Donnerstag, 30. Januar 2014

Mindfuck-Stories - Durchgedrehte Kurzgeschichten

Titel: Mindfuck-Stories - Durchgedrehte Kurzgeschichten
Reihe: Nein - Einzelband (Kurzgeschichten)
Sprache: Deutsch
Autor: Christian Hardinghaus
Verlag: PRovoke Media
ISBN: 978-3-9816409-0-8
Preis: 14,80 $ (D) Softcover
6,80 $ (D) ebook
Seiten: 176
empfohlenes Alter:
Erschienen: 15. Januar 2014

MINDFUCK STORIES lesen – das bedeutet, sich literarisch mal so richtig den Kopf verdrehen zu lassen. Die fünfzehn mysteriösen Kurzgeschichten in diesem Buch führen Sie geschickt in die Irre, indem sie immer wieder überraschende Haken schlagen. Christian Hardinghaus lädt Sie dazu ein, zusammen mit den Helden der Stories das gänzlich Unerwartete zu erleben. Jede Geschichte birgt ein neues Geheimnis, jede erzählt von einem anderen tragischen Schicksal. MINDFUCK STORIES – intelligent, bissig und voller Emotionen geschrieben!

Für eine Sammlung aus Kurzgeschichten die einem den Kopf verdrehen wollen, finde ich das Cover überaus passend. Das splitternde Glas um das Gehirn lässt gleich vermuten, dass sie einen aus der sonst so festgefahrenen Gedankenwelt herauslocken wollen. Getreu dem Motte - Über den Tellerrand hinaus blicken - 


 Da es sich ja um Kurzgeschichten handelt, werde ich zu jeder ein paar Sätze sagen. Immerhin sie sind sie alle so unterschiedlich wie es nur sein kann. Einzig das Ende ist bei jeder gleich. Überraschend.

Die Fensterpatientin

Erster Satz - Ich hockte wie jeden Tag am Fenster meines Zimmers im zweiten Stock in der psychiatrischen Kinderklinik.

Die achtjährige Emma sitzt vor dem Fenster und denkt über ihre Vergangenheit nach. An den Keller, der so kalt war. An den bösen Mann der sie mit pampigem Brei fütterte und mit einem Wasserschlauch abspritzte wenn er den Gestank ihrer eigenen Fäkalien nicht mehr ertragen konnte ...

Der Baumjunge

Erster Satz - Acer Camestre - ein Feldahornbaum - vielleicht 15 Meter hoch.

Lucas liegt unter einem Feldahorn und sieht hoch in die Baumwipfel. Er weiß das es ein Feldahorn ist, weil er der beste in seiner Klasse in Bio ist. Die Sonne sinkt und er weiß er muss langsam nach Hause. Doch seine Gedanken schweifen ab zu den anderen ... die, die ihn verprügeln und in Mülltonen sperrten.
Hexer müssen brennen ...

Der Vier-Millionen-Euro-Mann

Erster Satz - Im Adlon getanzt zu haben, im Adlon diniert zu haben, im Adlon eine Nacht verbracht zu haben womöglich eine Hochzeitsnacht, das waren glühend ersehnte Dinge, las Manfred Schlender auf der Karte der Lobby Bar des Hotel Adlon Kempinsky in Berlin.

Kann Geld eine psychische Erkrankung heilen?  Fred Paul ist genau das passiert. Kein Wunder also das der Psychiater Manfred das einmal genauer ergründen will.

Das Wohnzimmer-Experiment

Erster Satz - Der Mensch erschrak fürchterlich.

Stell dir vor, um dich nichts weiter als dunkles Nichts. Nur langsam, wie im Erwachen eines Traums, kehrt die Farbe zurück. Die Bewegungslosigkeit nimmt ab, du riechst Kartoffelsuppe, spürst die Weichheit der Kissen, hörst Frau und Kind. Nur noch ein Stück fehlt ...

Das Kopfding

Erster Satz - Saskia Berling weinte leise.

Die junge Cassandra hat Angst vor der morgigen OP. Zusammen mit ihrer Mom und ihrer Schwester, mit der sie unzertrennlich durch den Tag geht, hat sie sich ins Bett gekuschelt. Doch obwohl auch die Mom Angst hat, macht sie ihrer Tochter Mut.

Fuchsteufelswild

Erster Satz - "So, dann schieß mal los, ich habe echt keinen Bock, dass du mich noch länger hinhälst!"

Florian ist Fuchsteufelswild. Da ruft ihm seine Freundin mitten im Urlaub an. Sagt sie hätte jemanden kennen gelernt und es würde sich einiges ändern. Und zu Hause muss er erfahren das Wilfried in der Küche schläft.

Nachkriegskleid

Erster Satz - D-Day, 6. Juni 1944.

Weltkrieg und Schützengraben. Sperrfeuer und Granaten.
Leutnant Steinn brüllt seinen Kameraden den Rückzugsbefehl zu. Er selbst starrt wie gebannt in die Augen eines feindlichen Soldaten.
Sieht er mich?

Flugsimulantin

Erster Satz - Die genau 40 Paxe erschienen ihr bislang relativ gelassen auf ihren Sitzen.

Einsteigen. Bitte Einsteigen in den Airbus 0 Angst. Das beste um Flugangst zu bekämpfen. Erleben sie in einer authentischen Simulation das auch ohne Triebwerke das Flugzeug nicht wie ein Stein vom Himmel fällt. Terroristen, Bomben und Co. von unserem perfekt geschultem Personal im Griff gehalten werden. Oder?

Der Schätzer

Erster Satz - "Es ist einfach unfassbar, du hast einen Schatz ausgebuddelt!"

Hauke Visser, welcher nach einem Traumatischen Erlebnis von dem Feuerwehrdienst beurlaubt wurde, kann es nicht fassen. Ein Schatz ein echter Schatz. In seinem Garten! Endlich würde alles gut werden. Sein Sohn würde begeistert sein und seine Frau endlich zu ihm zurück kommen. Da war er sich sicher!

Hypnozähne

Erster Satz - "Therapeutische Trance ist fokussierte Aufmerksamkeit, die auf bestmögliche Weise so gesteuert wird, dass der Patient seine Ziele erreicht."

Eine Dentalphobie zwingt Nina zu einem wichtigem Schritt. Sie sucht einen Hypnotiseur auf, um die Probleme endlich in den Griff zu bekommen. Ihre Freundin Beate drückt fest die Daumen. Die Sitzung wird auch ein voller Erfolg. Abgesehen von einem gewissem Hypnotischem Kollateralschaden.

Die Tantenüberfahrt

Erster Satz - "Shit. Mein Kopf platzt!"

Der Bestatter Patrick Cooper ist auf dem Weg zu einer Insel, um eine Klientin abzuholen. Das er auf dieser Reise seinen Arbeitgeber persönlich trifft, ist eine sehr unvorhergesehene Wendung. Aber wer ist der Junge im lila Pullover?

Kein reiner Wein

Erster Satz - "Im Namen des ..."

Nach der Hochzeit ändert sich vieles. Das muss auch Marion erfahren, als sich ihr sonst so charmanter Mann in eine bösartige Bestie verwandelt. Jahrelang schweigt sie über den Terror. Es gibt nur einen Ausweg.

Panzerschokolade

Erster Satz - "Wir teilen ja Drogen, die wir beschlagnamen, nur in fünf Klassen ein. ..."

Jeff ist aufgeregt. Gleich würde er seinen ersten Zugriff als Drogenfahnder vollziehen. Ziel war eine Methküche. Der Dealer war zu Hause. Alles war geplant... bis auf den Teil an dem sein Partner zum korruptem Coop wurde ...

Zwischen Tür und Angela

Erster Satz - "Ding Dong."

Lennard ist sauer. Seine Freundin schnauzt ihn an weil er mal  zwei Tage durchfeiert. Beschimpft ihn als Alkoholiker und fährt zu ihrer Mutter. Super. Aber natürlich kann es noch nicht gewesen sein. Wer zum Geier klingelt in dieser Herrgottsfrühe an der Tür?

 Pappkameraden

Erster Satz - Frank Ribéry lupfte den Fußbal im Schneegestöber über Iker Casillas.

Vincent hätte es wissen müssen. Es früher bemerken müssen. Donald Duck und Gustav Gans. Es war so einleuchtend. Und ein Fehler? Aber hat er es deswegen verdient hier draußen zu erfrieren?

 
 Ein lebendiger Schreibstil der eine von der erste Seite an gefangen nimmt, in die jeweiligen Schicksale zieht, berührt, verblüfft, eine Gänsehaut über Rücken rinnen lässt. Und obwohl die einzelnen Geschichten so verwirrend, so wende-reich sind, sind die Übergänge so fließend das man in keinem Fall das Gefühl hatte die Story würde sich selber überlagern oder aufhängen.


Lange habe ich überlegt was ich zu diesem Bereich sagen könnte. Jeden Charakter einzeln durchnehmen erschien mir unsinnig. Zum Schluss bin ich zu dem Ergebnis gekommen, dass sie alle speziell sind. Den hier steht, meiner Meinung nach,  nicht die Person im Mittelpunkt, sondern Geschichte und Schicksal. Etwas das für mich eine absolut neue Leseerfahrung war.


Der Begriff Mindfuck sagte mir damals nichts. Ich konnte es nicht einordnen und so war es der Klappentext gewesen, welcher mich erfolgreich gelockt hatte. Alles andere als meine schlechteste Entscheidung, wie sich schon nach der ersten Geschichte herausstellte. Und obwohl ich sie mir eigentlich für den Weg zur Arbeit aufheben wollte, wurden sie eine nach der anderen Verschlungen. Einfach weil es so seltsam war, sich durch die paar Seiten so überraschen und verwirren zu lassen. Die Enden, die einen zum Grübeln brachten, in denen kein klarer Abschluss zu finden war. Selten hat ein Buch mich so zum "Weiterspinnen" der Geschichten/Schicksale gebracht.
An gleicher Stelle noch ein kleines Wort der Warnung. Wer sich dieses Buch holen möchte, in der Hoffnung es wären witzige oder Sinnfreie Enden dabei, den muss ich enttäuschen. Ein Happy End sucht man hier vergebens. Wie der Autor in der Leserunde selber sagte, eignen sich Schockierende Mindfucks für diese Storys einfach am besten.
Aber wen das nicht abschreckt, es sogar, im manchmal sehr eintönigem Enden-Matsch der Bücher, begrüßt, dem kann ich Mindfucks definitiv empfehlen.
Aber Vorsicht. Suchtgefahr! ;)


Wann ist ein Buch gut? Viele haben hier sicherlich eine ganz eigene Interpretation. Für mich persönlich ist ein Buch gut, wenn man sich noch lange nach dem Lesen Gedanken darüber macht. Wenn man beim zweitem mal sogar noch hier und da kleine Hinweise entdeckt.


Genau deswegen kann ich für dieses Buch auch guten Gewissens stolze 6 von 6 Krümeltörtchen  vergeben.
Eine absolute Kaufempfehlung für all jene, die sich überraschen und Schockieren lassen wollen. :3


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen