Palace of Glass

Titel: Palace of Glass - Die Wächterin
englischer Titel: Touch That Fire
Reihe: Ja - Band 1 der - Palace of Glass - Buchreihe
Sprache: Deutsch
Autor: C.E. Bernard
Verlag: penhaligon
 Genre:  Fantasy
ISBN: 978-3-7645-3195-9
Preis: 14,00 $ (D) Baroschur
Seiten: 416
empfohlenes Alter: ab 15 Jahren
Erschienen: 19. März 2018
     

"Denn an sich ist nichts weder gut noch böse; das Denken macht es erst dazu", sagt er mit herausforderndem Unterton.
Stellen Sie sich vor…

London wäre ein Ort, an dem Tugend und Angst regieren. Ein hartes Gesetz untersagt den Menschen, die Haut eines anderen zu berühren. Denn die Bevölkerung und insbesondere das Königshaus fürchten die Gefahr, die von den sogenannten Magdalenen ausgeht – Menschen, deren Gabe es ist, die Gedanken anderer durch Berührung zu manipulieren. Die junge Rea zeigt so wenig Haut wie möglich. Einzig während illegaler Faustkämpfe streift sie ihre Handschuhe ab. Doch wie kommt es, dass die zierliche Kämpferin ihre körperlich überlegenen Gegner stets besiegt? Und warum entführt sie der britische Geheimdienst? Bald erfährt Rea, dass sie das Leben des Kronprinzen beschützen muss. Doch am Hof ahnt niemand, dass sie selbst sein größter Feind ist.
 
Bildergebnis für Touch That Fire c.e. bernardBestimmt ist euch dieses Buch schon in der Buchhandlung aufgefallen. Dieses schöne und doch recht einfache Cover sprang zumindest mir direkt ins Gesicht. Und wenn man darüber streicht, merkt man die leicht erhabene Schrift. Das ist ja genau etwas für mich. Und wenn euch das noch nicht geködert hat, dann müsst ihr Mal sehen wie klasse es im Regal aussehen wird, wenn erstmal alle 3 Teile draußen sind. Ich mag ja solche überlaufenden Cover. Ihr auch?

Das passende englische Cover konnte ich leider nicht ausfindig machen. 
 
 
Erster Satz - Keinerlei Berührung. 

London in der Zukunft. Zwischen Handy und Computern bewegen sich die Menschen immer vollständig bekleidet. Nicht das kleinste Stück Haut darf gesehen werden. Es gilt als unschicklich und gefährlich, denn sie lauern überall. Die Magdalenen. Menschen die durch eine Berührung nackter Haut in den Geist eines anderen Schlüpfen können.
Menschen wie Rea.
Zusammen mit ihrem Bruder lebt sie am Rande der Existenz und versuchen ihr Geheimnis zu wahren. Denn kommt es ans Tageslicht, wird ihr Schicksal schlimmer sein als der Tod. Doch dann wird jemand auf ihre illegalen Faustkämpfe aufmerksam, mit welchen sie ihren Geisthunger versucht zu unterdrücken. Und dieser jemand ist die Königsfamilie. Als Leibwächter soll sie den Prinzen vor abtrünnigen Magdalenen beschützen. Ein gefährliches Spiel beginnt, denn keiner ahnt, wenn sie sich da ins Haus geholt haben. 
 
 
Dieser extreme Gegensatz zwischen Technik und fast schon viktorianischer Mode ließ mich immer wieder über Sätze stolpern. Aber eben eher im Guten. Ich hatte Bilder im Kopf wie Damen ihre modernen Handys als klobigen Handtaschen ziehen und gleichzeitig wieder in moderne Schwebebahnen steigen. Und genauso wird das ganze Buch aufgebaut. Auf diesen extremen Gegensätzen, welche sich auch in der Gesellschaft wiederfinden. Weißtöne sind die vorherrschenden Farben und jeder der sich in bunten Tönen schmückt, fällt automatisch in eine der jeweiligen Kasten. Journalisten, Künstler und Prostituierte stehen im Grunde auf der untersten Stufe der Gesellschaft. Alle meiden Berührungen aus Angst vor den Magdalenen. Eine Angst die das Königshaus schürte. Und genau in diese Konstellation setzt man nun unsere Protagonistin, welche immer wieder mit diesen starren Regeln und ihrem eigenen Freiheitsdrang hadert.
Das zusammen baut ein dichtes Bild des ganzen Setting.
 
Essen ist in der Bibilothek untersagt.
Getränke müssen mit höchster Sorgfalt gehandhabt werden.
Fenster nicht öffnen - es könnten Tauben hereinfliegen!
Gespräche sind untersagt.
Lautes Lachen ist untersagt.
Spaß ist untersagt, fügte ich in Gedanken hinzu, bevor ich mich abwende. 
 
 Rea ist ein sehr zwiespältiger Charakter und alleine deswegen habe ich sie sehr lieb gewonnen. Wir haben auf der einen Seite ihr bestreben sich anzupassen, ihrem Bruder keine Last zu sein und niemals, wirklich niemals aufzufallen. Und auf der anderen Seite will sie sie sein und traut sich das nur bei illegalen Kämpfen, für die sich am Ende schämt. Ihre Entwicklung im Buch ist toll und bietet noch so viel Raum für mehr.
Dann natürlich unseren Prinzen Robin. Er ist nicht so konventionell wie sein Vater und sucht immer wieder die Nähe zu Menschen. Schnell wirft er ein Auge auf Rea, doch merkt man schnell, das er noch nicht so sehr bereit ist sich gegen seine Eltern zu stellen. Zwischen all dem Geschehen ist er ein merkwürdig schwacher Charakter, der sich aber gerade durch das Geschehen am Ende des Buches noch echt entwickel kann.

Spöttisch zieht er die Augenbrauen hoch. "Schicklich wäre?" Er legte den Kopf schief. "Wäre dir ein Codename lieber? Mit Mister Galahad scheinst du ja kein Problem zu haben."
"Wie lautet Ihr Codename?"
"Er lächelte, aber es wirkte freudlos. "Ich bin der beste unter den Rittern des Königs - Mister Lancelot."
"Und welchen bekomme ich?"
Jetzt grinste er breit. "Wie wäre es mit Miss Guinevere?"

Ninon dagegen ist einfach cool. Anfangs weiß man sie nicht ganz zu greifen und eine Weile war ich echt misstrauisch, dann liebte ich sie und wurde am Ende aber nochmals überrascht. Sie ist einfach toll. Sitzt dem König vor der Nase und rebelliert auf ihre eigene so coole Art und Weise. Ich hoffe auch noch mehr von ihr. ♥
Und dann mein heimlicher Liebling Blance. Er ist auch ein Leibwächter des Prinzen und einfach ein cooler Typ. Auch er war einmal Straßenkämpfer wie Rea. Zudem stammt er aus Paris, wo diese strenge - Nicht berühren Regel - viel lockerer gehandhabt wird. Sein Charakter so freundlich und voller Sorge und dazu seine Kraft und der tolle Humor haben ihn schnell zu meinem Liebling auserkoren. Ihr werdet ihn bestimmt auch lieben.
 
 Ich freue mich ja sehr, dass wir nicht so lange auf den nächsten Teil warten müssen. "Palace of Silk" erscheint schon Ende Mai. Gleich mal im Kalender anstreichen. Denn es kann einfach so viel passieren. Doch ob es Rea schafft die seit Jahrzehnten greifenden starren Regeln umzuwerfen, um die Magdalenen zu retten? Und woher soll sie die Verbündeten nehmen? Es sind so viele Fragen offen. Natürlich auch, ob sie Robin wieder sieht oder - und das würde mir ja besser gefallen - ob sie und Blance zusammenkommen. Gleichzeitig fliegen da noch so einige Vermutungen durch den Raum.
Geheimnisse über Geheimnisse.
So gefällt uns das. 
 
Ein kontrastreiches Buch das gerade Fans von Sarah Maas mal näher ins Auge fassen sollten. Ich freue mich schonmal auf Band 2 und bin gespannt in welche Richtung sich die Geschichte nun entwickelt. Es bleiben genug Wege offen.
 6 von 6 Krümeltörtchen für ein Buch voller Intrigen und Geheimnisse. 
Ich will mehr davon. 


 

Kommentare:

  1. Huhu liebe Ruby!

    Ich war mir ehrlich gesagt nicht ganz sicher, ob mir das Büchlein wirklich gefallen könnte. Es hörte sich so gut an, aber dann war so der Hype darum und ich hatte Angst, enttäuscht zu werden. Doch nach deiner mega begeisterten Rezension bin ich nun so neugierig, dass ich es mir einfach zulegen MUSS! *lach* Vielen Dank, für diese schöne Vorfreude. ;) Ich wünsch dir auch jetzt schon ganz viel Spaß mit Band 2 und bin gespannt, was du zur Fortsetzung sagen wirst.

    Liebste Grüße
    Nina von BookBlossom

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu :),

      diesmal habe ich gar nicht mitbekommen das es einen Hype um dieses Buch gab. Aber ich kenne das auch. Ich neige dann lieber zur Vorsicht. Deswegen gibt es so manche Bücher die ich lange vor mich hergeschoben habe :)
      Jetzt hoffe ich natürlich, das du genauso begeistert bist wie ich :D

      Tintengrüße von der Ruby

      Löschen
  2. Hallo Ruby :)

    Ich habe den ersten Band der Reihe mittlerweile auch endlich gelesen und lese aktuell schon den zweiten Teil! Auch mir gefällt die Reihe bisher richtig gut und vor allem designtechnisch sind die Bücher eine wahre Meisterleistung <3

    Liebe Grüße
    Lisa von Prettytigers Bücherregal (Blog & Facebook)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tigerchen :)

      da kann cih dir nur recht geben :D Verlage sollten wirklcih viel mehr mit solchen Details spielen. XD Mich jdenfalls hätten sie schon absolut damit im Boot. Wem drückst du eigentlich die Daumen ;) Dem Prinzen oder dem Ritter :D

      Tintengrüße von der Ruby

      Löschen