Donnerstag, 19. April 2018

Book Whisper Challenge - White or Black - Aufgaben im Mai

Also wenn das Wetter so bleibt erwartet uns ein herrlicher Monat. Sucht also schon einmal eure Schwimmsachen zusammen. Eine Abkühlung bei diesen Temperaturen nimmt man doch nur zu gerne in Angriff. Und auf dem Balkon oder im Garten liest es sich auch gleich nochmal so gut. Und damit ihr nicht hin und her überlegen müsst, was ihr denn für ein Buch nehmt, kommen hier die neuen Aufgaben.

Hautaufgabe (3P)
Im April solltet ihr euch ja mindestens einen Lesepartner besorgen. Nun geht es ans eingemachte. Lest zusammen ein Buch. Welches das bleibt euch überlassen. :D
 Nebenaufgabe (je 1P)
1. Lies ein Buch mit warmen Farben auf dem Cover wie z.b. rot, orange, gelb . . .
2.  Lies ein Buch wo ein Prinz/Prinzessin, König/Könnigin oder jemand mit einem Adelstitel vorkommt.
Zusatzaufgabe (2 Punkt.) 
Es gibt ja immer wieder genau die Bücher/Reihen, die man am liebsten jedem ans Hezr legen will. Egal ob sie das nun wollen oder nicht. Manchmal muss man eben Leute zu seinem Glück zwingen. Deswegen stelle uns hier 2 deiner großen Favorieten, vor die deiner Meinung nach jeder gelesen haben muss.  


    Quest (1P pro Teammitglied )
 Diesmal ist wieder eure Kreativität gefragt. Ihr merkt, ihr entkommt dem ganzen nie so wirklich. Diesmal sollt ihr euch selber einen Klappentext zu einem Buch ausdenken, das es nicht gibt, oder ihr zumindest nichts davon wisst. 😉 Dazu natürlich auch den passenden Titel. 
Ich bin gespannt auf eure Ideen.
 

Fuchs und Feuer

Titel: Fuchs und Feuer
englischer Titel: Even the Darkest Stars
Reihe: Ja - Band 1 der - Fuchs und Feuer - Buchreihe
Sprache: Deutsch
Autor: Heather Fawcett
Verlag: Dressler
 Genre: Jugendbuch / Fantasy
ISBN: 978-3-791500720
Preis: 19,95 $ (D) Hardcover
Seiten: 512
empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Erschienen: 19. März 2018
     
"Ich habe ein schnaufen gehört", sagte ich langsam. "War es eine Schlange mit Schnupfen?"

Schwindelerregend: Liebe und Verrat auf dem magischen Dach der Welt. Kamzin ist glücklich, als sie der charismatische Entdecker River Shara zur Führerin auf den Mount Raksha auswählt. Sie weiß um die Gefahren der Expedition, doch nichts hätte sie darauf vorbereiten können, dass sich der Berg mit allen Mächten wehrt, mit eiskalten Naturgewalten und teuflischen Feuerdämonen. Am Gipfel ihrer Träume angelangt, erkennt Kamzin, dass Verrat die tödlichste Gefahr von allen ist.
Bildergebnis für Even the Darkest Stars
 Ist dieses Cover nicht wunderschön? Schaut euch mal alleine diese Farben an. Hach ich bin ganz verliebt. Dabei kommt das Foto gar nicht so richtig ans Original heran. Die Stimmung ist wirklich toll. Direkt zum Verlieben.


Das englische Cover ist diesmal ganz, ganz anders und ist wirklich cool. Allerdings wirkt von der Art als wäre es ein Buch das eher zur erwachsenen Fantasy passen würde. Vermutlich würde es so gar nicht bei uns in der Jugendbuchabteilung der Buchhandlungen funktionieren. Es fehlen eben schon durchaus die "lockenden" Farben. Trotzdem in meinen Augen auch mehr als nur ein Hingucker.

 Welches gefällt euch besser?


Erster Satz - Ich hielt meine Hände über die Dracheneier, konzentrierte mich nur auf ihre indigoblauen Schalen und murmelte die Beschwörung.

Nach dem Verschwinden ihrer Schwester soll Kamzin den kaiserlichen Entdecker River auf den sagenumwobenen Mount Raksha führen. Keine leichte Mission denn bislang ist noch niemand zurückgekommen. Dieser Berg weist mehr Gefahren aus als nur Eis und Schnee. Tückische Felsspalten, grässliche Vogelwesen und Geister machen ihnen den Aufstieg zur Qual. Doch es hängt viel mehr an diesem Erfolg als Ruhm und Ehre. Denn auf der Spitze des Mount Rakshas soll ein mächtiger Talisman verborgen sein. Und nur mit diesem kann der Kaiser das Land erneut vor dem Schrecken der Hexen bewahren. Doch dann beginnt misstrauen de Kopf zu heben und Kamzin muss sich entscheiden.


 Ein wenig fröstelt man schon wenn Heather Fawcett einen in die verschneiten Höhen des Raksha führt. Dabei verwebt sie gekonnt Bergsteigerabenteuer mit Fantasy und Tiefgang. Und gerade am Anfang wo ich dann dachte, cih weiß, in welche Richtung es sich nun entwickeln wird, landete ich recht schnell auf der Nase. Zweifel und Misstrauen gegenüber diesem oder jenem Charakter wogten in mir und zogen mich in den Bann des Buches. Zarte Gefühle erheben sich und dann ... dann war ich wieder vollkommen aus der Bahn geworfen. Besonders dieses Ende!
Das alles verpackt die Autorin in einem herrlichen Stil. Man glaubt fast zusammen mit Kamzin im Schneesturm zu stecken. Mehr als einmal hielt ich erwartungsvoll den Atem an und dachte jetzt aber! Und dann kam es doch immer ganz anders.

 Kamzin ist toll. Sie ist ein normales Mädchen das im Grunde keinerlei Begabung als Schamane hat. Dennoch wünscht sich ihr Vater nichts lieber, als das sie die nächste Schamanin des Dorfes wird. Damit ist sie gleichzeitig so etwas wie das schwarze Schaf der Familie, den ihre Schwester wird die nächste Älteste werden. Großartige Aussichten also. Ihre einzige Begeisterung gilt dem Klettern, Forschen und Abenteuer suchen. So freut sie sich, als River sie zu seiner Führerin macht. Nicht nur, weil sie ihn sehr bewundert. Endlich kann sie sich beweisen! Doch im verlauf des Abenteuers wächst sie immer wieder über sich heraus und erkennt ihren eigenen Wert. Sie macht eine tolle Charakterentwicklung durch, ohne sich plötzlich verstellen zu müssen. Und gerade weil sie wirklich so normal ist, kann man sich toll in sie hineinversetzen. Und ihr Vertrauter der Fuchs Ragtooth ist mein heimlicher Liebling.

"Kazin." Tem packte meine Hand fester. Kling, kling, kling, machte die schwarze Glocke. 
Ich fuhr herum. Aus dem Schneegestöber tauchten drei Figuren auf, sehr groß und schrecklich dünn. Viel mehr war nicht zu erkennen. Allersings war nicht zu übersehen, dass mit ihnen etwas nicht stimmte, etwas, das mich so frieren ließ, als wäre mein Herz vereist.

Abgesehen von dem liebenswerten Tem, der zwar ein ziemliches Händchen für Zauber ist, aber ansonsten eher die Rolle des braven Kerls einnimmt, gibt es da noch River. River einzuschätzen ist die Mammutaufgabe die dieses Buch stellt. Er verhält sich seltsam und widersprüchlich und trieb mich in die Verzweiflung. Ist dann wieder großartig und Mutig. Man beginnt ihn zu mögen und dann BAM! man erfährt etwas und muss beginnen sich zu entscheiden. Gut trauen wir ihm? Oder Vorsicht bei diesem Kerl? Nur das dieses hin und her nicht nur einmal, sondern ständig erfolgt. Genauso wie bei so manchen anderen Charakteren. Es ist großartig. Und am Ende passiert dann noch mal etwas und ich weiß bis jetzt immer noch nicht, ob ich weiß in welche Richtung das geht. Im Grunde ist nämlich alles, wirklich alles!, offen. Sei es Handlung oder Charaktere!


Ich habe das Buch am Abend fertig gelesen und ich glaube das war wohl mit der größte Fehler, den ich begehen konnte. Denn das Ende ist so fies! Fieser als Fies! Im Grunde kann nun alles und nichts passieren. Verdammt! Und dann kommt Band 2 wohl erst nächstes Jahr raus. Wie gemein ist das denn?
Perfekt wäre es natürlich jetzt jemanden zu haben der es auch gelesen hat. Es ist einfach eines dieser Bücher, über die man Diskutieren muss. Einen solch starken Plot habe ich dem ganzen anfangs gar nicht zugetraut. Es wirkte nach den ersten 100 Seiten nach einer spannenden, aber nicht so derartig ausgefuchsten Geschichte. Und gerade am Ende passierte dann nochmal etwas, das mich schon zwei-drei Tränchen hat verdrücken lassen.
Einen anderen meiner lieblingscharaktere darf ich euch leider noch nicht vorstellen, da ich sonst eine entscheidende Stelle im Buch verraten würde. Ihr bekommt die eingepackte Schwärmerei dann bei Band zwei dazu. ♥

Dieses Buch sit mehr als es auf den ersten Blick scheint. Ein großartiger Plot bei dem man auch so manches mal gehörig auf der Nase landet. Super. 
6 von 6 Krümeltörtchen für dieses Abenteuer zwischen Bergsteigen, Magie und vielen Stolperfallen.



Dienstag, 17. April 2018

Die Trabbel-Drillinge - Heimweh-Blues & Heiße Schokolade

Titel: Die Trabbel-Drillinge - Heimweh-Blues & Heiße Schokolade
 Reihe: Ja - Band 1 der - Trabbel-Drillinge - Buchreihe
Sprache: Deutsch
Autor: Anja Janotta
Verlag: cbj
 Genre: Kinderbuch
ISBN: 978-3-5701-7536-1
Preis: 13,00 $ (D) Hardcover
Seiten: 224
empfohlenes Alter: ab 10 Jahren
Erschienen: 26. Februar 2008
     
"So, und welchen Michanteil hat die Schokolade denn?"
Sie erntete einen zutiefst missbilligenden Blick. "Warum willst du das so genau wissen?"
"Weil der Michanteil viel über die Qualität der Schokolade aussagt. Je besser die Schokolade, desto besser schmeckte das Croissant."
1:200 Millionen – so hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass es jemanden wie Franka gibt. Oder wie Vicky. Oder wie Bella. Die drei Zwölfjährigen sind eineiige Drillinge und Celebritys. Trotzdem könnten sie verschiedener nicht sein. Als sie vor lauter Berühmtheit keinen Schritt mehr vor die Tür machen können, flieht Mama Trablinburg mit ihnen aufs platte Land. Dort will sie in einer baufälligen Villa ein Bio-Hotel eröffnen. Die Drillinge sind entsetzt: monatelang Baustelle, mieses WLAN, zu dritt im Doppelbett? Das muss ja Trabbel hoch drei geben! Ob Frankas wunderköstlicher Trostkakao den schlimmsten Schwesternstreit aller Zeiten kitten kann?
Ein wenig verwirrt war ich ja anfangs schon von diesem Cover. Also nachdem ich das Buch begonnen hatte. Denn da hieß es, die drei Schwestern wären blond. Das sind sie ja nun auf dem Cover nicht gerade. Aber das klärt sich auf.
Das Cover an sich ist sehr farbenfroh und wird so gerade – vielleicht auch wegen den pinken Haaren – junge Mädchen ansprechen. Wer aber wer auf dem Cover ist, kann man sogar nach der Lektüre ziemlich gut erraten.
  
   
Erster Satz - 1:200 Millionen- so hoch ist die Wahrscheinlichkeit, als eineiiger Drilling geboren zu werden.

Nach einem Presse-Desaster der Extraklasse ziehen die drei Trabbel-Schwestern zusammen mit ihrer Mutter aufs Land, um ein Bio-Hotel zu eröffnen. Doch der große Traum ihrer Mutter scheint in Gefahr, denn der Empfang im Dorf ist eher frostiger Natur. Das zumindest bekommen die Mädchen bald an ihrer neuen Schule zu spüren. Sie werden ausgegrenzt und gerade der Sohn des Schreiners scheint es auf sie abgesehen zu haben.
Und als dann die Eröffnung immer näher rückt und die Probleme sich häufen, wissen die Mädchen, sie brauchen schnell eine gute Idee. Und Verbündete. Denn alleine gegen eine ganze Horde ist selbst für Trabbel-Drillinge zu viel.
 Ich glaube seltenst gingen wir die Charaktere in einem Kinderbuch so dermaßen auf die Nerven wie hier. Nicht nur das sich diese Mädchen für meine Meinung nicht einmal annähernd dem beschriebenen Alter entsprachen sondern viel älter rüberkamen. Auch ihre ganze Art . . . ich weiß gar nciht mehr wie oft ich die Augen verdreht habe! Immer diese Betonung auf Markenschuhe, Fair-Trade und diese teilweise absolut verwöhnte Art der drei. Schrecklich. Auch das Franke oft einfach außen vor war wenn es eben auch in der neuen Schule um Partnerarbeit ging, fand ich nicht gerade toll. Bei solchen Schwestern braucht man wohl auch keine Feinde. Zwar hielten sie dann auch zusammen und waren ein Team, aber diese anderen Szenen wogen für mich eben irgendwie schwerer.
Dann wird eben auch mal am Anfang in einem Kaffee die Tussi raushängen gelassen, wenn der Milchshake nicht mit Sojamilch - weil man ja irgendwann einmal eventuell eine Laktoseintoleranz entwickeln könnte - durch den ganzen Raum gebrüllt. Grrr . . . solche Menschen mag ich schon im echten Leben nicht.


Das Hörbuch wird übrigens von M. Diekow gelesen und ihre Stimme passt zwar zu dem ganzen Stil des Buches, färbte sich aber leider auch mit der Abneigung, die ich für diese Mädchen entwickelt habe ein.

 Die Idee hinter dem Buch ist gut und wäre es auch gewesen, wenn dieser Witz aus dem Klappentext auch im Buch zu finden gewesen wäre. Was bekommen wir stattdessen? Einen Moralhammer nach dem anderen. Ständiges Pochen auf Bio und Dinkel und Fairtrade. Versteht mich nicht falsch, das ist alles gut und schön und ich finde das super. Aber!, in Maßen. Wäre es hier und da mal kurz erwähnt wurden, okay. Kein Problem. Aber nicht ständig und immer und immer wieder. Alleine das Wort "Bio" kommt in den 38! Mal im Buch vor. Ja, ich habe irgendwann angefangen zu zählen. Und von dem Rezept von der heißen Schokolade, die Franka im Buch immer wieder kocht, findet man das Rezept auch am Ende des Buches und wage dem, der nicht vor jede Zutat nochmal das Wort Bio gesetzt hat.
Moralhammer Hallo. Dabei sind Worte wie Fairtrade und Co. mal komplett außen vor gelassen.
Von einem sanften Einschub kann also hier wirklich nicht mehr die Rede sein. Und genau das war es auch, das für mich zusätzlich die Geschichte so sehr zerschossen hat.

Daneben noch Bio-Blütenzucker und Bio-Lavendel. Mit diesen teuren Zutaten dekorierte sie ihre Pralinen nur bei ganz besonderen Anlässen. Aber Franka fand, ein Einstand in einer neuen Schule - das war einer.

 Dazu kommen übrigens auch so mancherlei hingeworfener Fremdworte, die man einem Kind wirklich erstmal erklären muss. Angefangen bei Laktoseintoleranz und Fairtrade bis hin zu Kardamom und Tonkabohnen. Letzteres musste dann übrigens selbst ich erstmal googeln.


Neben der täglichen Portion Moral stach mir, aber noch anderes ins Auge was ich auf meine Liste setzen konnte. Dieses Buch schien mich einfach ärgern zu wollen. Dazu kommt das die Mutter einerseits als besorgt und Co. hingestellt wurde, aber dann als es ihren Mädchen durch das tägliche Mobbing nicht gut ging, eher sagte sie sollen das aussitzen weil, dann hört es ja schon von alleine auf, als wirklich mal zu helfen. Das sind so die typischen platten Phrasen, die man immer zu hören bekommt. Schwachsinn. Nun, zumindest waren die Drillinge nicht alleine. Aber das sie mit ihrer Klugscheißerei früher oder später mit den Dorfbewohnern anecken würden, war mir auch schon am Anfang des Buches klar. Klar fand ich das cool das Franka so gut und gerne backte, aber deswegen zum Beispiel beim Bäcker den King raushängen zu lassen und eine Moralpredigt über den Schokoladenanteil runterzubeten . . . seuftz.
Ihr merkt sicherlich das ich nicht wirklich angetan bin.

"Verdammt! Nett ist die kleine Schwester von Scheiße! Wer braucht schon ein nettes Hotel? Wir müssen unverwechselbar sein! Hört ihr? Un-ver-wechsel-bar!" Sie nickte Franke aufmunternd zu. "So wie Franka. Unverwechselbar in Pink."

Das ist noch so eine Sache, die mich gestört hat. Das Nett-sein so runter gemacht wurde. Es als eigentlich etwas Schlechtes hingestellt wird nett zu sein. Was sollen nun Kinder in dem Alter denken die regelmäßig zuhören bekommen das dies und das und jenes echt Nett von ihnen ist?
Und was soll an Nett sein denn bitte schlecht sein?
Muss man denn immer eine Rampensau sein?
Ich glaube nicht.

Dieses Buch holt für mich wahnsinnig weit mit dem Moralhammer aus und bleibt selbst dabei ziemlich oberflächlich.
1 von 6 Krümeltörtchen für die Drillinge und ihre doch sehr speziellen Ansichten.