Liliane Susewind #1 - Mit Elefanten spricht man nicht!

Titel:  Your Name
Reihe: Ja - Band 1 der - Liliane Susewind - Buchreihe
Sprache: Deutsch
Autor: Tanya Stewner
Verlag: Fischer Schatzinsel
 Genre: Kinderbuch
ISBN: 978-3-596-8529-0
Preis: 15,00 $ (D) Hardcover
Seiten: 287
empfohlenes Alter: ab 12 Jahren
Erschienen: 5. Oktober 2017
 
Auf der Straße neben dem Schulhof ging gerade eine Frau mit zwei Dobermännern vorbei. Als die Hunde Lilli und die drohende Trixi erblickten, blieben sie schlagartig stehen.



Gleich an Lillis erstem Tag in der neuen Schule geht alles schief: Sie zieht den Hass der fiesesten Mädchenclique auf sich, und dann wird sie auch noch direkt neben einen Hamsterkäfig gesetzt! Dabei wollte Lilli ihr Geheimnis dieses Mal besonders gut hüten. Dass sie mit Tieren sprechen kann, hat ihr bisher nämlich nur Ärger eingebracht! Doch dann braucht die Elefantin Marta dringend Lillis Hilfe ...

 

Das Cover ist total süß und ich mag ja diesen gezeichneten Stil sehr gerne. Die Farben sind hier zwar kräftig, schreien einen aber nicht mit grellen Neontönen an. Das sehe ich derzeit bei recht vielen und so ist das hier mal eine wirklich nette Abwechselung.
Neben diesem Cover gab es mal noch ein limitiertes Doppelband mit dem ersten und 2. Teil der Reihe und eines mit dem Filmcover. Wobei ich den Film noch nicht gesehen habe und nach den bomben schlechten Kritiken werde ich mir das auch sparen. Aber den Trailer habe ich dennoch mal für euch weiter unten herausgesucht.

  

Erster Satz - Es war schon zwanzig  vor acht, doch Lilli stand noch immer vor dem Spiegel und versuchte, ihre widerspenstigen roten Locken glatt zu kämmen.

Lilli hat schon einige Schulwechsel hinter sich und diesmal, ja diesmal beschließt sie ihr Geheimnis für sich zu behalten. Ihre Mama hatte einen tollen neuen Job bekommen und auch sie selbst will endlich ankommen. Doch schon der erste Schultag ist ein Schlag ins Wasser. Erst soll sie sich neben die gefürchteten Topfpflanzen setzen, dann wird sie neben einen Hamsterkäfig geparkt und schlussendlich hassen sie alle Mädchen aus ihrer Klasse für ihr seltsames Verhalten. Leider kann Lilli ja schlecht erklären, dass sie lediglich verhindern wollte, dass besagte Pflanzen wild anfangen zu wachsen.

Lilli trat einen Schritt vor, um sie noch genauer zu betrachten, dablieb ihr Fuß an etwas hängen, und sie stolperte. Sie versuchte sich abzufangen, verlor aber das Gleichgewicht und fiel hin. Als sie sich wieder aufrichtete, standen Trixi und ihre Freundinnen um Halbkreis um sie herum. Eine von ihnen hatte ihr offenbar ein Bein gestellt.

Als dann ein Zoobesuch zu Katastrophe ausartet, erkennt Lilli, dass sie nun die Wahl hat. Entweder ihr Geheimnis weiter für sich behalten, oder der Elefantenkuh Marta aus der Patsche helfen . . .



Ein altersgerechter, humorvoller Stil führt mit einem schönen Tempo durch die Seiten. Dabei baut die Autoren mehrere Themen ein, die gerade für Kinder oft einfach aktuell sind. Schulwechsel, neue Freunde finden, Mobbing. Auch die ersten Hormone sind scheinbar dabei, auch wenn ich das für 10-Jährige Protagonisten doch etwas sehr frühreif finde. Aber da wird Jesahja von Horden von Mädels angehimmelt. Also als ich in dem Alter war, waren Jungs eher noch doof oder super um mit ihnen Blödsinn zu machen. ;)

Ab hier kommt es zu kleinen Spoilern!!

Trotz des tollen Stils geht die Kritik leider auch nicht am Buch vorbei. Alleine die Darstellung der Erwachsenen finde ich großteils total Grenzwertig. Da haben wir Lehrer, die natürlich abgelenkt sind, während Lilli von den Mädels zur Schnecke gemacht wird oder die denken das wäre eine Lappalie. "Die beruhigen sich schon wieder." Gerade jene, die schon das Mobbing hinter sich haben, bekommen bei solchen Sätzen das blanke Kotzen. Tut mir leid für die direkten Worte. Sowas will ich selber nicht in einem Kinderbuch lesen.
Dann der Tierpfleger welcher scheinbar seinen Job nicht kann oder nicht will. Den Kindern vor dem Käfig erzählt - angemerkt 10!-Jähirge Kinder! - das Marta eingeschläfert werden soll und ihr Baby verkauft wurde. Zeigt mir den Zoo, wo das auch nur ansatzweise realistisch wäre? Dazu frage ich mich wie eine derartige langwierige Ohrentzündung bei Mathy nicht erkannt werden konnte? Oder hat der Tierarzt da auch gepennt? Braucht es da echt erst ein Mädchen, das mit Tieren sprechen kann, damit mal jemand seinen Job richtig macht?




Liliane ist niedlich, wenn auch Naiv und etwas . . . blöd . . . ich weiß gerade kein netteres Wort dafür. Schon das sie es irgendwie okay findet, dass Jesahja seine Beliebtheit nicht riskieren will, indem er öffentlich mit ihr redet. Im Busch vor dem Haus ist er dann lieb und nett? Bitte, aber auf solche Freunde kann man verzichten. Auch dass sie ohne unseren cleveren Kopf Jesahja scheinbar immer auf dem Schlauch steht, fand ich etwas schade und hoffe da auf ein bisschen Entwicklung.
Jesahja selbst ist hochbegabt, verbirgt das aber hinter schlechten Noten, weil er weiß das Streber ausgegrenzt werden. Dass will er nicht. Dass er dabei eher wert auf "falsche" Freunde legt, finde ich schade und finde es gut das er sich nach einem Schubs von Lilli doch noch dazu durchringt sein echtes Ich zu zeigen.
Lillis Eltern und der Lehrer sind noch sehr durchsichtig gehalten. Wobei mir gerade ihre Mutter total auf den Nerv ging. Bis auf ein "Morgen" hatte sie in diesem Band kaum etwas für ihr Kind übrig. Der Vater war interessierter, aber auch etwas blöd. Stimmt zu, dass Lilli einen Tag - der Tag wo es in den Zoo gehen soll - blaumacht, schickt sie dann aber mit dem Hund Spazieren . . . äh . . . ja klar. Da wird man ja gannnnz sicher nicht erwischt . . .



Dieses Buch macht viel richtig und ich weiß gar nicht, ob meine Kritik Kindern überhaupt in dem Maße auffallen würde. Aber ich bewerte ja auch aus meiner Sicht und weiß nicht, ob ich wollen würde das mein Kind einen solchen Blick auf die Erwachsenen bekommt. Klar, Erwachsene stellen sich in Kinderbüchern oft etwas seltsam an, aber hier empfand ich es teilweise schon als sehr abwertend. Abgesehen davon und vom Aufbau der Figuren, wo ich die Hoffnung habe, selbst in einem Kinderbuch ein bisschen Entwicklung zu sehen, konnte mich die Story, die Idee und das schöne Tempo gut unterhalten. Gerade die Aktionen mit den Tieren waren wirklich liebenswert. Vielleicht erfahren wir im nächsten Teil auch noch, ob Marta ihr Kind wiederbekommen hat. Das fände ich eine nette, runde Sache.



Das Buch ist mit Sicherheit nicht perfekt, konnte aber durch eine süße Idee begeistern. Dennoch hoffe ich auf mehr Grips aufseiten der Erwachsenen.
4 von 6 möglichen Krümeltörtchen für Lilli und ihre ungewöhnliche Begabung.


Keine Kommentare:

Kommentar posten