Neuerscheinung der Woche KW #3


Ich weiß, ich weiß. Letzte Woche habe ich mich noch über das Wetter beschwert, aber das bedeutet nicht das ihr mich nun für diesen Januar mit 2-Stelligen Temperaturen verantwortlich machen könnt. Dann doch lieber Kälte und Schnee. Oh ja Schnee! Ich glaube, ich habe den in diesem Jahr nur auf Buchcover gesehen. Ob da noch was kommt?

Aber schauen wir doch mal was ich euch heute mitgebracht habe. ^-^








Eigentlich wollte Nina (23, Schulabbrecherin ohne Lebensplan) sich mit ihrem Bekannten Ricky nur in einem Restaurant in Berlin treffen, um ihm zu sagen, dass ihr One-Night-Stand Folgen hat, doch dann kommt alles anders. Mehrere Gäste ringen nach Luft, rutschen von ihren Stühlen und kämpfen um ihr Leben – unter ihnen auch Ricky. Nina bleibt von dem Gift-Anschlag verschont, weil ihre seit der Schwangerschaft hochsensible Nase sie davon abgehalten hat, das Essen zu probieren. Schon seit Tagen kämpft Nina mit den Auswirkungen ihres verstärkten Geruchssinns. Eine nützliche Fähigkeit, denkt sich Kommissar Koller von der Berliner Kripo und spannt Nina in seine Ermittlungen ein, die – der Nase nach – direkt zum Mörder führen ...   
 

Cover-Bild Die SchnüfflerinTitel:  Die Schnüfflerin

Autor: Anne von Vaszary
Genre: Krimi
Verlag: Droemer-Knaur
Preis: 9,99 $ (D) Taschenbuch
ISBN: 978-3-42652-382-7
Seiten: 384
Erschienen: 13. Januar 2020
 
 
Das ist doch mal was anderes.

Das ungefähr waren meine Gedanken als ich diesen Klappentext gelesen habe. Hier wird das Wort Schnüfflerin wohl ziemlich wörtlich genommen. Klingt nach einer frischen Idee, die echt gut werden kann. Oder aber ziemlich schräg. Ich denke, es kommt darauf an, ob dieses gute Näschen nicht etwas zu arg ausgereizt wird. Sonst wird es doch schnell unglaubwürdig. Reinlesen werde ich aber auf jeden Fall. Mal schauen, ob es überzeugt. 


Wäre das was für dich?



Montagsfrage ^-^


Können Autoren in mehreren Genres brillieren?


Warum auch nicht?
Das ungefähr war mein erster Gedanke als ich die heutige Montagsfrage gelesen habe. Immerhin gibt es Autoren, die sich in ihren Genre ganz wohlfühlen, aber auch jene die gerne springen und auch in anderen Genre etwas Großartiges abliefern. Kai Meyer wäre da für mich so ein Fall. Ich vergöttere seine Jugendbücher - muss mich übrigens da mal wieder langsam auf Stand bringen - und finde seine Sci-Fi Sachen aber auch Hammer. Nele Neuhaus ist bei den Krimis bekannt wie ein bunter Hund, weiß aber auch die kleinen Fans mit ihren Pferderomanen zu begeistern.
Ich selber finde es gut, wenn Autoren auch einmal über ihren Tellerrand hinausschauen. Ich denke,so kommt einfach frischer Wind und damit neue Ideen, in die Arbeit. Und solch ein "Ausrutscher" in andere Genre kann großartig werden. Autoren können sich da ruhig mal trauen. Auch, wenn sie in diesen anderen Genre vielleicht noch nicht so bekannt ist. Ursula Poznanski hat es ja auch geschafft. Erwachsene wie Jugendthrillerfans können ihre neuen Bücher kaum abwarten. 

Was meint ihr dazu? 


Freitagsfüller

Freitagsfüller 


1.  Man könnte meinen  jetzt geht alles wieder seinen gewohnten Gang.
2.  Sonntag ist mein Lieblingstag der Woche, weil da immer alles viel ruhiger von der Hand geht.
3.  Ich möchte bitte gerne noch ein paar mehr Sticker für mein Bullet Journal.
4.   Heilbutt ist das Beste, was ich bis jetzt im neuen Jahr gekauft habe.
5.   Wir brauchen dringend mehr Regale.
6.   Englisch lernen erfordert viel Übung.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Oyakodon , morgen habe ich geplant, viel zu lesen und Sonntag möchte ich mit meiner Familie ins MoschMosch gehen!