für meine Verhältnisse etwas zu nahe am Wasser gebaut. Sie ist engagiert und will in ihrer ersten Klasse alles richtig machen. Das ist gar nicht so einfach, besonders da sie nicht tatenlos dabei zusehen will, wie Finn weiter gemobbt wird.



Auch das dritte Buch der Autorin konnte einfach wieder begeistern, auch wenn ich das Ende als viel zu überhetzt empfand. Ein paar Seiten mehr und es wäre für meine Verhältnisse ruhiger geworden. Es löste sich doch recht schnell auf.
Das Mobbing-Thema fand ich gut eingearbeitete und gut aufgezeigt, dass es eben auch Lehrer und Eltern gab, die so etwas sehr gekonnt übersahen. Leider wird davon selten etwas besser. Das durfte auch ich 6 Schuljahre mitmachen. So konnte ich unseren Finn - das ist der Junge der gemobbt wird - wirklich gut verstehen. Man hat als Mobbingopfer im Grunde nur 2 Möglichkeiten darauf zu reagieren. Sich unbeeindruckt und gelangweilt zeigen oder heulend in der nächsten Ecke zu sitzen. Die Art wie das hier am Ende gelöst wurde, war natürlich ziemlich aus der Luft gegriffen, aber wirklich nett gemacht.
Alles in allem habe ich wieder viel Spaß gehabt.
Ein tolles Buch mit kleinen Kannten das dem Leser aus seine eigene Position zu diesem Thema ins Gedächtnis ruft.
 5 von 6 mögliche Krümeltörtchen für das neue Buch von Charlotte Lucas.

Keine Kommentare:

Kommentar posten