Dienstag, 4. April 2017

Halb drei bei den Elefanten

Titel: Halb drei bei den Elefanten
Reihe: Nein - Einzelband
Sprache: Deutsch
Autor: Kyra Groh
Verlag: blanvalet
ISBN: 978-3-442-38076-3
Preis: 9, 99 $ (D) Taschenbuch
Seiten: 477
empfohlenes Alter: ab 15 Jahren
Erschienen: 18. August 2014
Ich Trottel finde ihn toll, und wenn mich alle Skepsis verlassen hat, gehe ich mit ihm nach Hause, wo er mich mit Leberwurst beschmiert und an einen Stuhl gefesselt erst misshandelt und dann zerstückelt, um meine sterblichen Überreste anschließend im Elefantengehege zu verbuddeln.
Die Zwillingsschwestern Max und Jo sind sich gar nicht ähnlich. Max hat nur die Gene abbekommen, die keinen interessieren … Sie ist rothaarig, klein – und ihre BHs sind von der Marke Zauberflöte: Zieht man sie aus, geht der ganze Zauber flöten. Sie ist auch klug und musikalisch – aber wen interessiert's? Auch Moritz hat sein Päckchen zu tragen. Er ist klug, aber ohne Ausbildung, wäre gerne Fotograf, versauert aber als Fahrradkurier. Und er ist für jemanden verantwortlich – seinen vierjährigen Sohn ... Doch als sich Max und Moritz um halb drei bei den Elefanten im Opel Zoo treffen, ändert sich ihr Leben für immer ...
Als ich das Cover sah beschränkten sich meine sonst so Coververrückten Hirnzellen auf ein schlichtes Mhh . . .
Mh . . . bezog sich erstens darauf, dass ich eine Mischung aus rot-pink nicht sonderlich toll fand, dann darauf, dass dieses Buch schon ohne größere mühe, wie ein klassischer Kitschroman wirkte und drittens . . .  also drittens habe ich vergessen. Aber es war eigentlich wichtig und geplant. ^-^
Kurz um also, beschrauschend fand ich das Cover jetzt nicht - und bin trotzdem so verdammt froh und Happy es bekommen zu haben. ^-^ 

Erster Satz - Ich schaue in den Kühlschrank

 Max und Jo sind wie Licht und Schatten. Während Jo die strahlende Sonne ist, fühlt sich Max oft so als würde sie stehts im Schatten ihrer Zwillingsschwester stehen. Das sie dazu noch seid Jahren in ihren besten Kumpel verliebt ist, traurigerweise vollkommen unerwidert und unbemerkt, hilft natürlich nicht ihr marodes Selbstvertrauen aufzubauen. 

"Moritz?"
"Mhm?" Er leckte an seinem Eis.
"Bist du schwul?"
Promt verschluckte er sich und muss husten. "Sehr diskret", presst er prustend hervor.

Beladen von Frust und aufkochender Nostalgie führt sie ihr Weg in den Opel-Zoo, wo sie es sich vor dem Elefantengehege gemütlich macht und einfach nur vor sich hinfrusted bis, ja bis sie Moritz trifft - dessen Namen sie zu aller erst für einen schlechten Witz hält.
Fotograf. Fahrradkurier und so ganz anders als ihr Schwarm Johnas.
Doch Max hat gelernt argwöhnisch zu sein. Warum schließlich sollte er sich für solch eine graue Maus interessieren?
 Mit einer großen Portion Humor, einem Klecks Selbstironie, vielen frischen Gefühlen und einem Hauch Zweifel wird uns dieses Buch als Dessert serviert und begeisterte mich von der ersten bis zur letzten Seite.
Das Buch durchwandern wir an der Seite von Max, welche so ganz anders ist als ihre strahlende Schwester. Sie ist eher normal. Wie ich und du. Ja vielleicht sogar so normal wie der dort drüben. :) Dazu der tolle Stil der Autorin, der einen großen Bogen um Klischees und Schnulz macht und auch die Hürde der Langeweile und Vorhersehbarkeit mit einem Sprung nimmt. Was bleibt ist ein Liebesroman, der das Herz höher schlagen lässt, überrascht, tränen in die Augen - oder ein breites Grinsen auf die Lippen treibt.
 Gleich von vornherein.
Ich liebe Max! Ihre Art und Weise, ihr Humor, der Sarkasmus ihre selbstkritische Art, der Ehrgeiz . . . es ist wie ein Blick in den Spiegel. ^-^ Und alles in einer Weise herübergebracht, das sie so natürlich rüberkommt und ich mich einfach nicht dagegen wehren, konnte sie fest ins Herz zu schließen. Dazu kommt, dass sie im ganzen Buch absolut realistisch handelt. Keine plötzlich einsetzenden idiotischen Züge. Keine Heiratspläne nach 2 Stunden. Kein sinnloses Gesabber. Nein, stattdessen einfach eine tolle Liebesgeschichte, von der ich einfach nicht genug bekommen konnte. 
Und nun zu Moritz. Und ehe wir hier weiter machen, gleich mal klarstellen, dass ich ihn heiraten werde :D Also Mädels, der Knabe ist damit vergriffen)

 Ich hatte übrigens noch nie Sex in der Küche. Noch nicht mal außerhalb eines Bettes. Auch nicht auf einem Sofa. Was zur Hölle ist los mit mir?

Aber Himmel er ist auch einfach toll ♥♥. Ich mag seine Art einfach. So locker, leicht, unverfänglich, gut manchmal etwas trottelig aber gerade das macht ihn so liebenswert. Er kämpft, ist hartnäckig und einfach süß. Außerdem nimmt er Max, wie sie ist, will sie nicht ändern oder so. Einfach ein toller Knabe und ich freute mich auf jede Zeile mit ihm ♥♥

Noch am selben Abend erzählte ich Jo, ich sei nun überzeugt davon, dass Moritz kein kranker Spinner ist.

Dann aber, irgendwo muss der/die ja stecken. Ein Charakter der mir manches Mal schon ziemlich auf die Nerven viel, ist Max Schwester Jo. Anders als Max selbst, ist sie schön und hat die Anmut einer tanzenden Lerche, oder so. Ich denke ihr versteht, was ich meine. Sie ist ein richtiges Püppchen und klar, liebt ihre Schwester und so, ist aber manchmal auch in etwa so rücksichtsvoll mit ihren Worten wie eine Abrissbirne im Porzellanladen. An mancher Stelle ist sie dann aber wieder genau so, wie es sein muss. Vielleicht ist das ja bei Schwestern normal? ^-^
Was mir gleich auf der ersten halben Seite gefallen hat, war der Stil. Er passte einfach wundervoll zu Max als Charakter, zum Buch und überhaupt zur ganzen Stimmung. So schwankte er zwischen Selbstironie, Humor, aber auch mal sehr traurigen Szenen, die dann gleich auf mich übersprangen und es so schafften, spielend eine Brücke zwischen Geschichte und Leser zu bilden. Ich wollte gar nicht mehr aufhören. Dass ich dieses Buch damals auf den ersten Blick eher gedanklich in die Kitsch-Sparte geschoben habe, darf man mir nach dieser Rezi wohl aufs Brot schmieren. ;)

Ein Buch, das eine Geschichte schreibt, die vielleicht so wirklich irgendwo einmal passiert ist, gerade passiert oder passieren wird. Und wie gerne ich mit Max tauschen würde, betone ich hier mal nicht extra ;). Der Charakter Moritz, ist einfach so ganz anders. Er ist weder verrucht noch mysteriös noch geheimnisvoll, nein offen, locker, lustig und lebendig. Einfach toll!
Und auch die Nebencharas, die man eben eher im Hintergrund hat, sind bis auf Jo´s Freund, sehr gut dargestellt. Sie sind nicht platt, sondern werden durch Eigenarten und Beziehungen zu den Protas ebenfalls lebendig.
Eine gute Mischung.
Einziger Kritikpunkt liegt hier in den vielen Gedanken um Sex. Denn obgleich es keine seitenlangen Szenen geschrieben wird, wuseln doch viele Gedanken darum im Buch herum. Ich finde oft wird da die Gewichtung einfach zu extrem drauf verlagert. Es ist eben nicht das Wichtigste in einer Beziehung. Und die beiden kommen auch gut miteinander aus. Oftmals sind es einfach die Freunde/Schwester, die die ganze Sache etwas hochspielen. Stellenweise lustig und in anderen wieder störend. 
Wer einen tollen Roman über junge Liebe sucht, sich einmal fern vom üblichen Bewegen will und dabei nahe Gefühle erleben, und ja auch einmal lachen möchte, dem kann ich dieses Buch wirklich empfehlen. :) Und mir hat es mal wieder bewiesen, dass ich aufhören, sollte Bücher nach ihren Covern zu bewerten. ^^
5 von 6 möglichen Krümeltörtchen ergaunert sich das Buch von Kyra Groh. Ich bin gespannt, ob ihr anderes auf so gut ist. :)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen