Dienstag, 26. Juni 2018

Hamstersaurus Rex

Titel: Hamstersaurus Rex
englischer Titel: Hamstersaurus Rex
Reihe: Ja - Band 1 der - Hamstersaurus  Rex - Buchreihe
Sprache: Deutsch
Autor: Tom O´Donnell
Verlag: arsEdition
 Genre: Kinderbuch
ISBN: 978-3-8458-2389-8
Preis: 6,99 $ (D) Hardcover
Seiten: 256
empfohlenes Alter: ab 9 Jahren
Erschienen: 19. September 2017
Unsere Blicke begegneten sich. Miefer lächelte. Dann holte er aus, um seinen Medizinball direkt auf den Hamster zu schleudern.
Als seine Klasse überraschend einen Klassenhamster bekommt, schließt der 12-jährige Sam den sympathischen Nager sofort ins Herz. Doch als das kleine Fellknäuel irrtümlich eine Packung DinoMax-Powerbooster-Proteinpulver frisst, verwandelt es sich in einen immerhungrigen Hamster-Dino-Mutanten mit messerscharfen Zähnen und einem winzigen Reptilienschwanz.

Sam tut sein Bestes, um Hamstersaurus Rex zu beschützen - doch das ist gar nicht so einfach, denn eine übereifrige Mitschülerin und ein gemeiner Bully sind dem ungewöhnlichen Nager dicht auf den Fersen ...
Ich finde das Cover ja total witzig. Vorne dieser süße Hamster und damit er der Monsterschatten. Kleine Abenteurer werden wohl genauso daran hängen bleiben. Abgesehen davon ist das Cover eher dezent gehalten. Es lockt ohne schreiende Farben.
Das englische sieht übrigens genau aus. Es hat sogar denselben Titel. *grins* Nur wir haben ein helleres Grün abbekommen. 

Neben dem Cover gibt es noch einen weiteren Hingucker. Und zwar die tollen Illustrationen im Buch. Witzig und unterstreichend begegnen sie einem immer wieder.
 Erster Satz - Manche Klassentiere sind legendär.

Sam ist ganz begeistert vom neuen Klassenhaustier Hamstersaurus Rex. Vielleicht ein etwas verrückter Name, aber sind wir ehrlich, passt doch wunderbar in diese verrückte Schule. Und alles wird noch verrückter, als der Hamster plötzlich verschwindet. Ein Albtraum, zumindest für Sam. Er setzt alles dran, um ihn wieder zu finden. Was er auch tut. Unglücklicherweise erst, nachdem er das Dino-Vitaminpulver seines Sportlehrers gefressen hat und plötzlich mutierte.
Ein verrücktes Abenteuer beginnt, bei des es darum ging den Klassentyrann Miefer von dem kleinen Fellball fernzuhalten, das Geheimnis um den Hamstersaurus zu bewahren und nebenbei auch seine Feste Freundin nicht zu verlieren.
Ziemlich viel Arbeit für ein paar Schultage.

Mit viel Humor und einer etwas verrückten Art von Spannung lockt Hamstersaurus in ein irres Abenteuer, bei dem man sich so manches Mal ein Grinsen nicht verkneifen kann. Die Kinder sind oft zwar ziemlich Klischeebehaftet - Streberin, dummer Klassenschläger, normaler "Held" ohne große Talente - aber passen dann doch irgendwie in dieses ganze Konzept hinein. Etwas mehr Individualität hätte ich mich aber dennoch gewünscht.
Der andere Kritikpunkt waren die manchmal so wahnsinnig überzogenen "Fakten" über die Tiere. Das eine Boa in der Wildnis Elefanten frisst, konnte ich noch mit einem grinsen durchwinken. Als aber am Ende beschrieben wurde, wie die Fangzähne im Licht funkelten oder ein Hamster nur 2 mal am Tag ein halbes Salatblatt braucht, musste ich dann doch mit dem Kopf schütteln. Ich bin mir da einfach nicht sicher, ob Kinder hier von Humor und Ernst unterscheiden können.


Hamstersaurus Rex stieß ein tiefes, lautes Knurren aus. Seine Pupillen waren extrem vergrößert. Sein Fuß zuckte. Warum war er nur so scharf auf dieses Junkfood?

Unser Hauptcharakter Sam ist ein guter Kerl. Nicht der Stärkste, schlauste aber ziemlich gut darin seine Haut zu retten, wenn es darauf ankommt. Und er würde für Hamstersaurus ziemlich viel auf sich nehmen. Was er im Verlauf der Geschichte wieder und wieder beweist. Kein Wunder also das er und der kleine Nager einen ganz besonderen Draht zueinander bekommen. Aber sie müssen auch zusammenhalten. Immerhin ist der Schläger hinter dem Fellball her.
Miefer nimmt einen großen Teil des Buches ein. Er ist der typische Bösewicht, wenn auch mit beachtlich weniger Hirn. Und trotz Klischeehammer sorgt es für so einige Lacher.
Sam hat natürlich auch Unterstützung. Seine beste Freundin. Nur leider rückt sie ziemlich schnell ins Aus, was ich selber schade fand. Da hätte mehr draus gemacht werden können. 
 Dazu mischt ihr dann alles weitere. Sprich unfähige Lehrer, Eltern die nichts mitbekommen und verrückte Klassenkameraden.

Einerseits finde ich die Idee ja großartig. Witzig. Neu und verrückt. Dinge mir, denen man mich so leicht ködern kann. Dann haben wir aber diese austauschbaren Charaktere, aus denen man wirklich mehr hätte machen können. Es fehlte für mich einfach das, was sie jeweils besonders machte. Zumindest der Protagonist hätte ja etwas mehr herausstechen können.
Vielleicht entwickelt sich da ja noch etwas im nächsten Band. Dem gebe ich auf jeden Fall auch eine Chance. Denn wie gesagt, die Story an sich ist wirklich erfrischend. Da kann man aber gut und gerne noch einen Brocken draufsetzen. 

Fans von verrückten Abenteuers werden in dieses Buch vergraben können. Ein paar Schwächen gibt es gerade bei den Charakteren aber das kann noch werden.
4 von 6 Krümeltörtchen für den mutierten Hamster und seinen besten Freund.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen