Samstag, 24. Dezember 2016

Aklak, der kleine Eskimo - Spuren im Schnee

Titel: Aklak, der kleine Eskimo - 2 Spuren im Schnee
Reihe: Ja - Band 2 der - Akalak, der kleine Eskimo - Buchreihe
Sprache: Deutsch
Autor: Anu Stohner / Sigrid Burkholder
Verlag: cbj / cbj-audio 
Genre: Kinderbuch
ISBN: 978-3-570-17228-5
Preis: 12,99 $ (D) Hardcover
9,99 $ (D) Hörbuch
Seiten: 144
empfohlenes Alter: ab 6 Jahren
Erschienen: 28. November 2016
"Ab in die Pause mit euch!" Das brauchte man den Kindern in der Eskimoschule nicht zweimal sagen. Sie stürmten ins Freie, und alle hatten genau dieselbe Idee: Schneepinguine bauen. Mit falschen Füßen!
vor Eisbären sollte man sich in Acht nehmen, das weiß jedes Eskimokind. Doch die frischen Spuren, die Aklak in der Nähe des Eskimodorfs entdeckt, können nur von einem kleinen Eisbärjungen stammen. Da sich seine Freunde verspäten, folgt er allein mit seinem Husky Tuktuk der Spur. Tuktuk warnt Aklak: Wo ein kleiner Eisbär ist, ist auch die Eisbärmutter nicht weit. Aber der kleine Eskimo will noch ein kleines Stück weiter, nur noch hundert Schritte. Doch das Schneetreiben wird immer stärker und die Eisbärmutter ist den beiden längst auf der Spur ...
Wer schon den ersten Band in der Hand hielt, wird sich auch hier wieder über das tolle und liebevoll gezeichnete Cover freuen können. Es fängt das Gestöber von Schnee und Eis und unbändige Weiten wahnsinnig gut ein. Auch dem Bild sind Aklak und sein treuer Husky Tuktuk zu sehen, wie sie kleinen Eisbärspuren folgen.  
Ein passendes Cover zur kalten Jahreszeit.

Erster Satz - Weit, weit im Norden, wo das Huhn Schneehuhn und der Hase Schneehase heißen, da wohnte der kleine Eskimo.

Aklak ist von seiner Begegnung mit dem Eisbären noch ganz aufgekratzt so aufgekratzt das, als er kleine Eisbärenspuren findet, alle Vorsicht über Bord wirft und ihnen folgt. Nur ein kleiner Blick. Nur einen ganz kleinen. Mehr will er nicht. Doch was er nicht weiß, ist das der kleine Eisbär verloren gegangen ist. Und das seine Mutter ihn bereits sucht.
Wie gut das seine Freunde rechtzeitig die Gefahr erkennen und sich eiligst auf die Suche nach ihrem kleinen Freund begegnen. Denn jedes Eskimokind weiß, mit Eisbären ist nicht gut Kirschen essen.

 In der gleichen schönen Sprache, welche der Leser schon von Band eins liebengelernt hat, ist auch dieses Abenteuer Aklaks verfasst. Kindgerecht, mit Moral, die mall nicht mit dem Hammer verteilt wird und einer priese Humor, erzählt die Autorin die neuste Geschichte des kleinen Eskimos. Und trotz all dem hat mir doch der Funke irgendwie gefehlt, der es auf das gleiche Niveau gehoben hätte, wie es bei Band eins der Fall gewesen war. Ich habe immer auf etwas gewartet, ohne es genau benennen zu können. Nur das dieses etwas eben nicht kam. Der Geschichte fehlte etwas. Vielleicht etwas die wirkliche Spannung. Der Gipfel.  




 Das Hörbuch wird auch dieses mal Sigrid Burkhold gelesen. Ich bin richtig begeistert wie toll sie allen Figuren eine Stimme zu geben vermag.

Aklak ist neben einem Eskimo auch ein kleiner Junge. Und kleine Jungen haben gerne mal viel Unsinn im Kopf. Unsinn wie zum Beispiel den Spuren eines kleinen Eisbären zu folgen. Dabei zeigt er gut, dass zu viel Neugierde auch gefährlich werden kann. Und das Eltern eben doch schon ganz gut wissen, was sie erzählen. Viele Kinder werden sich hier in dem kleinen Eskimo wiedererkennen. So bleibt die Moral des Abenteuers hängen, ohne das direkt die große Moralkeule geschwungen werden muss.
Auch die anderen Charaktere wie das Schneehuhn, der Wahl oder die anderen Eskimokinder kommen zu Wort und zeigen den Wer der Freundschaft. Denn echte Freunde, stehen einander immer bei.


Auch Aklaks zweites Abenteuer weiß zu begeistern, auch wenn Band eins weiterhin mein Liebling bleiben wird. Dafür hat mir einfach noch so ein kleiner Tick gefehlt, auf den ich gewartet habe, der dann aber ausblieb.
Nichtsdestotrotz ist es dennoch eine Geschichte, dass ich ruhigen Gewissens Kindern ab 6 Jahren empfehlen würde. Nicht nur weil der Geschichte leicht zu folgen ist, nein durch manche wiederkehrende Ereignisse, stellt sich schnell etwas Vertrautes beim Kind ein. Es erkennt seine Lieblingsfiguren wieder und flüstert leise seinen Eltern zu, dass sicherlich gleich wieder, der Schneehase dem Schneehuhn auf die immerkalten Füße treten wird. 

Wieder sehr sehr schön, auch wenn dieser Tick fehlte. Meckern auf Hohem Niveau? Nein, eher ein Gefühl.
5 von 6 möglichen Krümeltörtchen für Aklaks zweites Abenteuer. Trotzallem ein super Schnitt. Warten wir gespannt auf nächsten Winter und Band drei?




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen