Frostherz

Titel: Frostkuss
englischer Titel: Dark Frost
Reihe: Ja - Band 3 der - Mythos Academy - Buchreihe
Sprache: Deutsch
Autor: Jennifer Estep
Verlag: ivi
ISBN: 978-3-492-70285-0
Preis: 14,99 $ (D) Broschur
9,99 $ (D) Taschenbuch 
Seiten: 432
empfohlenes Alter: ab 15 Jahren
Erschienen: 12. März 2013
"Nein, bin ich nicht. Ich bin genau pünktlich."
Nickamedes schob den Ärmel seines schwarzen Pullovers nach oben und sah auf seine eigene Uhr. "Nein, bist du nicht. Es ist eine Minute nach, was bedeutet, dass du zu spät gekommen bist.

Gwen wurde von ihrer Göttin Nike mit einer äußerst schwierigen Mission betraut: Sie soll verhindern, dass die Schnitter das letzte Siegel am Gefängnis des grausamen Gottes Loki brechen und damit einen neuen Chaoskrieg entfachen. Doch dazu muss Gwen den Helheim-Dolch finden, jenes göttliche Artefakt, das vor Jahren auf dem Campus der Mythos Academy verschwunden ist. Ihre einzigen Hilfsmittel sind ein altes Tagebuch und ihre magische Gypsy-Gabe. Aber noch bevor die Suche beginnt, sieht sich Gwen mit zahlreichen Problemen konfrontiert: einem ausgewachsenen Fenriswolf, den sie in ihrem Zimmer verstecken muss, einer zornigen Walküre, die ihre neu erworbenen Heilkräfte hasst, und einem unbekannten Mädchen mit Loki-Maske, das nicht nur schuld am Tod von Gwens Mutter ist, sondern nun auch ihr selbst nach dem Leben trachtet.




Die Cover mögen an sich vielleicht nicht so grell und überladen sein wie ihre andere Verwandtschaft im Regal, aber gerade deswegen finde ich passen sie einfach so gut zu dieser Reihe. Nicht nur, weil Gwen eben den Namen Frost trägt. Die Cover der Taschenbücher mag ich dagegen überhaupt nicht. Sie haben für mich einfach nichts mit dem Buch zu tun. 
Das englische Cover gefällt mir allerdings auch nicht, wie ich zugeben muss. *lacht* Bin ich zu Kritisch?
Bildergebnis für FROSTHERZ Bildergebnis für dark frost estep

 

Erster Satz - "Wenn ihr beide nicht aufhört, rumzuknutschen, wird mir schlecht."

Nach den letzten aufreibenden Erlebnissen mit Preston hoffen Gwen und ihre Freunde auf ein wenig Ruhe. Der letzte Tag vor dem Beginn des neuen Schuljahrs steht schon in den Startlöchern. Und wie könnte man diesen Tag am besten herumbekommen, als mit Hausaufgaben. Nicht. Doch den Freunden bleibt nichts anderes übrig, als im Museum sich die Altertümer anzuschauen. Alles scheint wie immer, bis plötzlich Schnitter eindringen und ein wahres Massaker veranstalten. Nur knapp entkommen die Freunde dem Tod und können Lokis Champion sogar eine Karte der Bibliothek der Altertümer abluchsen. Schnell wird klar, die Schnitter suchen den Hellheim-Dolch. Und wer diese Waffe zuerst in den Fingern hat, der hat den Schlüssel zu Lokis Gefängnis in den Händen.



 In diesem Kapitel hat Gwen das erste Mal wirklich etwas mit dem Krieg mit den Schnittern zu tun. Wo sie in den Vorbänden gegen jeweils nur einen kämpfen musste, erlebt sie hier die wahre Härte des ganzen. Sie sieht den Tod und wird gezwungen ebenfalls zu töten. Sie kämpft um ihr Leben und verliert jemanden, der ihr am Herzen liegt. Diese neuen Erfahrungen prägen Gwen und man sieht das sie nicht mehr so locker alles belächelt wie noch im ersten Band. Mir gefällt diese Entwicklung und ich bin gespannt, was uns die drei Bände noch geboten wird.

Auch Daphne, die Wallküre, steht vor einer ganz neuen Wendung, als ihre Magie eine gänzlich andere Form annimmt, als sie sich gewünscht hatte. Sie ist so durcheinander, dass sie ihre Freunde von sich schiebt, bis es fast zu spät ist. Ich war überrascht durch diese Wendung. Mal sehen was es mit ihr und ihrem Freund Carson - der genauso wie Logans Freunde eher eine nette Nebenfigur it - noch so passiert.






"Grandmah?", flüsterte ich und rannte in den Raum. "Geht es dir gut?
Grandma Frost schenkte mir ein grimmiges Lächeln. "So gut es mir eben gehen kann, während ein toter Schnitter meine Küche mit Blut besudelt und ein riesiger Wolf ein Leckerli haben will."

Wo wir bei unserem Lieblings Spartaner wären. In diesem Teil erfahren wir etwas über Logans größtes Geheimnis und lernen den guten noch besser kennen. ich mag diese verletzliche Seite an ihm, hoffe aber auch das er seinen Charakter trotzdem behält. Zu viele männliche Protagonisten verkommen zum Schoßhund, sobald sie anfangen zu nett zu sein. *lacht*

Ein ganz besonderes Highlight in diesem Buch war ein Wiedersehen mit einer guten Bekannten aus dem vorherigen Band. Der Fenriswölfin, welche hier den Namen Nott bekommt. Ein kluges, wunderschönes Tier, an das ich schon in Band 2 mein Herz verloren habe. Und allen, denen es genauso geht sei gesagt, in diesem Band wird es um sie ziemlich dramatisch.


Der Stil der Autorin ist genauso toll wie in den Teilen davor. Ich mag diese lockere Art, mit der sie einen durch die Geschichte führt. Spannung, freche Sprüche und tolle Figuren. Das einzige was ich - ebenso wie im 2. Teil der Reihe - wieder bemängeln muss, ist das sie ihren Plot viel zu absehbar konstruiert hat. Ich ahnte schon beim Anfang nach dem Schnitterangriff das da etwas ist. Die daraus resultierenden Situationen waren demnach zumeist recht absehbar. Das Ende dann hat mich dann doch umgehauen, weil ich mit etwas anderem gerechnet hatte. Zudem lag viel Drama in der Luft und ich muss zugeben, stellenweise hatte ich Tränen in den Augen. Der Weg bis zu diesem Klasse Bandfinale hätte jedoch gerne noch etwas mehr verborgen hätte werden können.



Das Ende dieses Teils ist wirklich ziemlich gemein. Im Grunde grinst euch dieses Buch an und sagt "Eigentlich fängt jetzt erst alles wirklich an." Ein wirklich cooles Zwischenfinale sozusagen. Nur der Weg bis dahin hätte für meinen Geschmack weniger offensichtlich sein können.
Nott dagegen war eine tolle Ergänzung und brachte auch Gwen´s Charakter weiter. Ich bin sehr gespannt, was sich da noch entwickeln wird.
Auch die Liebesgeschichte zwischen ihr und Logan wird auf eine neue Stufe gehoben. Zwischen den beiden steht ein großes Geheimnis von Logan, dass vielleicht alles zerstören kann. Denn er ist nicht bereit es aufzugeben. Und Gwen? Nun, die hat bald ganz andere Sorgen. Es gilt ein Rätsel zu lösen, seine Freunde zu beschützen und ganz klassisch natürlich, am Leben zu bleiben. Immerhin hat ihre Göttin noch großes mit ihr vor.

Auch wenn man gerade im Mittelteil ruhig noch mehr auf die falsche Spur hätte geleitet werden können, hat es mir dennoch viel Spaß gemacht. Das Ende war dann wirklich WOW! Da haben wir viel Potenzial für den nächsten Teil.
5 von 6 möglichen Krümeltörtchen für unsere tapfere Heldin.

Keine Kommentare:

Kommentar posten