School of Good and Evil #3 - Und wenn sie nicht gestorben sind

Titel:  Und wenn sie nicht gestorben sind
englischer Titel: The Last Ever After
Reihe: Ja - Band 3 der - The School of Good an Evil - Buchreihe
Sprache: Deutsch
Autor: Soman Chainani
Verlag: Ravensburger
ISBN: 978-3-473-40145-1
Preis: 18,99 $ (D) Hardcover
Seiten: 640
empfohlenes Alter: ab 12 Jahren
Erschienen: 13. Septmeber 2015

Agatha ist nach Gavaldon zurückgekehrt, Sophie ist in der Schule der Guten und Bösen geblieben. Doch ihre Trennung hat dramatische Folgen: Plötzlich werden nicht nur ihre eigenen Märchen neu geschrieben, sondern auch die der unzähligen Bösewichte, die nun ihre Chance wittern, sich zu rächen. Sie wollen das Gute für immer auslöschen und eine Herrschaft des Bösen errichten - mit Sophie als ihrer Königin. 
 
Bildergebnis für The Last Ever After soman
 
 
Schon vom ersten Cover war ich einfach begeistert und freue mich deswegen das auch Band 3 sich in diesem wunderschönen Stil gehalten hat. Viel gibt es schon auf dem Cover zu entdecken. Dazu das leicht erhabene des Wappens und die tolle Farbgebung. Ein wirklicher Hingucker in jedem Regal.
 
Das englische Cover sieht im Grunde genauso aus. ♥ Und sind wir mal ehrlich, alles andere wäre dagegen ziemlich abgestunkten. ;)

Nebenbei bemerkt müssen wir uns nach diesem Band gar nicht von der Welt der Märchen verabschieden. Band 4 ist schon auf den Markt gepurzelt und als ich mal nachgeschaut habe, präsentierte sich mir Band 5 in all seiner Pracht. Ich bin gespannt was uns da noch erwartet.
 
 
Erster Satz - Wie hätte Sophie nicht an ihrer wahren Liebe zweifeln sollen, da sie ja nicht einmal wusste, ob ihr Auserwählter jung oder alt ist?

Agatha und Thedros sind nur mit Mühe und Not dem Schulmeister entkommen und haben bei ihrer Mutter in Gavaldon Zuflucht gefunden. Doch ein richtiges Happy End sieht anders aus. Das ganze Dorf hat sie auf die Abschussliste gesetzt und als sie auffliegen scheinen sie zum Tod auf dem Scheiterhaufen verdammt. Ein Opfer kommt ihnen zu Hilfe und sie entkommen ins Reich der Märchen. Doch das sieht längst nicht mehr so aus wie sieh es kennen. Böse gewinnt an Macht und die Sonne stirbt.
Nur eines kann sie retten. Sophie. Vorausgesetzt sie ist bereit den Ring des Schulmeisters zu zerstören. Doch Sophie wird ihre wahren Liebe nicht so einfach aufzugeben . . .
 
 Der Stil des Autors bleibt gewohnt Märchenhaft und voller Andeutungen die einerseits Hinweise geben, andererseits aber auch auf eine ganz falsche Fährte führen. Wie oft bin ich ins Stolpern geraten und habe erwartet jetzt zu wissen in welche Richtung es geht! Und tja . . . vieles lief dann doch ganz anders. Ich bin also super in die Falle getappt.
Dazu die Ideen des Autors. Alte Immerhelden wie Hans im Glück oder Rotkäppchen. Oder Cinderella, welche mir trotz ihrer etwas seltsamen Art doch sehr ans Herz gewachsen ist. Verrückte Geschehnisse, lustige Dialoge. Großartig.
 
In Sachen Charaktere tut sich einiges. Da haben wie Sophie die beginnt die dunkle Seite in sich zu Akzeptieren und mit ihrem Prinzen des Bösen zu turteln. Dabei wird sie echt fies. Was habe ich mich über dieses Mädchen aufgeregt. Julia von Zauberfeders Gedankenschnörkel kann das bezeugen. Sie musste mich ertragen. ;)
Auch Agatha - die Bedeutung des Namen ist übrigens echt schön nur leider habe ich sie Grad vergessen - wandelt sich im Verlauf der Geschichte. Sie und ihr Prinz geraten oft aneinander was aber auch Agathas Unsicherheit zugrunde liegt. Sie kann sich gar nicht vorstellen Königin von Camelot zu sein. Das ist eine Hürde für die beiden.
Aber auch viele neue Charaktere springen ins Boot. Wie alte Immerhelden die man einfach lieb gewinnt, vor allen wenn man sieht, was aus ihnen geworden ist. Und dann - vor allen - Merlin! Eine tolle Figur mit so viel Witz und Großmut. Und einem Hut der alles mögliche hervorzaubern kann. Wie Essen. Ich will diesen Hut!
 
"Die Leser glauben an den Sieg des Bösen, meine Königin", fuhr Rafal fort. "Der Schild ist hauchdünn geworden. Wenn nur ein einziger dieser alten Helden stirbt, hat Gut endgültig ausgespielt. Dann stürzt der Schild ein, und du wirst den Triumph des Bösen ein für alle Mal besiegeln."
 
 Ich muss schon sagen, von allen drei Bänden - und ich fand ja alle wirklich gut - ist das hier mein Liebling. Es laufen viele Fäden zusammen und man hat diesen WAS!Moment. Großartig. Dazu die vielen drolligen Charaktere, einen Bösewicht der diese Bezeichnung wirklich verdiente. So mag ich das. Nur Sophie hat mich mal wieder Zweifeln lassen. Aber sie ist ja von Beginn an kein leichter Charakter. Ihre Art Agatha für ihr eigenes Happy End zu benutzen hat mir nie gefallen. Und hier in diesem Band wirds nochmal richtig heftig. Wow!
Ich gehe erstmal zufrieden ins Ende mit diesem Buch und bin gespannt was uns im nächsten Teil erwartet. Denn vom Gefühl her hätte man auch hier schon einen Schlussstrich ziehen können.Trotz ein paar offener Fragen.
 
Was soll ich sagen. Ich liebe diese Märchenwelt einfach. Die Ideen des Autors lassen sie so dicht und magisch und einfach lebendig erscheinen, dass man sich selbst wie einer der Leser fühlt, die nicht ahnen wie sehr sie die Welt hinter dem Buch doch beeinflussen können.
6 von 6 Krümeltörtchen für den Kampf von Gut und Böse. Eine absolute Empfehlung.
 
 
 

Montagsfrage ^-^


Gibt es Autoren bei denen ihr im Zwiespalt seid sie zu lesen, weil ihr mit ihren Ansichten/Handlungen oder gar Aspekten ihres Werks nicht übereinstimmt?


Fast hätte ich nein gesagt, einfach, weil ich die Autoren im Grunde sehr selten Google oder ihnen auf den Zahn fühle. Für mich stehen sie eben mit ihren Büchern ein und nicht mit ihrem Charakter. Ansonsten hätte ich wohl so manches Buch aus dem Regal ziehen müssen. *lacht*
Aber doch gibt es tatsächlich einen Autor, den ich nach seiner Aktion ziemlich schlecht in Erinnerung behalten habe. Denn Felidae Autor Akif Pirinçci. Nach seiner Hetze bei Pegida ist er bei mir ziemlich unten durch. So einen Autor muss ich nicht in meinem Regal stehen haben.

Habt ihr einen oder mehrere Autoren?

 

Der Fährmann

Titel: Der Fährmann
englischer Titel: The Ferryman
Reihe: Nein - Einzelband
Sprache: Deutsch
Autor: Christopher Golden
 Genre: Horror
ISBN: 978-3-946330-01-1
Preis: 23,95 $ (D) Hardcover
Seiten: 372
empfohlenes Alter: ab 15 Jahren
Erschienen: 1. März 2018
     
"Reden wir mal Klartext", fuhr David fort. "Melville war ein ziemlich großer Schriftsteller. Moby Dick jedoch ist schwerfällig und quälend langweilig. Meint ihr, mein Gehirn ist so anders strukturiert als eures, dass mir das nicht klar wäre? Also los, wer hat das Buch wirklich gelesen?"

Die Ebenen der Realität verschieben sich, als ein uralter Mythos auf furchtbare Weise lebendig wird. David und Janine, die nach einem quälenden Verlust wieder zueinander finden, müssen sich den Dämonen ihrer Vergangenheit stellen und den brüchig gewordenen Glauben an sich und ihre Welt wiederfinden.
Bildergebnis für the ferryman christopher goldenÄhnliches FotoDas Cover ist große Klasse! Alleine diese Stimmung. Wunder es da jemanden das man unbedingt danach greifen will? Also wenn man etwas mit Fantasy und Horror anfangen kann? Wirklich toll. Dahinter müssen sich auch die Illustrationen um Buch nicht verstecken. Ganzseitig präsentieren sie sich dem Publikum und heben ausgesuchte Szenen weiter hervor.
Das englische Cover dagegen verblasst bei dieser Pracht ja fast schon etwas.
Erster Satz - Es ist kein Traum.

Der Verlust ihres Kindes hat Janine hart getroffen. Wie gut, dass sie in dieser schweren Zeit ihre beiden besten Freunde für sie da sind. Doch es gibt etwas das sie ihnen nicht erzählt. Und das sind ihre Albträume. Immer und immer wieder findet sie sich an einem morastigen Fluss wieder auf dem ein alter Mann mit Bart in seinem Boot auf sie zu warten scheint. Doch sie geht nicht und wirft die Münzen in ihren Taschen in den Fluss. Was sie dabei nicht ahnt ist, das dieser Mann niemanden jemals gehen lassen wird, der einmal in seinem Reich verweilt ist. Die Jagd beginnt. Und der Fährmann streckt seine Finger nach der Welt der Lebenden aus.
 
 Das Cover ist Klasse.
Der Klappentext verheißungsvoll!
Und das Buch Stinklangweilig . . .

Habt ihr vermutlich nicht erwartet. Nuja . . . ich auch nicht. Und vielleicht wäre wirklich was draus geworden, wenn es sich denn einmal dazu aufgerafft hätte endlich anzufangen. Statt also in rasanten, unheimlichen Horror abzudriften müssen wir uns durch Beziehungsstress und Traumas kämpfen. Gut das Janine nicht ganz auf dem Damm war, kann ich verstehen. So ein Verlust ist alles andere als leicht zu ertragen. Aber muss ich das wirklich die Hälfte des Buches lesen ehe überhaupt mal mehr als hier und da ein schwacher Albtraum auftaucht? Oder bin ich einfach zu "abgehärtet" als das sinnlos herumstehende Geister mich einfach nicht mehr Schocken können?
Aber der Autor beißt sich so sehr an dem Beziehungsstatus unserer Helden fest, das ich nah dran war den Kopf gegen die Wand zu schlagen.
Das nimmt so wahnsinnig viel fahrt raus, das es sich nur noch zieht. Und als dann doch mal was passiert ist der Fährmann ein geradezu lachhafter Gegner. 
 
Die Charaktere in diesem Buch können ziemlich genau in zwei Kategorien eingeteilt werden. In Nett und in Arschloch. Da heben wir unsere drei Helden David, Janine und Anette. Alle sind sie nett und verständnisvoll und nett und eigentlich besitzen sie keine wirklich nur für sie selbst einstehende Eingenschaft. Wäre der Name nicht gewesen, hätten sie auch die Rollen tauschen können. *Grmpf*
Und dann die Arschlöcher, wie Janines Ex, der wohl nur da ist, das man Abwechslung hat, weil wirklich für die Story wichtig ist er nicht.
Diese grob angerissenen Charakteren sich leider auch im Verlauf des Buches kaum verändert. Man erfährt zwar nicht hier ein Geheimnis von David und da bekommt Anette noch eines auf das Dach, aber im Grunde tut sich nichts.
 
Ich bin tatsächlich etwas verärgert. Hat derjenige der den Klappentext geschrieben hat, überhaupt das Buch gelesen? Und was bitte so daran zum Genre Horror gehören? Gut das ganze zu lesen war wirklich der reinste Horror, aber eben nicht auf die Art wie ich es gerne hätte. Stattdessen tropfte es vor Beziehungszeug und Liebelei, die einem Liebesroman alle Ehre gemacht hätte. Und dann quält man dich durch ind er Hoffnung, das es ja wirklcih mal anfangen müsste . . . aber ich muss wohl nicht erwähnen, das da leider nichts mehr kam. Gar nichts. Selbst der Fährmann, aus dessen Figur man so wahnsinnig viel hätte machen können, war im Grunde geradezu witzlos. Von dem Albträumen - in denen sich Janine auch noch von dem betatschen ließ - will ich gar nicht mal reden.
 
 Langweilig und vorhersehbar. Als Fan des Genre Horror sollte man sich das Geld sparen. Wie man dazu kommt dieses Werkt ausgerechnet mit Koryphäen wie "Der Exorzist" und "The Stand" zu vergleichen, will mir einfach nicht in den Sinn kommen.
 1 von 6 möglichen Krümeltörtchen. Das beste an diesem Werk waren für mich höchstens die Illustrationen.
 
 

Freitagsfüller ^-^


 

1. Wenn ich morgen im Lotto gewinnen würde,   wäre ich vermutlich absolut überfordert damit.
2.  Leinenschuhe sind meine Lieblingsschuhe.
3.  Die Datenschutzgrundverordnung nervt mich jetzt schon.
4.  Mein Schreibtisch ist niemals richtig aufgeräumt.
5.  Ich lese gerade  School of Good and Evil #3.
6.  Gar kein Platz ist unter meinem Sofa.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich aufs weiterlesen, morgen habe ich geplant, einfach durch die Arbeit zu kommen und Sonntag möchte ich mit meiner Familie Sushi essen gehen.♥!
 
 
 

Neuerscheinung der Woche ^-^


Begeht nicht den Fehler einen Blick in die ersten Herbstvorschauen zu werfen. Ich sehe jetzt schon meinen Sub lachen und meinen Geldbeutel weinen. Doch noch können wir uns noch einreden - denn wer könnte sich an solche grauenvollen Horrorvorsätze schon halten und keine Bücher mehr kaufen? - das wir standhaft bleiben und erst einmal einen Blick auf diese Woche werfen. Denn es winkt uns ein ganz tolles Schätzchen. Fans von witzigen Liebesgeschichten mit viel, viel Charme aufgepasst. Hier ist unsere Neuerscheinung der Woche!



Bildergebnis für Wenn's einfach wär, würd's jeder machenBuch: Wenns einfach wäre würde jeder machen
Reihe: Nein- Einzelband
Genre: Roman
Preis: 11,00 Euro - Taschenbuch
Verlag: Bastai Lübbe


Klapptentext

Damit hatte die beliebte Musiklehrerin Annika nicht gerechnet: Aus heiterem Himmel wird sie von ihrer Traumschule im Hamburger Elbvorort an eine Albtraumschule im absoluten Problembezirk versetzt. Nicht nur, dass die Schüler dort mehr an YouTube als an Hausaufgaben interessiert sind - die Musical-AG, die Annika gründet, stellt sich auch noch als völlig talentfrei heraus. Aber wenn's einfach wär, würd's schließlich jeder machen. Annika gibt nicht auf und wendet sich hilfesuchend an Tristan, ihre erste große Liebe und inzwischen Regisseur. Von nun an spielt sich das Theater jedoch mehr vor als auf der Bühne ab, und das Chaos geht erst richtig los.

Ein kurzes "Zwischenbuch" entwickelte sich zu einem echten Erlebnis. Was habe ich nicht lachen müssen bei diesen schrägen Charakteren und den doch so verständlichen Problemen. Und Überraschung! Das Ganze ist süß und voller Gefühl aber weit weg vom Kitsch. So habe ich mich auch auf dieses Buch gefreut und werde es bald auf jeden Fall lesen müssen.

Kennt ihr die Autorin schon?

Montagsfrage ^-^


Bildergebnis für Robinson cruso buch deutschErinnerst du dich an ein Buch, das du als Kind/Teenager sehr oft gelesen hast?

Sehr gut sogar und ich musste gerade etwas Grinsen, als die Antwort mir ohne nachzudenken auf die Tasten gesprungen ist. Bei mir war es "Robinson Cruso" von Daniel Defoe. Ich habe damals eine ältere und wirklich tolle Ausgabe von meiner Oma geschenkt bekommen und sie immer wieder gelesen. Leider ist das Buch dann irgendwann wirklich auseinandergefallen und war nicht mehr zu retten. Wie gesagt, davor hat es schon meine Oma besessen. Wir beide waren von dieser Geschichte einfach nur begeistert gewesen. 
Wohl auch ein Grund warum ich noch heute Neuverfilmungen des Werks eher mit einer leichten Missbilligung betrachte. Zumindest kam noch keine an das Buch heran. ♥

Habt ihr es auch schon gelesen?


Book Whisper Challenge - White or Black - Aufgaben im Juni

Oje; oje die neuen Aufgaben stehen schon an und ich muss wirklich, wirklich mich noch dran setzen meine endlich mal abzuarbeiten. Dieser Monat war bislang echt durchwachsen. Und das trotz Urlaub. Aber irgendwie war die To-Do Liste immer viel zu lang und dann wurde die Zeit zum Lesen immer kürzer. Uff. Trotzdem freue ich mich auf die neuen Aufgaben. Und hey, ein paar Feiertage gibt es ja auch noch *grins*

Hautaufgabe (3P)

 Am 21. Juni ist Sommersonnenwende. Und um diesen Tag in unserem Aktuellen Lesemonat besonders zu ehren, lesen wir ein Buch mit einer Sonne auf dem Cover.


 Nebenaufgabe (je 1P)
 1) Lies ein Buch zu dem du von dir aus nie gegriffen hättest.
2) Lies ein Buchin dem mindestens ein Magier/Zauberer vorkommt.

Zusatzaufgabe (2 Punkt.) 

Plauder aus dem Nähkästchen. Was ist die verrückteste Geschichte, die du je mit Buch erlebt hast?


    Quest (5P pro Teammitglied )

 Origami, Bücherfalten, Lesezeichen, Buchstützen, Bastelei aller Art. Die Liste der Dinge die man aus Alten Büchern - oder kopierten Buchseiten machen kann ist schier unendlich. Mit und ohne Farbe nur geklebt, geschnitten oder, oder oder. Und an dieser Stelle seit ihr dran. Bastelt etwas aus alten Büchern – oder kopierten Büchern, wenn ihr keine alten nicht mehr schönen oder lesenswerten Exemplare besitzt – und zeigt uns euer Werk. Vielleicht hast du sogar Lust uns eine kleine Anleitung zur Verfügung zu stellen? Du kennst uns ja. :D



Die Gabe der Quelle #3 - Entfesselt

Titel: Die Gabe der Quelle - Entfesselt
Reihe: Ja - Band 3 der - Die Gabe der Quelle - Buchreihe
Sprache: Deutsch
Autor: Cea Oskolm
Verlag: Indie-Autor
 Genre: Fantasy
ISBN: 978-3-
Preis: 3,99 $ (D) E-Book
Seiten: 328
empfohlenes Alter: ab 15 Jahren
Erschienen: Mai 2018

Die ganze Aktion hatte etwas von einer Entführung. Aila glaubte zumindest, dass Jean kein Nein akzeptiert hätte.
Beim Anblick des Fremden fährt Nele der Schreck in die Glieder. Kopflos flieht die Schülerin über das Garagendach, wohl wissend, dass es kein Entkommen gibt.
Der Hüne vor ihrer Haustür wird nicht einfach verschwinden. Sie selbst hatte sich als Kind an ihn gekettet und jetzt holt er sie zurück.
Denn sie ist Aila, Prinzessin der Drei Planeten, und ihre Zeit auf der Erde endet heute.
 
Wer die Bücher kennt, sieht auf den ersten Blick, welcher Reihe es gehört. Es schreit einen geradezu an und noch immer bin ich der Meinung, das die Cover - trotz oder vielleicht auch gerade wegen ihrer Einfachheit - passt es einfach sehr gut zu dieser Reihe. Vor allen da man bisher jedem Motiv darauf einer Bedeutung im Buch zuordnen konnte.

  Erster Satz - Nele hielt sich an der Stange gest.

10 Jahre sind seit Jeans Gefängnisaufenthalt vergangen. 10 Jahre in denen Königin Aileyja versucht hat über den Verlust ihres toten Kindes hinwegzukommen und ihren Geliebten zu vergessen. 10 Jahre in denen Salis bei der Arme sein neues zu Hause gefunden hat und sich auf einen unausweichlichen Krieg vorbereitet.
Nun sind alle wieder beisammen und die Lage wird ernst. Jemand hat die Königin unter einen Gedankenbann gelegt, der Jean davon abhält, ihre Gedanken zu lesen. Dann ist Aila wieder auf dem Planeten, Salis Partnerin und ein mehr als anstrengendes Persönchen das keine große Ahnung von den Gepflogenheiten hat. Neue Feinde heben ihre Köpfe und die Quelle droht aus ihrer Versiegelung zu brechen. 

 Wer die Reihe schon kennt, weiß das die Autorin es liebt ihre Leser so richtig fertig zu machen. So auch hier. Erst beginnt das Buch mit einem großen Fragezeichen. Nele? Wer war Nele? Habe ich überhaupt das richtige Buch? OMG! Habe ich Charaktere vergessen?!!! Aber Leute, holt tief Luft. Es ist das richtige Buch, ihr leidet nicht an Amnesie. Lest einfach weiter und es kommt der große Aha Effekt. Gleichzeitig bauen sich dadurch hundert Fragen auf und neben der Spannung - die auch von Anschlägen auf die Königin gezeichnet sind - baut sich immer mehr auf. Gleichzeitig hat Salis etwas unter seiner Partnerin zu leiden und ob sich das zwischen Jean und Aileyja wieder kitten lässt . . . Ständig passiert etwas Neues, man erfährt mehr und mehr und ahnt nur, in was für einer Katastrophe das alles enden kann. Die Autorin schafft es so viele losen Fäden und Fragen im Raum stehen zu lassen, ohne das die Story darunter leidet. Es macht mich wahnsinnig süchtig.


 Unsere typischen Lieblinge sind natürlich dabei und man, was haben sie sich gemacht. ♥ Da haben wir Salis der zu einem echt coolen Kerl herangewachsen ist. Stark, voller Selbstvertrauen und ein wirklich kluger Kopf. So schnell bringt den keiner zu Fall. Dann die Königin, endlich hat sie sich in ihre Rolle gefunden und spielt ihre Macht aus um sich Stück für Stück aus ihrem Käfig zu befreien. Ich sitze ja, wie auf Kohlen da man in diesem Teil etwas erfährt, was das Ganze im nächsten komplett über den Haufen werfen könnte. AH es macht mich verrückt!

"Ich weiß, ich habe zu lange gewartet. Aileiya, ich liebe dich." Als wäre er erschrocken über die Bedeutung seiner eigenen Worte hielt er inne.



Dann meinen Liebling Jean,d er endlich wieder auf freiem Fuß ist und der seine Aileyja sehr vermisst, aber auch sehr unsicher im Umgang mit ihr ist. Nicht ihre Gedanken lesen zu können zwingt ihn zu einem ganz neuen Umgang mit ihr und er liebt es. ♥ Und man als Leser auch. Ob die beiden noch eine Chance haben? Immerhin sagt er ihr das erste mal offen seine Gefühle. Ah ich kann sie beide so gut verstehen. Und dabei steht so manches großes Geheimnis noch zwischen ihnen.
Dann Aila, die neue/alte im Bunde und ich weiß immer noch nicht, ob ich sie nun mag oder nicht. Einerseits kann ich sie verstehen. Sie ist mächtig und diese macht ist so sehr teil von ihr, das sie keine Lust hat sich dafür zu entschuldigen. Dann wieder empfinde ich sie als sehr arrogant und überheblich, nutzt ihre Macht teilweise ziemlich aus um trotzig, wie ein Kind die Anschuldigungen bezüglich gewisser taten von sich zu weisen. Das macht einen echt fertig. Ich bin gespannt in welche Richtung sie sich noch entwickelt.

Eigentlich weiß ich ja, dass ich mir mit den Büchern Zeit lassen sollte. Aber es geht einfach nicht. Ich suchte sie weg und hey, schlaf wird auch einfach überbewertet. *lacht* Aber sie sind so mitreißend, traurig, humorvoll und so voller Gefühl und Fragen und allem drum und dran, dass ich weiß, dass ich mich gar nicht fern halten kann. Und ehrlich gesagt auch nicht will. Natürlich ist Jean mein Liebling geblieben und gerade bei dem Paaring mit der Königin gibt es gefühlt 100000 mögliche Enden. Mindestens. Ein wenig Angst habe ich ja, dass ich so manche Träne vergießen werde. Noch bleiben uns aber ein paar Bände. Und alle die es noch nicht kennen, unbedingt lesen. Sonst habt ihr wirklich etwas verpasst. Die Steigerung der Geschichte ist ein Wahnsinn. Ich habe Band 1 schon geliebt, aber im Vergleich zu diesem ist er fast schon der "langweiligste". Und das auf einem sehr hohen Niveau. Weiter so!

Verliebt und absolut süchtig heißt es nun auf Band 4 warten und dabei zumindest so tun, als wäre man super geduldig. *lacht*
6 von 6 Krümeltörtchen für den dritten Band der "Die Gabe der Quelle" Buchreihe, deren nächste Bände ich auf jeden Fall ebenfalls lesen muss. ♥♥


Drachenalarm in meinem Rucksack

Titel: Drachenalarm in meinem Rucksack
englischer Titel: There´s a Dragon in my Backpack!
Reihe: Ja - Band 2 der - Drachenalarm - Buchreihe
Sprache: Deutsch
Autor: Tom Nicoll
Verlag: arsEdition
 Genre: Kinderbuch / Fantasy
ISBN: 978-3-8458-2045-3
Preis: 9,99 $ (D) Hardcover
Seiten: 160
empfohlenes Alter: ab 8 -10 Jahren
Erschienen: 6. Mäz  2017
Miss Riesen dachte darüber nach. "Ja, ein bisschen so wie eine Eule. Also,  ich bin eine Eule und ein Adler. Klar?"
"Nicht wirklich", gab ich zu. 
"Pass auf, es ist . . . Ach, vergiss es einfach. Schreib deinen Aufsatz fertig und hör auf zu plapern."

Pings großer Wunsch geht in Erfüllung. Der Mini-Drache darf endlich mit Eric in die Schule gehen. Aber dann herrscht große Aufregung, als der nervige Nachbarsjunge Toby seinen Rucksack mit dem von Eric vertauscht. Denn im Rucksack hält Ping gerade seinen Mittagsschlaf. Jetzt muss Eric alle Hebel in Bewegung setzen, um Ping zu retten!

Auch von diesem Cover lächelt uns Ping schon entgegen. Mit einem großen Wiedererkennungswert macht Ping also auf sich aufmerksam. Ich jedenfalls bin gleich wieder hängengeblieben.


Das englische Cover ist fast genauso, lediglich von den Farben her noch etwas greller.

Erster Satz - Da ist ein Drache in meinem Rucksack.

Nach viel betteln und flehen und dem gemeinen Mini-Drachen-Welpenblick gibt sich Eric schließlich geschlagen und nimmt seinen neuen schuppigen Freund mit in die Schule. Der Deal ist klar. Ping ist ruhig, ruhiger, am ruhigsten. Und Eric bekommt keinen Herzinfarkt. Nur leider sind Mini-Drachen nicht sonderlich gut darin lange Zeit wirklich still und unneugierig zu sein. Beim zweiten Versuch klappt es schon besser. Bis Eric merkt, das Ping nicht da ist. Das es gar nicht erst sein Rucksack ist. Der hinterhältige Toby hat ihre Rucksäcke vertauscht und will Ping nun allen an seiner Schule präsentieren. Eric und seine Freunde müssen ihn retten. Doch dafür müssen sie nicht nur ihrer furchteinflößenden Lehrerin entkommen, einmal durch die Stadt kommen und in eine fremde Schule einbrechen, nein, sie haben dafür auch nur eine Mittagspause lang Zeit.

Genau wie in den ersten Teil findet man sich auch hier wieder sehr schnell ins Buch. Die Charaktere sind bekannt und auch der Stil entlockt einem gleich am Anfang ein Lächeln. Anders als im Band davor haben wir hier aber durchaus mehr Aktion. Immerhin muss der entführte Mini-Drache gerettet werden. Da geht es schon runter. Der Humor geht dabei nicht verloren udn am Ende dachte ich sogar kurz "Oh wie will er da wieder raus kommen?" Es wird also spannend bis zum Ende.

"Das ist Doris", antwortete Miss Riesen lächelnd und klatschte den Schläger immer wiederin ihre Hans. "Und Doris kann Ungeziefer in ihrem Klassenzimmer gar nicht leiden. Es macht Doris sehr wütend. Und wenn Doris wütend ist, dann kracht es."

 Es taucht übrigens am Rande noch ein Leher auf, der an Miss Riesen's "Liebenswürdigkeit" heranreicht. Vielleicht startet da ja mal in einem Band eine sehr schief laufende Verkuplungsaktion? Das zumindest stelle ich mir wahnsinnig komisch vor.

Wieder haben wir hier unsere vier Freunde im Mittelpunkt stehen. Dazu gesellt sich als "Bösewicht" Toby, den man einfach aus tiefstem Herzen nicht leiden kann. Und sogar mehr als das. Jeder kennt bestimmt aus der Schule/ oder seiner Schulzeit - wenn es eben, welche wie mich gibt die Kinderbücher trotzdem lieben - diese unmöglichen Schüler die sich aufkosten anderer so richtig groß machen wollen. Genau das zeigt sich an Toby hier. Schön das er am Ende seine eigene Medizin mal zum Schlucken bekommt. 

Auch Band 2 ist einfach nur süß. Spannend. Perfekt für junge und alte Leser die ihr Herz schon lange an die schuppigen Ungeheuer verloren haben. Auch zum Zusammenlesen ist es ein tolles Buch, welches zudem eine angenehme Kapitellänge bereithält. Die niedlichen Illustrationen runden alles noch herrlich ab. Lachen fast schon garantiert. 
Besonders toll fand ich wieder die Freundschaft zwischen Eric, Finn, Min und Ping. Alle sehr verschieden aber wenn es hart auf hart kommt halten sie zusammen. 
Toll.

Auch der zweite Band der "Drachenalarm" Buchreihe begeistert einfach nur. Egal ob Charakter oder Story, immer gibt es etwas zu entdecken. Dazu keine Langeweile. Sicher lässt sich so mancher Lesemuffel auch von Ping verführen. Denn das können Mini-Drachen außerordentlich gut.


Da bin ich mal auf Band 3 sehr gespannt.


ALIEN - In den Schatten

Titel: ALIEN - In den Schatten
englischer Titel: Alien - Out of the Shadows
Sprache: Deutsch
Autor: Tim Lebbon
Verlag: HEYNE
 Genre: Science fiction
ISBN: 978-3-453-31561-7
Preis: 9,99 $ (D) Taschenbuch
Seiten: 384 Seiten
empfohlenes Alter: ab 16 Jahren
Erschienen: 10. November 2014
"Wenn sie aus den Bergleuten geschlüpft sind, was hat dann die Eier gelegt?" fragte Welford.

Das Grauen erwacht

Als Kind wurde Chris Hooper in seinen Träumen von Monstern verfolgt. In seiner Vorstellung lebten sie im Weltall. Doch das All ist dunkel und leer, wie er viel später herausfindet, als er als Chefmechaniker auf der MARION schuftet. Bis sich eines Tages ein Unfall ereignet – und etwas zum Leben erwacht, das tief in den Minen geschlummert hat. Die Hölle bricht los, und Chris Hoopers schlimmste Albträume holen ihn ein. Rettung naht durch Ellen Ripley, die letzte Überlebende des Raumschiffs Nostromo.

Also auch mit viel Fantasy und wenn man auf eine ganz bestimmte Art und Weise anfing zu schielen, konnte man dieses Cover nun als wirklich hübsch nicht bezeichnen. Und auch wenn ich im allgemeinen Geschöpfe mit Zähnen und Klauen mag, hört es bei diesem Kerlchen mal auf. Ein Hingucker ist es aber auf jeden Fall. 
Und bei diesen Zähnen wird man ja fast neidisch.😉

Das englische sieht übrigens genauso aus.

Erster Satz  - Chris Hooper träumte von Ungeheuern. 

Die normalen Bergbauarbeiten auf dem Planeten LV178 werden jäh unterbrochen, als die Bauarbeiter ein namenloses grauen wecken. In Panik fliehen sie zurück, doch sie sind nicht alleine. Der Anflug aufs Mutterschiff missglückt und plötzlich haben Hooper und co nicht nur eine tote Besatzung der Marion, sondern auch ungebetenen Besuch. Fast gleichzeitig trifft Ripley ein. Sie lag viele Jahre im Hyperschlaf, nachdem sie ebenfalls den blutrünstigen Alien begegnet war. Noch glaubt die Crew nicht an das Grauen, das ihnen bevorsteht. Ripleys Geschichte klingt zu unwirklich. Doch nachdem einer nach dem anderen den Alien zum Opfer fällt, geht es bald ums nackte überleben. Und auch Ash, die bösartige KI aus der NOSTROMO hat Pläne mit ihnen.

Zeitlich befindet sich das Buch so zwischen dem ersten und dem zweiten Teil. Man kann es aber auch ohne jegliches Vorwissen wunderbar verstehen. 

Ohne großes vorreden fällt der Leser direkt in die Geschichte und wird genauso wie die Charaktere von den Geschenissen erstmal überrollt. Die Marion kracht ins Mutterschiff und von jetzt auf gleich geht es ums überleben. Das Tempo ist klasse und zieht sich durch das gesamte Buch. Alleine weil man sich nicht nur auf einen Feind konzentrieren muss, sondern auf zwei. Die Alien und die bösartige KI Ash, welchen wir noch aus dem ersten Film kennen. Falls ihr den aber nicht gesehen habt, erfahrt ihr alles wissenswertes recht schnell. Entweder über Ripley oder direkt von Ash.
Ihr ahnt es also schon, es gibt den ein oder anderen Switch und das ist super. Ripley, Cooper und Ash stehen dabei aber sehr prominent im Vordergrund. Zum einen finde ich, das sie auch die interessantesten Charaktere sind, auf der anderen Seite hätte man da mehr herausholen können. Aber auch die restliche Crew hat so ihre Macken und Besonderheiten. Zu sicher solltet ihr euch aber im Buch nie fühlen, denn wer weiß was im Schatten lauert.
Von der Stimmung her kommt es nicht direkt an diese drückende Atmosphäre wie im Film heran, ist aber durchaus für etwas Gänsehaut zu verwenden. 


Audibil hat übrigens ein exklusives Hörbuch am Start. Wem das normale Buch also zu langweilig ist findet hier abwechslung. 

Wenn man eines bei Alien-Filmen / Büchern wirklich sagen kann, dann das man sich nicht zu sehr auf die Charaktere einlassen sollte. Weil man nie weiß, wie lange sie einem erhalten bleiben. Bis auf Ripley natürlich. Aber diese coole Frau - die genauso ist wie im Film - haut das stärkste Alien nicht um. Wie gut, dass sie eine meiner Lieblinge ist an die man dann sogar sein Herz hängen kann.
Cooper war auch ziemlich cool. Selbst in der schlimmsten Situation, weigert er sich einen Teamkameraden zurückzulassen, riskiert sein Leben und beweist stärke. Schade fand ich das man doch so wenig über ihn herausfindet. Allerdings überbrückt das Buch auch nur ein paar Stunden. Viel zeit zum netten Plaudern blieb da nichts.
Genauso waren die Nebencharaktere solange sie agierten nett, sobald sie aber von der Bildfläche verschwunden sind, hat man sie schnell und ohne größeres bedauern abgehackt. 

Ash hingegen ist eine Person, die man ruhigen Gewissens einfach hassen kann. 

 Den ein oder anderen ALien-Film habe ich gesehen, aber nie in wirklich der richtigen Reihenfolge, wie ich euch eingestehe. Sie waren schon gut gemacht und das Schauen hat mir Spaß gemacht, aber das ich gleich nach dem nächsten Suchte, so ging es mir nie. Das ich nun mal nach dem ersten Band der Reihe gegriffen habe, liegt also eher in meiner neuentdeckten Begeisterung für Science fiction zugrunde. Und was bietet sich da mehr an, als sich mal einen "Klassiker" vorzunehmen. Ja, ich weiß es ist nicht "The Man in the High castel" aber seid gnädig mit mir.
Dennoch fand ich das Buch gut gemacht. Schönes Tempo von Beginn an und spannend bis zum Ende, das wirklich extrem gemein war.
Dennoch hat ihm auch was gefehlt. Das Alien an sich kam etwas zu kurz und leider wurde auch die Königin nur am Rande mal eben platt gemacht. Da hätte man doch zumindest einen kleinen Blick zurückwerfen können. Auch etwas Näher an die Charaktere wäre ich gerne dran gewesen.

Alles in allem ist das Buch solide, ihm fehlt aber etwas um wirklich ins schwarze zu treffen. 
4 von 6 Krümeltörtchen für Aliens und den nackten Kampf ums überleben.