Sweet Sorrow - Weil die erste Liebe unvergesslich ist

Titel: Sweet Sorrow - Weil die erste Liebe unvergesslich ist
englischer Titel: Sweet Sorrow
Reihe: Nein - Einzelband
Sprache: Deutsch
Autor: David Nicholls
Verlag: Ullstein
ISBN: 978-3-5502-0057-1
Preis: 22,00 $ (D) Hardcover
Seiten: 512
empfohlenes Alter: ab 16 Jahren
Erschienen: 27. Dezember 2019

Die Likörfläschchen dienten als Aperitif für unser allerletztes Schulessen. Die legendäre Essenschlacht von ´94 war immer noch in aller Munde; unter Schuhsohlen explodierende Ketchuptütchen, panierter Fisch, geworfen wie Ninjasterne, Backkartoffeln wie Granaten.


Manches im Leben strahlt so hell, dass es nur aus der Entfernung wirklich gesehen werden kann. Die erste große Liebe ist so eine Sache, die immer noch leuchtet, auch wenn sie längst verglüht ist. Genauso ist es Charlie Lewis ergangen. Nichts an ihm ist besonders. Dann begegnet er Fran Fisher, und seine Welt steht Kopf. In den langen, hellen Nächten eines unvergesslichen Sommers macht Charlie die schönsten, peinlichsten und aufregendsten Erfahrungen seines Lebens. Und steht zwanzig Jahre später vor der Frage, ob er sich traut, seine erste große Liebe wiederzutreffen.


 Falls ihr das Buch schon im Buchladen entdeckt habt, sind euch bestimmt schon die beiden verschiedenen Cover aufgefallen. Ich jedenfalls musste erst einmal nachhaken. Vielleicht gibt es unterschiedlichen Enden? Aber nein! Es sind einfach die gleichen Bücher nur in zwei unterschiedlichen Farben. Nette Idee aber ich glaube, ich hätte mir noch ein wenig mehr gewünscht. ^^ Hier waren meine Erwartungen wohl etwas zu hoch. Dabei gefällt mir das Cover an sich tatsächlich sehr gut. Es ist ruhig, unaufdringlich und doch durch die schillernden Elemente in blau oder rot doch ein Hingucker.
 Bildergebnis für sweet sorrow david nicholls  Bildergebnis für sweet sorrow david nicholls book

  Im englischen gibt es wieder verschiedene Cover. Mir selbst gefällt das ganz Links am besten.


Erster Satz - Die Welt würde an einem Donnerstag enden, um fünf vor vier, gleich nach der Disco.
 Charlie ist kein besonderer Junge. Er sieht weder besonders gut, noch besonders schlecht aus. Selbst die Scheidung seiner Eltern ist besonders dramatisch. Seine Mutter hat jemanden neues kennengelernt und zieht mit seiner Schwester aus. Er selbst muss bei seinem Vater bleiben. Aus Platzgründen, sagt seine Mutter. Weil er sich doch so gut mit seinem Vater versteht, sagt sie.
Charlie weiß das es gelogen ist.

So beginnt ein warmer, träger Sommer, der für Charlie nicht mehr bereitzuhalten schien als die ständigen Launen seines Vaters, die Schwarzarbeit an der Tanke und die blutigen Krimis aus dem Bücherschrank. Bis er eines Tages Fran trifft. Das süßeste Mädchen das er je gesehen hat. Doch Fran ist Mitglied bei einer Theater-AG, welche "Romeo und Julia" aufführen soll. Sowas machen doch nur die "Klugen" Büchergutscheingewinner, denkt Charlie, doch seine Faszination für dieses Mädchen lockt ihn hinein in diese fremde, sanfte Welt. Er beginnt neue Kontakte zu knüpfen, Freunde zu gewinnen und zu erkennen, dass ihm die Grobheit seiner Kumpels eigentlich zu viel war. Und er hat Freude an diesem Stück, an der Verliebtheit die er empfängt. Bis die Launen seines Vaters schlimmer werden und Charly mit hinabreißen zu drohen.


Ruhig, sanft und ohne Hektik erzählt David Nicholls eine Wunderschöne, zarte Geschichte über die erste Liebe die alles verändern kann. Er erzählt die Geschichte eines Jungen, der sich selbst für nichts Besonderes hält und doch so unglaublich viel tragen muss. Er erzählt die Geschichte einer kaputten Familie, die durch die - ja ich nenne es jetzt mal Selbstsucht - der Mutter zerstört wurde. Und das alles in einem ruhigen Ton, welcher einem erst später klarmacht das man Charaktere - besonders Charlie - bewertet hatte, ohne alle Hintergründe zu kennen. Diese Fallstricke haben mir super gefallen.
Der Text ist durchwoben von Zitaten aus Romeo und Julia und Charalies Interpretationen des Stücks. Dazu seine Blicke auf das Leben an sich. Z.B. ob uns Julia ohne ihren Freitod nicht weniger sympathisch gewesen wäre.
Der Aufbau der Geschichte als Rückblende eines viel älteren, nun verheirateten, Charlie war toll gewählt. So sah man was aus den Figuren geworden ist, wie sich Charaktere denen man eigentlich ein elendes Dasein vorhergesehen hatte doch nach ihren "wilden Jahren" in der Schule gemausert haben. 


Die Figuren in diesem Buch schätzt man schnell mal falsch ein. So sieht man Charlie eher als Jungen, der selber Schuld ist, dass er keinen Platz am College bekommt oder einen vernünftigen Job findet. Doch sobald man tiefer in die Geschichte blickt, wandelt sich plötzlich alles. Nach und nach merkt man wie er immer mehr in der Achtung steigt und stattdessen andere Figuren sinken. Man erkennt die Selbstsucht der Mutter, weil sie ihrem 16-Jährigen Jungen etwas auflädt, was sie selbst nicht einmal tragen kann.
O schwöre nicht beim Mond, dem wandelbaren, der immerfort in seiner Scheibe wechselt, damit nicht wandelbar dein Lieben sei!

Dieses ganze Spiel mit Details gibt den Figuren total viel Leben. So haben wir Fran, jenes Mädchen in das sich Charlie verliebt, und schätzt sie wesentlich "zahmer" und irgendwie auch "prüder" ein als sie dann ist. Doch die Art wie sie und auch die anderen Leute der AG es schaffen Charlie halt und Perspektive zu geben, ist großartig beschrieben.  



"Sweet Sorrow" ist eine ruhige, tief gehende Geschichte die ihren Zauber erst nach und nach entfaltet. Es geht um Liebe, Verlust, innere Stärke, große Freundschaft und vieles mehr. Es ist ein Buch, das sein Potenzial langsam vor einem ausbreitet und einen zufrieden und auch irgendwie etwas wehmütig zurücklässt.
Die lebendigen Figuren entführen einen in eine Geschichte, bei der man schnell merkt, das man mit Vorurteilen nicht weit kommt und dann beginnt die Geschichte hinter den Menschen zu entdecken. So begegnete ich der Mutter anfangs mit Verständnis und am Ende mit tief empfundener Abneigung.
Falls ihr euch also mal an die süße, bittere, schwere Zeit der ersten Liebe erinnern wollt, hier ist das Buch dafür.

Eine ruhige, wunderschöne Geschichte die zu Herzen geht und bei der man Charlie einfach die Daumen drückt, das er es schafft.
6 von 6 mögliche Krümeltörtchen für eine tolle Liebesgeschichte der anderen Art.

Book Whisper Challenge - Aufgaben im März


 Schon steht der März vor der Tür, dabei muss ich noch meine Bücher für diesen Monat fertig lesen ^^ Geht es euch genauso oder seid ihr gut im Zeitplan?
Dazu kommen die ganzen tollen Neuerscheinungen die gerade meine Wunschliste sprengen. Dabei will ich doch meinen Sub verringern. Da hilft nur eins. Noch mehr lesen. ^^ Und was hilft da besser als neue Aufgaben? Deswegen steht dieser Monat ....



1. Lies ein Buch mit einem Schwert auf dem Cover.
2. Lies ein Buch in dem viel Blut fließt.
3. Lies ein Buch in dem das Thema Sterben eine Rolle spielt.

Zusatzaufgabe

Bastel ein Lesezeichen speziell zum Monatsthema.



 Viel Spaß beim Lösen der Aufgaben. :)


Neuerscheinung der Woche KW #8

Nachdem ich zwei Liebesgeschichten - man könnte durch Achill auch 2,5 sagen - gelesen habe, brauche ich mal wieder etwas mehr Aktion, Blut, Tod und verderben. So fällt die Wahl meiner nächsten verlockenden Neuerscheinung definitiv nicht schwer. Ahnt ihr schon in welche Richtung es geht?

 
 
Cover-Bild Der Tattoosammler  Titel:  Der Tattoosammler
Autor: Alison Belsham
Genre:Thriller
Verlag: Penguin
Preis: 10,00 $ (D) Taschenbuch
ISBN: 978-3-32810-384-4
Seiten:  569
Erschienen: 17. Februar 2020


Als die Tattoo-Künstlerin Marni Mullins in Brighton eine blutige Leiche entdeckt, ist ihr erster Impuls, den schrecklichen Anblick so schnell wie möglich zu vergessen. Doch das ist unmöglich, denn nach einem zweiten grausamen Mord bittet Detective Francis Sullivan sie dringend um Hilfe: Der Serienkiller schneidet seinen Opfern Tattoos vom Leib, und Marnis Kenntnis der Szene ist Francis‘ beste Chance, den brutalen Mörder zu identifizieren. Doch Marni möchte seit einem schlimmen Vorfall in ihrer Vergangenheit nie wieder mit der Polizei zu tun haben – und beschließt, den Tattoo-Sammler selbst zu jagen, bevor ein weiterer Unschuldiger Opfer seiner scharfen Messer wird …  


Das klingt nach einem Krimi für mich. ♥ Und das beste, es soll mal keinen trinkenden Kommisar mit Eheproblemen geben. Was will man mehr?


Big Rock #3 - Hot - Heute Nacht gehörst du mir!

Titel: Hot - Heute Nacht gehörst du mir!
englischer Titel: Well Hung
Reihe: Ja - Band 3 der - Big Rock - Buchreihe
Sprache: Deutsch
Autor: Lauren Blakely
Verlag: mtb
 Genre: Erotik / Liebesroman
ISBN: 978-3-9557-6867-6
Preis: 9,99 $ (D) Klappenbroschur
Seiten: 304
empfohlenes Alter: ab 16 Jahren
Erschienen: 1. Oktober 2018
 Es war einmal vor langer Zeit, da gab es einen Mann und eine Frau, und jede Menge verrücktes Zeug geschah. Ende. . . . . Ich veralbere euch.


Mein Name ist Wyatt Hammer. Ich habe alles, was Frauen wollen. Ich bin wohlhabend, verdammt attraktiv und extrem humorvoll. Das Komplettpaket sozusagen. Leider habe ich aber auch diese eine schreckliche Schwachstelle - ich bin viel zu anständig. Denn Natalie, meine neue Assistentin, ist süß, heiß, furchtbar intelligent, eine Traumfrau. Wäre ich irgendein Dreckskerl, wäre es mir natürlich egal, dass ich ihr Boss bin. Aber das ist es eben nicht. Sex und Privatleben werden bei mir streng getrennt. Bis zu dieser verhängnisvoll sinnlichen Nacht in Las Vegas zumindest …  

Also etwas wirklich besonderes ist dieses Cover nicht aber man erkennt die Verbundenheit der Reihe. Zwischen all den bunten, glitzernden und sonst wie hervorgehobenen Covern wird dieses Buch es allerdings wohl eher schwerer haben. Alles in allem kann man also sagen es ist nett, aber nicht mehr. Es würde mir jedenfalls nicht in Erinnerung bleiben, wenn ich es sehen würde.  
   

Erster Satz - Ich verrate euch ein kleines Geheimnis über Männer.
 Wyatt hat ein paar miese Erfahrungen mit verrückten Frauen gemacht und deswegen eine Regel in seinem Leben aufgestellt.
Keine Angestellten!
Wie blöd nur das er seine süße Assistentin Nadja am liebsten mit Haut und Haar verschlingen würde. Doch sie ist Tabu und er hat das unter Kontrolle. Bis eine Nacht in Vegas alles ändert. Denn was in Vegas passiert bleibt nicht immer in Vegas. Und manchmal nimmt das Schicksal die seltsamsten Wege.

 Ich muss sagen ich war wirklich extrem überrascht wie wenig Handlung so in einem Buch stecken kann. In einem Buch mit 300 Seiten. Aber bis auf ständige Sex-Eskapaden passierte hier nicht viel und das fand ich nach dem doch ganz süßen ersten Band der Autorin ziemlich enttäuschend. Da können die manchmal ganz amüsanten Unterhaltungen der Protas nicht wirklich was reißen. Stattdessen dreht es sich nur darum das er Nadya am liebsten überall bespringen würde. Bedenkt man, dass das Buch am Anfang noch versprach das ALLES! ganz anders enden wird als man denkt, war das Ende dann ziemlich überraschend und extrem gestellt. Das hatte dann für mich auch nicht mal mehr den romantischen Aspekt, sondern war eher lächerlich. 
 Okay was wissen wir denn nach dem Ende des Buches über Wyatt. Er hat Geschwister, liebt seltsame Tierfakten und hat ein unglückliches Händchen mit Frauen. Und er mag Sex. Das wars im Großen und Ganzen. Na ja er ist noch handwerklich begabt und hat eine Firma, aber sagt das etwas über seinen Charakter aus? Nicht viel würde ich sagen. Und da er in 90% des Buches nur an Sex denkt, ist es schwer da einen tieferen Bezug zu entwickeln.
Seine Traumfrau Nadja ist da ehrlich gesagt auch nicht besser. Karate-Lehrerin, super im Koordinieren und sonst gehts da nicht weiter mit der Figur. Das macht das ganze eher zu einem schlechten Schauspiel als zu einer überzeugenden Charakterentwicklung. Auch scheinen beide nur daran zu denken wie gerne sie mit dem anderen schlafen wollen. Warum sie jetzt genau aufeinander stehen? Tja ... Toastbrot.

 Wer eine tief gehende Story, süße Momente, eine großartige Charakterentwicklung und andere derartige Punkte sucht, sollte schnell laufen und das Buch am besten aus seinem Gedächtnis streichen. Denn wenn man nach 300 Seiten kaum sagen kann wie die beiden überhaupt aussehen - Naja außer hübsch und perfekt - dann erahnt ihr bestimmt was ich meine. Wo ich Spencer im ersten Teil so großartig fand, so witzig und frech und einfach niedlich, so war Wyatt nicht mal im Ansatz interessant. Stattdessen hängt er komischen Stimmungsschwankungen nach, die zwischen total läufigem Rüden und misstrauischem Arsch hin und her schwanken. Auch diese Backstory konnte ich nicht wirklich als Pluspunkt werten, dafür war die ganze Figur viel zu Flach. Das selbe bei Nadja. 
 Wer jetzt zumindest denkt die - mehr als ausreichend - vorhandenen erotischen Szenen könnten alles kippen, auch denn muss ich enttäuschen. Auch wenn sie glaube ich überall - inklusive Spielautomat, Achterbahn, Dojo, Leiter - landen, ist es eher ein Schema F das verfolgt wird. 
Absehbar, ohne tief gehende Figuren und gerade am Ende überdreht Konstruiert. Ich bin vom 3. Teil der Big Rock Reihe sehr enttäuscht.
 1 von 6 mögliche Krümeltörtchen für eine Geschichte, der einfach so viel gefehlt hat, da es fast schon wieder interessant war.
 

Montagsfrage ^-^



 Welche Bücher mit Illustrationen im Mittelpunkt des Werkes (= Graphic Novels, Comics/Manga, illustrierte Schmuckausgaben etc.) sollten in keinem Buchregal fehlen?   



Bei den Mangas gilt mein erster Gedanke "Yona - Prinzessin der Morgenröte" und "Die rothaarige Schneeprinzessin". Ich liebe diese beiden Reihen total und bin so happy das nun endlich wieder die Mangas in regelmäßiger Reihenfolge kommen. Gut ein Jahr habe ich mich gedulden müssen. :) Aber es hat sich einfach gelohnt. ♥
An Schmuckausgaben muss ich zuerst einmal an die tolle Sonderausgabe von "Die unendliche Geschichte" denken. Sie ist einfach so unglaublich schön gemacht. Dann die Harry Potter Bände. Absolute Schmuckstücke. Aber auch mit so einigen der tollen, besonderen Klassikerausgaben liebäugle ich. Derzeit lassen sich die Verlage auch einfach echt viel in diesen Richtungen einfallen. 


 Wunderschön, oder?


Shadow Falls Camp #2 - Erwacht im Morgengrauen

Titel: Erwacht im Morgengrauen
englischer Titel: Awake at Dawn
Reihe: Ja - Band 2 der - Shadow Falls Camp - Buchreihe
Sprache: Deutsch
Autor: C.C. Hunter
Verlag: FJB
 Genre: Jugendfantasy / Romance
ISBN: 978-3-596-19046-1
Preis: 9,99 $ (D) Taschenbuch
14,99 $ (D) Broschur
Seiten: 528
empfohlenes Alter: ab 12 Jahren
Erschienen: 23. Oktober 2014
 
Kylie kreuzte die Finger und betete, dass dieses Chaos ein gutes Ende finden würde - dass das einzig Hässliche ihr von blauen Flecken übersäter Po war.



 Kaum hat Kylie sich einigermaßen im Camp eingelebt, überschlagen sich die Ereignisse. Ihre übernatürlichen Fähigkeiten entwickeln sich, ein Geist taucht auf und warnt sie, dass jemand, den sie liebt, sterben wird, und eine Vampirgang zieht mordend durch die umliegenden Städte. Auch in Kylies Liebesleben ist keine Besserung in Sicht: Sie versucht zwar ihre Zeit mit Derek zu genießen, kann aber Lucas nicht vergessen.
Als sie ein Wochenende bei ihrer Mutter verbringen soll, um endlich Abstand zu gewinnen, findet sie auch dort keine Ruhe: Ohne den Schutz des Camps ist sie gefährlichen dunklen Mächten ausgeliefert und es kommt zu einem Kampf auf Leben und Tod.
 
 
 
 
Auch bei Band 2 haben wir wieder dieses Hochglänzende Cover wie beim ersten Buch. Doch wo es beim ersten Band durch die vielen dunklen Stellen recht gut gewirkt hat, kann man dieses hier kaum anschauen ohne Blind zu werden. Oder bin ich da einfach sensibel? Wenn das Licht auf das Cover fällt, sieht man jedenfalls erstmal gar nichts.
Da gefällt mir das englische besser. Das Motiv ist zwar ähnlich, wirkt aber durch die dunklen Elemente besser.
 
Was meint ihr?
   

Erster Satz - "Du musst es aufhalten, Kylie. Du musst! Oder es wird etwas schreckliches geschehen - jemandem, den du liebst . . . "

Das erste Chaos im Camp ist überstanden, da rollt auch schon das Zweite an. Ein Geist mit kryptischen Nachrichten treibt Kylie in den Wahnsinn, während sie eigentlich ganz andere Dinge um die Ohren hat. Zum einen ist Lucas mit seiner kleinen Werwolffreundin auf und davon, dann muss sie endlich herausfinden ob sie Derek will und auch ihre Freundinnen machen es ihr nicht wirklich leicht. Hormone und Blut liegt in der Luft. Und dann bemerkt Kylie seltsame Veränderungen an sich. Erwachen ihre Kräfte?
Was ist sie?
Werwolf? Vampir oder doch Fee? 
Und dann scheint auch noch jemand über das Camp-Gelände zu schleichen. Jemand der dort absolut nicht hingehört!
 

 


Wer den Stil von Band 1 mochte, wird auch hier rein sprachlich wieder voll dabei sein. Witz, Humor aber auch wirklich, wirklich viele Hormone haben es sich zwischen diesen Seiten gemütlich gemacht. Manchmal war es sogar mir etwas zu viel. Gerade Kylie ging mir mit ihrem hin und her dezent auf die Nerven. Das einzige wo gerne noch mehr Knistern - da wirklich knistern - sein darf, ist zwischen Holliday und Burnet. Herrje ihr ahnt nicht wie ich die beiden Shippe. ♥ Gut das ich da mit meinem lieben Federlein - mit ihr lese ich die Bände gemeinsam - auf einer Wellenlänge sind. ^^ Außerdem sind wir total Team Lucas XD Nur falls euch das interessiert.
Die Nachricht des Geistes sorgt für viel Gegrübel, wird zum Ende hin dann aber wesentlich klarer als im ersten Teil.  
 
Doch dann kam er wieder durch! Der "Busenfetisch" der Autorin. Schon in Band eins stolperte man ja ständig über das Wort. Gut, man hat drüber gelacht und gut war. Und hier ging es dann auch erstmal ohne weiter. Und dann! Als ich schon zu Federlein sagte, dass sie es wohl überwunden - also den Fetisch - tauchten sie plötzlich überall auf. ÜBERALL! Es gab eine regelrechte Busenexplosion. Irgendwann habe ich wirklich nur noch die Augen verdreht beim Lesen.
 





Ein wenig Charakterentwicklung gab es auch, wobei mir nicht alle unbedingt gefallen haben. Kylie zb. erlebt langsam das Durchschlagen ihrer Kräfte und wird mir zeitweise wirklich zu anstrengend mit ihrer Launenhaftigkeit - man könnte es auch Zickig nennen. Auch benehmen sich Della und Miranda teilweise echt mies. Bei solchen Freunden braucht mal wohl keine Freunde. Mir fehlt da viel an Rückenhalt. Auch wenn sie alle gerade ihre eigenen Päckchen zu schleppen haben.
Derek steht in diesem Band im Vordergrund und zeigt, dass er nicht nur lieb, nett, noch netter und super verständnisvoll sein kann, sondern das bei ihm auch mal das Maß voll ist. Perry benimmt sich auch wie eine Zicke - leicht übertrieben. Aber zumindest sind Burnet und Holliday weiterhin cool und süß und ich will mehr von ihnen lesen.  

Diese ganze Zickerei nahm mir stellenweise den Lesespaß und wäre die Geschichte nicht so spannend gewesen hätte das wohl noch stärker nach unten geschlagen. Ich wünsche mir aber in Band drei etwas weniger Hormone, bitte. ;) 





Was diesem Buch ganz gutgetan hätte wären ein paar weniger Hormone. Und Dreiecksbeziehungen . . . Stellt euch hier ein tiefes Seufzen vor. Ich meine muss auf jede Prota gleich ein dutzend Kerle folgen? War das nicht doch ein bisschen Klischeehaft? Selbst wenn ich Derek mag und absolut für Lucas bin - Lucas gog gog go! - hoffe ich doch das sich dieses "Kylie du musst dich entscheiden" nicht bis zum letzten Band durchgezogen wird.
Dellas Geschichte fand ich dagegen sehr interessant und auch die Nachricht des Geistes bringt so viele neue Fragen mit sich. Da kann noch richtig viel passieren. ^^ Und auch Kylie selbst hat noch einiges zu klären. Ich bin gespannt.


 Ein bisschen viel Lieber - oder zumindest Hormone - in diesem Band. Zu viel für mich. Dieses hin und her ist ab einem gewissen Punkt einfach nur anstrengend.
Ein kleiner Abzug wegen der lieben Liebe, alles in allem aber trotzdem wieder richtig gut.



Neuerscheinung der Woche KW #6

Oh in dieser Woche kam ein richtiges Schmuckstück in die Buchhandlungen. Das neue Buch von Leigh Bardugo ist erschienen. Diesmal fern der Grishaverse und noch dazu ein Einzelband. Ich freue mich schon sehr ihn bald mein eigen zu nennen. ♥ Auch wenn ich versuche meinen Sub dabei nicht aus den Augen zu lassen. ^^ Gar nicht so einfach bei solch tollen Büchern. 

 

Cover-Bild Das neunte Haus 
 Titel:  Das neunte Haus
Autor: Leigh Bardgugo
Genre: Fantasy
Verlag: Fischer-Tor
Preis: 18,00 $ (D) Broschur
ISBN: 978-3-42622-717-6
Seiten:  528
Erschienen: 3. Februar 2020

 Acht mächtige Studenten-Verbindungen beherrschen nicht nur den Campus der Elite-Universität Yale, sondern nehmen seit Generationen Einfluss auf Politik, Wirtschaft und Gesellschaft der USA – das neunte Haus jedoch überwacht die Einhaltung der Regeln. Denn die Macht der Verbindungen beruht auf uralter, dunkler Magie: So können die Mitglieder der »Skull & Bones« die Börsenkurse aus den Eingeweiden lebender Opfer vorhersagen, während Haus Aurelian durch Blutmagie Einfluss auf das geschriebene Wort nehmen kann – ebenso hilfreich für Juristen wie für Bestseller-Autoren …

Als auf dem Campus von Yale eine Studentin brutal ermordet wird, sind die Fähigkeiten der Außenseiterin Alex Stern gefragt, die eben erst vom neunten Haus rekrutiert wurde: Nur Alex ist es auch ohne den Einsatz gefährlicher Magie möglich, die Geister der Toten zu sehen. Um eine Verschwörung aufzudecken, die weit über 100 Jahre zurückreicht, muss Alex ihre Fähigkeiten bis aufs Äußerste ausreizen.


Ich habe das Buch übrigens schon im Buchhandel gesehen. *-* Es ist so toll.♥ Die Schlange ist geprägt und alleine von der Haptik ein Traum. Es lädt richtig zum Streicheln ein. *Lacht*



Montagsfrage ^-^

 

 Kann ein Autor über etwas außerhalb der eigenen Erfahrung schreiben? (Und muss er es sogar?)


Ich denke schon. Gerade Fantasyautoren tun schließlich die ganze Zeit nichts anderes. Niemand da von ist schon auf einem Drachen geritten, hat einen größenwahnsinnigen Magier in die Schranken gewiesen oder einem Engel ein Bier an den Schädel geworfen. Würden sie das alles aus eigener Erfahrung tun, wäre das Gruselig. Und dann gebe es vermutlich auch die x-Akten wirklich. *Lacht* Ich denke wenn man genug Fantasy hat - und weiß wie man recherchiert - braucht man bei den meisten Themen keine eigenen Erfahrungen.
Bei Dingen die aber tiefer gehen und einfach heftig sind wie Depression, Selbstmord oder dergleichen, erwarte ich schon vom Autor das er da wirklich auch mit Menschen/Experten gesprochen hat, die mehr dazu sagen können. Aber auch hier liegt eher die Recherche im Vordergrund.
Autoren brauchen nicht in allen Lebenslagen Erfahrungen um ein Wer zu schaffen - und sind wir mal ehrlich, das wäre bei Krimis auch gruselig - aber sie müssen viel nachschlagen und sich Insiderinfos besorgen, wenn es das Werk erlaubt. Das macht es glaubhafter und das wiederum spürt der Leser.




Warrior & Peace - Göttliches Blut

Titel: Warrior & Peace - Göttliches Blut
Reihe: Ja - Band 1 der - Peace & Warrior - Buchreihe
Sprache: Deutsch
Autor: Stella A. Track
Verlag: Drachenmond
ISBN: 978-3-95991-461-1
Preis: 14,90 $ (D) Broschur
Seiten: 473
empfohlenes Alter: ab 15 Jahren
Erschienen: 22. Februar 2018
Diamonds kristallblaue Augen blitzten amüsiert. "Stell dir einmal dieses Gesicht vor. Er küsst dich und sein Penis fällt ab!" Ihr glockenhelles Lachen wurde laut.
Meine Mundwinkel zuckten.
"Die gesamte Männerwelt würde dich fürchten!"

 
 Es gibt fünf Dinge,
die du wissen solltest,
bevor du dieses Buch liest.

1. Mein Name ist Warrior Pandemos.
2. Ich bin die Tochter der größenwahnsinnigen
Götter Hades und Aphrodite.
3. Ich wurde mit einem Gendefekt geboren, der sich Medusa-Effekt nennt. Soll heißen? Sieh mich an und du verlierst den Verstand!
4. Obwohl ich im Gegensatz zu meinen Eltern menschlich bin, passieren in letzter Zeit ziemlich schräge Dinge. Ich meine, ist es normal plötzlich silbern zu bluten? Stimmen im Kopf zu hören? Oder von einem Baum aufgespießt zu werden, ohne dabei … na ja, draufzugehen?
5. Tja, und schließlich bin ich in der Hölle einem Gefängnisflüchtigen über den Weg gelaufen. Sein Name ist Peace. (Sohn des Zeus/ arroganter Arsch/ verboten heiß/ seelenlos …) Er versucht mit einem absolut hirnrissigen Plan die Götter aus dem Olymp zu stürzen.

Und ich?
Ich werde ihm dabei helfen.
 
 

 
Eine Premiere auf diesem Blog. Mein erstes Drachenmond Buch. ^^ Es liegt zwar schon seit erscheinen auf meinem Sub XD Aber hey, aller Anfang ist klein ... oder langsam. Wie man es nimmt.

Aber kommen wir zum Cover. Ist das nicht super episch? Alleine diese Farben und ist doch mal ne Idee ein "echtes" Herz zu nehmen anstatt immer diese abgerundeten Pseudo-Dinger. Es ist ein Hingucker. Und dann die tolle Farbwahl. Ihr merkt, sein Covertechnisch trifft es hier voll ins Schwarz. Auch der ungewöhnlich aufgebaute Klappentext macht super neugierig. 
 
Volle Punktzahl dafür!

 

Erster Satz - "Name?"
 
 Warrior hat es nicht leicht. Damit müsste man meinen, dass sie als Gottkind eigentlich ein leichtes Leben haben müsste. Doch falsch gedacht! Durch einen Gendefekt muss sie sich verhüllen. Denn sieht sie jemand an, wird dieser verrückt und verfällt in gefährliche Verzückung. Seine Persönlichkeit wird vollkommen ausgelöscht. Damit ist das junge Mädchen unter Göttern, Gottkindern und Menschen gleichermaßen ein Freak.
Als sie jedoch eines Tages in Abaddon von einem anderen Gottkind angegriffen und den Höllenhunden zum Fraß vorgeworfen wird, ändert sich alles. Denn anstatt tot und friedlich ihre Reise anzutreten, überlebt sie. Langsam bemerkt Warrior Veränderungen an sich. Und das sie beginnt nach Rosen zu riechen ist noch nicht mal das schlimmste.
Und sie ist nicht alleine. Als die Götter selbst ihr Augenmerk auf sie legen, hat sie nur zwei Möglichkeiten.
Sterben oder springen.
 
 
 
ACHTUNG!!! Ab dieser Stelle werden massive Spoiler auftreten! Scroll bitte bis unten, wenn du vorhast das Buch noch zu lesen. Ich weiß ich hasse auch Spoiler aber ich muss mich einfach über ein paar Dinge aufregen. Und das geht nur mit.

Bitte sagt mir wie man dazu kommt so tolle Charaktere durch ihre Entwicklung dermaßen zu versauen!? Himmel habe ich mich im letzten Drittel aufgeregt. Da haben wir Warrior. Ein tolles Mädchen. Frech, klug und nicht auf den Mund gefallen. Ihre erfrischende, vorurteilsfreie Art macht es leicht sie zu mögen. Sie leidet sehr unter den Einschränkungen die der Gendeffekt mit sich bringt. Besonders unter der allgemeinen Abneigung. Sie will niemanden verletzte und dann! DANN! Dann lernt sie Peace kennen und mutiert zu einem dummen, rolligen Schaf.
Was soll das?
Wie kann man bitte einen Charakter so sehr wegen ein paar Armmuskeln gegen die Wand laufen lassen? Gerade wenn selbige Peace gehören. Himmel wie ich diesen Arsch gefressen habe. Er ist arrogant, fies, gemein und fast schon bösartig. Dagegen ist Warriors Vampirhalbbruder ein Engel. Und der ist schon ziemlich Psycho drauf.
Peace ist Zeug Sohn und der neue Gottvater. Er ist natürlich super gutaussehend, super gut gebaut und ein super Kotzbrocken. Er sperrt Warrior ein, kettet sie an, zwingt sie eine Woche nackt herumzulaufen, obwohl ihr das total unangenehm ist. Wem auch nicht?) Er spielt mit ihren Gefühlen, behandelt sie wie ein Spielzeug und nötigt sie in seinen irren Plan einzusteigen. Er ist beleidigend und und und. Und Warrior, unsere starke Prota, die selbst den Mut hat Hades "Daddy" zu nennen, lässt das mit sich machen. Ernsthaft? Verzeiht man irgendwelchen Idioten jetzt solch ein Verhalten, weil sie gut aussehen? Peace wirf Warrior den Höllenhunden zum Fraß vor, um selber abzuhauen, aber HEY! Er hat tolle Arme?
Was bitte vermittelt das für ein Bild?

Und da kann mir keiner mit der dunklen Bad-Boy Sache kommen. Ich meine ich liebe Bad Boys. Ich liebe Rhys aus "Das Reich der sieben Höfe" heiß und innig. Aber er ist zwar dunkel, gefährlich und so, aber er ist niemals verletzend, fies oder so ein richtiger Arsch! Und da kann mir keiner mit - uh aber er hat ja keine Seele - kommen. Das zählt nicht! Besonders da Warrior ihm das ständig verzeiht. Solch einem Kerl sollte man nur noch in den Arsch treten.

Ein Grund mehr warum ich der - ich gebe zu vermutlich sinnlosen - Hoffnung noch Nachhänge das sie vielleicht Madox, ihrem Halbbruder, shippt. XD Er ist süß, knuffig, hat kuschlige Flügel und steht Warrior immer zur Seite. Ich liebte ihre entspannten Kuschelszenen. Den frechen Umgang miteinander und Madox, wenn er die Hölle umkrempelt, um seine Schwester zu finden. Er meidet sie nicht wegen ihrem Gendefekt und würde immer hinter ihr stehen. Das ist ein toller Protagonist. Dunkel, gefährlich aber ohne ein Arsch zu sein. 
 
AHhhhhh das tat jetzt gut. ^^



Frech und mit viel Humor. Das ist wohl das erste was man erlebt, wenn man sich in diesem Buch vergräbt. Dabei muss man anfangs etwas durchhalten. Der Einstieg ist eher langsam, aber nicht langweilig. Viel Situationskomik. Oftmals total passend, nur an der ein oder anderen Stelle wirkte es etwas gezwungen. Großteils aber wirklich toll und sehr flüssig. Wer Humor, Sarkasmus und schräge Figuren mag, wird hier sicher seine Freude mit haben.

Bezüglich des Plots gibt es ein paar Überraschungen, gerade das Paaring ist jedoch vom Aufbau nicht meines geworden. Gerade hier passierte für mich eine Menge, für mich, unrealistischer Dinge die vom Aufbau vielleicht nicht so krass hätten aufgebaut werden müssen. Vielleicht hätte das dann sogar Peace sympathischer gemacht. (Naja wers glaubt *lacht*)
 


Ich gebe zu Peace hat mir das ganze madig gemacht. Meine Abneigung ihm gegenüber ist schon fast körperlich. Letztens saß ich in der Pause mit einem frustrierten Knurren vor dem Buch und hab einen belustigten Blick meiner Kollegin kassiert. Unsere anschließende Diskussion über diesen Götterdeppen war sehr witzig. *lacht*
Selten das ich eine Figur derartig Hasse. Krasses Wort, ich weiß. Aber wie kann man ihn mögen?
Peace nimmt mir tatsächlich Lesespaß. Auch Warriors Wandel ist für mich in keinster Weise nachzuvollziehen. Ich hoffe das sie - sobald sie wieder unter normalen Menschen/Unmenschen wie Madax ist, wieder erkennt, dass sie mehr verdient hat als diesen kleinen Diktator mit Sixpack.
 
Ich liebe die idee, den Stil aber Peace bricht diesem Buch das Genick.
3 von 6 möglichen Krümeltötchen. Ohne eine Figur wie Peace wären es locker 6 gewesen. Aber solch einer Figur bringe ich nur Abneigung entgegen.