Dienstag, 4. November 2014

Blood Romance - Kuss der Unsterblichkeit


Titel: Kuss der Unsterblichkeit
Reihe: Ja - Band 1 der - Blood Romance - Buchreihe
Sprache: Deutsch
Autor: Alice Moon
Verlag: Loewe
ISBN: 978-3-7855-7320-4
Preis: 9,95 $ (D) Taschenbuch
Seiten: 286
empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Erschienen: 10. Januar 2011

Da plötzlich, ganz sachte, ein Klopfen. Leiser als vorhin und doch kräftig. Sarah lauschte angestrengt.  
Bumm-bumm, bumm-bumm, bumm-bumm . . . . 
Sie glaubte den Rhytmus zu erkennen, war sich mit einem Mal gewiss: Es war ihr Herz, dass nach ihr rief. Jedoch nicht aus ihrer Brust . . . 
Bumm-bumm, bumm-bumm, bumm-bumm. . . . 
 . . . sondern von fern. Von einem unsichtbaren Punkt aus, der außerhalb ihres Körpers lag... Bumm-bumm, bumm-bumm, bumm-bumm . . . . 
 . . . zwischen ihm und ihr.
Würdest du dich einer Liebe öffnen, die dich für immer glücklich macht oder aber für alle Ewigkeit verflucht? Die dein Herz wieder schlagen lässt oder dir das Letzte nimmt, was von deiner Menschlichkeit noch übrig ist?

Würdest du ein solches Risiko eingehen?

Denn eins ist gewiss: Diese Liebe ist deine einzige Chance, doch nichts liegt näher beisammen als Liebe und ewige Verdammnis. Gibst du ihr nach, kannst du alles gewinnen – oder alles verlieren.
Eigentlich ist das Cover dieses Buches wohl schon eine eigenständige Werbung für ein Romantasybuch (Mischung aus Fantasy und Romanze). Aber welcher Liebhaber dieser Bücher könnte daran so einfach vorbeigehen? Ich nicht. Durch die Wahl von nur zwei Farben, schwarz und Violett in verschiedenen Tönungen, erhält das Cover eine tolle Atmosphäre. Dazu die Wahl der Rosen, welche nicht nur auf die Romanze abspielen, nein ich denke auch auf die allgemeine Situation. Denn schöne Rosen haben auch die schärfsten Dornen.
Der Serientitel Blood Romance ist erhaben hervorgehoben und ich liebe ja dieses Gefühl, wenn ich mit den Fingern darüberfahre.


Und die Dekoration hört beim Cover nicht auf. Hier habe ich euch mal ein Bild vom Buchschnitt gemacht. Das kann ich euch schließlich nicht einfach vorenthalten. Immer wieder eine schöne Idee, wenn sich Gestaltungselemente auch auf diesem doch meist so vergessenem Teil des Buches wiederfinden. Und ein toller Hingucker auf jeden Fall.
Auch bei der Innengestaltung begrüßt uns das Rosenmuster bei jedem neuem Kapitelbeginn.
Rund herum ein gelungenes Bild.
 Erster Satz - Ich weiß es ist ein Wunder, auch wenn ich eigentlich nicht an Wunder glaube. 

Nach einem herben Schicksalsschlag findet sich das Mädchen Sahra langsam aber sicher wieder in ihrem Leben zurecht. Versucht die einzelnen Tage zu überstehen und spürt zumeist in den Nächten den Schmerz ihrer Schuld.
Der erste Schultag steht bevor. Diesmal ist sie nicht die Neue. Das hat sie schon hinter sich und doch ist da diese seltsame Aufregung. Was wenn sie durch einen Fehler fälschlicherweise erneut nach vorne gerufen wurde?
Unsinn! Und doch macht sie sich kleiner in ihrem Sitz. Die Namen prasseln auf sie ein wie Regentropfen. Dann der letzte Name.
Dustin.
Ein Junge wie ein unergründlich schwarzer See, dessen Tiefe sie nicht greifen konnte, und doch sehnt sie sich nach nichts weiter als seinen Blick noch einmal zu spüren, den Klang seiner Stimme endlich selber zu hören.
Doch Dustin ist anders. Er ist ernst, schweigsam, lächelt seltsam. Und das er die Nächte im Wald verbringt ahnt Sahra bis dahin nicht einmal. Nur May, Sahras Freundin kennt den neuen anscheinend, und ihr Hass auf ihn sitzt tief . . .
 Das Buch wird abwechselnd aus Sahras und aus Dustins Sicht erzählt, und gibt so einen recht guten Überblick auf das Geschehen rund um die beiden. Das ist in sofern sehr nützlich, da sie im Grunde nicht wirklich viele Szenen miteinander teilen. Hier wird also mal davon abgesehen die Charakter nach 2 Stunden schon Hochzeitspläne zusammen schmieden zu lassen. Dennoch hängt natürlich viel Gefühl in der Luft. Sahra ist ganz hin und weg und vielleicht auch ein klein wenig Besseren von unserem Neuling. Dabei hält es sicher aber, zum Glück, mit übertriebenem Schmalzgehabe zurück. Alles bleibt auf einem Niveau, mit dem ich mit anfreunden konnte. 
Etwas was mir auch sehr gut gefallen hat, ist das verworrene Spiel. Wer mit wem nun überhaupt in was für einer Beziehung steht, ist nicht wirklich ganz klar. 
Sahra war mir fast das ganze Buch über sehr sympathisch, auch wenn ich hin und wieder schon etwas den Kopf schütteln musste, da sich in der einen Szene eher duckmäuserisch verhält und in einer anderen bei Dustin, plötzlich total tough und mutig ist. Das war hier nicht ganz so für mich in Einklang zu bringen. Es schien mir nicht zu ihrem ruhigem Typ zu passen.
Dann haben wir Dustin die "arme" Gequälte Seele. Ganz ehrlich, ich fand ihn wenig glaubwürdig und er nervte mich schon etwas mit seinem "ewige Verdammnis" Getue. Für meinen Geschmack hätte ich mir hier gerne etwas coolnis gewünscht, anstatt so ein kleines "Weichei" vorzufinden. :3
Die anderen Nebencharas blieben alle sehr schummrig. Sie waren halt da und fühlten ein wenig die Lücken und leider war mir auch May noch etwas zu farblos. Hier hätte ich mir mehr gewünscht.
Aber es gibt ja noch 3 Bände, in denen die Autorin viel Platz nach oben hat. :)

Am Anfang beim Lesen hatte ich für einige Seiten das Gefühl ich stolpere hier in einen der Klischee-Reiter der Biss-Reihe hinein. Fast ärgerte ich mich schon, als es dann schlagartig umswitschte und wurde zu etwas eigenem. Interessant dabei fand ich, das im ganzen Buch das Wort Vampir nicht einmal fiel. (Ich denke wenn ein Buch "Blood Romance" heißt, wird dieser Aspekt bestimmt nicht als Spoilern angesehen ^-^) Ich habe eigentlich dann schon angefangen drauf zu waten, aber nein, die Autorin blieb hier lieber ihren eigenen Formulierungen treu und ich muss gestehen es war mal sehr erfrischend, nicht immer das nette V-Wort vor Augen zu haben. 
Etwas Abzug gibt es dann jedoch wie erwähnt für die Charas, die durchaus noch Luft nach oben haben und die hier und da einfach für mich persönlich unglaubwürdig wirkenden Szenen.
Alles in allem ist es aber ein nettes Buch für zwischendurch, von dem der Leser jedoch keine Aktion erwarten darf. Es ließt sich sehr still und hielt meine Neugierde durch die verworrenen Dinge gefesselt.  Und dabei hält es sich sogar fern von triefendem Kitsch und boykottiert sogar die gängigen Vampirklischees.
Ein nettes Buch für ruhige Stunden. Liebhaber von Romantasy mit dem ein oder anderem Spritzer Geheimmiss, dürften hieran ihren Spaß haben.
3 von 6 Krümeltörtchen und noch viel Luft nach oben ergaunert sich der erste Band der Blood-Romance Reihe.


Kommentare:

  1. Hey,
    mal wieder ein Buch, das ich auch schon gelesen haben. Das Buch ist von der Aufmachung wirklich ein Traum, so unglaublich schön, aber der Inhalt ist meiner Meinung nach dann doch etwas mager. Die Autorin hat sich schon Mühe damit gegeben auch wenn man im ersten Band auch noch immer nicht zu wissen scheint um welche übernatürliche Gestalt es nun geht. Zu Ende hin, wurde ich dann aber doch neugierig und ich kann dir soweit verraten, dass die Bücher sich mit jeden Band steigern. Ich warte ja noch immer darauf, das der vierte iwann mal bei mir einzieht.

    Fühl dich gedrückt!
    TraumLilie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe TraumLilie,

      da scheinen wir wohl beide einen recht ähnlichen Geschmack zu haben :) Aber recht hast du schon. Dieses Cover ... Schwärm :D Und deine Neuigkeit das es sich steigert höre ich wirklich gerne. Das macht doch lust auf Band zwei :)

      Tintengrüße von der Ruby

      Löschen
  2. Da bin ich *wieder* :D

    OMG du hast recht, dass sieht wirklich liebegerecht schön aus. Hätte ich auch nicht einfach so dran vorbeigehen können. ^^ Und oll, dass du ein Bild von den Seiten unten gemacht hast. *Es mit dir anschmachten kann*
    Ich fahre auch gerne drüber. xD Ich liebe diesen erhobenen Effekt bei den Titels. ^^ Können die ruhig immer so machen. :D Okay, bei HC finde ich es icht immer so toll, aber wenn sie die TB aufhübschen, können die meinetwegen allerhand effekte draufhauen.

    Verworren klingt gut, geheimnisvoll noch besser. Alles, was du so drüber sagst, überzeugt mich gerade, AUCH wenn die Nebencharaktere so farbros sind? *Finde ich schade, die sind ja irgendwie der Beweis für MEHR Leben.anstatt nur den Fokus auf die zwei Charas zu setzen.* Dann warte ich vielleicht doch noch, was du zu de Folgebände zu sagen (oder kritisieren) hast. Aber die Autorin hat ja noch Spielraum, vielleicht kriegt sie die Kurve ja doch noch. Danke für diese supidupi aufschlussreiche Rezi. :D

    ~ Jack

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Jack :),

      da geht es mir wie dir :) ich liebe es wenn die TB´s etwas "aufgehübscht" sind :) und erhabene Muster sind da eine Sache, etwas anderes ist auch eine andere Oberflächenbeschaffenheit (Langes Wort ich weiß, aber ich wusste nciht wie ich es sonst ausdrücken sollte :D ). Rau, glatt, samtig. Manche Verlage lassen sich so tolle Dinge einfallen. *Schwärm* Hatte heute zum Beispiel ein Buch in der Hand gehabt mit einer Hummel drauf die so fellig war. Total tolle Idee :)

      Zum Buch, ja die Charas und ich hatten so unsere Probleme :) Aber es war nicht so schlimm das ich das nächste Band nicht anrühren würde. :) Und Traumlilie prophezeite mir ja das es besser wird :) Also heißt es mutig sein und sich in die Zeilen stürzen :)

      Tintengrüße von der Ruby

      Löschen